Home / Forum / Mein Baby / Städtereisen mit kleinem Kind - ja oder nein?

Städtereisen mit kleinem Kind - ja oder nein?

17. April 2016 um 21:41

Hier haben doch sicher schon viele reisen in städte mit den kleineren kindern (1-6, meine ist 4) unternommen. Wohin u in welchem alter? Wie ist es gelaufen? Was habt ihr unternommen? Würdet ihr sagen "super sache" oder eher "nee viel zu stressig"?

Mehr lesen

17. April 2016 um 22:54

Ich nicht
Nein, ich finde Städtereisen sind nichts für kleine Kinder. Die Kleinen latschen zwar mit, aber eigentlich ist es doch recht langweilig für sie. Damit steigt auch der Stressfaktor der Eltern, die sich vielleicht gern mal ein Wahrzeichen angucken wollen, das Kind das aber (berechtigterweise) total blöd findet. Mir wäre das zu stressig. Vielleicht, wenn das Kind 10 ist.

Ich mag Städtetrips auch nicht wirklich, nur Barcelona ist ein Highlight. Ich mag eher Badeurlaub oder Trips, die landschaftlich sehr reizvoll sind. An Seen halten und baden gehen, am Strand buddeln, an verschiedenen Blumen riechen, Bäume zählen, Blätter sammeln, durch Wälder spazieren... das ist sicher eher was für Kinder, als ein Trip durch eine Stadt.

Gefällt mir

17. April 2016 um 23:02

.
Noch nicht unternommen, würde es aber nicht per se Ausschlüssen. Such dir aber eine Stadt mit viel grün oder wasser, wo es auch ohne museumsschlangen draussen viel zu sehen gibt.

Danzig oder oslo würde ich als geeignet sehen, da fast am Meer. Paris und Rom mit sehr kleinem Kind eher weniger, da dicht bebaut und eher auf Sehenswürdigkeiten ausgerichtet.

Gefällt mir

17. April 2016 um 23:08
In Antwort auf waldmeisterin1

.
Noch nicht unternommen, würde es aber nicht per se Ausschlüssen. Such dir aber eine Stadt mit viel grün oder wasser, wo es auch ohne museumsschlangen draussen viel zu sehen gibt.

Danzig oder oslo würde ich als geeignet sehen, da fast am Meer. Paris und Rom mit sehr kleinem Kind eher weniger, da dicht bebaut und eher auf Sehenswürdigkeiten ausgerichtet.

Nachtrag
Du meintest du bist aus Wien?
Bratislava ist ja fast um die Ecke, das kannst du ja mal als Testlauf machen. Zürich (zoo, berge) und Budapest (festung, thermalbäder) würde sicher auch gehen.

Gefällt mir

17. April 2016 um 23:13

Ich finde Städtereisen mit kleineren Kindern geht im Grunde genommen schon
Higlight müssen auf jeden Fall drin, die deinen Kind begeistern bzw. motivieren können.
Ich war mit meinem Kind z.b u.a in München ( 2 J.), in Berlin ( 5j.) in Stettin ( 3.J.) und in Paris (4.J)
In Paris war Higliht Eiffelturm in der Nacht- das war für ihn das Tollste überhaupt, davon schwärmt er heute noch. Nachmittags waren wir Kuchenessen in Montrematre. Er hat seinen leckeren Kuchen bekommen und ich meinen Kaffee in einem kleinen französischen Restaurant. Mehr haben wir auch nicht unternommen und trotzdem hatte ich das Gefühl ich habe von Paris was gesehen.
Für mich waren die Städtereisen nicht stressig,weil ich das Programm auch so gestaltet habe, dass es auch für ihn spannend ist und ich nicht die einzelnen Sehenswürdigkeiten abgeklappert bin- das ist mit kleinen Kindern selten möglich und stressfrei, das muss man schon alleine ohne Kinder machen.

In Berlin haben wir z.B eine (kleine) Busrundfahrt gemacht und saßen ganz oben vorne. Im Naturkundemuseum waren wir auch ( da ist das größte Dinosaurierskelett der Welt ausgestellt!) und natürlich Eisessen vor dem Fernsehturm

Gefällt mir

18. April 2016 um 6:14
In Antwort auf waldmeisterin1

Nachtrag
Du meintest du bist aus Wien?
Bratislava ist ja fast um die Ecke, das kannst du ja mal als Testlauf machen. Zürich (zoo, berge) und Budapest (festung, thermalbäder) würde sicher auch gehen.


Lustig, bratislava steht am sa an, weil die freundin meines bruders da her kommt. Wir fahren mit dem schiff rüber...hoffe es wird eher gemütlich, aber ba ist ja zum glück nicht so groß

Gefällt mir

18. April 2016 um 6:16
In Antwort auf fusselbine1

Ich nicht
Nein, ich finde Städtereisen sind nichts für kleine Kinder. Die Kleinen latschen zwar mit, aber eigentlich ist es doch recht langweilig für sie. Damit steigt auch der Stressfaktor der Eltern, die sich vielleicht gern mal ein Wahrzeichen angucken wollen, das Kind das aber (berechtigterweise) total blöd findet. Mir wäre das zu stressig. Vielleicht, wenn das Kind 10 ist.

Ich mag Städtetrips auch nicht wirklich, nur Barcelona ist ein Highlight. Ich mag eher Badeurlaub oder Trips, die landschaftlich sehr reizvoll sind. An Seen halten und baden gehen, am Strand buddeln, an verschiedenen Blumen riechen, Bäume zählen, Blätter sammeln, durch Wälder spazieren... das ist sicher eher was für Kinder, als ein Trip durch eine Stadt.

Naja
Ich würd nie das programm durchziehen, dass ich allein machen würd! Sondern eben kindgerecht gestalten!

Gefällt mir

19. April 2016 um 6:47

Hmmm....
also mit meinen Zweien (1,5 und fast 6) würde ich es nicht machen. Aber es gibt bestimmt Kinder, denen es vielleicht sogar gefällt.
Mußt halt, wie die anderen es schon geschrieben haben, Kinder-Highlights mit einplanen. Spielplätze, Springbrunnen, wo man mal drin plantschen kann (würde meinen besonders gefallen ), Parks, vielleicht mit Karusell etc.
Also, ich weiß noch, meine Eltern haben mich damals auch viel durch Städte geschleppt. Ich fand das immer totlangweilig. Ganz besonders weil sie damals so nen Pozellan-Laden-Spleen hatten. Boah ey, das war nervig Aber zum Glück kamen wir an genug Eis-Läden vorbei.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen