Home / Forum / Mein Baby / STILLEN NERVT!!!!!!

STILLEN NERVT!!!!!!

12. Oktober 2010 um 20:56

oh ich langsam so die nase voll...nie läuft was bei mir...
meine tochter ist 8 monate alt, wurde 5 monate voll gestillt und nun teilgestillt.mittags und morgens bekommt sie brei.
unsere stillbeziehung hatte immer höhen und besonders tiefe tiefen
die ersten drei wochen waren wunderbar, ausser den wunden brustwarzen war alles super.ich hatte immer genug milch etc...dann gab es eine ganz böse saugverwirrung (durch nuckl)...das ganze wieder auszubügeln dauerte drei ganze monate...stunden des schreiens, immer wieder anlegen, hungerzeiten an denen sie garnichts mehr wollte...es war wirklich furchtbar...aber wir haben durchgehalten!!!!ich habs wieder hinbekommen und bis vor zwei monaten war alles super!

seit zwei monaten steigert sich wieder alles bis hin zum nahrung verweigern....erst hatte ich das gefühl es stimmt etwas mit meinem michspendereflex nicht, es dauerte einfach zu lange bsi es richtig lief, lea wurde immer ungeduldiger, dockte immer wieder ab, sie lässt sich überhaupt nicht mehr im liegen stillen, trinkt dann nen schluck und schreit...
der milchspendereflex setzt nach wie vor sehr spät ein, sie ist einfach zu ungeduldig, erwartet sofort das es läuft... ich bin langsam echt sauer und dieser streß vermießt mir das stillen immer mehr...tagsüber gehts...aber nachts ist es eine qual...lea wacht oft auf (4-10mal ) und jedes mal dasselbe, ich muss mich hinsetzten, anlgegen, heulen, anlegen, heulen bis der reflex endlich einsetzt...danch schläft sie wieder aber ich bin wach!!!!manchmal allerdings setzt der reflex auch garnicht ein, das stillen dauert ne halbe std, mit etlichem geheule, vor verzweiflung weint sie dasnn nur noch....ich bin echt ratlos...dieses ewige hingesetzte nervt...ich bin neidisch auf mütter die einfach im liegen stillen und weiterschlafen....
ich hatte kontakt mit der lalecheliga aufgenommen, die konnten nicht wirklich helfen....meinten vielleicht währe die anlegetechnik falsch...ha da kann ich kaum mit reden. ich leg sie an, lea zieht dann mit ihrer hand die warze soweit raus bis sie nur noch den nippel im mund hat und suagt wie irre...das da schlecht was fließen kann ist klar...wenn ich ihre hánd festhalte heult sie sofrt und wehrt sich....ich werde manchmal richtig sauer...es nervt nur noch, ein teufelskreis denn so verspannter ich bin umso weniger läuft sie milch!!!!
dann zappel sie immer so rum, will alle 20 srk die brust wechseln, heult, wechselt....es ist so anstrengend...
ich hatte mal in erwägung gezogen nachts abzustillen...aber sie verweigert die flasche komplett, egal was drin ist, mumi, pre, 1er...ich hab in meiner not sogar ne milch gekauft die nach vanille schmecken soll...nix....


wer kann helfen????und bitte keine rede von entspannen und so...es klappt nciht egalwie sehr ich entspanne...

körperliche mängel sind übrigens ausgeschlossen....


susa und lea (8mon.)

Mehr lesen

12. Oktober 2010 um 21:01


oh je, das hört sich wirklich anstrengend an....mir würde abpumpen einfallen???einfreieren und nach bedarf auftauen

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2010 um 21:03


wie schon erwqähnt verweigert sie die flasche komplett!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2010 um 21:03

Huhu
mach dir doch nicht so einen stress!
wie man merkt, bist du tatsächlich genervt und erwartest ziemlich viel. du hast gemerkt, dass da irgendwas nicht so läuft, wie du es dir vorstellst und es dir allmählich reicht.
ich möchte ja keinen zu soetwas verleiten, aber ih kann es nachvollziehen: still ab, würde ich sagen.
ich habe meine tochter fast 4 monate gestillt. mein großes ziel, waren mind 6 monate zu stillen, aber uns wurden auch ständig steine in den weg geworfen. noch dazu bekam sie dann plötzlich nen soor, ich stillte aber unter schmerzen weiter, bis er weg war und meine brustwarzen sich davon erholt hatten. keine 3 wochen später hatte sie den mist schon wieder, und so entschied ich mich, wirklich schweren herzens abzustillen. meine tochter hatte das kiss- syndrom, konnte ihren kopf nicht richtig drehen, daher zerzutschte sie mir grundsetzlich die linke brust, die fast dauernd blutete deswegen, sie schrie, wollte alle 2std dran- dann auc noch das mit dem soor...nee. ich hatte genug und lebe jetzt viel ruhiger, auch, wenn die nähe einfach nicht die selbe ist, was natürlich schade ist.
aber was solls. stressig sollte das stillen nicht sein- und unter druck setzen solltest du dich schon gar nicht!
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2010 um 21:07


oha, klingt ja wirklich kraeftezehrend
das mit dem brustwarze-rausziehen kenn ich, hat mein kurzer auch gerade entdeckt *autsch* ich biete ihm einfach meinen finger zum festhalten an, dann hat er was zum dranrumfriemeln. auch wenn es ja eigentlich eher foerderlich fuer den milchspendereflex ist, wenn die babies die haende auf den bruesten haben (meiner kralllt sich teilweise auch rein wie ein katzenbaby beim milchtreten). aber wie du schon geschrieben hast, unter druck entspannen geht ja schlecht.
wann hast du die lalecheliga denn angeschrieben? versuch es doch einfach nochmal. vielleicht haben sie ja DEN ultimativen tipp, damit der msr schneller ausgeloest wird.
du kannst auch rhythmisch mit der einen hand die brust ein wenig kneten, so dass die milch schneller herausfliesst, vielleicht hilft ihr das auch.
viel erfolg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2010 um 21:08

Mein gedanke war auch sofort
still ab!!!

hast du einen mann der dich nachts mal ein we ersetzen könnte?
wenn sie dich und die brust nicht riecht,dann nimmt sie ev. nach einiger zeit die flasche!!!!!

carina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2010 um 21:10


oh sorry hab ich überlesen...hm und wenn du sie vielleicht vorher anpumpst

oder die milch aus einem löffel schlürfen lässt...
das habe ich mal gelesen...

die idee von la leche finde ich super

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2010 um 21:11


die Frage ist ja auch, warum will sie sooft nachts an die Brust, bzw will sie es wirklich?? Vieleicht nimmt sie die Flasche ja auch nicht, weil sie garkeinen Hunger hat? Muss dazu sagen das meine Tochter seitdem sie 9 Wochen is durchschläft, bis auf ein paar Ausnahmen. Habe auch ein halbes Jahr vollgestillt und jetzt im 4 Wochen Rythmus jeweils eine Mahlzeit ersetzt. Jetzt stille ich nur noch morgens. Uns ging es aber ähnlich wie Dir. sie wollte tagsüber die Brust, aber der Milchspendereflex setzte auch nicht so schnell ein, so das sie die Brust teilweise komplett verweigert hat, das war dann immer für mich ein Zeichen die nächste Mahlzeit zu ersetzen. Allerdings hat meine in den Momenten auch die Flasche genommen, deswegen weiß ich es auch nicht wirklich, was man machen kann. Ich würde versuchen ihr das trinken nachts ganz abzugewöhnen. Denn sie braucht das ja eigentlich nicht mehr(im Bezug auf Nahrungsbedarf in der Nacht) Schläft sie noch bei euch im Zimmer? Bei uns war das Problem, als sie noch bei uns geschlafen hat, das sie immer wach wurde, wenn wir uns gedreht haben oder einer geschnarcht hat Dann wollte sie auch was trinken, allerdings zur beruhigung, nicht weil sie HUnger hatte. Vieleicht wäre das ja eine Idee, sonst habe ich leider auch keinen Rat... 8 Monate ist ja auch echt toll und Du ahst ja wirklich schon ne Meng geschafft, denke es wäre okay nachts abzustillen, Du hast ja tagsüber noch ein-zwei >Stillmahlzeiten.

LG steffi mit Lea am samstag auch 8 monate alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2010 um 21:16

Diese
Nachts bis zu 10x ist glaube ich eine Altersgeschichte. Bei mir ist es so und bei meiner Nachbarin 9mon auch. Ich finde es auch zum kotzen und wenn er die Flasche nehmen würde hätte ich abgestillt wenn er dann gut schlafen würde.
Aber nix hilft ich habe mich auch an die LLL gewendet. Sie haben nett geantwortet aber nicht sehr hilfreich.

Vielleicht klappt es ja mit dem Kirschkernkissen und vielleicht etwas Stilltee damit es vielleicht besser fließt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2010 um 21:20


sunshine: in die sauna???hört sich interessant an, dürfen da babys denn überhaupt schon rein???

@all...ja das abstillen...wenn es läuft genieße ich es wirklich, sie entspannt sich dann und schlummert nach genossener mahlzeit wieder friedlich ein...
ich ertrage einfach ihr schreien nicht...sie kreischt richtig panisch und verzweifelt weil es nciht klappt....ich habe schon versucht ihr nachts tee und wasser anzubieten, das trinkt sie tagsüber aus dem becher...klappt aber kaum weil sie noch im halbschlaf ist, sie schreit ja teilweise mit geschlossenen augen....mit dem abstillgedanken kann ich mich schwer anfreunden...ich habs ja schließlich schon einmal geschafft die probleme zu überwinden und die 2 monate indem alle lief waren wirklich schön
und jetzt wieder sowas das ist wirklich sch...und macht mich so wütend....

dann denke ich aber auch wieder das es mit flasche so einfach währe....nur das problem das sie jegliches verweigert...ich bin alleinerziehend also niemand der das übernehmen könnte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2010 um 21:25


ostfriesengeist...ja ich hatte schon oft kontakt zur LLL...die antworten immer nett aber irgendwie immer daselbe...buchrepertoire eben...kenn ich langsam auswendig....ich bin eben nen spezialfall...und zu dem nächtlichen aufgewache...das haben wir bereits seit 5 monaten...bis sie drei monate alt war schlief sie durch, dann wars vorbei udn wird von nacht zu nacht schlimmer....
hab echt schon viel probiert, wärme, massieren...der blöde stilltee schafft auch nix....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2010 um 21:39


Mein Kleiner kam so rund um die Zeit auch stündlich, allerdings auch tagsüber (trotz drei festen Mahlzeiten und genug Angebot so zu trinken) und mit dem MSR hatte ich bisher keine Schwierigkeiten.

Ich habe damals das Stillen tagsüber stark eingeschränkt und es wirkte sich auf die Nacht aus.

Also ein wenig anders gelagert, ich verstehe Dich und Deine Abgeschlagenheit aber trotzdem sehr gut!

Die Frage ist, was willst Du? Ganz ernst. Vielleicht setzt Du Dich mit dem Anspruch stillen zu 'wollen' so unter Druck, dass es nur Stress ist für Euch beide. Und Dein Kind hat offensichtlich auch Stress.
Da steht für mich wirklich die Frage im Raum, ob es für Euch beide nicht stressfreier wäre abzustillen. Um etwas anderes zu finden, mit dem Du sie nachts trösten kannst.

Gerade weil Du schreibst, wir sollen nix von Entspannen sagen denke ich dort liegt irgendwo der Hund begraben.
Was würde Dich denn entspannen? Der Gedanke abzustillen? Dann tu das, quäl Dich nicht so.

Oder liegt es gar nicht am Stillen, dass Du so gestresst bist? Und Du musst mal wo ganz anders die Reißleine ziehen?

Es ist hart, ich weiß. Mein Kind hat die Phase 'ich-schlafe-jetzt-viel-besser' auch irgendwann wieder verlassen, diesmal waren es die Zähne. Ob mit oder ohne Stillen, ich glaube kaum, dass es einen Unterschied machen würde. Klar, überlegt man sich das mal, und über länger oder kürzer werde auch ich irgendwann abstillen.
Aber ich glaube nicht, dass es im Moment etwas an seinem Schlafverhalten ändern würde. Ich glaube einfach so ist es, jenseits der romantischen Vorstellungen, die man als Schwangere hat. (Und ich dachte schon, ich 'weiß' was auf mich zukommt.) So habe ich mich damit arrangiert wieder und bin wesentlich entspannter...(da war das Wort... ).

Also, ich will sagen: erstens sieht es so aus, als würde das Stillen Euch beiden Stress machen, zweitens überleg Dir, was Du wirklich wirklich willst und dann drittens: handele danach und lass alles andere los.


Mehr 'Rat' hab ich Dir leider nicht...wünsch Dir aber viel Kraft und alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2010 um 21:58

Hebamme
Hast du schonmal (d)eine Hebamme um Rat gefragt? Manchmal haben die doch so ultimative Tips parat. Da du noch stillst, übernimmt die Kasse die Kosten.
Mir würde auch noch eine Stillberaterin aus dem (Kinder-)krankenhaus einfallen. Vielleicht gibt es bei euch ja auch so jemanden und die berät dich mal? Oft reicht es ja, wenn die 1x beim stillen zusehen, dann wissen die, wo es hakt. Mein Sohn war ein Frühchen und dank Stillberaterin haben wir es hinbekommen, dass er mit Entlassung aus dem Krankenhaus schon vollgestillt war. Das war nicht einfach, aber die Stillberaterin wusste genau, wie sie das bei uns beiden schafft!
Ich wünsch dir viel Glück, dass du es wieder hinbekommst - denn es klingt schon so, als wolltest du noch gerne weiter stillen. Und wenn nicht, denk dir immer, du hast deiner Tochte durch 8 Mon. stillen schon so viel mitgegeben, das schaffen viele andere gar nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen