Home / Forum / Mein Baby / Stillen und wunde Brustwarzen?!?

Stillen und wunde Brustwarzen?!?

4. April 2008 um 12:28

Hallo Mädels!

Ich stille meine 5 Wochen alte Tochter. Allerdings ist es noch immer recht schmerzhaft. Meine Frage: Nach dem Stillen sind meine Brustwarzen rosa-rot verfärbt und manchmal weiß - wie gequetscht sieht das aus.
Das Anlegen der Kleinen klappt eigentlich gut, allerdings nimmt sie manchmal nicht die ganze Warze in den Mund. Sie schläft auch öfters während des Stillens ein und nuckelt dann eben auch. Kann es daran liegen?

Danke schonmal!

PS: Meine Hebi hat mir mal Lansinohl gegeben, das habe ich jetzt draufgemacht. Daraufhin ist die Milch nur so aus den Brüsten gelaufen...

Mehr lesen

4. April 2008 um 12:54

Huhu!
ohjeh du arme!!! mir hat das stillen am anfang auch ganz doll wehgetan, mit gerissenen wunden brustwarzen etc PP.

halte noch ein bisschen durch!!! es wird bestimmt bald besser. bei mir waren die schmerzen nach ca 5 bis 6 wochen fast über nacht weg!

meine hebi hatte mir johanniskrautöl empfohlen. damit habe ich die brustwarzen nach dem stillen eingerieben. das macht sie etwas ledrig und somit wiederstandsfähiger. hat supergut geholfen!! ansonsten so oft wie möglich frische luft dran lassen. ich hatte zusätzluch noch brustwarzenschoner, die man unter dem bh drantun konnte. damit kam immer luft und kein reibender stoff an die brustwarzen. vom lansinohl hat mir meine hebi übrigens immer abgeraten. sie meinte, das macht die warzen ja immer wieder weich und damit angreifbar.

die brustwarze sollte auch immer ganz im mund sein. wenn das noch nicht so gut klappt, hilf beim anlegen selbst mit. sonst zernagt dir dein kleiner schatz alles. am besten sogar noch ein stück warzenhof (gruseliges wort ) mit in den mund. das ist wirklich ganz wichtig!!! wenn deine tochter richtig angelegt ist, kann sie ruhig auch noch etwas dran nuckeln. das macht dann eigentlich nichts!

wünsch dir alles liebe. und wie gesagt: duchhalten! durchhalten! durchhalten! es ist bald vorbei! und dann ist stillen das schönste, das es gibt! für diese innige verbindung lohnt es sich, die zähne zusammen zu beissen. und deine maus wird ja auch immer geübter, was das brustwarezn-schnappen angeht!

Gefällt mir

4. April 2008 um 13:20

Hi femina
geht mir ähnlich. Anna ist jetzt 6 Wochen alt und mit dem stillen ist es ein Auf und AB.
Anfangs hatte ich große Schmerzen, dann ließ es nach, dann kam es wieder, ließ nach und jetzt ist es wieder da. Aber bei mir ist es eher so ein Stechen und Brennen beim Stillen.

Vielleicht wird es bei dir ja mit dem johanniskrautöl besser.

Alles Gute!

Gefällt mir

4. April 2008 um 13:24

.
Herzlichen Dank für deine ausführliche und motivierende Antwort!

Meine Hebi wieder...Erst meinte sie, ich solle Bapanthen nehmen. Im KH sagten sie dann, das solle ich nicht nehmen, weil es die Brustwarzen weich macht. Jetzt das Lansinohl. Bin echt froh, dass die nicht mehr zu mir kommt!

Mit den Brustwarzenschonern habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Brustwarzen "schwitzen", also feucht und auch wieder weich werden. Waren die von NUK, hab ich geschenkt bekommen.
Werde mal nach dem Johanniskrautöl schauen.

Ja, wenn man sein zufriedenes Baby beim Stillen sieht, lässt das einen viel ertragen

Gefällt mir

4. April 2008 um 18:34

Nochn Tip
Hallo,

weil das noch nicht hier steht: Heilwolle (die hatte meine Hebamme; vielleicht gibts das in so Ökoshops?), die Du zwischen BH und Brustwarze steckst, das Lüftet und hilft. Dazu evtl mit Lanolin (Apotheke, gibt es extra für Stillmütter) eincremen, das kann auch draufbleiben, meinte meine Hebamme. Hat bei mir gut geholfen.
Halt durch, es wird dann besser; ich stille seit 17 Monaten, es war nur anfangs schwer und dann bei den Zähnen, lange Monate ging (geht) es reibungslos.

Gruß Löwine

Gefällt mir

4. April 2008 um 20:12

Hallo
meine tochter wird morgen 2 Wochen alt, ich habe im Krankenhaus Heilwolle bekommen und ich mache anstatt diese normalen Stilleinlagen Wolle/ Seide drauf und das Hilft wirklich gut besser wie jede Salbe!Du murst darauf achten das die Warze ganz im Mund ist denn sonst saugt sie die Warze wund!

LG Nadine& Emilia

Gefällt mir

3. Mai 2008 um 23:38

Eine Alternative wäre vielleicht das Lasern
Hallo,

ich bin zwar kein Stillprofi, aber vielleicht kann dir deine Hebamme jemanden nennen der die Brustwarzen lasern kann. Ich habe meine Kinder nur 4 und 2 Wochen gestillt, weil ich die Schmerzen beim Stillen nicht mehr ausgehalten habe und meine Hebamme mir dann auch zum Abstillen geraten hat (wegen der ständigen psychischen Belastung). Bei meiner Rückbildung bin ich ins Gespräch mit einer anderen Hebamme gekommen, weil meine Dammnaht von der Geburt noch so weh tat. Sie hat sie mir einmal (5 Minuten - nichts gemerkt!) gelasert und die Schmerzen waren weg und die sagte mir dann, dass das bei Wunden Brustwarzen sehr gut helfen würde, hätte mir das nur mal jemand früher erzählt!!!

Liebe Grüße!

1 LikesGefällt mir

3. Mai 2008 um 23:43

Johanniskrautöl!!!!!!!!!!!!!
und alles wird heile, ehrlich, es ist das Beste was mir passiert ist(bzw von dne Hebis empfohlen wurde)
Habe 2 mal 6 Monate Mumi gegeben, einmal richtig gestillt und dann 6 Monate gepumpt, hatte natürlich strapazierte , wunde Warzen, aber mit dem Öl ging es wirklich gut, gibts in der Apotheke und kostet nicht viel

Lg Miffijo

1 LikesGefällt mir

4. Mai 2008 um 12:31

Hallo femina,
die Kleine muss die ganze Brustwarze, also inklusive Warzenhof in den Mund nehmen! Dann tut es eigentlich nicht weh.

Wenn während des Stillens die Warze ein bisschen rausrutscht und sie dann nur auf dem vorderen Teil der Brustwarze nuckelt, tut das schon weh... also immer drauf achten.

Dass die Brustwarze nach dem Stillen weiß ist, wie gequetscht - das hatte ich auch ne Zeitlang. Das verging aber wieder. Ist wohl normal, weiß aber nicht, woher das kommt.

Ich hab auch, wenn ich mal Schrunden hatte oder wunde Brustwarzen, so eine Wollfett-Salbe draufgetan. oder das Muttermilch-Speichel-Gemisch nach dem Stillen auf den Warzen verstreichen und an der Luft gut trocknen lassen.

Normalerweise legt sich das mit den Schmerzen nach einiger Zeit. Das kommt bestimmt noch

LG

Gefällt mir

4. Mai 2008 um 12:41

Multi-Mum-Kompressen
Aus der Apotheke. Vorher in den Kühlschrank legen....die helfen SOFORT! hab es mit Lanolin etc versucht...aber irgendwann vor Schmerzen ins Kissen gebissen. Einzig die Kompressen waren nach dem Stillen einfach nur herrlich!

Kann ich wirklich nur empfehlen.

Alles gute

Gefällt mir

4. Mai 2008 um 12:49

Brustwarzenschoner
Es gibt von NUK Brustwarzenschoner (was für ein Wort), die haben mir am Anfang ganz gut geholfen. Hier mal ein Link zum anschaun. Ich hoffe er funktioniert, wenn nicht dann einfach nach NUK Brustschalenset googeln.

www.flaschenmilch.de/catalog/product_info.php?prod-ucts_id=398&ad=f-froogle

lg tinchen

Gefällt mir

16. Januar 2011 um 18:33

Stillen und wunde Brustwarzen?!?....Retter in Not: Lanolin von Lansinoh
Bei mir waren die Brustwarzen auch sehr, ich war am verzweifeln und die Stillberaterin konnte mir gute Tipps geben! Zudem war ein super Rat von ihr, Brustwarzensalbe von Lansinoh zu verwenden. Dieses Wollwachs, welches besonders hoch aufgereinigt ist, hat mir besonders geholfen. Schon nach ein paar Tagen, haben meine Brustwarzen weniger geschmerzt. Ich war so überrascht, da ich schon einige andere Lanoline verwendet habe und nichts geholfen hat. Hier schau dir mal den Link an: http://lansinoh.de/LanolinStudie.php... In einer Studie wurde die Wirksamkeit von Lansinoh Lanolin bestätigt. Hat mir meine Hebamme zugesendet und ich finde das toll!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen