Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Stillen und Zufüttern - bin ratlos

Stillen und Zufüttern - bin ratlos

25. Juni 2008 um 20:22 Letzte Antwort: 26. Juni 2008 um 13:31

ich stille seit 7,5 Wochen. Bisher lief es eigentlich ganz gut, aber seit ca. 2 Wochen produzieren meine Brüste nicht mehr genug Milch, damit es meinem Kleinen reicht. Auch beim Abpumpen kommt nicht viel. Meine Hebamme hat mir jetzt geraten, dass ich zufüttern soll. Sie meint ich soll so lange wie möglich weiterstillen und das was fehlt mit angerührtem Fläschchen dazugeben.
NUN meine Frage. Bringt es dann überhaupt noch was zu stillen, oder soll ich ganz umstellen?? Ich möchte für meinen Kleinen eigentlich ein halbes Jahr durchhalten, aber ist durch das Zufüttern all das Positive eh schon kaputt?? Bin schon traurig dass es nicht mehr so klappt!!

Liebe Grüße
Silke und Jonas 7 Wochen

Mehr lesen

25. Juni 2008 um 22:06

Hallo
was ganz wichtig ist genügend trinken und auch gut essen sonst kann dein körper nicht genügend milch produzieren.
aber nicht so schnell aufgeben, als meine maus 9 oder 10 wochen war hatte sie einen schub und wollte ständig trinken nach einigen tagen hatte sich mein körper daran gewöhnt und hat mehr milch produziert.
ganz umstellen würde ich nicht unbedingt denn muttermilch ist das beste für die mäuse.

lg amsel

Gefällt mir
25. Juni 2008 um 23:07

Hallo Silke
so mit 7 bis 8 Wochen machen die meisten Kinder einen Schub. Meine Maus trinkt dann alle 1-2Stunden. Bei meiner Großen war das zufüttern das Ende des stillens da die brust ja nur mehr produziert,wenn du häufiger anlegst.Versuchs doch erstmal mit häufigerem anlegen. Beim abpumpen kommt nie die Menge, die das Baby rausbekommt.Hatte am Anfang mit hängen und würgen 50ml beim abpumpen und die Lütte hat immer noch was rausbekommen
Viel Glück und Durchhaltevermögen!!!

Nelanni mit Nele 4J und Lucy 10 Wochen

Gefällt mir
25. Juni 2008 um 23:52

Du schaffst das bestimmt!
Hallo Silke,

durch das Zufüttern bringst du das Verhältnis von Angebot und Nachfrage durcheinander - ich weiß ja jetzt nicht, wieviel du zufütterst, aber, wenn du öfter anlegst, dann kann sich deine Brust wieder auf den vermehrten Bedarf einstellen.

Versuch dich am Wochenende mit deinem Kleinen ins Bett zu schmeissen und NUR zu stillen - dann kriegt ihr die Kurve bestimmt wieder!

Mittel, die Milchmenge zu steigern gibt es immer - lass den BH weg, trink mind. 3 Liter am Tag, 2-3 Tassen Stilltee (nicht mehr, zuviel kann auch ins Gegenteil umschlagen), gut essen ist auch wichtig und natürlich VIEL STILLEN!
Alles andere - oder zumindest möglichst viel, sollen andere machen (kochen, ... Haushalt mal sein lassen)

Wenn du sonst noch was wissen magst,... jederzeit gern!

Duch das Zufüttern ist natürlich all das Postitive des Stillens nicht kaputt - das renkt sich ja wieder ein... (also Darmflora und so...)

Zirbe

Gefällt mir
26. Juni 2008 um 4:59
In Antwort auf phoebe_12828027

Du schaffst das bestimmt!
Hallo Silke,

durch das Zufüttern bringst du das Verhältnis von Angebot und Nachfrage durcheinander - ich weiß ja jetzt nicht, wieviel du zufütterst, aber, wenn du öfter anlegst, dann kann sich deine Brust wieder auf den vermehrten Bedarf einstellen.

Versuch dich am Wochenende mit deinem Kleinen ins Bett zu schmeissen und NUR zu stillen - dann kriegt ihr die Kurve bestimmt wieder!

Mittel, die Milchmenge zu steigern gibt es immer - lass den BH weg, trink mind. 3 Liter am Tag, 2-3 Tassen Stilltee (nicht mehr, zuviel kann auch ins Gegenteil umschlagen), gut essen ist auch wichtig und natürlich VIEL STILLEN!
Alles andere - oder zumindest möglichst viel, sollen andere machen (kochen, ... Haushalt mal sein lassen)

Wenn du sonst noch was wissen magst,... jederzeit gern!

Duch das Zufüttern ist natürlich all das Postitive des Stillens nicht kaputt - das renkt sich ja wieder ein... (also Darmflora und so...)

Zirbe

Hi
mein Problem ist das er nach ca. 4 Minuten schon zapplig wird, ich schaff es zwar meistens ihn ca. 10 Minuten an einer Brust trinken zu lassen, aber diese 10 Minuten bestehen nur aus einem weinenden Kind das so sehr saugt aber evtl. nichts bekommt. Ich gebe ihm dann die andere Brust aber da wiederholt sich das Spiel. Er tut mir dann so leid, er kämpft hat aber wenig Erfolg. Unsere Stillpausen sind ca. 1,25 - 1,75 Stunden, wenn er dann wieder kommt stechen meine Brüste und das ganze fängt von vorn an. Ich weiß einfach nicht weiter. Das geht jetzt auch schon bestimmt drei Wochen so, also kann es doch kein Wachstumsschub mehr sein????? Tagsüber pumpe ich eigentlich nicht viel ab da ich ja eh schon so wenig Pause zwischen dem Stillen hab. Wenn ich abpumpe kommen bei den Brüsten etwa 20ml, da komm ich nicht weit.

Lg Silke

Gefällt mir
26. Juni 2008 um 8:04

Mensch du arme
Wenn ich das lese, wie ihr euch abmüht fühl ich mich 4Jahre zurückversetzt. Halte durch!!!!Ich wusste mir leider damals nicht zu helfen (hatte ne miese Hebamme und kein Internet )Wie zirbe schon gesagt hat: gönn dir einen Stilltag nur im Bett.Bei uns ist es am entspanntesten,wenn ich im liegen stille. Malzbier hilft bei mir auch toll. Ich wünsche euch so,dass es klappt. Aber wenn nicht: Zufüttern ist keine Schande!

Alles alles Liebe
Nelanni mit Nele4j und Lucy 10Wochen

Gefällt mir
26. Juni 2008 um 9:53
In Antwort auf sigrid_12558014

Hallo
was ganz wichtig ist genügend trinken und auch gut essen sonst kann dein körper nicht genügend milch produzieren.
aber nicht so schnell aufgeben, als meine maus 9 oder 10 wochen war hatte sie einen schub und wollte ständig trinken nach einigen tagen hatte sich mein körper daran gewöhnt und hat mehr milch produziert.
ganz umstellen würde ich nicht unbedingt denn muttermilch ist das beste für die mäuse.

lg amsel

Bockshornklee
Hey versuche es mal mit Bockshornklee Kapseln, bekommst du in der Appo, die ersten Tage 3mal eine und danach zwei mal eine am Tag, fördert die Milchbildung, hat mir gut geholfen..mein kleiner ist in den ersten 6 wochen 12 cm gewachsen das war ein Kampf musste auch zufüttern...
Wichtig umbedingt vor dem Zufüttern die Babys stillen sonst stellt sich die Milchproduktion gar nicht um, natürlich viel trinken und regelmässig Essen

lg Andrea

Gefällt mir
26. Juni 2008 um 13:31
In Antwort auf olivia_12260249

Hi
mein Problem ist das er nach ca. 4 Minuten schon zapplig wird, ich schaff es zwar meistens ihn ca. 10 Minuten an einer Brust trinken zu lassen, aber diese 10 Minuten bestehen nur aus einem weinenden Kind das so sehr saugt aber evtl. nichts bekommt. Ich gebe ihm dann die andere Brust aber da wiederholt sich das Spiel. Er tut mir dann so leid, er kämpft hat aber wenig Erfolg. Unsere Stillpausen sind ca. 1,25 - 1,75 Stunden, wenn er dann wieder kommt stechen meine Brüste und das ganze fängt von vorn an. Ich weiß einfach nicht weiter. Das geht jetzt auch schon bestimmt drei Wochen so, also kann es doch kein Wachstumsschub mehr sein????? Tagsüber pumpe ich eigentlich nicht viel ab da ich ja eh schon so wenig Pause zwischen dem Stillen hab. Wenn ich abpumpe kommen bei den Brüsten etwa 20ml, da komm ich nicht weit.

Lg Silke

Nochwas eingefallen...
... du kannst ihm nach der 2. Brust auch nochmal die erste geben - das regt die Milchbildung auch weiter an ... und durchaus nocheinmal hin und herwechseln, solange dein Kleiner das halt möchte!

Die Brust ist ja in dem Sinne nie "leer", es wird auch direkt beim Stillen Milch gebildet. Je besser das Mutter-Kind-Team eingespielt ist, umso eher ist das auch der Fall, dass Milch nicht auf Vorrat bereitsteht, sondern direkt beim Stillen gebildet wird. Darum fühlen sich die Brüste phasenweise auch weicher an, sind nicht mehr so groß, wie nach dem Milcheinschuss...

Die Stillabstände sind, wie schon in der PN geschrieben normal. Dein Zwerg ist ja noch klein und der Magen auch - da haben keine Monstermengen Platz! , so wie man denken mag!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers