Home / Forum / Mein Baby / Stillproblem

Stillproblem

14. April 2005 um 8:55

Hallo,
meine Tochter ist 14 Wochen alt und wird voll gestillt. Sie nimmt aber in den letzten Wochen nicht mehr so gut zu, d.h. letzte 4 Wochen 500g und letzte Woche nur 50g. Was soll ich tun? Kinderarzt sagt ich soll zufüttern. Kind ist sonst sehr munter, schläft von 22.00-6.30 Uhr durch. Nur ich fühle mich schlecht, denke bin Rabenmutter und lasse Kind verhungern. Habe gestern Flaschennahrung versucht, nimmt sie aber absolut nicht, will sogar brechen.

Was soll ich tun?
MfG
Antje

Mehr lesen

15. April 2005 um 8:57

Prima, ...
... die Empfehlung "zufüttern" gibt ein Kinderarzt gern mal schnell, das Kind nimmt zu, er ist aus der Verantwortung ! Klasse!
Genau dasselbe Probleme hatte ich mit meiner Tochter, sie nahm sogar ab, ... Kinderarzt:"zufüttern!"
Mit dem Zufüttern beginnt man aber (ungewollt ?) das Abstillen...
Ich habe mir Hilfe bei einer Stillberaterin geholt (Adresse über meine Hebamme), durch ihre Unterstützung (die mir sonst etwas gefehlt hat) habe ich mein Kind noch bis sie 9 Monate war gestillt - sie stillte sich dann selbst ab.
Beim zweiten Kind war ich auf diesen Wachstumsschub um den 3. Monat (und auch folgende Wachstumsschübe) gefaßt und habe ihn zeitweise stündlich stillen müssen (manchmal über 8-10 Tage!) aber letztenendes habe ich ihn 1 Jahr voll gestillt und dann noch bis er etwas über 2 Jahre war. (Er verweigerte bis zu seinem 1. Geburtstag jede Zusatznahrung und erbrach auch, wenn er sich mal ein Löffelchen Brei geben ließ - er hat die Brei- und Schnabeltassenphase übrigens komplett übersprungen und dann mit einem Jahr am Tisch mit uns normal gegessen.

Halt durch!

Such Dir professionelle Unterstützung (bedeutet: Hebamme!)

Du bist KEINE Rabenmutter, Dein Kind wird NICHT verhungern!

LG Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2005 um 18:18

Nicht verzweifeln, das wird wieder!
Hallo Antje,

es kann gut sein, dass Deine Tochter einen Wachstumsschub hatte. Auch nehmen die Kleinen ab einem bestimmten Alter nicht mehr so rasant zu, wie in den allerersten Wochen.

Zuerst solltest Du schauen, wie es Deinem Baby geht. An folgenden Kennzeichen erkennst Du, ob Dein Baby genügend MuMi bekommt:

6 8 nasse Stoffwindeln oder 5 6 nasse Wegwerfwindeln in 24 Stunden
(Vergleich: Geben Sie 2 4 Esslöffel Wasser auf eine Windel das ist nass!)
Nach 6 Wochen verringert sich allerdings die Windelanzahl auf 4 5/5 6, aber mit mehr Urin pro Windel, weil das Kind seltener, aber mehr Urin lässt.

regelmäßiger Stuhlgang (variiert von mehrmals tgl. bis zu 1x wöchentlich)

8 12 Stillmahlzeiten innerhalb von 24 Stunden (allermindestens 6)

heller Urin mit mildem Geruch

Die Haut des Babys ist weich und elastisch. Wird die Haut zusammengekniffen, sollte sie sofort wieder ihr normales Aussehen annehmen. Wenn die Haut eingedrückt wird, sollte sie wieder zum Normalzustand zurückkehren und nicht eingedrückt bleiben. Die Schleimhäute der Augen und des Mundes sollten feucht und rosig sein.

Ein fröhliches, an seiner Umwelt interessiertes Baby, das eine gute Muskelspannung hat und sich normal entwickelt.

Du solltest Deine Tochter nach ihrem Bedarf stillen, denn die Nachfrage Deiner Tochter nach der Brust bestimmt auch das Angebot

Wenn Du jetzt zufütterst, gerätst Du recht schnell in einen negativen Kreislauf, denn Deine Milchmenge wird sich aufgrund der fehlenden Nachfrage immer weiter verringern und flugs ist Deine Tochter abgestillt.

Möchtest Du weiterhin vollstillen, dann achte darauf, Deine Tochter möglichst oft anzulegen (mind. aller 2 Stunden). Wenn Sie arge Anzeichen von schlechtem Gedeihen zeigt, dann wäre es sicherlich angebracht, sie in den nächsten Tagen auch mal in der Nacht zum Stillen aufzuwecken.

Ich wünsche Euch alles Gute und bitte meldet Euch bei mir, wenn es noch fragen gibt.

LG

Nicole
Stillberaterin/Tragetuchberaterin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen