Home / Forum / Mein Baby / Ständige Angst

Ständige Angst

5. November 2014 um 11:23

Hallo!

Mir ist das etwas peinlich und ich weiß gar nicht, wie ich sagen soll, was im Moment mit mir los ist.
Mein Problem ist, dass ich ständig Angst vor eigentlich überhaupt nicht greifbaren Dingen habe. Es fing an, als ich einige Wochen nach der Geburt einen Roman las, in dem der Gedanke auftauchte, dass das Anwachsen der Weltbevölkerung zu schnell verläuft und dies relativ schnell zum Ende der Menschheit führen wird. Da setzte die Angst um die Zukunft meiner Kinder ein. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, wurde es etwas besser. Jetzt ist mein Baby 5 Monate alt und die Ängste sind wieder da. Selbst wenn ich nicht an Umweltkatastrophen, Hunger und Überbevölkerung denke, geht es mir schlecht und ich komme einfach nicht davon los. Ich kann keine Filme mehr sehen, die auch nur ansatzweise so etwas andeuten, und teilweise werde ich schon bei Kinderbüchern melancholisch. In der Schwangerschaft kam es auch schon ein paar Mal vor, dass ich nachts nicht schlafen konnte, weil ich über die Sinnlosigkeit des Lebens und die Gewissheit des Todes grübeln musste, aber es war bei Weitem nicht so schlimm.
Könnte das an den Hormonen liegen und hört es eventuell wieder auf, wenn ich abstille? Mein Mann sagt, das sei normal und Eltern hätten nun einmal Ängste. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das so sein muss. Bei meinem ersten Kind hatte ich es nicht. Ein weiteres Kind kriege ich garantiert nicht mehr - so möchte ich mich nie wieder fühlen.
Habt ihr damit Erfahrungen und wisst eventuell, wo ich mir Hilfe holen kann? Ich trau mich irgendwie nicht, meine Hebamme anzuschreiben, weil ich mir so lächerlich vorkomme. Die Geburt ist ja auch schon so lange her und ich weiß gar nicht, ob sie noch zuständig für sowas ist.

Mehr lesen

8. Dezember 2014 um 16:31

Oh je
Du arme.
Ich kenne das und ich verstehe dich. Dein Mann hat aber recht dass ist ganz normal.

Deine Hebamme kannst du bis zum ersten lebensjahr anrufen. Das ist garkein problem und wenn sie njcht kommt hat sie aber vielleicht eine adresse für dich.

Ich war damals einfach beim Hausarzt der hat allerdings auch eine psychologische erfahrung. Führt also auch nur gespräche in der praxis.

Habe damals was pflanzliches genommen.
Allerdings habe ich dAs trotzdem noch manchmal wenn ich zum beispiel Nachrichten sehe sogar. Manchmal einfach zu beängstigend...

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiter helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2015 um 19:11

Hol Dir sicherheitshalber Hilfe
Das könnte eine postpartale Depression sein. Lässt sich sehr leicht behandeln. In jedem Fall sollte mal ein Experte drauf gucken. Du kannst es erstmal einfach mit Deiner Frauenärztin ansprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2015 um 14:41

Deine Hebamme
Würde ich unbedingt anrufen! Und Es gibt Globuli, die helfen können, pulsatilla c30, jeweils 3 Globuli drei mal im Abstand von je 10 Minuten einnehmen.
Es geht vielen Frauen nach der Geburt ähnlich wie dir! Scheu dich nicht, lass dir helfen. Abstillen hilft übrigens meines Wissens nicht. Schildere deinem Hausarzt wie es dir geht, er kann dich auch an einen Psychiater überweisen. Vielleicht fühlst du dich auch bei einer Ärztin wohler, also einer Frau, die sich besser in dich einfühlen kann nach der Geburt. Männer, auch der eigene, können das manchmal vielleicht nicht so gut. Manche Partner bekommen evtl. Angst und reagieren genau andersherum als frau sich das erwartet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen