Home / Forum / Mein Baby / Stillen und abpumpen

Stillen und abpumpen

24. Juli 2006 um 16:21

hallo!
ich bin am 1.7. zum ersten mal mutti geworden. im krankenhaus hats mit dem stillen nicht so richtig geklappt, als wir zu hause waren dann etwas besser. nun ist meine tochter etwas über 3 wochen alt und mag schon seit einiger zeit gar nicht mehr an die brust. meine hebamme sagt zwar, ich solls immer wieder probieren, aber langsam gebe ich ehrlich gesagt die hoffnung auf, daß es noch was wird. vom krankenhaus habe ich für 4 wochen eine elektrische milchpumpe mitbekommen damit ich meinem baby wenigstens auf diesem wege meine milch geben kann. obwohl ich täglich 3-5 tassen anis-fenchel-kümmeltee trinke wird die menge milch, die ich abpumpe, von tag zu tag weniger. gestern habe ich auf beiden seiten insgesamt nur noch 40ml zusammen bekommen. wer kann mir nützliche tips geben, wie das mit dem anlegen und stillen vielleicht doch noch klappt oder wie ich die milchbildung wirklich effektiv anregen kann? bin echt am verzweifeln, möchte meiner kleinen doch das beste geben...
danke für eure antworten und viele grüße viola

Mehr lesen

25. Juli 2006 um 15:06

Hallo!
Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Tochter
Das mit den Anlegen ist schwierig. Da ist die Hebamme schon die richtige Ansprechpartnerin, ansonsten auch die Damen der La Lech Liga, die helfen sehr gerne bei Stillproblemen!
Ich kann dir auch nur sagen: leg sie so oft es geht an! Greift sie die Brustwarze nicht richtig? Gedeiht sie denn gut? Du könntest, falls es daran liegt, dass sie nicht richtig die Brust greift, auch versuchen mit Stillhütchen zu stillen, ist vielleicht leichter für die Kleine.
Zum Thema Milchfluss anregen: Stilltees trinkst du ja scheinbar. Was bei mir immer funzt, ist ein Gläschen Sekt oder Rotwein trinken, danach hab ich immer megaviel Milch Und natürlich durch häufiges Anlegen, zB stündlich!
Das Abpumpen ist nicht so effektiv wie ein Baby, deswegen kannst du nicht sagen, dass wenn du nur 40ml rausbekommst beim Pumpen, dass die Kleine auch nur soviel rausbekommt...sie hat ja ein ganz andere Technik!
Und das Wichtigste: mach dir bloß keinen Streß, das ist nämlich sowas von kontraproduktiv, geht direkt auf die Milchproduktion über! Wenn es klappt, prima!, ansonsten ist es wirklich kein Drama, wenn du auf Babynahrung umsteigen müsstest, du hast dein Bestes versucht und die Kleinen werden auch mit Babynahrung gesund und propper
Viel Erfolg!


LG
Klonie mit Luca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2006 um 21:13

Nicht verzweifeln...
Hi!
Auch von mir erstmal herzlichen Glückwunsch.
Ich hatte auch Schwierigkeiten. was ich dir sagen kann: viel trinken, ich trinke täglich so um die 3 Liter. Habe nach dem Stillen aber auch immer extremen Durst. Babies sollen übrigens noch ein bis zwei Drittel mehr rausbekommen als das, was du beim Abpumpen rauskriegst. Und ein Glas Prosecco bzw. dunkles Bier/häufiges Anlegen sollen auch helfen. Und auf Ruhe sollte man auch achten.
Ich würde auch die Hebamme fragen, die wissen damit am besten Bescheid. Ist deine Kleine denn oft unruhig? Ich habe in der Zeit meine Kleine einmal in der Woche zum Messen und Wiegen gebracht, um wirklich sicherzugehen.

Also, alles Gute und Kopf hoch!

p.s. und falls es nicht klappen sollte, dann mach dich nicht fertig, du hast ja alles versucht!

LG Karin (mit Anemarie (6 Mon))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2006 um 21:32
In Antwort auf klonie

Hallo!
Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Tochter
Das mit den Anlegen ist schwierig. Da ist die Hebamme schon die richtige Ansprechpartnerin, ansonsten auch die Damen der La Lech Liga, die helfen sehr gerne bei Stillproblemen!
Ich kann dir auch nur sagen: leg sie so oft es geht an! Greift sie die Brustwarze nicht richtig? Gedeiht sie denn gut? Du könntest, falls es daran liegt, dass sie nicht richtig die Brust greift, auch versuchen mit Stillhütchen zu stillen, ist vielleicht leichter für die Kleine.
Zum Thema Milchfluss anregen: Stilltees trinkst du ja scheinbar. Was bei mir immer funzt, ist ein Gläschen Sekt oder Rotwein trinken, danach hab ich immer megaviel Milch Und natürlich durch häufiges Anlegen, zB stündlich!
Das Abpumpen ist nicht so effektiv wie ein Baby, deswegen kannst du nicht sagen, dass wenn du nur 40ml rausbekommst beim Pumpen, dass die Kleine auch nur soviel rausbekommt...sie hat ja ein ganz andere Technik!
Und das Wichtigste: mach dir bloß keinen Streß, das ist nämlich sowas von kontraproduktiv, geht direkt auf die Milchproduktion über! Wenn es klappt, prima!, ansonsten ist es wirklich kein Drama, wenn du auf Babynahrung umsteigen müsstest, du hast dein Bestes versucht und die Kleinen werden auch mit Babynahrung gesund und propper
Viel Erfolg!


LG
Klonie mit Luca

Hast du...
Hast du mal die Kleine im Halbschlaf angelegt? Wenn sie nämlich sehr unruhig ist, geht es oft im Halbschlaf besser, da sie sich dann nicht so schnell ablenken lässt.

Ich hab mein Baby nach 2 Wochen Flasche auch wieder an die Brust gewöhnen müssen. Das war zuerst schwer, aber es hat geklappt.

Vielleicht könntest du es mal probieren, wenn sie nicht so Heißhunger hat, dann könnt ihr es ohne Stress angehen. Oder du badest sie schön und wenn sie dann gut gelaunt und entspannt ist, versucht ihr es.

Alles Gute!!!
Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2006 um 10:57

Hallo
Erstmal herzlichen glückwunsch zu deiner kleinen tochter! ich bin auch am 19.06. mama einer kleinen tochter geworden.
ich konnte und wollte auch nicht stillen und habe auch eine milchpumpe bekommen. leider hatte ich auch zu wenig milch und wollte dann zufüttern, aber meine pauline hat die fertigmilch verweigert bzw. wenn sie doch mal ein paar ml getrunken hat, hat sie bauchweh bekommen und gspukt.
bei der u3 habe ich das problem angesprochen. ich habe vom kiarzt tabletten empfohlen bekommen (MCP-tabletten heißen die), die sind eigentlich gegen magenbeschwerden, haben aber eine schöne nebenwirkung: sie regen die milchbildung an!!! mein frauenarzt hat sie mir verschrieben. nach 2 tagen hatte ich quasi einen 2. milcheinschuss. während ich vorher auch soviel gepumpt habe wie du (beide seiten 40-60ml) habe ich jetzt fast zuviel milch (beide seiten 125-145ml).
dazu trinke ich täglich 3 tassen milchbildungstee von weleda, zwischendurch immer mal stilltee, malzkaffee und malzbier... achso und am anfang habe ich alle 2 std gepumpt um die milchbildung anzuregen!
wenn du das pumpenrezept beim kinderarzt verlänger läßt, musst du keine zuzahlung leisten!
zu deinem 2. problem mir dem stillen kann ich nichts sagen, da ich nur abpumpe!

LG Ellamaus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2006 um 8:08

Malzbier
Hallo

also ich hab für die Milchbildung die beste Erfahrung mit Malzbier gemacht.Der Stilltee hat bei mir auch nicht so geholfen.
Es gibr mittlerweile auch Malzbier (alkeholfrei natürlich) mit Lemon,schmeckt gekühlt echt nicht schlecht.
Viel Glück weiterhin!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen