Home / Forum / Mein Baby / Ständiges Gequängel/Gebrüll... Ich halt's bald nicht mehr aus!!

Ständiges Gequängel/Gebrüll... Ich halt's bald nicht mehr aus!!

23. November 2006 um 18:21

Hallo Ihr,

bin gerade ziemlich deprimiert... Mein Kleiner (8 Monate) quängelt, brüllt und motzt den ganzen Tag. Bin schon völlig fertig und genervt und auch verzweifelt, weil ich einfach nicht weiß, was der Grund ist!
Er war schon immer oft unzufrieden, zumindest im Vergleich zu anderen mir bekannten Babys. Aber seit ca. 4 Wochen ist es kaum mehr zu ertragen. Egal, was ich mit ihm mache (spielen, rumtragen, auf dem Schoß sitzen,...), er kommentiert alles nur mit Gequängel, er findet einfach alles doof..!! Klar, zwischendurch lacht er auch mal, aber das sind mittlerweile eher seltene Augenblicke.
Ich war deswegen auch schon beim Kinderarzt, fühlte mich aber (mal wieder...) nicht ernst genommen und wurde mit der Bemerkung "ist halt ne Phase..." wieder nach Hause geschickt. Super...
Mein Kleiner ist aber so unzufrieden, daß das einfach nicht normal sein kann! Haben auch schon andere Leute (Mütter) zu mir gesagt, es fällt also wirklich auf! Ich bemühe mich wo es nur geht, damit es ihm gut geht. Aber es bringt NICHTS!
Kennt jemand sowas? Hat jemand eine Idee, was sein könnte/was ich unternehmen könnte? Bin dankbar für JEDEN TIP!

Liebe Grüße von Annette

Mehr lesen

23. November 2006 um 20:01

Hallo Annette!
Ich denke, Deinen Kleinen quält irgend etwas. Warst Du schon mal bei einem Osteopathen? Vielleicht hat er mit
der Wirbelsäule Problemchen? Wäre vielleicht mal eine Abklärung wert.
Sprich das doch mal bei Deinem Kinderarzt an.
Alles Gute!

Gefällt mir

23. November 2006 um 21:51

Hi,
mir gehts fast genauso!
meine kleine (6monate)is mit nix zufrieden!
egal was ich mache,es interesiert sie vielleicht ne halbe minute und schon geht das gejammer weiter!
ich kann dich sehr gut verstehen,denn das is auf dauer sehr anstrengend!
meine kleine is auch sehr aufgedreht,sie hält nich eine minute still,den ganzen tag tritt sie im takt mit beiden beinen hoch und runter und is scheint total aufgedreht zu sein!ich versteh garnich wieso,unser tagesablauf is nich im geringsten aufregend oder stressig!
naja,hoffe auch einfach das es bald etwas leichter ist sie bei laune zu halten !
lieben gruß bianca

Gefällt mir

23. November 2006 um 22:09
In Antwort auf vico05

Hallo Annette!
Ich denke, Deinen Kleinen quält irgend etwas. Warst Du schon mal bei einem Osteopathen? Vielleicht hat er mit
der Wirbelsäule Problemchen? Wäre vielleicht mal eine Abklärung wert.
Sprich das doch mal bei Deinem Kinderarzt an.
Alles Gute!

Du Arme....
Ich kann dich gut verstehen. Meine Kleine ist zar erst 12 Wochen alt aber sie hat von Anfang an viel geschrien und geweint und tagsüber schläft sie so gut wie gar nicht.Manchmal hift rein gar nichts mehr. Sie hat natürlich auch Phasen, wo sie lacht und spielt. Der KiArzt meinte, dass es wohl ne Temeramentsfrage wäre. Hoffe ja wirklich das geht mal vorbei.Man kann ja nicht immer alles auf Wachstumsschub schieben.
Evtl.Zähne????
Vielleicht ist dein Kind einfach nur sehr feinfühlig und reasgiert einfach sehr extrem auf alles was ihn umgibt.
Laß den Kopf nicht hängen, es wird sicher besser!

Lg Sannie

Gefällt mir

24. November 2006 um 7:19
In Antwort auf sannie79

Du Arme....
Ich kann dich gut verstehen. Meine Kleine ist zar erst 12 Wochen alt aber sie hat von Anfang an viel geschrien und geweint und tagsüber schläft sie so gut wie gar nicht.Manchmal hift rein gar nichts mehr. Sie hat natürlich auch Phasen, wo sie lacht und spielt. Der KiArzt meinte, dass es wohl ne Temeramentsfrage wäre. Hoffe ja wirklich das geht mal vorbei.Man kann ja nicht immer alles auf Wachstumsschub schieben.
Evtl.Zähne????
Vielleicht ist dein Kind einfach nur sehr feinfühlig und reasgiert einfach sehr extrem auf alles was ihn umgibt.
Laß den Kopf nicht hängen, es wird sicher besser!

Lg Sannie

Kann ..
Dich auch gut verstehen. Bei uns war es ähnlich vor ein paar Wochen. Da war es aber tatsächlich nur eine Phase/Schub.

Wieviel schläft denn Dein Kleiner? Beziehungsweise wie lange ist er denn am Stück wach? Ist er vielleicht übermüdet? Mein Sohn, jetzt 5 1/2 Monate alt, wir ab 2 1/2 Stunden Wachphase auch quengelig, wenn ich ihn nicht ins Bett packe. Er braucht halt noch viel Schlaf, auch wenn er das anders sieht Er würde niemals von alleine auf der Krabbeldecke oder ähnliches einschlafen. Also ab ins Bett und nach 10 Minuten ist er weg. Gab aber auch ganz andere Zeiten

LG
Petra mit zur Zeit Frühaufsteher Jamie

Gefällt mir

24. November 2006 um 9:52

Meine Tochter...
...ist auch 8 Monate alt und war die letzten 6 Wochen sehr anstrengend. Eigentlich ist sie eine Frohnatur, doch die letzten 6 Wochen war sie von morgends bis abend etrem quengelig und anhänglich. Egal was ich tat, sie war immer nur für kurze Dauer abzulenken.

Jetzt ist es endlich überstanden und erst jetzt weiß ich, was mit ihr los war. Sie wuchs, machte einen enormen Entwicklungsschub und sie bekommt zwei weitere Zähnchen. Dann war sie noch erkältet und mußte sich mit Husten und Schnupfen plagen. Es kam alles geballt, was Nele sehr zu schaffen machte. Kein Wunder!

Irgendwann war sie auch so quengellig, weil ich so genervt war. Deshalb habe ich sie mal für einen Tag meiner Mutter gegeben oder habe jemand anderen für einige Stunden auf sie aufpassen lassen. Der Abstand tat uns beiden sehr gut und wir waren wieder besser "aufeinander zu sprechen". Vielleicht hilft das ja auch bei Euch.

Also sei versichert, es wird wirklich wieder besser.

"Halte die Ohren steif"!

Liebe Grüße
Juddl mit Nele Sophie, die wieder ganz die Alte ist

Gefällt mir

24. November 2006 um 10:19

Oh, Mann...
Hi Annette.

Du hast mein vollstes Mitgefühl. Solche Phasen sind wirklich anstrengend.

Wenn Du allerdings meinst, dass die Unzufriedenheit und Quengeleien physischer Natur sind, dann solltest Du vielleicht wirklich nochmal den Versuch starten und einen Osteopathen konsultieren.

Ich habe einmal von einem Fall gehört, bei dem ein Baby auch über Monate hinweg sehr unruhig ist, viel geschrieen hat und einfach durch nichts zu beruhigen war. Nach Monaten wurde dann festgestellt, dass das Baby eine Blockierung in der Halswirbelsäule hatte. Das ist nichts Gefährliches, aber es ist eben unangenehm bis schmerzhaft. Versuch das doch einfach mal abzuklären.

Falls Du ausschließen kannst, dass es etwas Körperliches ist, muss soz. ein Plan B her. Ich selbst bin vielleicht nicht die beste Hilfe, weil mein Sohn (10 1/2 Monate) ein verhältnismäßig ausgegelichenes Gemüt hat. Nichtsdestotrotz kenne ich solche Quengelphasen natürlich auch.
Wenn es ganz schlimm ist, ignoriere ich ihn manchmal einfach bis er sich wieder etwas beruhigt hat. Natürlich lasse ich ihn nicht stundenlang schreien, aber manchmal hilft eine kurze Auszeit. Wenn es ganz schlimm ist und er sich nicht beruhigen lässt, gehe ich einfach aus dem Zimmer und erledige z.B. kurz etwas in der Küche oder im Schlafzimmer. Nach 2 oder 3 Minuten (manchmal sind es vielleicht auch 5), gehe ich dann zu ihm, nehme ihn in den Arm, rede mit ruhigen Worten auf ihn ein und schmuse ein bisschen mit ihm. Mittlerweile kommt er aber auch oft von selbst hinter mir her und wir schließen wieder Frieden. Ich fahre mit dieser Taktik sehr gut, auch wenn viele jetzt aufschreien werden und sagen, dass das die falsche Methode bei einem 10-monatigem Kind sei.
Ich glaube aber, dass diese kurze Auszeit uns beiden ganz gut tut. Vielleicht klappt das ja auch bei Euch.

Alles Gute für Dich!
---
Findus mit Jonah (*08.01.06)

Gefällt mir

24. November 2006 um 10:34

Hallo ich kann dir gut nachempfinden
meine tochter war eigentlich auch nur am weinen und ständig guckten die leute blöd, warum ich mein kind im wagen schreien lasse, wobei es auch auf meinen arm viel weinte.

um ehrlich zu sein ging das monate so! ich war total erschöpft und am ende.
sag dir immer irgendwann hört das mal auf und hol dir hilfe von einer oma die die kleine mal eine stunden nehmen kann, damit du mal etwas zur ruhe kommst.

ich weiß es kostet viel kraft, aber nach der zeit geht man an jedes weinen viel relaxter ran denn man weiß ja dann wie es früher war.
versuch den kleinen mal zu pucken, also schön einpacken das hat meiner manchmal geholfen.
und lass vom arzt mal das kisssyndrom auschließen, manche kinder weinen auch deswegen viel.
schaut er mit dem kopf bevorzugt nach einer seite, dann könnte es das kisssyndrom sein (keine angst ist nichts schlimmes).
ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen und mut machen, oft sind solche kinder dann wenn sie älter werden ruhiger. ist bei meiner auf jeden fall so. obwohl es auch heute noch qenglige nervige phasen gibt, aber das gibts mit kindern immer mal.

alles gute happy

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen