Home / Forum / Mein Baby / Ständig krank

Ständig krank

16. Juni 2010 um 9:01

Hallo ihr Lieben,

mein Sohn ist, seit er in die Krippe geht (und ich wieder arbeite) ständig krank. Klar, das ist normal für Kindergarten-Kids. Aber bei ihm nimmt das mittlerweile überhand, finde ich. Alle 1,5 bis 2 Wochen hat er was. Meistens Fieber ohne andere Symptome, aber auch mal heftigsten Schnupfen oder eine Bindehautentzündung. Husten hat er eigentlich ständig.

Ich muss dazu sagen, dass er Pseudo-Krupp hatte. Sein erster und bis jetzt einziger Anfall *klopfaufHolz* war im März, seitdem wird er den Husten einfach nicht los. Der KiA meint, das hätte nichts mit dem Pseudo-Krupp zu tun, sondern das wären kurz aufeinander folgende Infektionen. Man hätte das Gefühl, es gäbe gar keine Pause dazwischen. Stimmt, das Gefühl hab ich auch...

Mein Sohn ist allergiegefährdet (Papa hat Heuschnupfen, ich Hausstauballergie) und hat ein Hautexzem (eine verwandte Art von Neurodermitis). Jetzt will der KiA einen Allergietest machen, um mal alle möglichen Ursachen für das ständige Kranksein auszuschließen. Schließlich haben wir auch eine Katze... und eine Milchallergie könnte es angeblich auch sein.

Ich hoffe natürlich, dass es keine Allergie gegen irgendwas ist. Andererseits wäre es doch gut, den Grund für sein Kranksein zu finden. Man leidet doch so sehr mit als Mama.
Auf der Arbeit kommt das natürlich auch nicht so gut, wenn ich ständig fehle...

Kennt ihr das von euren Kids auch?

Lieben Gruß von
shaddzilein mit dauerkrankem Räuber (15 Monate)

Mehr lesen

16. Juni 2010 um 9:45

Vielen Dank
für eure lieben Worte! Ich hoffe, dass sich das bald von selbst gibt. Man hört ja auch, dass die Kinder, die früh oft krank waren, später weniger krank sind. Das wär doch mal was.

Es tut gut zu hören, dass andere wissen, was ein krankes Kind organisatorisch "anrichten" kann. Ich hab das Gefühl, auf der Arbeit haben die meisten wenig Verständnis... naja, da hat auch kaum jemand Kinder...
obwohl ich echt schon versuche, wenigstens etwas zu leisten. Ich gehe z.B. schon die letzten Tage 3 Stunden statt normal 5 Stunden arbeiten (so lange kann meine Mutter diese Woche aushelfen). Das ist doch immerhin etwas... schließlich könnte ich auch zuhause bleiben.

@marcshagall
Das mit deiner Mutter tut mir wirklich leid, das ist echter Mist. Wie lange ist denn das her?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2010 um 10:45

Hallo
bei uns war es ähnlich. Meine Große kam im Oktober in die Krippe und hat bis vor 2 Monate jede Woche irgendwas gehabt. Dann ging sie zwei Tage hin dann war sie wieder ne Woche zu Hause. Das Schlimmste war Magen-Darm, den wir jetzt 5 mal seit Oktober hatten. Nachts hat sie dann erbrochen und gleichzeitig Durchfall gehabt, bis mir die Bettwäsche ausging. Dazu kam noch, dass ich mich jedes Mal ansteckte. Zum Anfang war ich noch Schwanger mit meinem zweiten Kind und die letzten 2 Male hatte auch das Baby Magen-Darm. Ich habe wirklich geheult zu der Zeit.
Aber seit 2 Monaten ist sie gesund und *toi toi toi* hoffendlich wirds nächsten Herbst/Winter nicht ganz so schlimm.
Zu deinem Arbeitgeber kannst du nur sagen, das ist eben so, wenn man Kinder hat.
Mein Freund hat sich fast jeden Schnupfen bei der Großen geholt und gleich ne fette Erkältung gehabt und im November letzten Jahres ein e Nasenenbenhölenvereiterung wo er 6 Wochen am Stück krank war. Sein Chef hat aber auch kinder und hat es verstanden - er war zwar nicht erfreut, aber es nützt ja nichts.
Wenn dein Chef meckert, frag ihn mal ob du dich mit Magen-Dram in die Arbeit schleppen und alle andern anstecken sollst - das will er sicherlich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2010 um 11:53

Eigenbluttherapie hat geholfen
Hallöchen,

ich bin 2-fache Mutter von 2 niedlichen Söhnen (3 1/2 und 14 Monate) und mir ging es genauso. Der Große hat mit einem Jahr angefangen mit Krupp-Husten und einem Infekt nach dem anderen, teilweise wirklich ohne Pause. Von Mittelohrentzündungen über Magen-Darm-Infektionen auch Rohta-Virus bis zur Bronchitis war eigentlich alles dabei. Jeder Infekt mit Schnupfen und Husten führte zu nächtlichen Krupp-Anfällen (auch mit Krankenhausaufenthalten). Beim Kleinen fing es von Geburt an schon an. Er hatte sich dann auch oft beim großen angesteckt.

Im März diesen Jahres gipfelte eine Dauererkrankung der beiden über den kompletten Herbst/Winter darin dass der große dehydriert mit einem Rotha-Virus und der Kleine gleichzeitig mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus lag. (Mein Mann hatte sich mit dem Magen-Darm-Virus übrigens auch angesteckt). Diese 2 Wochen waren der reinste Horror und ich hatte wirklich all meine Kraftreserven vergeben und nur noch geheult. Bin in dieser Zeit weder zum schlafen noch zum essen oder duschen gekommen.

Meine Kinderärztin sagte dann auch dass das alles völlig normal sei und wenn wir nicht zum schlafen kommen müssen wir halt mal auf Kur fahren. Darüber war ich ziemlich enttäuscht weil eine Kur ggf. zwar erholsam ist aber nicht unbedingt die Infektbereitschaft lindert oder den Krupp-Husten aus der Welt schafft.

Ich habe mich dann daran erinnert dass meine Mutter als wir klein waren bei meinem Bruder welcher auch dauerhaft krank war und zudem sämtliche Allergien und Asthma hatte eine sogenannte Eigenbluttherapie gemacht hat.
Als Laie kann ich die Vorgehensweise nicht wirklich gut erklären. Vielleicht googelst Du es mal.

Ich habe damit vor 3 Monaten bei meinen Kindern angefangen. Sie kriegen einen kleinen Pieks in den Finger es werden einige Tropfen Blut entnommen. Dies wird dann aufbereitet und die Kinder nehmen einmal wöchentlich zur gleichen Zeit 5 Tropfen davon.

Der Körper wird sofern ich das richtig verstanden habe durch das eigene Blut mit etwas konfrontiert was dann die Abwehrkräfte stärkt.

Mein Großer ist seither seit dem Krankenhausaufenthalt Anfang März nicht mehr krank gewesen und der Kleine hatte noch zwei Erkältungsinfektionen welche allerdings im Gegensatz zu den vorherigen wirklich harmlos war.

Das ganze soll über 3 Intervalle (jeweils 5-6) Wochen stattfinden und ich zahle dafür beim Heilpraktiker pro Intervall 50 für beide Kinder.
Für mich war es definitiv eine sinnvolle Investition.

Allgmeinmediziner sind ja oft sehr kritisch was solche Dinge angeht und was vor allem die Erfolgschancen angeht aber oft muss man als Mutter auch einfach mal aufgeschlossen sein und auf sein eigenes Gefühl hören.

Ich bin jedenfalls sehr zufrieden und kann es mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

Drücke Dir jedenfalls ganz feste die daumen dass es (wie auch immer) bald besser wird.
Liebe Grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2010 um 12:12


es könnte auch sein, dass entweder jemand von euch in der familie, die kindergartentante oder sogar euer kleiner ein bakterium in den nasenschleimhäuten hat und deshalb immer wieder krank ist...

eine uns bekannte familie, haben auch einen kleinen und der war ständig krank, nach unzähligen untersuchungen sind sie draufgekommen dass der kleine ein bakterium in der nase hatte und deshalb immer wieder krank wird.... das bakterium behandelt und den kleinen gehts wieder gut!

ich weiss selber noch wo meine sis ihren ex freund zu uns immer brachte und er wohnte anschließend bei uns (er hatte auch eine allergie, nieste und schnupfte sich ständig) ich war daaaaaauer krank (genauso wie du es bei deinem kleinen beschreibst) und als er nicht mehr zu uns kam (sie machten schluß) wurd ich plötzlich gesund... er hatte es anscheinend auch und steckte mich damals ständigst an...

lasst euch einfach auch mal einen abstrich aus der nase machen, nur um sicher zu gehen... tut nicht weh...

und schau einfach dass der kleine immer gut isst, viel obst und gemüse, und draussen an der frischen luft ist und sich viel bewegt... vlt ist sein immunsystem etwas angegriffen (bei diesen wechsel wetter die letzten monate wärs ja kein wunder)...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2010 um 12:20

Wie lange
geht er denn schon in die Kita?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2010 um 10:20

Huch, da sind ja neue Antworten
sorry, hab die jetzt erst entdeckt

@1234ela: Das hab ich ja noch nie gehört! Was es nicht alles gibt... Kann man den Abstrich einfach so beim KiA machen lassen oder geh ich da lieber zu meinem Hausarzt?

@danimommy: Gut, ihr habt es wohl doch sehr viel schlimmer gehabt als wir... gerade das mit dem Rota-Virus Ich hab meinen dagegen impfen lassen, deshalb kann er DAS zumindest nicht bekommen...
Das mit der Eigenblutspende hab ich auch schonmal gehört, das werd ich beim KiA mal ansprechen. Danke für den Tipp!

Ich war gestern (nachdem mein Kleiner wieder 2 Wochen lang Bronchitis und Bindehautentzündung hatte), mit meinem Sohn beim Blutabnehmen. Sie wollen ihn jetzt auf Allergien testen. Morgen bekomm ich das Ergebnis und hoffe, endlich Klarheit zu bekommen. Ich werde euch dann berichten, wenn ihr wollt.

Vielen Dank für eure lieben Antworten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2010 um 10:21
In Antwort auf amara_12379915

Wie lange
geht er denn schon in die Kita?

Er geht
seit Februar in die Krippe und im März fing es dann an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2010 um 9:23

Das Ergebnis vom Allergietest
Also:

Mein Kleiner reagiert wohl doch schon sehr auf Birke und etwas weniger auf Eiklar. Dass der Husten nicht weggeht, ist somit lt. KiA geklärt, weil die Birke ziemlich häufig und lange ihre "Dinger" (wie heißt das, Pollen, Sporen!?!?! ) in die Luft wirft. Das Problem kenn ich auch von mir selbst, bin auch mit Birke.

Das mit dem Eiklar ist natürlich nicht so toll, denn das ist ja in ziemlich vielen Lebensmitteln drin. Allerdings muss das nicht unbedingt heißen, dass er auf alles reagiert, wo Eiklar (=Eiweiß) drin ist. Ich soll weiterhin beobachten, ob er auf bestimmte Lebensmittel hauttechnisch (=Exzem) reagiert, dann könnte man einen speziellen Lebensmittelallergietest machen...

Auf Katzenhaare reagiert er zwar, aber nur so, wie es in dem Alter normal ist. Das hat mich jetzt ein bißchen gewundert. Naja, umso besser

Ich hoffe, dass dieses Ergebnis jetzt dazu beiträgt, dass er nicht mehr so oft krank wird. Mal abwarten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2010 um 9:44

Ich schätze mal
das kinder mit neurodermitis oder anderen allergieerkrankungen einfach ein total schwaches abwehrsystem haben. wenn ich mich mal anschaue.... ich hab von geburt an neuro und tausende allergien, und darunter leide ich wirklich sehr. ausserdem hatte ich als kind auch pseudo-krupp-anfälle, die aber immer in stresssituationen entstanden sind.

mein immunsystem ist absolut fürn a****, das muss ich schon sagen. gerade sitz ich hier mit ner fetten sommergrippe. erkältungen, nasennebenhölenentzündungen, mittelohrentzündungen, magen-darm-viren uw., das hab ich alles im 2-3 wochen takt, schon mein ganzes leben lang.

bei meiner schwester ist das ganze übrigens 100% das gleiche.
mein sohn fängt auch schon an.... gerade mal 17 wochen und schon ne echt trockene und empfindliche haut.... momentan hat er ne bronchitis....

ich schätze echt mal sowas ist genetisch bedingt und man muss da leider mit leben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen