Home / Forum / Mein Baby / Stillmütter

Stillmütter

14. Februar 2016 um 18:25

Wie lange habt ihr gestillt und wie habt ihr beikost eingeführt?
Also was zuerst und welche Mahlzeiten zuerst ersetzt?

Mehr lesen

14. Februar 2016 um 18:40

.
Insgesamt 13 Monate gestillt. Und ab ca 7 Monaten die 1. Mahlzeit, mittags, ersetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2016 um 18:46

...
Gestillt knapp 2 Jahre.
Beikost ab 7 Monate, alles was sie mochte, erstmal ungesalzen und alles, was nicht schnell genug weglaufen konnte...wenns ums Essen geht, ist die kleine ganz der Papa.
Der große (Flaschenkind) hat zum Anfang nur Brei gegessen. Stücke mochte er nicht. Das erste war Apfelmus, Reis, Ei...ist heute noch ein mäkeliger Esser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2016 um 18:51

4,5 j Jahre
Das ist ja super! Solange halte ich nicht durch ich möchte gerne 1 Jahr stillen. Hast du damit denn gute Erfahrungen gemacht in Bezug auf eure Bindung oder kann dein Kind sich nicht gut trennen von dir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2016 um 18:51

4,5 Jahre?
omg...warum nicht gleich bis zur Einschulung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2016 um 18:55

Habe meine erste Tochter knapp
2 Jahre, bis ich wieder schwanger wurde, gestillt. Davon fast 8 Monate voll, der Rest teils und ab ca. 14 Monaten nur noch abends. Zuerst bekam sie Mittagsbrei, klassischer Gemüsebrei. Hat ca. 4 Wochen gedauert.

Die Kleine stille ich jetzt seit Dezember voll. Mal schauen, wie es bei ihr läuft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2016 um 18:56

Zum
Einschlafen wird immer noch gestillt ( im April wird sie 2). Ab 8 Monaten wollte ich Brei einführen und habe mit Pastinake-Kartoffelbrei begonnen( abends); wurde vollends verschmäht ud stattdessen gab es dann kleine Stückchen vom Familientisch (Gurke, Kartoffeln, Brot, Nudeln usw). Jegliche Art von Getreide-Milch-Grießbrei bekam ich nicht in meine Tochter rein.
Langsam steigerte sich die Menge des Essens und seitdem sie 15/16 Monate alt ist, ist meine Brust keine Nahrungsquelle, sondern nur noch Beruhigung und Nähe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2016 um 19:00
In Antwort auf mutti201509

4,5 Jahre?
omg...warum nicht gleich bis zur Einschulung?

Gute Idee!
Hab ich für mich allerdings verworfen, weil ich nicht rechtzeitig zur großen Pause in ihrer Schule wäre...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2016 um 19:19
In Antwort auf kamala_11901399

Gute Idee!
Hab ich für mich allerdings verworfen, weil ich nicht rechtzeitig zur großen Pause in ihrer Schule wäre...

.
gut gekontert, Thilda!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2016 um 19:20

Ersten Sohn
bis 19 Monate, dann ergab sich das Ende irgendwie von alleine. Hatte mir nie einen bestimmten Zeitraum vorgenommen, wollte einfach sehen, wie mein Sohn und ich das zusammen machen.
Er war immer sehr selbständig.
Beikost war Baby led. Ich wusste nicht, dass es dafür einen Namen gibt, aber mein Sohn wollte keinen Brai, also zurück zu Vollstillen bis er an Essen interessiert war, das war mit 8 Monaten.
Mein zweiter Sohn ist jetzt 10 Monate und isst vom Familientisch mit. Er wollte bis fast 9 Monaten nur Milch und jetzt plötzlich liebt er alles, was wir essen. Aber er will es selbst essen, keinen Löffel.
Ich finde es immer interessant, wenn Mamas genau wissen, wie viel Milch ihr Baby trinkt. Ich weiß das nicht. Wie oft er die Brust will? Keine Ahnung, ich zähle nicht mit und ich gebe sie ihm nicht nach der Uhr. Er weiß schon, was er braucht.

Stillen ist eine Beziehung in beide Richtungen, es muss für beide passen. Wenn es für einen Beteiligten nicht mehr passt, dann wird es halt geändert.
Ich finde, es wird zu oft rationalisiert. Es ist ein natürlicher Vorgang.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Februar 2016 um 19:20
In Antwort auf waldmeisterin1

.
gut gekontert, Thilda!

.
Sorry, sollte ein anderer smilie werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 8:23

Ich hab 5 Monate voll gestillt dann mit dem Mittagsbrei angefangen,
Sie hat aber immer nur nen paar Löffelchen bekommen. Mit ca 6,5 Monaten hab ich ihr dann nen paar Löffelchen Abendbrei gegeben ( da ich es sehr langsamm gemacht hab hatte sie nie Probleme mit zu hartem Stuhlgang) hab bis sie 8,5 Monate war so zu 80% gestillt und dann hat sie plötzlich viel mehr gegessen und wollte die Brust gar nicht mehr ( war voll überrascht weil ich eig bis zum 1 Geburtstag wenigstens noch morgends und abends stillen wollte aber das entscheidet BabY ja selber ) wobei ihr so ab 6Monate die Milch scheinbar nicht mehr gereicht hat sie hat am Tag alle 1,5-2 Std trinken wollen und nachts auch. Seitdem ich nicht mehr Stille schläft sie durch ( weiß natürlich nicht 100 pro ob es damit zusammenhängt )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 9:29

Knopfinchen
War bei uns genauso. Zw dem 4-8 Monat ist sie nachts immer öfter gekommen. Am Schluss slle 20min -50 min. Es ging auch nicht darum das sie Durst hatte sondern nur um's Nukeln. Ist halt total tur Gewohnheit geworden. Ich war auch nur noch fertig und hatte Kreislaufprobleme usw. Hab ihr dann jeden Tag die Flasche angeboten und plötzlich hat sie sie genommen und viel mehr am Tag gegessen ( Brei brot usw) und dann von heute auf morgen wollte sie die Brust nicht mehr und hat dann id Nacht durchgeschlafen. Ich hab das schon von einigen stillmüttern gehört das die kleinen id Nacht in so Ne Nukeln an der Brust wollen Routine kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 10:16

4 monate voll dann aprubt abgestillt...
3 Monate hat es ganz gut geklappt mit dem stillen und ich habe auch sehr dran gehangen. Der vierte Monat war der pure Horror. Meine Milch wurde immer weniger und ich habe wirklich alles getan um die Milch wieder anzuregen. Am Ende des vierten Monats war ich total fertig und mein Kind auch. Die sah furchtbar aus dünn und blass. Natürlich waren wir öfter beim Kinderarzt der uns dann auch dazu riet zuzufüttern. Die Rechnung haben wir allerdings ohne meine Tochter gemacht denn die verweigerte nach 3 Tagen komplett die Brust und ich rannte da rum mit zum bersten vollen Brüsten. Da ich erst 1.5 Monate vorher eine heftige Brustentzümdung hatte, ging ich zum Frauenarzt und er gab mir Tabletten zum abstillen. Die Dinger waren der Horror würde ich nie wieder nehmen. Danach ist meine Tochter aber total aufgeblüht und ich wusste, es war der richtige Weg. Ich hätte gerne weiter gestillt aber nicht um jeden Preis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 10:22

Hallo
Tochter 1 - Beikoststart mit 6 Monaten,da hat sie aber nur Minimengen probiert, haben so eine Mischung aus Brei und Fingerfood gegeben ( sie war sehr wählerisch)und nach Bedarf weiter gestillt ( baby led weaning) , abgestillt mit 3,5 J.

Tochter 2 - Beikoststart mit 5 1/2 Monaten auch baby led weaning, allerdings hat sie von Anfang an mehr und lieber gegessen und isst unkompliziert. Gestillt wird weiter nach Bedarf , Ende noch nicht abzusehen ( ist jetzt knapp 2 Jahre alt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 10:54

Huhu
Tochter 1 hat Beikost mit 5 Monaten bekommen, erst Brei und dann recht schnell Familientisch. Bis eine komplette Mahlzeit ersetzt war hat es gedauert. Sie wurde nach Bedarf gestillt. Abgestillt wurde kurz nach dem 3. Geburtstag.... Tochter 2 ist aktuell 15 Monate und hat Beikost mit 5 Monaten bekommen. Fingerfood und zermatschtes Essen. Sie wird weiterhin nach Bedarf gestillt. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 11:11

Dacht ich mir fast, meine kleine hat von 2-4 Monat echt
Gut geschlafen und dann ging es auch immer weiter bergab. Aber solange du für dich sagst das es noch geht ist es ja kein Problem bei mir war dann nur nach 8,5 Monaten der Akku leer. Und ich bin echt froh das sie es mir dann so leicht gemscht hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 18:17

Danke euch allen
Direkt vom Familientisch mit essen zu lassen ist auch interessant. Mal sehen wie sich das bei uns entwickelt. Ich möchte gerne min. 1 Jahr stillen und dann selbst kochen für mein Baby.
Habt ihr Rezepte für Brei zum beikoststart?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 20:36
In Antwort auf eieieieiei

Danke euch allen
Direkt vom Familientisch mit essen zu lassen ist auch interessant. Mal sehen wie sich das bei uns entwickelt. Ich möchte gerne min. 1 Jahr stillen und dann selbst kochen für mein Baby.
Habt ihr Rezepte für Brei zum beikoststart?

Rezepte?
Gemüse kochen und pürieren, Öl rein nicht vergessen, wichtig für die Verdauung.
Aber ich kenn so viele, die vorgekocht haben, eingefroren, und dann wollte das Baby keinen Brei, sondern was in die Hand zum selbst essen. Ich denke, wenn man da gut auf sein Baby hört, wird es entspannt. Ansonsten kann es auch mal frustrierend oder stressig sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 20:47
In Antwort auf eieieieiei

Danke euch allen
Direkt vom Familientisch mit essen zu lassen ist auch interessant. Mal sehen wie sich das bei uns entwickelt. Ich möchte gerne min. 1 Jahr stillen und dann selbst kochen für mein Baby.
Habt ihr Rezepte für Brei zum beikoststart?

Gemüse in den Topf
mit bisschen Wasser weich kochen (Deckel drauf lassen) und dann in den Mixer.
Anfangs immer nur eine Gemüseart für mehrere Tage. Später auch mal mixen und Kartoffel dazu. Wenn das Kind eine gewisse Menge isst (mehr als ein Eierbecher voll) solltest du ein bisschen Öl dazu geben, sonst können die fettlöslichen Vitamine nicht gut aufgenommen werden.
Einfach ausprobieren und den Windelinhalt beobachten.
Du kannst auch eine Hebamme zu Rate ziehen.
Tipp: ich habe immer deutlich mehr gekocht und dann in große Eiswürfelformen eingefroren. Nun habe ich große Auswahl im Keller und kann die Menge gut steigern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2016 um 22:48
In Antwort auf eieieieiei

Danke euch allen
Direkt vom Familientisch mit essen zu lassen ist auch interessant. Mal sehen wie sich das bei uns entwickelt. Ich möchte gerne min. 1 Jahr stillen und dann selbst kochen für mein Baby.
Habt ihr Rezepte für Brei zum beikoststart?

Bevor
du mit Breikochen loslegst- nicht jedes Kind mag Brei. Meine Große hat keinen einzigen Gemüsebrei gegessen- ob gekauft oder selbst gekocht- die hat es durchgeschüttelt und geekelt ( auch jetzt mit 9 Jahren isst sie Gemüse nur roh oder in Form von Suppe/ Soße fein püriert) Also erst mal testen.
Meine Kleine hat zu Anfang Kürbis ( Butternut) mit Kartoffeln geliebt- ich hab das wie ein Stampfpüree gemacht. Statt Öl hab ich Mandelmus genommen, das macht ein tolles Aroma und schöne Cremigkeit. Zu Anfang gab es oft Fingerfood mit weichem Obst oder Gemüse , Kartoffelbrei, Gemüsesuppe , später Reis, Nudelsuppe, alles was sie vom Familientisch probieren wollte.
Jedes Kind ist da verschieden. Meine Große extrem wählerisch , die Kleine neugierig .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2016 um 8:36

Gemüse
Meinte ich nicht ich dachte da an Milchbrei. Oder kauft man den nur?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2016 um 9:15

Also Klassischerweise fängt man mit dem MittagsBrei an und der ist ja aus Gemüse
Als erstes eignet sich pastinake od Kürbis ( beides Stuhlauflockernd) od Karotte ( ist aber eher Stuhlfestigend)
Aber kann natürlich jeder so machen wie er will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Baby 8 Monate schläft kaum noch!
Von: javaid_12902220
neu
15. Februar 2016 um 18:45
Diskussionen dieses Nutzers
Eine Frage zum Erbgut
Von: eieieieiei
neu
28. April 2016 um 20:46
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen