Home / Forum / Mein Baby / Stillprobleme und Familie sitzt im Nacken

Stillprobleme und Familie sitzt im Nacken

1. September 2010 um 19:22

Hallo zusammen,

bin total unglücklich, ich hoffe ihr könnt mir helfen oder zumindest eure Erfahrungen schildern..

Es ist so, mein Sohn kam 2 Wochen zu früh auf die Welt und weil er so klein und schwach war, wollte er anfangs gar nichts trinken.. ich bekam ständig milchstaus..
Die Milchbildung ist dann zurückgegangen, da der Bedarf logischerweise nicht da war.. so, der Kleine erholte sich und wurde nach ein paar wochen immer kräftiger und trank sehr gut, so gut, dass die Milchbildung nicht nachkam und er mir die Brustwarzen kaputt gemacht hat.

Hab es dann mit Stillhütchen probiert, dies lief anfangs auch ganz gut und die Schmerzen ließen nach.. doch mit der Milchbildung ging es nicht gerade berg auf. Der Kleine war somit nie richtig satt und schrie nur noch.. bis ich mit PRE-Nahrung zugefüttert habe und zusätzlich habe ich abgepumpt, wenn der kleine schlief. Dies mache ich nun schon seit 2 Monaten und er nimmt auch ordentlich zu.. es ist zwar anstrengend, aber ich mache es gerne.. ich möchte ja so gerne voll stillen, aber meine milch reicht einfach nicht aus.

Habe seit kurzem auch schon versucht ihn jedes mal anzulegen, bevor ich ihm die Flasche gebe, aber er trinkt nur so lange bis der milclex nachlässt und dann schreit er und möchte die Flasche..

Das zweite Problem ist, dass meine Familie mich nicht in Ruhe lässt, ich werde immer wieder gedrängt und schief angeguckt, wenn ich ihm die Flasche gebe.. teilweise wird hinter meinem Rücken getuschelt, was ich für ne mutter sei, die dem Kleinen die Brust verweigert usw.. weiss schon nicht mehr was ich machen soll

hoffe ihr könnt mir helfen..

Mehr lesen

1. September 2010 um 22:17

Ich kann dir nur raten:
Such Dir eine Stillberaterin. Ich war neulich auch bei einer und war sehr zufrieden.

Das mit dem Zufüttern ist so eine Sache. Ich vermute mal, der Kleine ist jetzt einfach zu faul geworden, sich beim trinken mehr anzustrengen. Er hats ja auch nicht nötig, weil er ja zusätzlich die Flasche bekommt.

Das müßtest Du weglassen und ihn sozusagen ein wenig aushungern, damit er an der Brust wieder richtig saugt. Die Milchproduktion wird sich nach 2-3 Tagen eingependelt haben, so dass Dein Kind auch ohne zufütterm satt werden wird. Durch die "Durststrecke" wirst Du durchmüssen. Das wird sehr nerhvenaufreibend werden, falls Du Dich dazu entschließen solltest. Das Kind wird weinen und evtl. sogar die Brust verweigern. Wenn der Hunger groß genug ist, wird er auch wieder die Brust nehmen und so lange saugen, bis er satt ist. Das mit den wunden Brustwarzen ist total normal in den ersten Wochen. Das dauert ca. 6 Wochen bis sich die Haut abgehärtet hat und nicht mehr wund ist. Da muss man leider auch durch.

Wenn Du das mit dem Anlegen machen willst, schotte Dich am besten mit dem Kind ab und nimm Dir Ruhe und Zeit. Falls es Dir möglich ist, hau Dich mit dem Kind, genügend u Essen und zu trinken ins Bett und widme Dich nur dem Stillen. Wie das gehen soll, kann ich Dir aber auch nicht sagen. Man hat leider ja auch noch andere Sachen zu tun. Vielleicht hilft Dir Dein Partner ja dabei.

Wenn Du kannst, rede mal mit Deiner Familie, wie Du Dich gerade fühlst und was Du empfindest, wenn sie (statt Dir zu helfen und Dich zu unterstützen) schlecht von Dir reden, ohne Deine Grüne mal zu hinterfragen. Wenn das nichts hilft: nimm erstmal ein wenig Abstand. Den Streß kannst Du jetzt nicht gebrauchen.

Ich wünsche DIr viel Erfolg! Und wenn gar nichts mehr hilft: die Stillberaterinnen sind echt super. Meine wars jedenfalls und ich bin froh, hingegangen zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2010 um 18:43

Stillen tut weh muss aber icnicht.
Hallo...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2010 um 18:47
In Antwort auf sallie_12037388

Stillen tut weh muss aber icnicht.
Hallo...

Stillen tut weh muss aber nicht.
hallo... so ich hatte am anfang auch starke schmerzen bei stillen... meine hebamme hat mir lanolium und heilwolle aus der apotheke mit gebracht... das musst du dir jedes mal nach dem stillen auf die warzen machen, dann ist die entzüngung ganz schnell weg und es muss nicht so lange dauern bis die schmerzen aufhören...

mit deiner familie würde ich ganz offen dürber sprechen und mal fragen wer denn dort gestillt hat und wenn warum und wenn nicht warum nicht.. ich würde ihnen auch ganz klar erklären was du für pobleme damit hast und alles..
wenn sie das immer noch nicht verstehen, dann können sie bleiben wo der pfeffer wächst..

Wenn das stillen dir allerdings so starke schmerzen bereitet das kaum auszuhalten ist dann würde ich ganz abstillen und nur noch flasche geben..

bei stillen ist es so nicht nur das kind sollte sich wohl damit fühlen auch die Mama also du.. und wie man es macht es ist für alle anderen eh nie das richtige...

gruß maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen