Home / Forum / Mein Baby / Spontangeburt nach DR III ?

Spontangeburt nach DR III ?

2. Mai 2015 um 17:13

Hallo liebe Mamis,

ich suche mal nach Erfahrungsberichten. Meine große Tochter kam vor 5 Jahren nach Einleitung bei ET +9 spontan zur Welt. Ich hatte neben einem Dammschnitt leider auch einen Dammriss 3. Grades, was mir noch lange Zeit Probleme bescherte.
Nun bin ich in der 19. Woche mit Bebi2 schwanger und mache mir so meine Gedanken...ich möchte keinen KS, frage mich aber, ob der alte Riss bei einer normalen Geburt evtl wieder aufgeht? Noch habe ich keine Hebamme, möchte auch keine Beleghebamme. Wir sind vor einigen Monaten umgezogen und meine damalige Hebi meinte, das kriegen die bei nem weiteren Riss nie wieder so hin.
Nun meine Frage: Gibt es jemanden hier, der schon einen DR III hatte und danach wieder eine Spontangeburt? Wie war das?

Mehr lesen

2. Mai 2015 um 18:08

Kann, muss aber nicht!
Bei mir lagen gute vier jahre dazwischen und die alte narbe hat gehalten! Riss und schnitt, beides heile geblieben. Nur ein minimaler neuer, ein klacks gegen den scheiss beim ersten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 22:10

Werde in den nächsten Tagen
Entbinden und hatte vor knapp 4 Jahren ebenfalls DR III.
Meine Ärztin meinte dass ein III.Grad beim 2. Kind zu nem II. Grad. Also mit jeder nachfolgenden Geburt weniger reißt.
Zudem kommt noch dazu unter welchen Bedingungen und Umständen gerissen ist.
Wars ne Zangen oder saugglockengeburt?
Powerpressen in der Endphase weils schnell gehen musste?
Zu wenig Dammschutz?
Das würde ich mit dem Arzt klären oder mit dem KH.
Es gibt ja auch noch die Möglichkeit seitlich zu schneiden wenn der Druck auf die Naht zu groß wird. Aber auch das kannst du erfragen.

Weder mein Arzt von damals noch meine jetzige Ärztin rieten zum KS wegen dem DR.

wird schon!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 22:15
In Antwort auf heuel1

Werde in den nächsten Tagen
Entbinden und hatte vor knapp 4 Jahren ebenfalls DR III.
Meine Ärztin meinte dass ein III.Grad beim 2. Kind zu nem II. Grad. Also mit jeder nachfolgenden Geburt weniger reißt.
Zudem kommt noch dazu unter welchen Bedingungen und Umständen gerissen ist.
Wars ne Zangen oder saugglockengeburt?
Powerpressen in der Endphase weils schnell gehen musste?
Zu wenig Dammschutz?
Das würde ich mit dem Arzt klären oder mit dem KH.
Es gibt ja auch noch die Möglichkeit seitlich zu schneiden wenn der Druck auf die Naht zu groß wird. Aber auch das kannst du erfragen.

Weder mein Arzt von damals noch meine jetzige Ärztin rieten zum KS wegen dem DR.

wird schon!


Dir alles Gute für die Geburt!

Bei mir ging es nach Einleitung alles recht flott. vom Platzen der Fruchtbares und dann Anfangen der heftigen Wehen bis sie da war, hat es ca. 2,5 Std gedauert. Sie hatte einen KU von 37 cm. Keine Saugglocke, keine Zangengeburt. Mein Mann meinte, es sah so aus, als hätte die Hebi zu spät den Schnitt angesetzt.
Ich habe schon mit meinem FA drüber gesprochen, der sieht das auch eher entspannt. Will mir in den nächsten Tagen eine Hebamme hier suchen und das dann mal mit der besprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 22:15
In Antwort auf paula1296


Dir alles Gute für die Geburt!

Bei mir ging es nach Einleitung alles recht flott. vom Platzen der Fruchtbares und dann Anfangen der heftigen Wehen bis sie da war, hat es ca. 2,5 Std gedauert. Sie hatte einen KU von 37 cm. Keine Saugglocke, keine Zangengeburt. Mein Mann meinte, es sah so aus, als hätte die Hebi zu spät den Schnitt angesetzt.
Ich habe schon mit meinem FA drüber gesprochen, der sieht das auch eher entspannt. Will mir in den nächsten Tagen eine Hebamme hier suchen und das dann mal mit der besprechen.

Fruchtblase
nicht Fruchtbares

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 22:19

Weil
ich denke, dass eine Spontangeburt einfach am natürlichsten ist und für Baby und Mutter der bessere Start ins neue Leben. Wir Frauen sind von Mutter Natur dafür gemacht und ein KS käme nur in Frage, wenn es medizinisch notwendig wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 22:48
In Antwort auf paula1296


Dir alles Gute für die Geburt!

Bei mir ging es nach Einleitung alles recht flott. vom Platzen der Fruchtbares und dann Anfangen der heftigen Wehen bis sie da war, hat es ca. 2,5 Std gedauert. Sie hatte einen KU von 37 cm. Keine Saugglocke, keine Zangengeburt. Mein Mann meinte, es sah so aus, als hätte die Hebi zu spät den Schnitt angesetzt.
Ich habe schon mit meinem FA drüber gesprochen, der sieht das auch eher entspannt. Will mir in den nächsten Tagen eine Hebamme hier suchen und das dann mal mit der besprechen.

Danke
Ich kann dir dann gern sagen, wie es gelaufen ist.

Ist die Hebamme, die die Geburt begleitet hat, auch diejenige, die die Aussage machte, dass es nicht wieder so heilt, wie damals?

Ich würde mir auch mehrere Meinungen einholen... also... so hab ich es gemacht.
Bei der 2. Geburt wird ja auch drauf geachtet dass es eben nicht so stark reißt. Entsprechend deiner Vorgeschichte wird dann auch der Dammschutz gemacht. Die Geburtshelfer sind dann auch ganz anders sensibilisiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 23:07

Nein
Die Hebamme, die das sagte, war meine Nachsorge-Hebamme. Ich war ausserdem zur Vorsorge und GVK bei ihr. Die Hebamme, die bei der Geburt dabei war, war eine normal diensthabende der Klinik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 0:18

???
Was soll das jetzt? Ich habe bereits geschrieben, dass ein KS für mich nur in Frage kommt, wenn es notwendig wird. Punkt.
Und ich bin in diesem Thread lediglich auf der Suche nach Erfahrungsberichten von Mamas, die ähnliches wie ich erlebt haben.
Wer unbedingt einen KS haben will, soll es eben machen lassen. Jeder hat seine Gründe dafür oder dagegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 9:25

Wenn sich die Natur was dabei denkt,
weshalb in machen Fällen keine Spontangeburt möglich ist, dann sollte sich die Natur aber auch überlegen WO sich die betreffende Frau befindet!
In einigen Ländern bedeutet der KS dann auch heute noch das Todesurteil! Schlaue Natur?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 10:19

Es ist so schade
dass hier bei so vielen Themen immer wieder die Debatte aufflammt, ob ein KS nun die bessere Geburtsmethode ist oder nicht. Darum ging es hier nun wirklich nicht.
Die TE schrieb lediglich, dass die Natur es so eingerichtet hat, dass Frauen Kinder gebären können. Dass es immer funktioniert, hat sie nie behauptet. Ein KS ist nunmal eine OP und ich kann sehr gut verstehen, wenn man die möglichst umgehen möchte.

@ cjl5: Ich denke, es ist normal, bei einer spontanen Geburt Geburtsverletzungen "untenrum" zu erleiden. Es ist doch eher selten, dass eine Geburt komplett ohne Verletzungen abläuft, oder? Von der Natur ist es aber nunmal vorgesehen, dass Frauen Kinder gebären - und das sicherlich nicht ohne Verletzungen, sonst würde das häufiger vorkommen, dass Frauen ohne Verletzungen davonkommen. Auch sorgt die Natur dafür, dass die Verletzungen heilen. Die Risse würden ja auch ohne Nähen heilen - nur eben nicht unbedingt so schön wie das mit medizinischer Hilfe möglich ist. Es wird auch sicherlich niemand in Frage stellen, dass wir froh sein können, medizinische Hilfe in Anspruch nehmen zu können - sei es nun ein KS oder eben die professionelle Versorgung von Geburtsveletzungen.

Ich hatte bei der Geburt meiner Tochter ebenfalls einen DR 3. Grades und würde bei einem weiteren Kind ebenfalls gerne wieder spontan entbinden. Deswegen interessiert mich dieses Thema hier auch so. Die Geburt ist bei mir erst 6 Wochen her, aber dennoch möchte ich meine FÄ bei der Abschlussuntersuchung direkt fragen, wie es mit einer möglichen zweiten Geburt aussieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 15:37

Zu spät geschnitten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2015 um 16:59

Jetzt steh doch bitte zu Deiner Aussage...
Du schriebst:
"für mich ist klar dass z.B. wenn ein Kind sich nicht dreht VOR der Geburt oder sonstwas nicht "normal" läuft das auch Natur ist, und sich die Natur schon gedacht hat warum ein Kind jetzt nicht natürlich zur Welt kommen sollte in so einem Fall, vlt. um Schaden am Kind zu verhindern, sprich die Natur kennt ihre Grenzen."

So und das besagt klar, dass Du meinst, dass ein KS in manchen Fällen für Mutter und Kind besser ist, also besser im Sinne von "heil rauskommen".

Und dazu kann ich nur sagen, dass dies auf Länder mit guter medizinischer Versorgung und Möglichkeiten zutreffen mag, in einigen Ländern aber sehr sehr gefährlich ist. Um bei deinem Beispiel zu bleiben, wenn sich ein Baby nicht dreht, ist der KS mancherorts eine sichere Alternative, aber mancherorts gibt es gar keinen KS, im Dschungel etc.! Das war es dann!
Es wäre also Quatsch zu sagen, die Natur kennt ihre Grenzen, daher dreht sich ein Baby nicht weil z.B. die Nabelschnur zu kurz ist und ein KS besser ist. Denn die Natur kann nicht wissen, ob sich diese Frau gerade in Deutschland in der Uniklinik befindet oder im afrikanischen Dschungel, fernab jeglicher medizinischen Versorgung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2015 um 4:20

Bei
Mir war es so und noch scheidenriss grad ll dazu. Es war auch meine größte Befürchtung. Als meine kleine da war, fragt ich als aller erstes, ob ich gerissen bin
Ich hatte nur ganz leichte Abschürfungen die nicht behandelt werden mussten.
Beim ersten Hatte ich auch lange Schmerzen.
Du kannst also Glück haben.
Beide waren über 4000g Kinder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club