Home / Forum / Mein Baby / Stressige, unausgeglichene Schwangerschaft - Schreibaby

Stressige, unausgeglichene Schwangerschaft - Schreibaby

4. Dezember 2008 um 13:43

Hallo,

ich brauche Ratschläge bzw. Erfahrungsberichte von Müttern, die in eine ähnliche Situation sind: Ich hatte eine etwas unangenehme und stressige Schwangerschaft gehabt weil mein Partner (nach 3 Jahren) die Schwangerschaft nicht befürwortete und ich dadurch auch nicht die nötige Ruhe und Sicherheit hatte um eine glückliche Schwangerschaft zu haben. Ich hatte ständig einen harten Bauch und es kam schliesslich auch zur Frühgeburt. Mein Sohn hat praktisch die ersten 5 Monate fast ununterbrochen durchgeschrien. Ich habe immer wieder auf die Zeit gehofft, dass es irgendwann besser wird (Koliken etc)...Es wurde aber nicht - zumindest nicht allzu sehr. Ich bin einfach am Ende und bin eigentlich nur ein Krampf. Warte nur auf die nächste Schreiattacke. Ich habe seit 9 Monaten keine Nacht durchgeschlafen, wache alle 2-3 Stunden auf, habe nonstop Kopfschmerzen...Manchmal denke ich auch, dass ich die Babyzeit gar nicht richtig geniessen kann, weil ich einfach so fertig bin und keine Energie mehr habe.
Ich bin normalerweise eine sehr lebenslustige Person mit viel Energie, die eigentlich (fast) alles meistern kann - das aber nicht.
Bitte keine Ratschläge wie zum KA oder KH, wir waren schon überall, ich kenne alle Schreibaby-bücher und Internetseiten. Ich suche Mamis, die eine ähnliche Erfahrung gemacht haben und die auch denken, dass dieser Zustand auf den Schwangerschaftverlauf bzw. schwierige Geburt zurückzuführen ist.
Vielen Dank für die Antworten

Mehr lesen

14. Januar 2009 um 12:21

Fußreflexzonentherapie
hallo!! wir hatten auch das problem einer unruhigen schwangerschaft und einer sehr stressigen geburt (übertragung, einleitung, herzprobleme, heftige wehen , kaiserschnitt). unsere kleine hat die ersten wochen nur geschrieen und kaum geschlafen. dann bekamen wir den tipp mal zu einer heilpraktikerin zu gehen und es mit fussreflexzonentherapie zu versuchen- das haben wir dann gemacht, dann hat es noch ein paar tage gedauert und seiddem ist es viel besser geworden. sie schreit fast gar nicht mehr und schläft auch viel viel besser. probiers mal aus, ich kanns nur empfehlen und würd es sofort wieder machen. ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. lg

Gefällt mir

22. Januar 2009 um 18:16

Geh mal ...
zu einem Osteopathen. Vielleicht hat dein Sohn eine Verspannung die der Osteopath lösen kann? Meine Hebamme hat mir das empfohlen. Das soll wahre Wunder wirken.

Gefällt mir

2. Februar 2009 um 11:56

Schreiben
Wau!
Erstmals hallo! mein Sohn ist gerade 3 Monate und 1 Woche - ich hatte eine glückliche Schwangerschaft zum guten Glück obwohl Erik ein Zufall war! Ich habe mit meiner Mutter darüber gesprochen die hat mir sehr viel über mich erzählt da es ihr so erging wie dir und da half kein Arzt - Krankenhaus Homöopathie usw. usw. ich habe angeblich bis zum 6 Lebensjahr durchgeweint also immer nachts - bis meine Mutter sich vom Vater getrennt hat aber so richtig habe ich angeblich nie durchgeschlafen.
Guter Rat ist teuer aber wenn Du eine Mutter hast die Dir dein Baby mal für eine kurze Zeit abnimmt und Du Dich nur für kurze Zeit erholen kannst ist dass schon viel geholfen mein Kleiner fängt jetzt auch an urplötzlich in der Nacht zu weinen und ich muss auch schon zu den unmöglichsten Stunden mit ihm spazieren gehen - übrigens liegt dein Baby bei Dir im Bett? Ich habe auch meinen Arzt gefragt und er meint dass mein Kleiner gerade zahnt und deshalb so weint! - ach ja es soll eine ganz tolle Wickeltechnik mit dem Puk geben da hören angeblich Kinder sofort zu weinen auf und noch etwas wenn Du deinen Kleinen auf den Bauch legst und ihn hoch hältst hört er auch auf dann gibt es noch eine sichere Methode die man machen kann und zwar du klopft oder preßt deine Hand auf seine Bronchien dann beruhigen sich die Kinder auch oder du streichst mit deinem Zeigefinger über die Nasenwurzel dann schläft er wieder ein!
liebe grüße samantha

Gefällt mir

4. Februar 2009 um 13:07

Tabuthema
Hallo erstmal,

ich bin Redakteurin und beschäftige mich seit einiger zeit mit dem Thema "Schreibabies". Vielen Eltern geht es genau wie Ihnen, sie sind am Ende Ihrer Kräfte und wissen sich keinen Rat. Unsicherheit, Wut und dann wieder Schuldgefühle sind der Gefühlscocktail. Mal ganz abgesehen von der absoluten Erschöpfung.
Ich weiß nicht, ob ich Ihnen helfen kann, aber vielleicht haben sie Interesse in einer Dokumentation zum Thema mit zu wirken. Ich würde mich freuen, wenn wir Kontakt bekommen könnten und uns über das Thema unetrhalten würden. Sie erreichen mich unter: 0177-8264974 oder per mail: melanie.martin@99pro.de.

Mit besten Grüßen,
ella

Gefällt mir

26. Februar 2009 um 10:01

Genau das gleiche Problem
Hallo,

ich habe genau das gleiche Problem. Ich hatte sehr viel Stress in der Schwangerschaft, allerdings dadurch, dass ich bei der Arbeit gemobbt wurde, als bekannt wurde, dass ich schwanger war. Dadurch bekam ich ziemlich schnell Komplikationen und musste einige Monate liegen. Dann kam es in der 33. Woche zur Plazenataablösung und dadurch zur Frühgeburt. Unsere Kleine hat dann 6,5 Monate am Stück nur geschrien. Wir waren dann beim Ostheopaten, im Babymassagekurs, bei der KG, beimm KA, etc. Aber keiner konnte uns helfen. Es hiess immer nur, dass das mit Sicherheit irgendwann aufhört. Jetzt war erstmal für 2 Monate Ruhe, doch seit gestern geht es wieder los. In den langen Schreimonaten war ich total am Ende und bin oft vor mir selbst erschrocken, was in meinem Kopf rumging. Ich leieb meine Kleine über alles, aber ich ertrage es fast nicht mehr, wenn sie längere Zeit schreit, da sie sich auch jetzt mit fast 10 Monaten kaum beruhigen lässt. Ich verstehe es voll und ganz, dass man auf die gut gemeinten Ratschläge, wo man überall hingehen soll irgendwann gerne verzichten kann.
Mir hat es viel geholfen, dass mich mein Mann und meine Mutter voll unterstützt haben. Ohne die hätte ich das wohl nie so gut geschafft.
Als ich vor zwei Wochen beim FA war, ging er mit mir nochmals den Befund der Geburtsklinik und der Kinderklinik mit mir durch und er war der erste der mich aufgeklärt hat, dass es bei mir wohl sehr viele Ursachen für ein Schreikind gegeben hat. Meine Tochter hatte einen sehr sauren ph-Wert an der Geburt, musste 1,5 Wochen beatmet werden, wurde in der Kinderklinik zwei Tage auf Nahrungsentzug gebracht, da angeblich der Darm nicht richtig arbeitete, was sich jedoch als falsch herausgestellt hat.
Aber alle Experten sind sich einig, dass wohl der viele seelische Stress während meiner Schwangerschaft der größte Auslöser gewesen ist.
Ich hoffe nur, dass es wirklich irgendwann ganz aufhört. Es ist ja worklich schon besser geworden.
Aber mein Fazit aus der ganzen Geschichte: Auch wenn wir zu so vielen Experten gingen, helfen konnte uns keiner und wir müssen immer noch selbst damit fertig werden.
Ich hoffe dir gelingt das auch irgendwann, denn es ist wirklich schwer.

Liebe Grüße

Nadine

Gefällt mir

3. März 2009 um 11:09

Hallo zusamm
.....ist zwar shcon n bisl älter das thema aber meine kleine (nun knapp über nen monat) bringt mich zum wahnsinn ;( kann ihr halt nichts recht machn .....

Gefällt mir

3. März 2009 um 11:11
In Antwort auf amara112

Hallo zusamm
.....ist zwar shcon n bisl älter das thema aber meine kleine (nun knapp über nen monat) bringt mich zum wahnsinn ;( kann ihr halt nichts recht machn .....

Na suber kommt nur die hälte an
also weiter^^

naja ich hab hier halt niemanden wo ich sie mal "abgebn" könnt oder so und die ärztin geht auf nichts ein ......der vati ist nur am wochenende da.....weiß echt nicht mehr weiter *seufz*

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen