Home / Forum / Mein Baby / Stillen... abstillen... zwiespalt ohne lösung

Stillen... abstillen... zwiespalt ohne lösung

2. Januar 2014 um 8:19

Guten Morgen zusammen!

Ich habe mich bisher immer nur innerlich mit diesem Thema beschäftigt und dachte mir, vielleicht können Mädels, denen es auch so ging/geht, mit bei der Entscheidungsfindung helfen.

Meine Maus ist jetzt fast 5 Wochen alt. Das stillen klappte von Anfang an problemlos. Sie kommt tagsüber alle 2, nachts alle 3-4 manchmal 5 Stunden. Sie ist ein ganz liebes baby und ganz entspannt.
Ich? Ich habe Angst. Mein Sohn war ein Schreibaby. Ein Dauerstiller. Ich habe gestillt, bis mein Körper fertig war und ich nervlich am Ende. Das war nach 9 Monaten. Danach war ich wieder ich selbst. Vorher ein Schatten. Ich bin eine ganz zarte Person. Das stillen laugte mich Trotz guter Ernährung und dem Glauben, das beste für mein Kind zu tun, völlig aus.

Nun sind die Voraussetzungen völlig anders, aber ich habe Angst, es könnte wieder so ein krampf werden. Ich höre nur von stillenden Müttern, deren Kinder nachts irgendwann zu Dauernucklern werden, wie meiner einer war.. das macht mir Angst.

Ich überlege, nach 3 Monaten abzustillen, aber was erwartet mich dann? Ich hab keine Erfahrung mit der Flasche. Wie oft kommt ein flaschenkind nachts? Wie ist es unterwegs?
Ist Es richtig, nicht mehr zu wollen?

Habt ihr einen Rat?

Danke!

Mehr lesen

2. Januar 2014 um 8:29

Mein rat als 1x flaschenmama und 1x stillmama
Also ich hatte Beides schonmal und kann dir sagen, dass ein Flaschenkind nicht unbedingt seltener in der Nacht Hunger hat und dann musst du alle 2h eine Flasche anrühren
Stillen ist in dem Punkt schon einfacher, weil du dabei auch etwas weiterdösen kannst.
Dennoch schränkt es auch schon etwas ein.

Still doch einfach so lange, wie du magst und setze dir kein festes Datum, sondern überlege von Tag zu Tag neu, ob du noch weiterstillen möchtest.

Flasche ist keine Durchschlafgarantie und es gibt auch mehrere Kinder, die trotz Stillen durchschlafen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 8:34

Durchschlafen
Nicht falsch verstehen, das soll kein Grund sein.

Jetzt sitze ich gerade stillend auf der Couch und merke, ich hab die stilleinlage vergessen. Und ich ekle mich tatsächlich vor dem nassen Fleck auf meinem Pulli das riecht so eklig.. normal bin ich in dieser Beziehung wirklich nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 8:35

Mein flaschenkind...
... hat in etwa mit zwei Jahren durchgeschlafen

Wie bereits gesagt wurde: setz dir keinen fixen Zeitpunkt. Stille so lange wie es für dich stimmt und hör dann auf. Ohne schlechtes Gewissen!

Eine Freundin von mir hat irgendwann einzelne Mahlzeiten durch die Flasche ersetzt, vielleicht wäre das für dich auch eine Möglichkeit, zu schauen, was besser stimmt für dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 8:39

Mit meinen
Gedanken hier zu sitzen und dabei in die zufriedenen Augen meiner Tochter zu schauen, macht es auch nicht besser

Nochmal, ums durchschlafen geht's hier wirklich nicht. Da ich immer nach Bedarf gestillt habe, weiß ich nicht, wie das mit Flasche ist.. nach Bedarf? Nach Zeit, weil es anders sättigt? Ihr seht, kein Plan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 10:07

...
Kind 14 Mon, nich gestillt, noch nie dauergenuckelt! Klar kommt sie nachts mal, aber ihre Cousine, 3 Mon älter und Flaschenkind, trinkt nachts auch noch 2 Flaschen Milch - finde, aufstehen und ne Flasche machen ist definitiv nerviger als im Bett stillen.
Bleib dabei, wenn es so problemlos läuft! Du kannst doch immer noch abstillen, wenn du wirklich die Nase voll hast. Aber nach 3 Monaten finde ichs schon früh. Wenigstens 6 wären toll!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 10:08
In Antwort auf liouba_11872856

...
Kind 14 Mon, nich gestillt, noch nie dauergenuckelt! Klar kommt sie nachts mal, aber ihre Cousine, 3 Mon älter und Flaschenkind, trinkt nachts auch noch 2 Flaschen Milch - finde, aufstehen und ne Flasche machen ist definitiv nerviger als im Bett stillen.
Bleib dabei, wenn es so problemlos läuft! Du kannst doch immer noch abstillen, wenn du wirklich die Nase voll hast. Aber nach 3 Monaten finde ichs schon früh. Wenigstens 6 wären toll!

Noch gestillt
im 1. Satz!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 11:28

Ich hab da auch noch keine Lösung, suche selber grade..
..so hab ich es bisher gemacht:

Die ersten 3 Monate voll gestillt, nur bei Wachstumsschüben einmal am Tag ein Fläschchen Pre-Nahrung, damit meine geschundene Brust (Cluster-Feeding) sich erholen konnte.

Nach 3,5 Monaten gabs einen Stillstreik, der Kleine verweigerte die Brust und schrie dann spätestens nachmittags vor Hunger. Also hab ich immer kurz angelegt, um die Produktion am Laufen zu halten und dann Fläschchen gegeben.

Nach zwei Wochen (mit 4 Monaten) war der Stillstreik vorbei und plötzlich die Brust viel interessanter als Flasche.. Also wieder zwei Wochen voll gestillt.

Dann hab ich für mich entschieden, dass ich so nicht weiter machen kann. Ich hab wahnsinnig viel angenommen und bin mit meinen Kräften am Ende. Jetzt ersetze ich alle 2 Wochen eine Mahlzeit durch Flasche und habe mit Beikost angefangen.

Samstag wird der Kleine 5 Monate und bisher klappt das ganz gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 11:42

Meine tochter war ein flaschenkind
stillen klappte nicht und ich gab es schon nach ein paar wochen auf. sie hat nie dauergenuckelt an ihrer flasche, verlangte aber auch nachts ihre milch alle 4h ungefähr und schlief in der regel meist wieder ein. zur beruhigung hat sie ihren schnulli genommen.
meine nichte jetzt 6 monate alt ist vor kurzem abgestillt worden, kriegt beikost und milchflasche, klappt ohne probleme.
als sie noch gestillt wurde , hing sie auch oft zur beruhigung an der brust... aber seit ein paar wochen nimmt sie jetzt auch den schnulli(die ersten 5 monate hat sie den immer ausgespuckt)
solange es gut klappt, würde ich nichts ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 11:50

Huhu
Lass es auf dich zukommen.... es funktioniert so gut, also mach einfach mal weiter. Wenn tatsächlich mal Probleme kommen, dann kannst du dich mit dem Thema abstillen doch noch beschäftigen. Aber jetzt versuch, das was ihr habt zu genießen. Das tut euch sicher gut. Ich denke auch, dass gerade so ab drei Monaten die Stillbeziehungen oft erst richtig schön werden, weil man dann als Team schon super funktioniert. Also lass mal laufen und - wischhhh wischhhh -weg mit den negativen Gedanken und Ängsten. alles Gute !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Urlaub Kanaren Tipps für Strandurlaub mit Kindern gesucht!
Von: pixidust82
neu
11. Juli 2017 um 17:28

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen