Home / Forum / Mein Baby / Stressige Schwangerschaft = schwieriges Kind

Stressige Schwangerschaft = schwieriges Kind

21. März 2010 um 21:18

Hallo zusammen,

hab mir da schon soo oft Gedanken gemacht und würd einfach mal gern eure Meinung dazu hören. Versuch mich halbwegs kurz zu halten. Also folgendes: Als ich mit meiner Tochter (mittlerweile schon 21 Monate) schwanger war hab ich vollzeit im Kindergarten gearbeitet (noch dazu ohne Pause, was rein Rechtlich verboten ist aber war so). Hatte also schon recht viel Aktion und Stress am Tag weil die kleinen ja auch nicht immer gleich aufs Wort hören. Auch privat gab es hin und wieder mal Streit und Ärger mit dem Haus usw... Ok dann kam die Geburt. Sie kleine war 9 Tage über dem ET und es wollte sich einfach nix von allein tun. Also musste ich ins KH zum Einleiten. Das ganze ging 3 (!!!) Tage, hatte über 50 Stunden Wehen und der Muttermund wollte einfach nicht aufgehen. Zum Schluss sind natürlich auch die Herztöne abgefallen weils einfach viel zu lang für so nen kleinen Wurm gedauert hat. Als sie dann per Saugglocke entlich entbunden wurde hatte sie erstmal probleme mit dem Atmen und Anpassungsschwierigkeiten und musste 4 Tage auf die Intensiev - Station. Also alles so wies eigentlich nicht sein sollte, geh jetz nicht weiter ins Detail. Jetzt frag ich mich natürlich ob die SS oder die Geburt (oder beides) dazu beigetragen haben das meine Tochter doch ein seeehr launisches und oft unzufriedenes Kind ist??
Wie gesagt sie wird schon bald 2 aber es war noch nie einfach mit ihr. Als Baby hat sie schon immer viel geschrieen hatte auch Koliken und man konnte sie nicht einfach mal so weg legen ohne geschreie. Und jetzt ist es eigentlich immernoch, sie schimpft so ziemlich den halben Tag aber ich kann ja nicht nur mit ihr spielen, muss ja auch den HAushalt erledigen oder will mal sonst was machen. Wir spielen schon sehr viel miteinander aber doch nicht den ganzen Tag
So jetzt würde ich allerdings trotz allem noch gern ein zweites Kind haben wollen und hab aber echt Angst das (nachdem ich ja doch schon ein anstrengendes Kind habe) das zweite noch schlimmer werden könnte Allerdings arbeite ich dann nicht im Kindergarten mehr sondern such mir nur nen Nebenjob halbtags. Weiß echt nicht ob an dem allen was sein könnte....
Und noch was anderes zwecks Geburt: Kann es auch daran liegen das sie vielleicht eingeleitet wurde (also auch bei Kaiserschnitt Babys) und vielleicht noch nicht bereit war??

Hoff mich kann jemand verstehen und weiß was ich mein

lg Bienchen

Mehr lesen

21. März 2010 um 22:53

Ohje,
tut mir leid, dass du so eine schwere Geburt hattest!

Ich hatte auch gegen Ende meiner Ss viel Stress und körperliche Anstrengung, und eine schwierige, lange Geburt, die ebenfalls eingeleitet und per SG beendet werden musste .

Ich bin der festen Überzeugung, dass DAS zusammenhängt!
Ich hatte so viel zu tun und war im Kopf noch gar nicht bereit für die Geburt, weil ja ständig nur unerledigte Dinge im Kopf herumschwirrten, anstatt Sensüchten nach Babyglück .

Und ich denke, das macht wirklich viel aus.
Und das ärgert mich sehr und ist keine schöne Erinnerung.

Zu deiner Frage:
Nein, ich glaube nicht, dass die Ss so einen großen (wenn überthaupt ) Einfluss auf den Charakter(!) deines Kindes hat.

Die Erbanlagen sind doch schon festgelegt und ich selbst, z.B. bin ein "schwieriger" Mensch, aber meine Mutter hatte eine tolle Geburt bei mir.

"Trotzdem" war ich v.a. als Kind enorm anstrengend.

Mein Bruder hingegen kam auch nur sehr schwer zur Welt und er ist niochjt so eine eigensinnige, komplizierte Giftspritze , hat Abitur, studiert, etc. .

Also dass dein 2tes Kind nicht anstrengend wird, kann dir niemand versprechen.
Aber ich denke, das liegt dann eben daran, dass bestimmte Erbanlagen von dir und deinem Partner zusammentreffen .

Ansonsten müsste man sich in der Ss ja einschließen .

Ich würde dir aber dir zuliebe und der Geburt wegen ans Herz legen, es dir gut gehen zu lassen und seelisch als auch körperlich möglichst gut auf die Geburt einzustimmen, wenn es an der Zeit ist.

Dann ist auch die erste Zeit nicht ganz so stressig, denke ich.

Ich hoffe, du kannst bald beruhigt anfangen zu üben, denn wenn du noch ein Kind willst, dann solltest du nicht aus solchen vermeintlichen "Vernunftsgründen" diesen Herzenswunsch unerfüllt lassen .

Alles Gute und LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 12:52

Hmm danke....
schon mal für die Antworten. Was ich eben auch komisch finde ist das ich als Kind sehr ruhig und zurückhaltend war und mein Freund eigentlich auch, er hat auch schon ne große Tochter die recht ruhig ist (als Baby weiß ich allerdings nicht). Noch dazu kommt das meine Tochter extrem gefremdelt hat (3 - 14 Monate) und jetzt momentan anscheinend auch wieder damit anfängt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 13:04

Hm
Kann natürlich sein, daß der SS-Streß und der schwierige Start was zum Verhalten deiner Tochter beigetragen hat, aber was mich eigentlich mehr interessieren würde: Wie ist es jetzt?
Bist du gestreßt? Es hört sich so an (klar, wenn sie so schwierig ist). Und dein Mann? Wie ist euer Verhältnis zueinander? Wie ist es im Job? Weißt du, wie du mit deiner Tochter umgehen mußt/solltest in der jetzigen Situation? (ich denke nicht, sonst würdest du nicht fragen).

Ich denke, das sind die Faktoren, die eurem Kind jetzt zu schaffen machen. Deine Tochter merkt 100% deine Unsicherheit, sie fängt sämtliche Stimmungen zwischen dir und deinem Partner auf. Kinder haben da gute Sensoren für. Nimm dir mal Zeit und laß dir das durch den Kopf gehen. Also was gut läuft, was streßt etc. Dann überleg dir, wie du die Streßfaktoren reduzieren kannst und wenn deine Tochter die nervt, dann erstmal tief durchatmen, bevor du irgendwie reagierst.
Vielleicht fehlt einfach die nötige Ruhe und Gelassenheit.

Manche Kinder sind aber auch einfach so "Launebären", egal wie sie auf die Welt kamen. Meine älteste Schwester war so ein Kind. Fürchterlich launisch, meistens mürrisch, schnell beleidigt.....wooooooaaaaah. Wir anderen 3 Geschwister waren das krasse Gegenteil. Das hat sich auch erst nach der Pubertät gegeben bei ihr.

LG Zimt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2010 um 14:15

Also
mal langsam.

Das Stress Einfluss auf das Ungeborene hat, ist bekannt. Ich moechte Dich aber bitten, Folgendes zu bedenken:

Ueberleg' mal , welches Stresslevel schwangere Frauen z.B. in Krisenzeiten (etwa waehrend eines Krieges) haben- trotzdem kommt in dieser Generation nicht gleich ein signifikant hoeherer Anteil "schwieriger" Kinder zur Welt.

Ausserdem kann fast jede Frau zumindest von einer Phase in ihrer Schwangerschaft berichten, die sie als sehr stressig empfand. Hormonelle und koerperliche Veraenderungen, Veraenderungen in der Partnerschaft, Anforderungen im Job, die Unsicherheit, was das "neue" Leben mit Baby so bringt... eine stressfreie Schwangerschaft ist sicher eher die Ausnahme als die Regel

Auch die Gesetze zum Schutz der Schwangeren gibt es in der langen Menschheitsgeschichte auch erst seit Kurzem, trotzdem waren die Kinder der schwerarbeitenden Generationen zuvor nicht alle hyperaktiv.

Stress ist nur EIN Faktor von ganz, ganz vielen. Nur weil Deine Kleine ein forderndes Kind ist (und auch das ist relativ!) heisst das noch lange nicht, dass auch Dein Zweites einen aehnlichen Cahrakter haben wird, selbst wenn alle Parameter (stressiger Job, schwere Geburt...) vollkommen gleich waeren.

Bei meinen Soehnen ist die Situation aehnlich: mein Grosser ist ein sehr forderndes Kind und bringt mich noch heute (er ist bald 5) oft an den Rand eines Nervenzusammenbruchs. Dabei war die Schwangerschft schon manchmal stressig, aber sicherlich nicht aussergewoehnlich. Auch die Geburt war verhaeltnismaessig "einfach". Die 2. Schwangerschaft war von Anfang an ein einziger Albtraum mit eimerweise Stress und der staendigen Angst, mein Kind zu verlieren, es krank zur Welt zu bringen, einem Umzug von Deutschland nach England, schweren Komplikationen und einer Albtraum-Geburt... und der Kleine ist ausgesprochen ausgeglichen und "einfach".

Also- Stress hat sicherlich Einfluss auf ganz viele physiologische Vorgaenge- aber er ist bei Weitem nicht so ausschlaggebend, wie Du befuerchtest.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club