Home / Forum / Mein Baby / Stillen (muss mich ausheulen)

Stillen (muss mich ausheulen)

7. September 2015 um 21:24

Guten abend die Damen, ihr kennt mich hier nicht da ich sehr selten aktiv bin. habe vor 6.5 Jahren meine Tochter Sophia-laila bekommen und War damals sehr bei Januarflöckchen aktiv. und nun muss ich mich einfach ausheulen und hoffe einfach etwas Rat von euch zu bekommen, den ich sitze in Wanne und heule ich habe am 21.8.15 meinen Sohn gerald-damon zur Welt gebracht, ich wurde 2.5 Wochen früher eingeleitet da man davon ausging er sei unterernährt und mein ss-diabetes (1woche vorher diagnostiziert, War sofort Insulinpflichtig) War auch net so toll da ich den Zucker nicht in griff bekam. am ende kam er mit 2870 Gramm und 48 cm (doch net all zu leicht wie die dachten). am Anfang War sein Zucker schön, doch am nächsten tag radikale Abfälle... mal 39, dann 35, dann 36... werde es nie vergessen wie bei den letzten wert mich die Hebamme an Milchpumpe ansteckte und meinte ich dürfte ihn nicht stillen, die füttert sofort bei und ich solle abpumpen. meine Milch reicht nicht aus. die ganze Nacht durfte er nicht zu mir, wurde von der Hebamme gefüttert, ich solle im zimmer sein da sie so schon viel zu tun hat und ich im weg stehe ich stellte mir immer Wecker, ging vor zum pumpen und durfte nicht mal zu ihm weil er ja endlich schläft am nächsten tag als sie 3 tolle Werte durch ihre flache hatten habe ich sofort die Klinik verlassen und bin mit ihm heim. er nahm nicht viel ab, nur 130 Gramm die ersten 3 Tage und dann nahm er schon wieder paar Gramm zu...wir stillten voll... wie jede andere Frau hatte ich natürlich etwas Milchstau durch Milcheinschuss...weigerte mich aber bis Freitag abzupumpen. am Freitag wurde leider festgestellt des er noch gar nichts mehr zunahm...man sagte mir ich solle den Stau abpumpen, deshalb kann er leider meine Brust nicht richtig schnappen, immerhin ist er ja auch früher gekommen. also pumpte ich ab, dann Montag wiegetag, Abnahme von 30 gramm...Kind nur am schreien, zu müde um wach zu bleiben etc... es hieß die nächsten 3 Mahlzeiten abpumpen und ihn geben. ok getan....er nahm bis Mittwoch dann auch zu 20 gramm...ich sollte stillen und danach abpumpen und ihn das noch per Flasche geben, dies tat ich aber er wurde einfach nicht satt.. musste ihn extra Flasche dazu machen, trank meistens 20 ml noch dazu und dann War für 1 Std Ruhe... es lief dann so ab des ich ihn stillte, dann 40 min pumpte um am Ende ihn noch 30 ml geben zu können und dann eben Flasche... so waren unsere Mahlzeiten 2.5 Std lang. dann entschied ich mich seid Freitag nur noch zu pumpen und wenn es sein muss eben Flasche bei geben. nun pumpe ich und pumpe und pumpe und pumpe... und doch muss ich die Flasche noch bei geben. es sind 110 ml die er nicht durch mich bekommt und ich verzweifel langsam. trinke 3 l Wasser täglich, davon 1 l stilltee...esse ausgewogen, 3 Portionen Gemüse, genug Obst, 1 Glas Milch, 150 Gramm naturjoghurt... trinke halbe Flasche alkoholfreien Radler weil ich des andere net rein kriege und bekomme einfach nicht mehr zam... selbst wenn ich 20 min pro Brust pumpe und dann Std warte und wieder pumpe...habe ihn nah bei mir, schließe die Augen bei pumpen und denke an Schöne Sachen ... jede Nacht schlafe ich mit den Gedanken ein ab morgen habe ich genug Milch für dich, aber es ist nie genug...ich kann nicht mehr, ich verzweifel, ich heule... ich möchte doch des er genug Milch hat von mir und möchte nicht beifüttern aber kann nichts mehr ändern um mehr zu haben... versteht mich net falsch,ich finde Flasche geben an sich her net schlimm...meine Tochter bekam nach 3 Wochen die Flasche weil ich nicht mehr stillen wollte. obwohl ich genug Milch hatte und alles gut klappte. aber diesmal wollte ich die 4-6 Monate meine Milch geben PS habe elektrische Milchpumpe von Apotheke... Danke fürs ausjammern... mfg

Mehr lesen

7. September 2015 um 21:40

Ich konnte
nie pumpen. bei mir kam kein tropfen. haben meine Kinder aus büßen getrunken lief das einwandfrei. .. ich würde einfach stillen. ich hakte von dem ganzen gewiege und verrückt machen gar nichts. so lange Kind zufrieden und Windel nass für mich alles ok.

Gefällt mir

7. September 2015 um 21:45

Ach gott
also erstmal bevor ich es vergesse.. viele denken im alkoholfreien Radler/Bier wäre kein Alkohl drin.. dem ist nicht so.. zwar nur >0,1% aber eben Alkohol (steht sogar auf den Flaschen drauf ) du kannst Malzbier versuchen.. oder ist das, dass was du nicht magst? ..wie dem auch sei.. Bei meiner Freundin war das leider ganz genauso.. es würde leider nicht mehr.. und sie musste immer zufüttern.. ich kann mir vorstellen wie deprimierend das ist, wenn man es unbefingt will.. *kopf hoch Und deine Hebamme ist ja unter aller sau.. der hätte ich ja was erzählt.. warum hast du ihn nicht selbst die Flasche gegeben?

Gefällt mir

7. September 2015 um 21:49
In Antwort auf endlich2014

Ach gott
also erstmal bevor ich es vergesse.. viele denken im alkoholfreien Radler/Bier wäre kein Alkohl drin.. dem ist nicht so.. zwar nur >0,1% aber eben Alkohol (steht sogar auf den Flaschen drauf ) du kannst Malzbier versuchen.. oder ist das, dass was du nicht magst? ..wie dem auch sei.. Bei meiner Freundin war das leider ganz genauso.. es würde leider nicht mehr.. und sie musste immer zufüttern.. ich kann mir vorstellen wie deprimierend das ist, wenn man es unbefingt will.. *kopf hoch Und deine Hebamme ist ja unter aller sau.. der hätte ich ja was erzählt.. warum hast du ihn nicht selbst die Flasche gegeben?

Achso
ne besser Pumpe wie dein Kind findest du nicht. . verstehe nicht warum du nach dem stillen noch abpumst? Lass es doch einfach weiter trinken?

Gefällt mir

7. September 2015 um 22:56


Ach Mensch, du Arme! Das tut einem richtig leid zu lesen Da habt ihr wirklich keinen schönen Start haben können, was das stillen angeht. Scheinen ja echt blöde Hebammen zu sein...
Vielleicht hatten sie Angst der Kleine sei zu schwach um an der Brust zu saugen, bei so einem Zuckerwert anfangs muss natürlich irgendwie was zugeführt werden...

Bitte mach dir nicht so Stress! Du trinkst übrigens mehr als ausreichend, das sind ja fast 4 Liter täglich mit dem Radler und der Milch!! Das muss gar nicht sein in den Mengen. Ihr hattet noch keine Chance, dass sich Angebot und Nachfrage einpendeln können. Bei mir kam beim Abpumpen so gut wie nie was raus, trotzdem konnte ich anscheinend genug produzieren, um mein Kind noch über den 2. Geburtstag hinaus mit Muttermilch zu versorgen
Wenn Du gerne weiterstillen magst, musst du dir den Stress nehmen , ganz dringend ! Klar, Gewicht ist nicht unerheblich, aber es muss nicht stetig und in gewissen Größen zugenommen werden! Ich erinnere mich auch oft an Stillstände da, das ist ok wenn das Baby fit ist und genug nasse Windeln produziert...
Wenn es irgend geht, gönne dir und dem Zwerg mal 2-3 Tage Auszeit, bleibt zusammen im Bett und dann immer wieder anlegen , anlegen , anlegen... und wenns in Stundentakt oder öfter ist. Dein Körper wird sich zu 99% darauf einstellen und genügend fürs Baby produzieren nach kurzer Zeit. Auch der kleine Junge muss vielleicht noch "üben" mit dir... Nehmt euch die Zeit!
Und La Leche Liga ist ein guter Tipp...

Alles Gute Euch!

Gefällt mir

7. September 2015 um 23:11

Du machst es nur schlimmer
durch den druck , den du dir selbst machst.
entpann mal ein wenig!
meine schwester hat die ersten wochen auch erst zufüttern müssen , weil die kleine nur abnahm und die milch auch zu wenig war. auch alles mögliche probiert... erst nach wochen, lass mich nicht lügen, ich glaub so nach fast 2 monaten hatte sie endlich genug milch. entspann dich, das wird schon.
du solltest auch mehr kohlehydrate zu dir nehmen!

Gefällt mir

7. September 2015 um 23:30

So viele Frauen haben zu Beginn
Probleme mit dem stillen, lass dich nicht entmutigen. Wir mussten die ersten sechs Wochen auch ganz massiv kämpfen und stillen heute (mit 7 Monaten) immer noch so gerne und völlig ohne Probleme.
Zu erst einmal: wende dich an eine gute Stillberaterin, Hebammen haben oft wenig Ahnung und/oder veraltetes Wissen. Die Stillberaterinnen der La leche Liga beraten kostenlos und es gibt sie in fast jedem Landkreis. Außerdem kannst du eure bisherige Stillgeschichte ins Stillforum von stillen-und-tragen.de posten. Dort gibt es nicht nur viele erfahre Mamas, sondern vor allem auch professionelle Stillberaterinnen, die sich viel Zeit nehmen und kompetent beraten.

Als nächstes kannst du den Stilltee und das Bier weglassen (es sei denn es schmeckt dir besonders gut) - das hat genauso wenig Einfluss auf die Milchmenge wie deine Ernährung. Das einzige was nachgewiesen hilft sind Bockshornkleesamenkapseln aus der Apotheke (rezeptfrei). Und natürlich anlegen und pumpen.
Deine Pumpmenge sagt absolut nichts über deine Milchmenge aus.
Da dein Baby noch so klein ist, solltest du unbedingt stillfreundlich (Becher, Brusternährungsset) zufüttern, sonst könnte er die Brust schon bald gar nicht mehr nehmen. Lass jegliche künstliche Sauger (auch Schnuller) weg.
Du wirst schon bald vollstillen können. Gib nicht auf.

Gefällt mir

8. September 2015 um 1:12

Huhu
Ich hab so eine "ähnliche" Geschichte ich musste Pumpen weil ich Schlupfwarzen habe und die Maus hatte Gelbsucht war viel schläfrig und hat dann die Flasche mit MuMi und Pre bekommen durch das Pumpen ist bei mir auch nie genug Milch gekommen so das ich immer zufüttern musste als sie dann 2 Monate alt war war ich so genervt vom Pumpen das ich sie einfach angelegt habe mitten in der Nacht im Halbschlaf und siehe sie hat getrunken und ich stille schon 2 Monate voll.

Warum kannst du ihn jetzt nich einfach stillen? Dann regelt sich der Milchbedarf von alleine denn eine Pumpe bekommt nie alles raus ein Baby bekommt mehr Milch raus.
Weil die Pumpe nicht so ansaugt wie ein Baby die kann ja nicht die Kieferbewegungen nachahmen.

Jedenfalls hab ich einfach gestillt und es war genug Milch da.

Gefällt mir

8. September 2015 um 10:39

So melde mich wieder
War gestern soviel am heulen des ich Handy ausgeschalten habe und viel nachdachte... mit der Abnahme von den kleinen ist bei mir des furchtbare Gefühl wieder aufgetaucht wie damals im Krankenhaus... die Nacht hat mich mehr mit genommen als ich mir wohl eingestehen wollte. warum er bei der Hebamme bleiben sollte War weil Kinderarzt meinte unbedingt zufüttern und sie muss es beobachten. dir Hebamme wollte den kleinen nicht sich ständig holen müssen. man konnte mir am nächsten tag nicht mal sagen wie viel sie ihn wann gab, da meinte eine andere die dürfen nie mehr als 20 ml geben, aber die auf Nacht zwang ihn 60 ml auf!!! deswegen bin ich aus den krankenhaus raus. warum ich des stillen aufhörte und nur pumpte, naja aus angst des es wieder nicht reicht, er immer schwächer wird und wir wieder von vorne beginnen... War gestern aber so müde des ich ihn nachts auch angelegt habe und tatsächlich er kam mit den schlucken kaum hinter her... des selbe War in der früh auch, er ganz papp satt pennte weg und Milch tropfte noch aus meinen brüsten und lief aus sein Mund (süßer anblick). hab dann noch abgepumpt weil die brüste noch so voll sich anfüllten und bekam 40 ml noch raus (des kriege ich ja immer raus)... dann wenn ihn ne Mahlzeit nicht reicht habe ich ja was da... ich Danke euch des ich mich ausheulen konnte und auch für die tipps hoffe es klappt bei uns langsam.

Gefällt mir

8. September 2015 um 11:29

Das klingt doch heute schon toll!!!
Ich kann dir keine weiteren Tipps geben als die, die schon genannt wurden (wobei der Weleda Stilltee Bockshornsamen enthält und bei mir bisher als einziger Tee gewirkt hat), aber ich wollte dir Mut zusprechen: Hol dir Hilfe von der LaLecheLiga und halt durch. Am Besten versuchst du den Mist aus dem KH ganz schnell zu vergessen und konzentrierst dich jetzt nur noch auf deinen kleinen Kerl. Der scheint das ja mit dem Trinken inzwischen schon ganz prima hinzubekommen.

PS: Ich hatte nach der zweiten Schwangerschaft auch einen etwas holprigen Start beim Stillen, aber inzwischen bin ich mit der Situation wie sie ist sehr zufrieden

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen