Home / Forum / Mein Baby / Stillmythen: Mindestabstand

Stillmythen: Mindestabstand

28. Juni 2013 um 12:17 Letzte Antwort: 28. Juni 2013 um 16:41

Mein Sohn ist jetzt zarte 4 Wochen alt und sehr sehr pflegeleicht. Er hat kaum Blähungen und ist friedlich und entspannt. Meine Hebamme hat mir mit kleinen einfachen Tipps geholfen den Stillabstand auf 4 Stunden zu regulieren (Ich habe mein Baby nicht quälen müssen, habe mal den Schnuller gegeben oder Tee, wenn er außerhalb der Abstände unruhig war). Er nimmt weiter fleißig zu und alle sind glücklich.

Ich weiß man kann Kinder nicht so direkt vergleichen aber bei meiner Tochter vor 3 Jahren habe ich nach Bedarf angelegt und sie war deutlich unruhiger und unzufriedener. Sie hat schlechter geschlafen und war echt anstrengend.

Jetzt höre ich von Allen Seiten dass meine Hebamme mit ihrer Meinung (frische Milch darf nicht auf halbverdaute Milch) FALSCH liegt und man Babys immer anlegen soll.

Mmmmhhhh ich werde jetzt nix ändern, weil ja alles gut klappt, aber interessieren tut es mich doch.
Eigentlich gibt ihr Erfolg ihr doch Recht!? Meine Hebi spricht immerhin aus 30 Jahren Erfahrung und sie sagt sie habe nie Schreibabys gehabt (man findet sie auch nicht im Telefonbuch. Sie arbeitet nur über Mundpropaganda und ist immer ausgebucht, ich musste mir in der 8. ssw einen Platz reservieren)

Im Netz stellen alle nur ihre Behauptungen auf. FALSCH oder RICHTIG, keiner gibt eine plausible Erklärung für seine Theorie...

Wie handhabt ihr das?

Mehr lesen

28. Juni 2013 um 12:53

Hey
Glückwunsch erstmal zum Nachwuchs

Ist doch toll wenn er so gut mit dieser Zeitvirgsbe hinkommt

Bei uns war das nicht drin! Meine Nachsorgehebi hat auch immer gemeint bloß nicht unter 3 Std anlegen...

War jedoch bei ner Stillberaterin (aus meinem lieblings Stillcafe) die meint man soll ruhig nach Bedarf stillen!

Da gibt es dann keine Zeitvorgaben...

Ich hab nach Bedarf gestillt! Das waren auch immer die unterschiedlichsten Zeiten, eingependelt haben sich dann haupsächlich aber alle 2 Std - wobei sie lange Zeit auch nur eine Seite pro Mahlzeit getrunken hat...

Wir sind so sehr gut gefahren, würde es auch immer wieder so machen (mit minimalen Abweichungen)

Hier wird auch noch immer nach Bedarf gestillt, meine Tochter ist jetzt 19 Monate

Wenn man Hunger hat wartet man doch auch nicht noch 2 Std bis man was isst, oder

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2013 um 13:30

Eine Theorie ist immer so lange richtig bis jemand sie falsifizieren konnte...
Du wirst keine Frage jemals mit eindeutig richtig oder falsch für sämtliche Fälle beantworten können. Es liegt nicht zuletzt im Auge des Betrachters.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2013 um 14:22

MuMi
ist nach 20 bis 90 Minuten verdaut. Da ist nicht viel mit frischer Milch auf alter Milch.

Die alle 4 Stunden sind ein Mythos, das kommt aus der Anfangszeit der Flaschennahrung, als diese so ungeeignet war zur Säuglingsernährung, das man die maximal alle 4 Stunden geben durfte, da sonst die Nieren der Kinder geschädigt wurden. Und irgendein Schlaumeier meinte dann, amn müsste auch das Stillen auf alle 4 Stunden bringen, was völliger Schwachsinn ist udn überhaupt nicht der Natur entspricht.

Du kannst gerne mal hier fragen:
http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewforum.php?f=2
Dort sind sehr kompetente Stillberaterinnen unterwegs, die Dir das ganze sicher ziemlich gut erklären können. Auf jeden Fall solltest Du das Gewicht regelmäßig (nicht nur bei den Us) kontrollieren, denn für die meisten Babys sind 6 Stillmahlzeiten am Tag deutlich zu wenig. Zusätzlcih kann der Schnuller zu einer Saugverwirrung führen udn es kann sein, dass er plötzlich nciht mehr richtig aus der Brust trinken kann. Und bei Tee vorsicht, er füllt den Magen ohne Kalorien, solange das Gewicht in Ordnung ist unbedenklich, aber wie gesagt, das Gewicht sollte regelmäßig (mindestens einmal die Woche) unter vergleichbaren Bedingungen auf einer geeichten Babywaage überprüft werden, besser vielleicht sogar 2 mal die Woche. Es kann natürlich sien, dass er zu den wenigen Babys gehört, die mit alle 4 Stunden kein Problem haben bzw. die einen natürlichen Rhythmus von allen 4 Stunden haben, aber ich wäre da echt vorsichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2013 um 15:21

@morgaine
Komischerweise hat keines der Babys in Ihrer Betreuung Probleme mit dem Gewicht gehabt. Und ich kenne 6 Frauen die bei ihr waren und es auch so gemacht haben. Ein Baby hat sogar jetzt nach 1 Woche schon 200 mehr als Geburtsgewicht.

Und Thema Saugverwirrung, das wiederum soll ja auch total überholt sein... Ich kenne da auch kein Baby das eine hatte.

Ich finde das immer alles nur verwirrend. Jeder sagt was Anderes. Ich meine ich fahre wie gesagt gut so wie es jetzt läuft. Der Kurze ist 4 Wochen alt und wiegt jetzt 4100g, Geburtsgewicht 3400g... Aber ich werde von allen Seiten nur verunsichert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2013 um 15:48


Meine Hebamme sagte mir das gleiche, ich als junge Erstlingsmami glaubte ihr das natürlich sofort.
Fazit: Mein Kleiner kam in eine fasten rein, er ass (isst, hat gegessen?!) viel zu wenig, meckerte aber nicht weil sein Magen einfach garnicht mehr gewohnt war. Er hatte nach langer Zeit immer noch nicht sein Geburtsgewicht, meine Brust produzierte zu wenig Milch und letztendlich musste ich auf Flasche umsteigen

ABER: das muss wohl nicht bei jedem so sein, also hör auf dein Instinkt, zieh bei einer Unsicherheit einfach nochmal eine professionelle Hilfe herbei, die WIRKLICH Ahnung hat dann wird das Kind schon geschaukelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Juni 2013 um 16:41


der eine meint es so, der andere wieder so.

meine hebi war damals nur 3 mal da und fand es dann nicht mehr nötig... ich auch nicht.
fand es eher lästig...

aber naja. viele tips hab ich damals nicht bekommen, hab auch nach keinen gefragt.
hab das mit dem stillen so gehandhabt wie mit der schwangerschaft und geburt im allgemeinen...

wird schon... das machen frauen seit zig tausend jahren. da kann ich ja nicht viel falsch machen wenn ich auf mein mutterinstinkt vertraue.

heißt, ich hab nach bedarf angelegt und gestillt.
wusste damals aber nicht das man nach bedarf anlegt oder wie in deinem fall halt nicht.
für mich war stillen ja nicht nur nahrungsquelle. sondern ein ganzheitliches ding.
essen, nähe, geborgenheit, beruhigung...


ich finde die 30 jahre erfahrung deiner hebi hinken meinen 4 millionen jahren mutterinstinkt mächtig hinterher

zum anderen wird muttermilch so schnell verdaut, das da gar keine neue milch auf alte milch trifft.
die lütten wissen sich schon soweit zu schützen...

ach ja.. meine lütte war auch ein total entspanntes ruhiges und fröhliches baby ohne irgendwelche "schübe", wehwehchen, oder sonstigen auffälligkeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook