Home / Forum / Mein Baby / Spiel(zeug)ideen für 20 Monate alten "Zerleger"

Spiel(zeug)ideen für 20 Monate alten "Zerleger"

21. Januar 2017 um 10:46

Hallo zusammen,

mein kleiner Forscher ist grobmotorisch sehr aktiv und hat einen ausgeprägten Forscherdrang. Selbst die Seiten von Pappbüchern werden gern auseinandergeknibbelt, um zu gucken, ob nicht was Tolles drin ist, mit komplexeren Spielzeugen ist es natürlich nicht anders. Wenn nicht zerlegt wird, wird am liebsten getobt und gerungen, was ich gern mit mache, nur rückt mein nächster ET (24.04.) langsam näher und ich seh schon aus wie ne Kobra, die einen Eisbären verschluckt hat, da geht das schlecht ...
In der Krippe habe ich gestern mal gefragt, womit er gern spielt, die (begeisterte!) Antwort war: "Mit allem! Er räumt ne Schublade aus und hat dann schon x neue Ideen, was er machen will." Also er macht nix lange. Kann ich auch mit leben, aber ich habe den Eindruck, er braucht grad neuen/anderen Input. Die Duplo-Steine, mit denen wir jetzt ewig zufrieden gebaut haben, sind nicht mehr spannend, und das Erweiterungsset, das wir geschenkt gekriegt haben, ist mit so zarten Eisenbahnschienen und Batterien und so abbrechbarem Kleinzeugs ... Da bin ich noch ängstlich.
Ansonsten: Musik machen mit Küchengeräten geht immer ein paar Minuten, dann müssen wir uns wieder bewegen und was Neues machen. Bücher vorlesen - Fehlanzeige. Wär zwar gut für seine Sparachentwicklung, kann ihn aber nicht zum zuhören zwingen - er will schnell selber blättern und dann knibbeln Malen ist auch (noch) zu langweilig ...

Was ist noch gut für mal drinnen, anspruchsvoll genug für das Alter und trotzdem unkaputtbar? Ich werde ja nun nicht weniger schwanger und kann nicht immer auf der Straße (Stadt ...) hinter ihm herrennen, auch wenn das Kleine da ist, geht das nicht immer. Versteht mich nicht falsch, ich will ihn nicht ruhig gestellt in eine Ecke setzen, aber etwas, was ihn begeistert und mich körperlich ein bisschen entlastet.

Nach der Krippe ist er übrigens geistig ziemlich ausgelastet (müder Blick und so, babbelt aufgeregt viel), er beobachtet viel und genau, will anscheinend auch viel nachmachen, es klappt bloß nicht so und dann gibts den normalen Wutanfall. Am WE, wenn er ausgeschlafen hat, spielt er auch mal kurz was alleine (Kisten ein- und ausräumen, noch mal kurz an die Duplo-Steine, schnell ein Buch blättern).

Bin dankbar für jede (unempfindliche ) Idee ...

Danke und viele Grüße!

Mehr lesen

21. Januar 2017 um 13:51

Ja, ich glaube, das ist ganz gut!!! Gefällt mir jetzt zwar nicht so im Wohnzimmer (Kinderzimmer ist noch klein vor dem Umräumen ...), aber irgendwas ist ja immer und der nächste hat auch was von. Wenn der auch so ein leidenschaftlicher Esser wird, machts denen bestimmt Spaß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2017 um 13:59
In Antwort auf rosenalbe

Hallo zusammen,

mein kleiner Forscher ist grobmotorisch sehr aktiv und hat einen ausgeprägten Forscherdrang. Selbst die Seiten von Pappbüchern werden gern auseinandergeknibbelt, um zu gucken, ob nicht was Tolles drin ist, mit komplexeren Spielzeugen ist es natürlich nicht anders. Wenn nicht zerlegt wird, wird am liebsten getobt und gerungen, was ich gern mit mache, nur rückt mein nächster ET (24.04.) langsam näher und ich seh schon aus wie ne Kobra, die einen Eisbären verschluckt hat, da geht das schlecht ...
In der Krippe habe ich gestern mal gefragt, womit er gern spielt, die (begeisterte!) Antwort war: "Mit allem! Er räumt ne Schublade aus und hat dann schon x neue Ideen, was er machen will." Also er macht nix lange. Kann ich auch mit leben, aber ich habe den Eindruck, er braucht grad neuen/anderen Input. Die Duplo-Steine, mit denen wir jetzt ewig zufrieden gebaut haben, sind nicht mehr spannend, und das Erweiterungsset, das wir geschenkt gekriegt haben, ist mit so zarten Eisenbahnschienen und Batterien und so abbrechbarem Kleinzeugs ... Da bin ich noch ängstlich.
Ansonsten: Musik machen mit Küchengeräten geht immer ein paar Minuten, dann müssen wir uns wieder bewegen und was Neues machen. Bücher vorlesen - Fehlanzeige. Wär zwar gut für seine Sparachentwicklung, kann ihn aber nicht zum zuhören zwingen - er will schnell selber blättern und dann knibbeln Malen ist auch (noch) zu langweilig ...

Was ist noch gut für mal drinnen, anspruchsvoll genug für das Alter und trotzdem unkaputtbar? Ich werde ja nun nicht weniger schwanger und kann nicht immer auf der Straße (Stadt ...) hinter ihm herrennen, auch wenn das Kleine da ist, geht das nicht immer. Versteht mich nicht falsch, ich will ihn nicht ruhig gestellt in eine Ecke setzen, aber etwas, was ihn begeistert und mich körperlich ein bisschen entlastet.

Nach der Krippe ist er übrigens geistig ziemlich ausgelastet (müder Blick und so, babbelt aufgeregt viel), er beobachtet viel und genau, will anscheinend auch viel nachmachen, es klappt bloß nicht so und dann gibts den normalen Wutanfall. Am WE, wenn er ausgeschlafen hat, spielt er auch mal kurz was alleine (Kisten ein- und ausräumen, noch mal kurz an die Duplo-Steine, schnell ein Buch blättern).

Bin dankbar für jede (unempfindliche ) Idee ...

Danke und viele Grüße!

Kinetischer Sand ,wäre vielleicht was .Ich muss allerdings warnen ,das es sein kann das er dann überall liegt 
Meiner speilt wirklich gerne mit ,aber er ist beim spielen ziemlich ausufernd.
Und was auch stabil ist ,sind Playmobil Bagger usw .Lego nicht so weil es eben schnell auseinander gebaut wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2017 um 14:09
In Antwort auf blume20033

Kinetischer Sand ,wäre vielleicht was .Ich muss allerdings warnen ,das es sein kann das er dann überall liegt 
Meiner speilt wirklich gerne mit ,aber er ist beim spielen ziemlich ausufernd.
Und was auch stabil ist ,sind Playmobil Bagger usw .Lego nicht so weil es eben schnell auseinander gebaut wird.

Oh das würde mir auch voll Spaß machen, aber da Monsieur auch immer alles versuchen muss zu essen (er liebt auch Seife und Cremes, ich muss so aufpassen ), bin ich da noch vorsichtig ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2017 um 15:13
In Antwort auf rosenalbe

Hallo zusammen,

mein kleiner Forscher ist grobmotorisch sehr aktiv und hat einen ausgeprägten Forscherdrang. Selbst die Seiten von Pappbüchern werden gern auseinandergeknibbelt, um zu gucken, ob nicht was Tolles drin ist, mit komplexeren Spielzeugen ist es natürlich nicht anders. Wenn nicht zerlegt wird, wird am liebsten getobt und gerungen, was ich gern mit mache, nur rückt mein nächster ET (24.04.) langsam näher und ich seh schon aus wie ne Kobra, die einen Eisbären verschluckt hat, da geht das schlecht ...
In der Krippe habe ich gestern mal gefragt, womit er gern spielt, die (begeisterte!) Antwort war: "Mit allem! Er räumt ne Schublade aus und hat dann schon x neue Ideen, was er machen will." Also er macht nix lange. Kann ich auch mit leben, aber ich habe den Eindruck, er braucht grad neuen/anderen Input. Die Duplo-Steine, mit denen wir jetzt ewig zufrieden gebaut haben, sind nicht mehr spannend, und das Erweiterungsset, das wir geschenkt gekriegt haben, ist mit so zarten Eisenbahnschienen und Batterien und so abbrechbarem Kleinzeugs ... Da bin ich noch ängstlich.
Ansonsten: Musik machen mit Küchengeräten geht immer ein paar Minuten, dann müssen wir uns wieder bewegen und was Neues machen. Bücher vorlesen - Fehlanzeige. Wär zwar gut für seine Sparachentwicklung, kann ihn aber nicht zum zuhören zwingen - er will schnell selber blättern und dann knibbeln Malen ist auch (noch) zu langweilig ...

Was ist noch gut für mal drinnen, anspruchsvoll genug für das Alter und trotzdem unkaputtbar? Ich werde ja nun nicht weniger schwanger und kann nicht immer auf der Straße (Stadt ...) hinter ihm herrennen, auch wenn das Kleine da ist, geht das nicht immer. Versteht mich nicht falsch, ich will ihn nicht ruhig gestellt in eine Ecke setzen, aber etwas, was ihn begeistert und mich körperlich ein bisschen entlastet.

Nach der Krippe ist er übrigens geistig ziemlich ausgelastet (müder Blick und so, babbelt aufgeregt viel), er beobachtet viel und genau, will anscheinend auch viel nachmachen, es klappt bloß nicht so und dann gibts den normalen Wutanfall. Am WE, wenn er ausgeschlafen hat, spielt er auch mal kurz was alleine (Kisten ein- und ausräumen, noch mal kurz an die Duplo-Steine, schnell ein Buch blättern).

Bin dankbar für jede (unempfindliche ) Idee ...

Danke und viele Grüße!

Wir haben unserer Maus heute eine Kaffeemaschine gekauft und da war ein Prospekt von Klein dabei. Da waren so Traktoren und Autos dabei, wo man die Räder mit Werkzeug abmontieren kann. Vielleicht ist das ja was?!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2017 um 17:54

Eine Werkbank vielleicht? Da kann er hämmern und an Schrauben drehen...
Tut tut Flitzer sind auch unkaputtbar oder ein Hammerspiel bei dem dann die Bälle, die runtergehämmert wurden runter rollen...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2017 um 19:52

Ich hätte auch die Werkbank oder Kinderbücher empfohlen. Unser Kleiner (21 Monate) ist ähnlich aktiv und im Kiga beschäftigt er sich ausgiebig mit der Küche. Zuhause ist die Werkbank seit Monaten schon der Hit. Ich hab übrigens am 27.03. ET und kann gut nachvollziehen, was du schreibst. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2017 um 19:54

Sorry Kinderbücher sollte Kinderküche heißen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2017 um 21:35

 dazu fällt mir Loriot ein... Familie Hoppenstedt - wir bauen uns ein Atomkraftwerk 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2017 um 23:28

Allerdings  ich liebe sie noch immer  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club