Home / Forum / Mein Baby / Streit ums Stillen

Streit ums Stillen

30. Juni 2013 um 17:18

Hallo...ich muss jetzt mal was los werden...

irgendwie stehe ich mit meinen Ansichten bezüglich unseres Babys (8 1/2 Monate) alleine da.

Dass ich stillen wollte, war schonmal eine Überraschung in der Familie und dass ich so lange "kann"... irgendwie begreift das keiner, dass das jeder unter bestimmten Voraussetzungen kann...

Mein Mann wollte mir von Anfang an reinreden, dass er niemanden kennt, dessen Frau stillt, alle geben nur Flasche um keine Hängebrüste zu bekommen....er begreift es nicht, dass es nicht vom Stillen abhängig ist- egal wie oft ich ihm das erkläre, mit egal welchen Quellen....er hatte sich aber von mir überzeugen lassen, wie gut das für unsere Kleine ist, dachte aber eher an 3- 4 Monate stillen....ich führte ihn dann peu a peu an die (für mich einzig richtige) Wahrheit heran....
Inzwischen sind wir bei 8 1/2 Monaten angekommen und Mäuschen ist bis auf Nachts nun vollständig entwöhnt. Was für uns bis jetzt ein guter Kompromiss war.

Nun wacht Mäuschen aber immer um Mitternacht einmal auf und will unbedingt die Brust! Für mich kein Problem, aber mein Mann will sie unbedingt komplett entwöhnen, wegen der Unabhängigkeit und meinte, dass sie "nur einen Bock" hat und ich sie damit verwöhne ich frage mich warum das so problematisch ist, ihr einmal nachts für 10 minuten die Brust zu geben. Nun für mich hat es nichts mit verwöhnen zutun , ich meinte, dass er deswegen nicht auf meine ganze spätere Erziehungsweise schließen kann! Dass ich ihr später sicherlich nicht alles erlauben werde, nur weil ich ihr jetzt noch 1 mal die Brust gebe!!!
Tja er kapiert es nicht und wir hatten schon 3 heftige Streits deswegen, weil ich es nicht einsehe, sie 3 Stunden lang weinen zu lassen (sie lässt sich partout nicht anders beruhigen außer durch tragen, schläft aber auch nicht ein), alle leiden grundlos darunter, sie ist unausgeglichen, auch dann tagsüber, wir sind müde, keiner hat was von dem Stress! Die Versuche hatte ich ihm zuliebe unternommen, dass er nicht restlos sauer wird! Allerdings hat er selbst auch nie die Initiative ergriffen, etwas zu ändern! Letzte Nacht meinte ich zu ihm, soll er doch 3 Stunden mit ihr durch die Wohnung laufen, er will ja schließlich, dass ich nicht mehr stille. Warum soll ich mir dann was ( gegen meinen Willen) einfallen lassen?

Er war bisher immer (auch wenn nicht ganz überzeugt) mit allem einverstanden, aber für mich ist alles für die Katz, wenn sie ihre Bedürfnisse nun plötzlich nicht mehr befriedigt weiß. Sie schläft noch in unserem Bett, was ihm auch nicht soo gefällt, aber er toleriert es. Meint aber auch immer, ich würde sie verziehen. Komischerweise ist er derjenige, der ihr das Handy in die Hand drückt, weil sie danach kräht, obwohl das eine Sache ist, die sich verboten gehört, wirklich sehr konsequent von ihm! Für mich verkehrte Welt- Erziehungstechnisch will er falsche Dinge erlauben und ihre natürlichen Bedürfnisse will er verbieten. Dass sie aufgrund des ganzen nach- Bedarf- stillens und der Nähe im Elternbett so ausgeglichen und fröhlich ist, merkt er nicht...

Sorry, dass ich so viel geschrieben habe....auch sonst in der Familie versteht mich keiner...überall wird gemeint, ich verwöhne sie, dabei hat ja die eigentliche Erziehung noch garnicht angefangen!! Wie meinte mein Mann- ich liebe sie zu viel
und - ich bin zu viel beschäftigt mit ihr/ bei mir dreht sich alles zu viel um sie, dabei hab ich ein studium nebenbei, achte auf mein aussehen, bin sexuell nicht inaktiv geworden, mach die Bude und das essen zu 60% , achte darauf, dass sich mein Mann auch geliebt fühlt, Komplimente bekommt, ihm zuzuhören, wenn er etwas erzählen will... bekommt mehr Zuwendung, als ich von Ihm...sexuell muss ich ständig den Anfang machen... Was will er noch?! Hab auch gemeint wer denn meine Aufgaben übernehmen soll, wenn ich mich anscheinend "zu viel" um sie kümmer?! Ich bin nunmal ihre Mutter und entweder er kümmert sich oder ich muss es tun?!?

vielleicht kommt ja das eine oder andere jemandem bekannt vor oder weiß selber was zu erzählen

LG Maggot

Mehr lesen

30. Juni 2013 um 17:56

Sieht so aus
als wäre das bei uns auch der einzige Weg, am Tag hab ichs geschafft, dass sie durchs Singen einschläft, aber wenn er sich dann auch nicht bemüht...

Das Beste ist ja noch: er meint wenn ich jetzt noch weiterstille mach ich mir richtig meine Brust kaputt. Ich meinte, ich will wissen woher er diese Weisheit hat!!!
ich weiß, dass sie nicht wie vorher aussehen werden, aber das wäre auch nach 6 Monaten stillen so....
also egal, wie sie dann aussehen werden,ich werde mir anhören können, dass die letzten 2 Monate schuld dran sind, so wie er es gesagt hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2013 um 18:15


Ich kann dich echt verstehen, auch wenn meni Mann zum Glück total hinterm Stillen und meint, es ist ganz alleine die Sache von mir und unserer Tochter wie lange wir stillen

Aber sonst treff ich in meiner Familie zu 99% auf unverständnis. Musste mir jetzt schon von meiner Ma anhören, "diesmal stillst du aber nicht so lang!" nicht als Frage, sondern als Aufforderung. (Die Große hab ich bis ihren 1. Geburtstag gestillt, da hat sie sich abgestillt )

Zum Thema Busen. Ganz ehrlich? Meiner sah nach dem Jahr stillen doch wieder aus wie vorher.

Ich würde an deiner Stelle weiterstillen, solange du willst. Wenn dein Mann damit nicht klar kommt, muss er schauen wie er eine Alternative für eure Tochter schafft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2013 um 19:13

Hört sich ...
nach einem stillunfreundlichen Umfeld an und stillen hängt auch sehr von dem Umfeld ab.
Daher ist es schon mal gut dass Du es bis hierhin geschafft hast.

Hört sich an, als ob er eifersüchtig ist. Ist er auch sonst eifersüchtig? Ich denke er will den Körper seiner Partnerin wieder für sich haben. Es turnt ihn wahrscheinlich ab, dass an der Brust die er als Sexobjekt sehen will noch jede Nacht ein Baby hängt.
Baby und Sex sind einfach zwei wirklich extrem widersprüchliche Dinge, so ein Baby kann echt viel abtöten bei Männern

Entweder drückt man es als Frau dennoch durch und steht dazu oder man gibt nach. Es ist ein Dilemma. Aber ich denke dass viele Frauen solch ein Dilemma durchmachen wenn es ums Kind geht. Es gibt sehr viele Bereiche in denen man mit Ansprüchen konfrontiert wird und gleichzeitig aber alleingelassen ist und die alleinige Verantwortung trägt. Erklärungsversuche sind sehr anstrengend und meist nicht erfolgreich.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2013 um 20:31

Öhm kommt mir bekannt vor...
...die meinung die dein mann hat kenne ich 1 zu 1 aus frankreich.dort wird das genauso "gepredigt".

finde das irgendwie etwas kontrovers,was er so von sich gibt. hör auf dein herz und wenn du der meinung bist das es richtig so ist wie du es machst,dann beib dabei.zumal es deiner kleinen ja gut tut und dich nicht zu stören scheint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2013 um 21:43


ja ich werds wohl weiter tun und hoffen, dass er das verkraftet und sich das Ganze bald von selbst erledigt. Ich meine ich merke schon die Veränderung an meinem Busen (ist ja nicht mehr so viel Milch drin) aber der eine Monat mehr oder weniger wird da nicht viel ändern.
Ja es ist möglich, dass er eifersüchtig ist bzw. mich endlich wieder für sich allein" haben möchte... naja sobald sie anfängt durchzuschlafen wird sich das erledigen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 11:17

Kann
da leider noch nicht mitreden, aber bleibe bitte wie du bist und "deine Wahrheit" ist auch die richtige!

Ich hoffe du bist stark genug, immer wieder gegen alle anderen zu argumentieren. Versteh dich das du verunsichert bist und auch zweifelst, aber du schaffst das schon! Für dich und deine Tochter

Alles gute Metolina 34ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2013 um 11:54

Ich hatte mal
mit meiner Hebamme über das Thema Stillen und auch das Thema verwöhnen geredet. Sie meinte, bis die Kinder ein Jahr alt sind, kann man gar nicht genug verwöhnen.
Stillen sollte man bis mindestens 6Monate, weil ansonsten die Gefahr für Immunschwäche, Allergien etc. rapiad ansteigt. Die meisten hören bei einem Jahr auf und das soll wohl n guter Zeitpunkt sein.
Sag deinem Mann doch, dass er anstatt von dir zu verlangen, dass du damit aufhörst, weil er das möchte, die gute und valide Belege dafür liefern soll, dass du aufhören sollst, weil du ihr sonst schadest. Wenn er das nicht kann, hat er Pech gehabt; seine Mutter ist btw kein valider Beleg.

Zu dem Handy : Das solltet ihr mal tunlichst von der Kleinen fernhalten wegen der Strahlung. Da kommt der kleine Körper noch nicht mit zurecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2013 um 22:42

Genau das
will er nicht begreifen, dass es von vornherein schon so eingerichtet ist und nicht durch das Stillen
Das mit dem langsamen Abstillen hab ich ihm auch erklärt, aber er meint es wäre langsam genug. Egal, ich mach so weiter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2013 um 22:52

Resumee
um nochmal en Stand der Dinge mitzuteilen; in den Tagen nach meinem Eintrag ging es so weit, dass mein Mann wirklich zwischen uns gegangen ist. Wenn Mäuschen morgens aufwacht ohne zu weinen ist sie bereit aufzustehen, lächelt und fängt an zu spielen. Wenn sie aber anfängt zu weinen will sie meistens noch weiterschlafen und will die Brust. Plötzlich war er so sauer, da hat er seine Hand dazwischen getan und wollte meine Brust wegziehen
ich hab nicht nachgelassen und er haut mir (leicht) auf den Arm, so verzweifelt war er. (Sowas hat er noch nie gemacht)... Ich dachte echt ich spinne. Er schlief mehrere Nächte auf dem Sofa weil er so sauer war. Momentan hat sich das Thema beruhigt und er sagt nichts mehr dazu Ich habe ihm auch angeboten, zu einer Stillberatung zu gehen, damit er das mal von anderen hört, aber nein ich will ja da blos hin, damit die das selbe erzählen, wie ich und dass ich einen "Anwalt" hinter mir habe?! Asooooo erzählen also alle Mist oder wie?!?!?
Naja jedenfalls hoffe ich ,dass das Thema gegessen ist. Ich mach jedenfalls weiter und genieße die letzten Stillmahlzeiten

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2013 um 22:58

Da hast du Recht
Dass das anderen eigentlich nichts angeht. Bei der Familie denke ich mir aber generell meinen Teil und nicke nur besonnen...alles was ich tue ständig begründen zu müssen ist mir auf Dauer zu anstrengend. Wenn da denn noch Fragen kommen, warum ich denn nicht mal was "kräftigeres" ihr zu essen gebe (Fleisch und Bratensoße) oder nicht einj bischen Butter und salz an die Kartoffeln mache...naja merkste selbst ne
Beim Partner ist es natürlich was anderes... man will ja den Hausfrieden bewahren und zusehen dass alle glücklich sind... naja trotzdem für mich habe ich schon genug Kompromisse gemacht, denn ich hätte gerne länger vollgestillt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2013 um 23:31

Ja
genau deine Ansicht teile ich auch. Er ist 35

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2013 um 23:41

Sorry
ich wollte niemandem zu nahe treten, deshalb habe ich geschrieben "jeder kann stillen (UNTER BESTIMMTEN
VORAUSSETZUNGEN)" Klar gibt es immer Problematiken, wo es leider nicht funktioniert und niemand ist davor geschützt. Hätte mir ja auch passieren können.
Das mit dem Bett wollte ich umgewöhnen, sobald sie durchschläft. Aber mal sehen vllcht hol ich wirklich erstmal das Kinderbett ins Schlafzimmer mit rein, damit sie sich gewöhnen kann.
Das gemeinsame schlafen hat ihn glaube ich weniger gestört. Eigentlich mochte er das teilweise ganz gern und dann gab es eben auch wieder Momente, wo er gerne nur zu zweit gewesen wäre aber klar, so gings mir auch schon mal, wenn sie sich besonders breit macht in der Mitte und QUER zwischen uns liegt

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2013 um 23:46
In Antwort auf delwyn_983378

Kann
da leider noch nicht mitreden, aber bleibe bitte wie du bist und "deine Wahrheit" ist auch die richtige!

Ich hoffe du bist stark genug, immer wieder gegen alle anderen zu argumentieren. Versteh dich das du verunsichert bist und auch zweifelst, aber du schaffst das schon! Für dich und deine Tochter

Alles gute Metolina 34ssw

Danke für die Motivation
Ich argumentire schon garnicht mehr (naja je nach Situation) sondern höre es mir an, nicke zustimmend und machs doch so wie ich es für richtig halte. Zumindest bei gewissen Familienangehörigen^^

Alles Gute auch für dich (euch!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2013 um 23:54

Ohje
ja das sehe ich genauso. Mein Mann gibt ihr sowas immer, was ich wiederum nicht verstehen kann und GERADE DAS verbieten würde (und auch tue). Das Schöne auch dabei: er gab ihr nur MEIN Handy, an seins darf sie nicht ran. Bis sie das mal so vollgesabbert hat, dass es tatsächlich fast kaputt gegangen wäre. Zum Glück hat es nach dem Trocknen wieder funktioniert... aber seit dem weiß er bescheid bezüglich Handyverbot. Aber mit den Fernbedienungen usw. das ist auch nicht gut, da hast du Recht...

Dass das Handy schädlich ist ist mir auch dabei durch den Kopf gegangen...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 5:56
In Antwort auf ahuva_12554023

Resumee
um nochmal en Stand der Dinge mitzuteilen; in den Tagen nach meinem Eintrag ging es so weit, dass mein Mann wirklich zwischen uns gegangen ist. Wenn Mäuschen morgens aufwacht ohne zu weinen ist sie bereit aufzustehen, lächelt und fängt an zu spielen. Wenn sie aber anfängt zu weinen will sie meistens noch weiterschlafen und will die Brust. Plötzlich war er so sauer, da hat er seine Hand dazwischen getan und wollte meine Brust wegziehen
ich hab nicht nachgelassen und er haut mir (leicht) auf den Arm, so verzweifelt war er. (Sowas hat er noch nie gemacht)... Ich dachte echt ich spinne. Er schlief mehrere Nächte auf dem Sofa weil er so sauer war. Momentan hat sich das Thema beruhigt und er sagt nichts mehr dazu Ich habe ihm auch angeboten, zu einer Stillberatung zu gehen, damit er das mal von anderen hört, aber nein ich will ja da blos hin, damit die das selbe erzählen, wie ich und dass ich einen "Anwalt" hinter mir habe?! Asooooo erzählen also alle Mist oder wie?!?!?
Naja jedenfalls hoffe ich ,dass das Thema gegessen ist. Ich mach jedenfalls weiter und genieße die letzten Stillmahlzeiten

Liebe Grüße!

Hey
Also wenn ich ehrlich bin, bin ich völlig entsetzt über deinen Mann. Meine erste Reaktion: der wurde wohl zu wenig gestillt.... Aber jetzt mal im Ernst:
Was hat denn seine Reaktion mit Verzweiflung zu tun... meines Erachtens nach, war das völlig überzogen und er hat sich zu entschuldigen.
Ich kann gut verstehen, dass Mann nach einigen Monaten gerne seine Frau wieder für sich hätte. Aber doch nicht so. Zumal ein normal intelligenter Mensch auch einfach mal Sachen akzeptieren kann und schlicht versteht, wenn Frau dem natürlichen Weg der Ernährung - stillen nachgeht.
Mann muss auch Sachsen einfach mal hinnehmen, auch wenn man nicht begeistert ist.
Ich finde diese Reaktion DUMM und KINDISCH.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 6:58


hmmm... ich finde dein mann hat nen knall... sry.

ich hab das stillen immer geliebt und hab es letztendlich erst beendet, als die lütte nicht mehr wollte. das war mit 2 1/2.
für viele sicherlich zu lang, für uns war es so ok.
mein mann hat zwar irgendwann auch mal gesagt ob bald mal schluß ist, im nachhinein findet/fand er es aber toll. das letzte jahr war auch nur noch einschlafstillen angesagt.
schwiegermutter ist restlos begeistert das ich so lange gestillt habe und hat mir auch immer beigestanden.

klar, das umfeld, wenn man es mal gesagt hat, war teilweise schon leicht schockiert.
gute freunde meinten nach 6 monaten auch zu mir ob ich denn nicht mal langsam aufhören will... nö... wollt ich nicht. punkt aus ende.
das geht doch keinen was an.

meine wird 4 und schläft noch bei uns im bett ein bzw. kommt in der nacht irgendwann rüber.
sie ist ne total soziale kleine maus. immer freundlich und fröhlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 8:51
In Antwort auf emmasmamma


hmmm... ich finde dein mann hat nen knall... sry.

ich hab das stillen immer geliebt und hab es letztendlich erst beendet, als die lütte nicht mehr wollte. das war mit 2 1/2.
für viele sicherlich zu lang, für uns war es so ok.
mein mann hat zwar irgendwann auch mal gesagt ob bald mal schluß ist, im nachhinein findet/fand er es aber toll. das letzte jahr war auch nur noch einschlafstillen angesagt.
schwiegermutter ist restlos begeistert das ich so lange gestillt habe und hat mir auch immer beigestanden.

klar, das umfeld, wenn man es mal gesagt hat, war teilweise schon leicht schockiert.
gute freunde meinten nach 6 monaten auch zu mir ob ich denn nicht mal langsam aufhören will... nö... wollt ich nicht. punkt aus ende.
das geht doch keinen was an.

meine wird 4 und schläft noch bei uns im bett ein bzw. kommt in der nacht irgendwann rüber.
sie ist ne total soziale kleine maus. immer freundlich und fröhlich.

Schön
dass du so ein stillfreundliches Umfeld hast! Bei mir waren ja alle schockiert, dass ich überhaupt SO lange stille es gibt keinen aus der Familie, der wirklich mehrere Monate gestillt hat, dazu waren damals noch andere Sitten und so richtig beschäftigen tut sich auch keiner mit dem Thema...ist halt reine Unwissenheit.

Und genau das selbe stelle ich bei unserer fest. Sie ist ausgeglichen und immer (naja überwiegend ) fröhlich drauf. Sie reagiert durchweg positiv auf Mitmenschen (auch Fremde) bis auf einige Ausnahmen (negative Energie ) wie zum Beispiel ein Paar, das bei uns zu Besuch war und gerade im Ehestreit war. Irgendwie hat sie das gemerkt.

Jedenfalls staunen immer alle wie freundlich sie ist. Und als sie währdne unserer Auseinasndersetzung mal keine Brust bekommen konnte, war sie sofort den ganzen Tag unausgeglichen und weinerlich. Sowas tu ich ihr nicht mehr an...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 8:56
In Antwort auf kara_12078009

Hey
Also wenn ich ehrlich bin, bin ich völlig entsetzt über deinen Mann. Meine erste Reaktion: der wurde wohl zu wenig gestillt.... Aber jetzt mal im Ernst:
Was hat denn seine Reaktion mit Verzweiflung zu tun... meines Erachtens nach, war das völlig überzogen und er hat sich zu entschuldigen.
Ich kann gut verstehen, dass Mann nach einigen Monaten gerne seine Frau wieder für sich hätte. Aber doch nicht so. Zumal ein normal intelligenter Mensch auch einfach mal Sachen akzeptieren kann und schlicht versteht, wenn Frau dem natürlichen Weg der Ernährung - stillen nachgeht.
Mann muss auch Sachsen einfach mal hinnehmen, auch wenn man nicht begeistert ist.
Ich finde diese Reaktion DUMM und KINDISCH.


damit hast du Recht, es ist einfach überzogen von ihm. Das Problem ander Sache ist einfach, dass eer denkt

1. Die Kleine braucht das nicht mehr (komisch, sie verlangt doch offensichtlich danach!)

2. Ich verwöhne sie damit - sie bekommt nur ihren Willen durchgesetzt

3. sie wird das so lange wollen, bis ich es verbiete

4. meine Brust leidet "immer mehr" darunter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 9:02
In Antwort auf ahuva_12554023


damit hast du Recht, es ist einfach überzogen von ihm. Das Problem ander Sache ist einfach, dass eer denkt

1. Die Kleine braucht das nicht mehr (komisch, sie verlangt doch offensichtlich danach!)

2. Ich verwöhne sie damit - sie bekommt nur ihren Willen durchgesetzt

3. sie wird das so lange wollen, bis ich es verbiete

4. meine Brust leidet "immer mehr" darunter

Und dazu kommt, dass....
...er
- mir nicht glaubt, wenn ich es ihm erkläre
- und Fachleute eh fürs Stillen sind und nicht in einer
neutralen Position
- er Keinen kennt, der auch so denkt wie ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 9:24
In Antwort auf ahuva_12554023

Und dazu kommt, dass....
...er
- mir nicht glaubt, wenn ich es ihm erkläre
- und Fachleute eh fürs Stillen sind und nicht in einer
neutralen Position
- er Keinen kennt, der auch so denkt wie ich

Komisch
Man kann ja denken wie man will, aber als Ehemann kann man doch einfach mal die Meinung seiner Frau akzeptieren. Selbstverständlich bist du im Recht. Der springende Punkt wäre für mich, dass er nicht einfach deine Meinung akzeptiert und dich wenigstens mit dem Thema in Ruhe lässt, wenn er dich schon nicht unterstützt. So macht man das im liebevollem ,respektvollem Umgang in einer Partnerschaft.

P.S. Ich habe mit dem Stillen nicht so lange durchgehalten wie du, aber dennoch weiß ich um die Vorteile und das es schlicht NATÜRLICH ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 9:59

hihi kommt mir bekannt vor
naja, jedenfalls teilweise...unser sohn hat auch lange bei uns im bett, bzw. im zimmer geschlafen. gestillt hab ich ihn auch ewig und 3 tage...
mein mann meinte auch, ich kann doch langsam mal abstillen. ich so:"ja könnte ich machen, aber von mir will er einfach die flasche nicht. musst du schon geben." ja, hat er auch gemacht... wie witzig. ab und an mal, wenn es ihm mal passt die flasche anbieten...als ob das was bringen würde. hab gemeint, er müsse es jeden tag versuchen, nein hat er nicht gemacht. hab zu ihm nur gesagt, dann solle er sich auch nicht einmischen.
genauso wie mit dem im eigenen zimmer schlafen lassen.
hab zu ihm gesagt, das er ja nicht der jenige ist der nachts aufsteht. also bleibt Kind bei uns im zimmer.
wenn er lust hat, auf zustehen, wenn Kindchen etwas möchte in der nacht, soll er aufstehen.
wenn er ihn umgewöhnen will, soll er es tun.
und was ist? er hat NICHTS gemacht.
ich meinte nur, entweder er setzt es um oder er lässt mich es so machen, wie ich es möchte...ganz einfach...
und irgendwann hat er es kapiert, das er die initiative ergreifen muss, ansonsten soll er sich raus halten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 10:39


Meiner wollte anfangs unbedingt, dass ich stille... Beim nächsten soll ich dann bitte nicht mehr stillen und es so machen, wie es für uns gut ist... Tja, wenn die Männer uns halt einfach mal machen lassen würden, wie wir wollen
Ich kenne aber fast nur Männer, die wollen, dass die Frau stillt--> dann müssen sie nachts nie aufstehen...Quasi das umgekehrte Problem.

Ins Bett gehört sie aber meiner Meinung nach auch nicht mehr, das ist doch kein erholsamer Schlaf für euch, und zudem ist unsere Tochter z.B. viel zu mobil, das wär quasi lebensgefährlich. Unsere ist genauso alt und schläft in unserem Schlafzimmer in ihrem eigenen Bett. Ein Kinderbett passt ins kleinste Schlafzimmer, kleiner als unseres geht glaub ich nicht mehr...Und ich überlege, wann ich sie am besten ausquartiere, weil ich den Eindruck habe, wir stören sie, wenn wir ins Bett gehen. Sie wacht dann meistens wieder auf.
Andere können ihre sogar schon 9 Monate alten Babys noch im Babybay liegen lassen, geht bei uns gar nicht- aber so unterschiedlich sind Babys in dem Alter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2013 um 11:03

Oh Gott
Wenn ich das so lese, wird mir ganz anders. Ich bin sehr erschrocken, was es für Männer gibt. Jetzt verstehe ich aber auch, warum es englische Werbung gibt, bei der die Männer ihre Frauen beim stillen unterstützen soll.

Du machst das super, wie du es geschrieben hast.

Unsere Maus ist 7 Monate und schläft auch in unserem Bett. Das wird auch so bleiben, denn unser Bett geht von einer Wand zur anderen, da kann sie gar nicht rausfallen... denn, oh wunder, nicht jedes Schlafzimmer und jedes Bett ist gleich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen