Home / Forum / Mein Baby / Stiefkind Adoptieren

Stiefkind Adoptieren

2. Februar 2012 um 13:08 Letzte Antwort: 19. April 2012 um 21:55

Hallo

Es geht um folgendes ich habe ein 5 Jährigen Sohn dessen Erzeuger eingetragen ist er aber kein Sorgerecht hat und auch keinen Kontakt .

Mein Verlobter würde den Kleinen bei unserer geplanten Hochzeit gerne adoptieren wie funktioniert Das? Die beiden mein Sohn und Verlobter haben ein sehr gutes Verhältnisse sie lieben sich wie Vater und Sohn!!! Sein Erzeuger kennt er kaum ! Brauchen Wir die Zustimmung des Erzeugers? Was ist wenn er sie nicht gibt? Kann man es einklagen? Kann mein Sohn auch ohne Adoption meinen neuen Namen tragen ?

Mehr lesen

3. Februar 2012 um 8:32

Re:
Danke das werde ich tun )

Gefällt mir
3. Februar 2012 um 14:51


Ich möchte es auch ungern einklagen sofern es klappt alles was ich möchte ist das mein Sohn dazu gehört sprich mit dem Nachmanen meines bald Mannes! Mein Nachname soll aus privaten nicht weiter getragen werden .
Jedes Kind hat ein recht auf den Nachnamen eines Elternteils korrekt? Wenn ich also den Namen meines Verlobten annehme Bsp Meyer so kann mein sohn ebenfalls den Namen tragen ohne das er adoptiert wurde!?

Gefällt mir
4. Februar 2012 um 19:13
In Antwort auf kaylyn_12963938


Ich möchte es auch ungern einklagen sofern es klappt alles was ich möchte ist das mein Sohn dazu gehört sprich mit dem Nachmanen meines bald Mannes! Mein Nachname soll aus privaten nicht weiter getragen werden .
Jedes Kind hat ein recht auf den Nachnamen eines Elternteils korrekt? Wenn ich also den Namen meines Verlobten annehme Bsp Meyer so kann mein sohn ebenfalls den Namen tragen ohne das er adoptiert wurde!?


Das kannst du machen, dein Sohn hat zwar in dem Sinne kein Erbrecht an deinem neuen Mann, aber das sollte ja nicht ausschlaggebend sein...
Das sich dein zukünftiger Mann gut mit deinem Sohn versteht finde ich persönlich besser als so ein Schriftstück. Alles Gute...

Gefällt mir
4. Februar 2012 um 20:26


Meine Tochter hat auch nach meiner Eheschließung den neuen Nachnamen angenommen. Zum Erzeuger hatte ich den Kontakt schon während der SS abgebrochen.
Das geht entweder erst nach der Eheschließung oder einige Standesämter machen das auch gleich mit.
Meine Tochter war damals 6 Jahre alt und wurde von der STandesbeamten gefragt, ob sie den Namen annehmen möchte. Sie durfte dann in ihrer Krakelschrift mit ihrem Vornamen unterschreiben. War total süß. Das ganze nennt sich übrigens "Einbenennung" und ist gar nicht unüblich. Wir haben für unsere Tochter extra eine Einbenennungsparty gemacht, seperat zu unserer Hochzeit. War ja auch für sie etwas besonders....

Gefällt mir
4. Februar 2012 um 20:28

Ach ja....
.... der Erzeuger muß für die Namensänderung kein OK geben, solange kein geteiltes Sorgerecht vorliegt. Man bekommt dann vom Jugendamt ein Schreiben, worauf steht, das kein Erklärung über ein gemeinsames Sorgerecht abgegeben werden kann (oder so ähnlich!).

Gefällt mir
24. März 2012 um 10:31

Fehlgedanken pur
Halllo, es ist sehr sehr schön, dass Dein Sohn sich mit dem Stiefvater so gut versteht, wie Vater und Sohn, aber vergiss nicht, es ist nicht der Vater, der Stiefvater kann den Sohn lieben mehr als einen eigenen Sohn, aber Dein Sohn hat einen echten Vater, auch wenn er nicht da ist. Daher achtet darauf, dass der Kleine nicht Vaterlos aufwächst... ich meine, dass ihr ihm immer im Kopf lasst, dass Stiefvater Stiefvater ist und nicht der Vater.

Gefällt mir
19. April 2012 um 21:55

Laut Anwalt
Ich hab das selbe Problem.
Ich habe mich wärend der Schwangerschaft von meinem Ex getrennt und mein Lebensgefährte hat fast die ganze Schwangerschaft miterlebt und hat quasie die Vaterrolle übernommen.
Jetzt will er die kleine auch adoptiern und mein Ex stellt sich aber quer.
Von meiner Anwältin hab ich aber erfahren das man sich da ans Jugendamt wenden kann und die Prüfen dann wer sich finanziel bessern ein Kind versorgen kann und wenn dein zukünftiger Mann diese Überprüfung für sich entscheiden kann, dann wird das über den Kopf des Erzeugers entschieden.

Gefällt mir