Home / Forum / Mein Baby / Stellt ihr euch auch manchmal die frage ob es gott wirklich gibt?

Stellt ihr euch auch manchmal die frage ob es gott wirklich gibt?

16. Dezember 2010 um 19:51

des öfteren stelle ich mir die frage ob es sich lohnt an einen gott zu glauben.
ich bin so erzogen worden das man betet und an gott glaubt.
als ich dann alt genug war habe ich aber viele dinge hinterfragt
etwas in der bibel gelesen,nachgedacht dinge hinterfragt

wenn ich ab und zu im garten stehe und in den sternenhimmel schau glaube ich zu fühlen das da irgend was sein muss
eine höhere macht.auch mag ich mir nicht vorstellen das nach dem tot nichts mehr ist.,,

wenn ich mal in der kirche war ist das immer so ein beruhigendes gefühl..

aber dann kommen die fragen die mich oft zermatern die mir keine ruhe lassen und die wirklich berechtigt sind..

-warum sind oft die pastore,nonnen und andere sehr gläubige die die in skandale verstrickt sind,
wenn wieder irgendwo aufgedeckt wurde wie es wiklich bei so organisationen zu ging
missbrauch misshandlungen etc

-warum gibt es so viele verschiedene religionen
alle sind sich doch sicher das ihre die richtige ist
wer kann sagen ob die bibel stimmt oder der koran oder andere schriften
wie will man unterscheiden und wissen wer recht hat.
jede religion meint doch was anderes.?

-ist gott wirklich gut oder vl doch auch böse?
warum ist das alte testament oft so grausam,
es wird von kriegen und menschen vernichtungen geschrieben die gott zum teil so wollte und befahl.
warum wiederspricht sich vieles mit dem neuen testament?

-warum sagt gott in seinen 10 geboten du sollst nicht töten,
wir müssen aber tiere töten und essen sie anschliesend.
warum erfand er dieses prinzip fressen und gefressen werden
was ist das für ein gott der das so handhabt.denn eig ist es doch grausam..

-warum gibt es angeblich beweise das wir vom affen abstammen und die evolotions theorie die bibel aber sagt wir stammen von adam und eva ab?

wieso hat gott überhaupt diese komischen tests gemacht mit den menschen ob man seinen sohn opfern würde aus liebe zu ihm.warum verstösst er adam und eva gleich wegen einer umgehorsamkeit??

-warum ist alles was die bibel über gott beschreibt immer so ernst so befehlshaberisch oft nicht väterlich oder gütig,schwer zu verstehn eben.
ich stell mir gott eher gütiger vor und das man mit ihm über alles reden kann

die gebote sind sehr streng und wie oft verstossen wir dann bitte wenn wir nichtmal jemanden begehren dürfen??

-wenn gott alles erschaffen hat und der mächtgste ist
warum hat er dann das böse erschaffen.? bzw warum er lies er den satan zu und das dieser macht erlange?


-gott liebt uns so sehr das er es zulies das sein einziger sohn getötet wurde und dann noch auf so eine wiederliche art und weise.

-warum müssen kleine kinder die welt wieder verlassen die noch keine einzige sünde begangen haben?

warum hilft gott manchen und lässt sie krebs besiegen die beten oder sonstiges aber manche die ebenso beten verenden elendig? wo ist da die gerechtigkeit??


-warum hat gott eine sinnflut gemacht weil die welt voller sünde war und jetzt mischt er sich seit jahrunderten garnicht mehr ein und lässt alles zu was geschieht??

-wie kann gott auf die idee kommen zu sagen auge um auge zahn um zahn
würde ein gott sowas überhaupt sagen?
ausserdem im neuen testament ist es ja schon wieder ganz anders

ich stelle mir diese fragen und die meisten die an gott so sehr glauben sagen das ist eben so aber keiner hat eine antwort,

ist gott wirlich der liebende gütige vater???

wie viele jahre hat er vor diese welt noch aufrecht zu erhalten
es wird ja immer psycho mäsiger

vl hat ja jemand von euch antworten auf meine fragen oder kann erklären wie er das macht trotzdem an gott zu glauben??

Mehr lesen

16. Dezember 2010 um 19:56

Meinst du damit das die bibel so nicht stimmen kann
es aber einen gott oder höhere macht gibt??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 19:59


wenn es gott gäbe, dann hätte er nicht so viel unheil angerichtet und würde keine kleinen kinder zu sich holen.

ich habe noch nie an gott geglaubt und bin auch froh, dass ich meine kraft nicht an sowas verschwende.
man muss nur an sich selbst glauben, auch das bringt einen weiter und gibt einem sehr viel kraft.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 21:26

Ich glaube daran
nicht mehr .ich hatte religionsunterricht ,konfi unterricht und und und aber danach ist es immer weniger geworden ! ich glaube einfach nciht mehr daran ,denn ich sage immer :wenn es ihn gibt wo ist er ? warum lässt er es zu das so viele kinder ,menschen ermördet werden ? vergewaltigt in den wald geschmissen werden und und und ? warum ? wenn ich eine antowrt in der kirche suche hört man immer dieselben ausreden ! na toll . zwar habe ich meine tochter taufen lassen aber was sie danach macht muss sie selber wissen . ich wollte ihr nur einen stein legen . ich selber werde mich aus der kirche abmelden (habe es immer vor mir geschoben ..) .

lg bine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 21:35

Na ja
den sinn habe ich verstanden aber ob das alles stimmt was die da einen erzählen ?wenn jemand dir jahrelang daselbe erzählt dann glaubst du es ja natürlich auch . ich habe mir danach einfach gefragt was daran alles richtig ist ? es könnte ja ein x beliebiger die bibel geschrieben haben .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 21:36

candy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 21:52

Hallo Sternenhimmel,
du scheinst dich sehr intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen.
Deine Fragen sind teilweise auch komplex. Ich kopiere dir mal meine Antwort aus einem anderen Thread, der hier vor einiger Zeit war....

Ich glaube an Gott und an das, was in der Bibel steht, habe schon sehr viel mit Gott erlebt und ich merke auch, dass Gott seine Hand über mich hält.

Beten ist ein fester Bestandteil in meinem alltäglichen Leben, ich kann dabei ganz offen sein, habe jetzt auch nicht einen Spruch, den ich immer hersage, sondern ich teile Gott mit, was mich bewegt.

Ich brauche keine wissenschaftlichen Erklärungen dafür, denn das macht den Glauben aus, nicht jeden Umstand mit der menschlichen Vernunft und Logik erklären zu können und zu müssen.

Ich kann es verstehen, wenn manche nur Dinge wahrnehmen, bei denen Gott nicht eingeschritten ist und etwas zulässt. Ich persönlich habe aber schon so viele Beispiele in meinem Leben und auch von anderen mitbekommen, wo Gott etwas getan hat, durch Bewahrung oder Hilfe, dass ich doch glauben kann, das Gott etwas an dem Menschen gelegen ist und er ihn liebt. Dadurch kann ich auch nicht leugnen, dass es Gott gibt. Wie er nun aussieht hat dabei keine Bedeutung.

Mir tun die Menschen/Kinder leid, die kein schönes Leben haben dürfen, die unter den Taten anderer Menschen leiden müssen und ich kann es auch nicht ganz verstehen, jedoch überlasse ich es Gott. Genauso wie Kinder nicht immer die Entscheidungen ihrer Eltern verstehen können, so kann ich als Mensch es auch oft nicht nachvollziehen, was sich Gott dabei denkt, wenn er schlimme Sachen zulässt, aber das ist auch nicht meine Aufgabe.

Um an Gott glauben zu können, ist es nicht das Wichtigste, alles zu verstehen, was Gott tut oder was in der Bibel steht, sondern sich auf die Dinge zu konzentrieren, die sein eigenes Leben betreffen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 22:28

Oh sind ja doch einige antworten geworden
aber machmal denk ich dann wiederum auch
warum empfinden wir sowas wie liebe und mitgefühl,leid
udn warum wissen wir eig was richtig ist was falsch
warum haben wir so ein komplexes gehirn und warum
passt vieles in der natur so zusammen oder ergänßt sich.

ich denke machmal vl gibts es eine höhere macht die uns einen freien willen gab und uns ne weile hier lässt aber
das dieser gott oder diese macht nie eine bibel geschrieben hat bzw denke ich das die bibel erfunden wurde
gott hat sicher nicht alles aus der ganzen bibel jemanden diktiert und da stehen so viele wiedersprüche drinne
und wurde von mehreren geschrieben
dann denk ich aber wieder
wieso schrieben mehrere an sowas
und wie krank müssten die gewesen sein wenn sich da 20 man oder was sowas ausdenken in dieser art
also echt schwierig

und dann denk ich der körper geht iwann oder zerfällt wird wieder eins mit der erde
aber der geist die ernergie muss die nicht wo bleiben??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 22:57


ok auf meine fragen hattest du keine antwort
ausser auf die eine mit dem was danach passiert

ich versuch dir mal zu antworten

wenn gott uns liebt wir angeblich nach seinem ebenbild erschaffen worden sind warum will er dann nicht das wir wenigstens ein bisschen was verstehn
warum lässt er uns mit so viel angst vor allem zurück
warum sollte man das alles nicht hinter fragen
warum kanns nich ein zeichen oder iwas nach vollziehbares geben
die bibel ist so komisch und wiederspicht sich und vieles davon aus dem alten testament is mehr grausam als schön.
wie kann er da verlangen das wir das alles so hin nehmen
wir sind seine kinder und so er liebt uns angeblich
aber für eine plumpe apfelsünde müssen wir so lange leiden schon und so.
die erde hier ist machmal ja schon die hölle bei den kranken bösen die es gibt
es kann noch millarden jahre so weiter gehn
und ich versteh einen liebenden vater nicht der all das zu lässt
ich würde mein kind sowas auch nicht zu muten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2010 um 23:03

Also wenn ich dich richtig versteh
glaubst du an gott an seine existens
aber nicht an die bibel und das geschriebene
das würde ja aber heissen wennes gott gibt aber die bibel nicht daswir eig garncihts über gott wissen das alles ind er bibel nicht stimmt
und gott somit noch nie zu uns gesprochen hat und kontakt gesucht hätte
und somit können wir ja auch nicht wissen was wir machen sollen bzw was gott eig will
verstehst wie ich mein??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2010 um 0:36


und was war das erschreckendes
wenn ich fragen darf???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2010 um 15:47


ich versuche dir mal einige Fragen zu erklären.
Sei mir nicht böse, wenn ich manches anhand der Bibel erkläre, da ich daran glaube und es mir oft die Antwort gibt.

1. Skandale:
Leider gibt es in allen Bereichen des Lebens schwarze Schafe; Menschen, die vorgeben etwas zu sein, es aber nicht sind. Oder die Religion als Deckmantel missbrauchen. In der Bibel steht, dass wir auf Jesus sehen sollen, er war der einzige Mensch ohne Fehler, alle anderen Menschen machen Fehler (wid in der Bibel als Sünde bezeichnet), die einen mehr, die anderen weniger.
Aber in der Bibel steht auch, dass man davon befreit werden kann, wenn man an Gott und Jesus glaubt, wenn man seine bisher begangenen Sünden bereut und sich bemüht, richtig vor Gott zu leben. Nur aus diesem Grund ist Jesus am Kreuz gestorben, denn vorher musste man immer für begangene Sünden ein Opfer bringen.

2. Sicherheit
Da kann ich nur von mir sprechen...
Ich habe die Gewissheit, dass der christliche Glaube nach der Bibel, der richtige ist, weil ich Jesus als meinen Heiland angenommen habe, ich ihm voll vertraue und bisher auch noch nichts erlebt habe, was mich daran zweifeln ließe.
Deswegen habe ich auch nicht so viel Angst, weil ich ihm vertraue...

Wenn man sich viele Sekten, Kirchen anschaut, dann bemerkt man, dass es von Menschen gesteuert wird. Oft nutzen die Ältesten/ Vorsitzenden die Gemeindemitglieder aus, nutzen das ganze hierarchische System nur zu ihrem Vorteil und leben oft alles andere als christliche Nächstenliebe. Ich finde, wenn solche Strukturen in einer Gemeinde vorherrschen, dann kann es nicht richtig sein.
Denn das war bei Jesus ganz anders, er hat für sich keinen Vorteil daraus gezogen, sondern den anderen gedient.

3. Widersprüche
Man muss erst mal zwischen Altem und Neuen Testament unterscheiden. Das Alte Testament erzählt die Geschichte der Juden, während das Neue Testament näherbringt, wie man ein besserer Mensch werden und zu Gott kommen kann.
Wenn man nicht viel Bibelkenntnis besitzt, dann scheint es, als wären da viele Widersprüche drin. Bei uns in der Gemeinde gibt es eine Bibelstunde, und da werden solche Fragen geklärt und meistens entstehen diese vermeintlichen Widersprüche, weil man nicht den gesamten Kontext kennt, in dem die Aussagen stehen. Ich bin dann immer wieder erstaunt, wenn unser Älteste Widersprüche auflöst..

Vieles was im neuen Testament steht, ist nicht wörtlich gemeint, sondern auf unser "inneres Leben" bezogen.

4.Affen Abstammung
Ich hatte da erst vor ein paar Monaten einen Artikel im Spiegel drüber gelesen, und wenn ich das richtig verstanden habe, so stammen wir nicht direkt von Affen ab, sondern sind ihnen sehr ähnlich.
Die meisten Menschen glauben nicht an die Schöpfungsgeschichte, wie sie in der Bibel steht. Aber weist du, ich muss dann oft denken, wenn es den Urknall gab...der ist doch auch nicht von selbst entstanden...

5. Adam und Eva
Gott hatte sie verstoßen, weil sie von dem Baum des Guten und Bösen gegessen haben und Gott hatte Angst, dass sie auch von dem Baum des ewigen Lebens essen werden. Sie haben seiner Anweisung nicht gehört, deswegen wollte sie Gott nicht mehr im Garten Eden lassen.

6. Liebe Test
Ich glaube, Gott wollte sehen, wie weit der Mensch ihm zuliebe geht.
Und wenn du an das Beispiel von Abraham denkst, da wollte Gott, dass er seinen einzigen Sohn opfert, denn er wusste, dass es das Liebste war, was Abraham besaß. Aber man findet kein Beispiel das Gott tatsächlich ein Menschenopfer gefordert hat, er hat sich sogar dagegen ausgesprochen.
Während es in manchen Religionen üblich ist, Kinder und Menschen zu opfern, um den Gott zu besänftigen....

7.Gott-Vater
Wenn du das neue Testament liest, dann merkst du, dass Gott sehr gütig ist und das er sehr viele liebevolle Dinge zu den Menschen gesagt hat. Natürlich kann man mit ihm über alles reden!

Weist du, ich kenne so viele Menschen und Beispiele, in denen Gott bewahrt hat, Zeichen geschickt, in denen er seine Liebe gezeigt hat und habe selber auch schon einiges erlebt. Manche würden das vielleicht als Schicksal deuten und versuchen, es wissenschaftlich zu erklären, aber wenn man zum Beispiel um etwas betet und man bekommt genau das oder sogar noch mehr als man erbeten hat, dann kann ich nicht sagen, das war jetzt nur Zufall...

8.Gebote
Die Gebote, die im alten Testament stehen gelten eigentlich nicht mehr. Diese waren für das jüdische Volk gedacht und als Jesus dann auf die Welt kam, haben diese Gebote ihre Gültigkeit verloren. Für uns gelten hauptsächlich die Anweisungen des neuen Testaments, denn wenn wir nach dem aT leben würden, dürften wir überhaupt nicht zu Gott kommen, da nur die Juden dieses Privileg hatten.

Es gibt auch einige Beispiele im neuen Testament, als die Schriftgelehrten Jesus fragten, ob das Gebot von ... auch für sie zutrifft und Jesus ihnen dann eine Antwort gab.
-begehren: damit ist nur gemeint, dass man Dinge, die anderen Menschen gehören, nicht begehren soll, was uns vor Neid, schlimmen Taten u.a. schützen soll.

9.Das Böse
Ich glaube, es gab immer das Gute und das Böse, was man auch daran sieht, dass es einen Baum des Guten und Bösen gab. Das das Böse Zutritt in die Welt kam, ist Adam und Eva zuzuschreiben. Gott lässt den Teufel gewähren, es steht aber auch, dass er am Ende besiegt wird.

10.Sinflut
Gott hat gesagt, dass er keine Flut mehr über die Erde schicken möchte, und das der Jahreszeitenlauf niemals aufhören soll.

11. Sein Sohn
Es gibt ein Beispiel im neuen Testament, wo Jesus erklärt, dass Gott sein Volk retten wollte, diese sich aber immer wieder von ihm abwandten. Er hat ihnen Propheten geschickt, aber auf diese haben sie nicht gehört oder haben sie getötet. Dann hat Gott seinen einzigen Sohn geschickt, aber auch diesen wollten sie nicht hören. Als er gestorben ist, hat er alle Sünden auf sich genommen, so das niemand sterben oder geopfert werden muss.

Seit dem Jesus gestorben ist, kann jeder der zu Gott möchte, auch zu ihm kommen. Gott hat aber uns die Entscheidung überlassen. Ich finde, das ist auch ein Zeichen seiner Güte, das es niemand aufgezwungen wird an ihn zu glauben.

12. Bibel
Gott hat das nicht jemandem diktiert und derjenige hat dann alles aufgeschrieben. Es haben viele Menschen an der Bibel mitgewirkt, vieles sind Nacherzählungen, was sich von Generation zu Generation übertragen hat, dann gibt es die Briefe, die Paulus geschrieben hat usw.
Es ist aber alles unter dem "Geist Gottes" entstanden, deswegen passt auch alles zusammen. Klar, gibt es Unterschiede in der Berichterstattung, aber letztendlich sind diese nicht von großer Bedeutung für uns und unser Leben.

Ich hoffe, dass ich dir einiges verständlicher gemacht habe. Manches muss man aber auch erst erfahren, um es zu begreifen.
Wir Menschen sind nicht allwissend, aber wir sollten wissen, was für uns persönlich wichtig ist und was keine Bedeutung für unser Leben hat. Um die Dinge, die für uns unbedeutend sind, sollten wir uns nicht den Kopf zerbrechen, denn oft bringen sie uns nicht weiter, auch wenn wir sie wüssten.

Es ist so ähnlich, wie mit den Wundern...Die Menschen damals haben die Wunder gesehen, aber doch nicht an Jesus geglaubt, denn das ist einfach nicht die Vorrausetzung für den Glauben....

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest