Home / Forum / Mein Baby / Stillmamis - wie macht ihr das? Ich brauche mal Rat.

Stillmamis - wie macht ihr das? Ich brauche mal Rat.

1. Juni 2010 um 12:08

Huhu,

also für mich ist das stillen irgendwie nicht praktisch.

Zuerst:
das stillen klappt ohne Hütchen gar nicht.
Aber das sehe ich weniger als Problem, habe 10 Hütchen da, dass heißt, ich brauche es nur einmal am Tag abwaschen und sterilisieren.
Ich hoffe nur, dass mein Kleiner sich nicht auch so schnell abstillt, wie mein Großer. Der hat nämlich mit 8 Wochen die Brust verweigert, weil es anscheinend zu schwer ging.

Mich nervt viel mehr die auslaufende Brust.
Liegt man nachts falsch, ist alles (Bett, Decke, BH, Nachthemd) nass und ich habe schon pro Seite 2 Stilleinlagen drin.
Trinkt er von einer Brust, läuft die eine automatisch mit, so dass wir auf 20-40ml wenigstens kommen.
Tagsüber setze ich mich hin und klemme nen Becher unter die andere Brust. Nur nachts möchte ich gerne im liegen stillen und mache mir immer Küchenrolle oder Spucktücher unter die andere Brust, die dann klitschnass sind und das nervt mich echt.

Muss mich obenrum auch komplett ausziehen, weil sonst alles nass wird. Zu Hause mag es gehen, aber was ist, wenn Besuch da ist oder man unterwegs ist?!

Habt ihr Tipps und Tricks für mich?

Grüßle

Mehr lesen

1. Juni 2010 um 12:22

Hhmmm
hast du keine hebamme? sie hilft bei solchen komplexen sachen eher als wir im forum ... vor allem sie wäre bei dir vor ort und könnte sich ein besseres bild machen, als ich das tue.

zum anderen empfehle ich das buch "
Das kleine Stillbuch. Alles Wichtige auf einen Blick" von Vivian Weigert - eine guter hilfs-/begleiter für die Stillzeit

meine hebamme hat mir mal gesagt, dass das stillen mit den stillhütchen fürs baby sehr anstrengend ist und es kann drauf hinauslaufen, dass das baby das stillen an der brust nicht mehr möchte. wrum benutzt du die hüttchen überhaupt?

das mit der auslaufenden brust wird sich mit der zeit legen. es dauert halt, bis sich das stillen eingependelt hat. benutzt du die woll-seide--stilleinlagen oder die einweg-dinger? ich hatte die woll-seide und die haben prima die milch aufgehalten - nur zum empfehlen

ansonsten lese ich da viel unwohles gefühl aus deinem text ich hoffe, dass hier frauen ähnliches wie du durch gemacht haben, damit du das stillen nicht so schnell ablegen musst! ansonsten verweise ich auf eine hebamme oder eine stillgruppe

ich stille schon seit 13 Monaten (anfangs voll, seit monaten immer weniger) und es klappte am anfang mit derben schmerzen, als mein sohn jedesmal an der brust anfing zu saugen ich hatte oft wunde brustwarzen und ... ah ah ... schmerzen und schmerzen ... ich hatte am anfang eine super hebamme - das hat mir sehr geholfen - sie gab immer gute tipps .... und mit den wochen legten sich die beschwerden immer mehr, mein kleiner, ich und meine brust hatten uns aufeinander eingespielt

toi toi toi dir und dem stillen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 12:27

Hey
zur auslaufenden Brust. Ich hatte das anfangs auch recht schlimm, aber nach 8-9 Wochen hat sich das gut eingependelt. Seither laufen meine Brüste gar nicht mehr aus und wenn nur minimal.

Die Stillhütchen hab ich anfangs auch benutzt und gedacht ich könnte nie ohne stillen. Aber ich hab sie dann immer mal weggelassen, erst mitten beim Stillen und dann auch gleich von Anfang an. Irgendwann hat es geklappt. Bei mir war das Problem, dass ich ihne Hütchen die Kleine einfach nicht angedockt bekommen hab. Ja und nun still ich schon seit 10 Monaten.

Das war jetzt wahrscheinlich keine akute Hilfe, aber der Wink dass es besser wird

lg trini

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 13:04

Hallo
Hi,
wie die anderen auch schon sagten, das mit dem Auslaufen gibt sich nach einer gewissen Zeit. Ich kam mit den Ultra-Dry-Stilleinlagen von NUK am besten klar, das sind die einzigen, die ein bissl was aufnehmen können und die haben eine Beschichtung auf der Aussenseite, so dass nicht gleich alles andere auch nass wird. Aber nachts habe ich das auch mit Spucktüchern gemacht- und ne "pipi-Matte" (so ein dickes Molton-Tuch) unter mein Leintuch gelegt.

Zu Hütchen usw kann ich nix sagen, kenn ich nicht..

Machs gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 13:09

Zum Thema Auslaufen...
...probiers mal mit Mama-Padz oder Lilly-Padz.
Von denen bin ich begeistert. Wenn man die verträgt sind die echt das beste was man sich mit laufenden Brüsten antun kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 13:37
In Antwort auf miro_12310410

Zum Thema Auslaufen...
...probiers mal mit Mama-Padz oder Lilly-Padz.
Von denen bin ich begeistert. Wenn man die verträgt sind die echt das beste was man sich mit laufenden Brüsten antun kann.

Joolez
Lilly Padz findet meine Hebamme voll daneben.
Sie meinte, da es Gummi ist, kann gar keine Milch aufgefangen werden.

Ich dachte an diese Schalen von Nuk, aber ob die auch im liegen funktionieren, bezweifele ich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 13:40
In Antwort auf luz_12828933

Hallo
Hi,
wie die anderen auch schon sagten, das mit dem Auslaufen gibt sich nach einer gewissen Zeit. Ich kam mit den Ultra-Dry-Stilleinlagen von NUK am besten klar, das sind die einzigen, die ein bissl was aufnehmen können und die haben eine Beschichtung auf der Aussenseite, so dass nicht gleich alles andere auch nass wird. Aber nachts habe ich das auch mit Spucktüchern gemacht- und ne "pipi-Matte" (so ein dickes Molton-Tuch) unter mein Leintuch gelegt.

Zu Hütchen usw kann ich nix sagen, kenn ich nicht..

Machs gut!

Maerchentantes
Bei meinem großen Sohn (wird im Juni 2) habe ich auch alle möglichen Stilleinlagen probiert, von no Name bis Marke.

Mit den Spucktüchern finde ich es ja etwas "ekelig", die sind bei mir sowas von durchgeweicht, dass man sie nicht einfach in die Wäschetonne schmeißen kann, sondern erst zum trocknen aufhängen muss, was ich dann über der Wanne mache und das sieht doof aus. Und nen zweites Mal nehmen kann man sie auch nicht, da es A stinkt und B eben nass ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 13:43

Gluecksstern37
Also extrem läuft eben die Brust, wo noch nicht von getrunken wurde.
Aber auch die, wo schon getrunken wurde, läuft noch weiter, nur eben nicht so extrem viel.

Aber was kaltes soll man erst NACH dem still drauflegen.

Anfangs sollte ich mir immer Kohlblätter aus dem Kühlschrank in den BH legen.
Nach kurzer Zeit waren die aber schon warm.
Und wenn ich dann nachts wach wurde, waren die Blätter total nass und meine Sachen aus. Saugt eben nichts auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 13:49
In Antwort auf lora_12367624

Hhmmm
hast du keine hebamme? sie hilft bei solchen komplexen sachen eher als wir im forum ... vor allem sie wäre bei dir vor ort und könnte sich ein besseres bild machen, als ich das tue.

zum anderen empfehle ich das buch "
Das kleine Stillbuch. Alles Wichtige auf einen Blick" von Vivian Weigert - eine guter hilfs-/begleiter für die Stillzeit

meine hebamme hat mir mal gesagt, dass das stillen mit den stillhütchen fürs baby sehr anstrengend ist und es kann drauf hinauslaufen, dass das baby das stillen an der brust nicht mehr möchte. wrum benutzt du die hüttchen überhaupt?

das mit der auslaufenden brust wird sich mit der zeit legen. es dauert halt, bis sich das stillen eingependelt hat. benutzt du die woll-seide--stilleinlagen oder die einweg-dinger? ich hatte die woll-seide und die haben prima die milch aufgehalten - nur zum empfehlen

ansonsten lese ich da viel unwohles gefühl aus deinem text ich hoffe, dass hier frauen ähnliches wie du durch gemacht haben, damit du das stillen nicht so schnell ablegen musst! ansonsten verweise ich auf eine hebamme oder eine stillgruppe

ich stille schon seit 13 Monaten (anfangs voll, seit monaten immer weniger) und es klappte am anfang mit derben schmerzen, als mein sohn jedesmal an der brust anfing zu saugen ich hatte oft wunde brustwarzen und ... ah ah ... schmerzen und schmerzen ... ich hatte am anfang eine super hebamme - das hat mir sehr geholfen - sie gab immer gute tipps .... und mit den wochen legten sich die beschwerden immer mehr, mein kleiner, ich und meine brust hatten uns aufeinander eingespielt

toi toi toi dir und dem stillen

Milkamilch
Japp, ich habe ne Hebamme.
Die hat mir ja auch den Tip gegeben, dass ich mir nen Schälchen unter die nicht stillende Brust klemmen soll. Nur muss man da auch extrem aufpassen, dass man sich nicht alles über den Körper schüttet und nachts bin ich echt zu faul, mich hinzusetzen.

Ich habe beides. Also Einweg-Stilleinlagen (verschiedene Marken schon probiert) und dann von Avent diese waschbaren Dinger.
Oft packe ich mir auch gleich zwei rein.

Mein Sohn hat sich durch diese Hütchen mit 8-9 Wochen abgestillt.
Er hat die Brüste nur noch angeschrien.
Dann war die Milch dadurch auch fast weg, aber das habe ich wieder in den Griff bekommen.
Er hat Muttermilch bekommen, bis er 14 Monate alt war. Habe abgepumpt, aber das möchte ich kein zweites Mal machen. Es ist echt anstrengend und Zeitintensiv.

Scheinbar habe ich komische Brustwarzen.
Meine Kinder kriegen die nicht zu fassen, auch wenn man sie "vor formt".
Mein Kleiner hat immer da genuckelt, wo gar keine Brustwarze war. Auch wenn man sie geformt in den Mund gesteckt hat. Und dadurch war ruckzuck ALLES wund.
Jedes anlegen ohne Hütchen ist ein Kampf und funktioniert auch nicht lange.
Mit Hütchen ist es eben entspannter.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 13:53

Finiusa
Er wird erst 2 Wochen.

Allerdings kenne ich das Problem von meinem großen Sohn noch.
Ich war bis zum Ende zu fast JEDE Nacht durch und ohne BH ging gar nichts. Immer hat es getropft.

Ob sich das beim stillen mit dem extremen laufen gelegt hat, weiß ich nicht, da ich ab der 9. Woche beide Seiten gleichseitig abgepumpt habe.

Aber diesmal haben sich meine Brüste extrem schnell umgestellt.
Nach dem Milcheinschuss waren sie XXL groß, immer prall und fest, nun wird er am Donnerstag 2 Wochen und sie sind schon viel kleiner geworden und ganz weich.
Trotzdem kommt automatisch aus der Brust meistens noch 40ml raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 13:55

Fiola1907
21 Monate haste gestillt?

Mein Sohn bekam 14 Monate Muttermilch.
Bis zum 1. Geburtstag habe ich abgepumpt und dann hatte ich noch für 2-3 Monate Vorrat im Tiefkühlschrank.

Ohne Hütchen geht es bei uns nicht.
Da wird die Brust erst gar nicht genommen.
Habe alles versucht, die Warzen zu formen, dann erst mit Hütchen zu stillen, zwischendurch abzunehmen usw.
Nur mit Hütchen ist es entspannt.

Welche Binden denn genau?
Diese Flügelbinden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 13:56

Dycoco
Pampers sind bei meinem Großen übrigens fast jeden morgen durch .

Wo gbt es diese Stilleinlagen?
Habe ich noch nichts von gehört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 13:58

Schoki71
Und wenn ich nachts mit diesen Schalen schlafe, passiert auch nichts? Also kippt nicht aus, wenn ich auf der Seite liege?

Was kostet denn son Set, weißte das noch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 14:00
In Antwort auf lula_12361954

Joolez
Lilly Padz findet meine Hebamme voll daneben.
Sie meinte, da es Gummi ist, kann gar keine Milch aufgefangen werden.

Ich dachte an diese Schalen von Nuk, aber ob die auch im liegen funktionieren, bezweifele ich!

Jaaah,
ich hatte mal eine Vertretungs-Hebi, die meinte, daß ich die auf gaaaaar keinen Fall nehmen soll und meine reguläre Hebi, sowie eine Stillberaterin mit der ich gesprochen habe und die Hebi aus meinem GVK schwören darauf.

Die Dinger funktionieren ja auch nicht nach dem Aufsaug-Prinzip, sondern nach dem "gar nicht mehr auslaufen"-Prinzip. Die Brustwarze wird durch die Dinger son bißchen eingedrückt, als würdest Du mit der flachen Hand draufhalten und dann läuft so gut wie gar nichts mehr.
Wenn was ausläuft, was aber nur ein paar Tropfen sind, sammelt sich das da drunter und "badet" die Brustwarze in Mumi.
Ich an Deiner Stelle würde nicht immer auf das hören was Deine Hebi sagt, sondern solche Sachen selber ausprobieren.

Ahsu. Und die sind nicht aus Gummi, sondern aus atmungsaktivem, mdeizinischen Silikon, so wie Kontaktlinsen. Ich bin zwar sehr Milchstauanfällig, aber ich hab mit den Dingern bisher noch überhaupt keine Probleme gehabt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 14:03
In Antwort auf trinity404

Hey
zur auslaufenden Brust. Ich hatte das anfangs auch recht schlimm, aber nach 8-9 Wochen hat sich das gut eingependelt. Seither laufen meine Brüste gar nicht mehr aus und wenn nur minimal.

Die Stillhütchen hab ich anfangs auch benutzt und gedacht ich könnte nie ohne stillen. Aber ich hab sie dann immer mal weggelassen, erst mitten beim Stillen und dann auch gleich von Anfang an. Irgendwann hat es geklappt. Bei mir war das Problem, dass ich ihne Hütchen die Kleine einfach nicht angedockt bekommen hab. Ja und nun still ich schon seit 10 Monaten.

Das war jetzt wahrscheinlich keine akute Hilfe, aber der Wink dass es besser wird

lg trini

trinity404
Also bei meinem Sohn wurde es mit dem auslaufen nicht besser.
Nachts bin ich ständig ausgelaufen.
Tagsüber ohne BH ging auch nichts. Die Klamotten waren ruckzuck nass und wenn man nackt war zum umziehen/duschen, tropfte es auch, natürich nicht so extrem wie anfangs.

Ich habe es diesmal ohne Hütchen VERSUCHT. Es sah auch erst so aus, als würde es klappen, aber das tat es nicht. Der Kleine hat überall genuckelt, nur nicht da, wo er sollte. Dann war natürlich alles wund.
Habe auch zwischendurch mal das Hütchen abgesetzt, aber auch das funktioniert nicht.
Ich habe scheinbar komische Brustwarzen, selbst wenn ich friere, werden sie nicht wirklich groß.

Habe eben nur Angst, dass mein Kleiner sich auch wie der Große mit 8-9 Wochen abstillt.
Diesen Streß mit abpumpen möchte ich diesmal nicht.
Und ich würde schon gerne länger als 8 Wochen Muttermilch geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 14:07
In Antwort auf miro_12310410

Jaaah,
ich hatte mal eine Vertretungs-Hebi, die meinte, daß ich die auf gaaaaar keinen Fall nehmen soll und meine reguläre Hebi, sowie eine Stillberaterin mit der ich gesprochen habe und die Hebi aus meinem GVK schwören darauf.

Die Dinger funktionieren ja auch nicht nach dem Aufsaug-Prinzip, sondern nach dem "gar nicht mehr auslaufen"-Prinzip. Die Brustwarze wird durch die Dinger son bißchen eingedrückt, als würdest Du mit der flachen Hand draufhalten und dann läuft so gut wie gar nichts mehr.
Wenn was ausläuft, was aber nur ein paar Tropfen sind, sammelt sich das da drunter und "badet" die Brustwarze in Mumi.
Ich an Deiner Stelle würde nicht immer auf das hören was Deine Hebi sagt, sondern solche Sachen selber ausprobieren.

Ahsu. Und die sind nicht aus Gummi, sondern aus atmungsaktivem, mdeizinischen Silikon, so wie Kontaktlinsen. Ich bin zwar sehr Milchstauanfällig, aber ich hab mit den Dingern bisher noch überhaupt keine Probleme gehabt.

joolez
Milchstau hatte ich bei meinem Großen und auch jetzt bei meinem Kleinen.
Ich kriege dann 39-40 Fieber, extreme Kopfschmerzen und liege richtig flach. Sogar aufstehen zum wickeln ist mir dann zu viel.

Wo gibt es denn diese Lilly Padz und was kosten sie?

Ich denke, dass Material ist ähnlich wie die Stillhütchen.
Aber wenn extrem Milch drunter ist und die lösen sich doch mal von der Warze, hat man sicher auch gleich extrem nasse Klamotten, was unterwegs ungünstig wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 16:03

Abwarten
und weiter stillen... das is nur am anfang so später brauchst du nix mehr an einlagen...

ich bin nach der geburt meines sohnes gleich wieder in die uni und hab auch direkt im seminar gestillt... auch sehr unangenehm, wenn währenddessen die andere seite ausläuft ... aber das wird recht schnell besser...

still nur weiter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 16:14
In Antwort auf lula_12361954

joolez
Milchstau hatte ich bei meinem Großen und auch jetzt bei meinem Kleinen.
Ich kriege dann 39-40 Fieber, extreme Kopfschmerzen und liege richtig flach. Sogar aufstehen zum wickeln ist mir dann zu viel.

Wo gibt es denn diese Lilly Padz und was kosten sie?

Ich denke, dass Material ist ähnlich wie die Stillhütchen.
Aber wenn extrem Milch drunter ist und die lösen sich doch mal von der Warze, hat man sicher auch gleich extrem nasse Klamotten, was unterwegs ungünstig wäre.

Nööö,
bei mir ist das noch nie passiert. Und wenn ich stille läufts bei mir auf der anderen Seite auch, daß ich nen Becher drunterhalten kann, ich hab Nachts auch ein Molton-Tuch unter mir liegen und manchmal reichts schon, wenn ich ans Stillen denke, daß ich sofort ein nasses Shirt hab.
Aber mir ist es noch nie passiert, daß aus den Mamma-Padz was rausläuft.
Klar, daß da manchmal ein bißchen was drunter ist, aber gelöst haben die sich bei mir noch nie. Ich find die sogar viel praktischer als die anderen Dinger, weil wenn ich meine Tochter in der Öffentlichkeit stille weiß ich nie wohin mit den Stilleinlagen. Die Padz kann man sich einfach zwischen die Brüste kleben, da halten die bombenfest und sind fast unsichtbar.
Ich hab meine ausm BabyOne, aber guckst Du hier:

http://www.amazon.de/Theraline-Stilleinlagen-Mamma-Pads/dp/B001S7MEX0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=baby&qid=1275401261&sr=8-1-spell

Die Lilly-Padz sind ein paar Euro teurer.
Ich hab meine seit fast 3 Monaten und sie halten immer noch. Und ich trag die fast jeden Tag.
Den Kundenrezensionen bei Amazon kann ich nicht zustimmen, ich hab mit den Dingern nur gute Erfahrungen gemacht. Die Rezensionen zu den LillyPadz sind besser, aber vom Prinzip her funktionieren die beide gleich.

Ich denk das musst Du aber ausprobieren. Ich persönlich schwör drauf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 18:05
In Antwort auf zissi89

Abwarten
und weiter stillen... das is nur am anfang so später brauchst du nix mehr an einlagen...

ich bin nach der geburt meines sohnes gleich wieder in die uni und hab auch direkt im seminar gestillt... auch sehr unangenehm, wenn währenddessen die andere seite ausläuft ... aber das wird recht schnell besser...

still nur weiter

zissi89
Bei meinem Großen bin ich gerade nachts bis zum Ende ausgelaufen und oft nicht wenig.

Aber stillen tue ich, solange es gut funktioniert.
Hoffe ja echt, dass der Kleine sich nicht genau so schnell wie der Große abstillt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 18:08

weasel86
Diese dicken schmalen Damenbinden?

Also nachts und zu Hause würde es mich nicht stören, sieht ja keiner.

Gibt auch nicht viele Stilleinlagen, die NICHT im BH auffallen.
Diese no Name Dinger zum Beispiel von Rossmann, sind ja recht dick und die lassen manche BHs von mir abstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2010 um 18:13
In Antwort auf miro_12310410

Nööö,
bei mir ist das noch nie passiert. Und wenn ich stille läufts bei mir auf der anderen Seite auch, daß ich nen Becher drunterhalten kann, ich hab Nachts auch ein Molton-Tuch unter mir liegen und manchmal reichts schon, wenn ich ans Stillen denke, daß ich sofort ein nasses Shirt hab.
Aber mir ist es noch nie passiert, daß aus den Mamma-Padz was rausläuft.
Klar, daß da manchmal ein bißchen was drunter ist, aber gelöst haben die sich bei mir noch nie. Ich find die sogar viel praktischer als die anderen Dinger, weil wenn ich meine Tochter in der Öffentlichkeit stille weiß ich nie wohin mit den Stilleinlagen. Die Padz kann man sich einfach zwischen die Brüste kleben, da halten die bombenfest und sind fast unsichtbar.
Ich hab meine ausm BabyOne, aber guckst Du hier:

http://www.amazon.de/Theraline-Stilleinlagen-Mamma-Pads/dp/B001S7MEX0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=baby&qid=1275401261&sr=8-1-spell

Die Lilly-Padz sind ein paar Euro teurer.
Ich hab meine seit fast 3 Monaten und sie halten immer noch. Und ich trag die fast jeden Tag.
Den Kundenrezensionen bei Amazon kann ich nicht zustimmen, ich hab mit den Dingern nur gute Erfahrungen gemacht. Die Rezensionen zu den LillyPadz sind besser, aber vom Prinzip her funktionieren die beide gleich.

Ich denk das musst Du aber ausprobieren. Ich persönlich schwör drauf.

Joolez
Bei mir reicht es schon, wenn mein Kind weint, da laufen schon die Brüste.
Oder wenn ich nackig bin.
Oder wenn mein BH nur ein Stück verrutscht.

Habe im Bett auch nen dickes Handtuch liegen, darauf ein Moltontuch und je Seite 2 Stilleinlagen.
Dann lege ich mir beim stillen eins zwei Küchentücher zusammengefaltet drauf und ein Spucktuch drüber. Und zum Schluß ist das dann nass, bäää.

Ich wollte mich eben nur mal erkundigen, bevor ich mir tausend Sachen anschaffe und nen Haufen Geld ausgebe.
Alles testen kann man ja auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Leihmutter in Georgien?
Von: helene_12916119
neu
1. Juni 2010 um 15:38
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen