Home / Forum / Mein Baby / Studienkreis.. Wessen Kind ist noch bei der Nachhilfe?

Studienkreis.. Wessen Kind ist noch bei der Nachhilfe?

16. Februar 2015 um 22:53

Huhu...

Meine Tochter hatte heute ihre erste Probestunde und war echt begeistert

Sie bräuchte gleich 2 Fächer wo sie Nachhilfe benötigt.

Wie findet ihr die Nachhilfe? Wie zufrieden seid ihr? Und was habt ihr gebucht für welchen Preis?

LG

Mehr lesen

16. Februar 2015 um 23:26

Hab einen Privaten gesucht...
Das wär sogar teurer gewesen. Selbst ne Schülerin, die in die 9. Klasse geht, wollte 10Eur die Stunde

Und bevor ich mir jemand privat nach Hause hole, bring ich sie gleich in ein Institut, wo geschulte Leute arbeiten.

Ich hab mich echt erschrocken bei den Preisen für privaten Unterricht.

Gefällt mir

16. Februar 2015 um 23:42

Also...
Es sind ca 140 Eur 2 mal pro Woche für 90 min.

Es gibt natürlich Institute wo das Personal nicht geschult ist ect. Ich hab mich aber auch schlau gemacht und Studienkreis hat ziemlich gut abgeschnitten. Da arbeiten Lehrer oder eben Studenten, die das jeweilige Fach studieren. Ich werde ja sehen, ob meine Tochter Fortschritte macht

Also.. Ich kann ihr das nicht beibringen. Klingt blöd.. Ich kann es zwar, aber ich habe Schwierigkeiten es ihr zu vermitteln. Und dann fehlt mir da echt die Geduld. Deswegen dachte ich, dass sie bei der Nachhilfe ganz gut aufgehoben ist.

Gefällt mir

23. März 2015 um 9:41

Nachhilfe
Hallo,
wir haben für unseren Sohn zuerst verschiedene Schülerhilfen verglichen und uns informiert welche Fördermöglichkeiten es überhaupt gibt. Letztendlich haben wir uns für diese http://www.learningfriends.de/index.html entschieden. Ich kann nur sagen,dass diese Unterstützung uns weiter gebracht hat. Vor allem unser Sohn hat an Motivation und Selbstorganisation dazu gewonnen.Für uns war es auch wichtig, dass er wieder mehr Lust am lernen hat-und es klappt.

Gefällt mir

23. März 2015 um 9:51

Naja
Hallo,

also ich habe damals als Studentin (Grundschule) einige Jahre bei Studienkreis gearbeitet. Empfehlen würde ich es ehrlich gesagt niemandem...
(Liebe TE, korrigiere mich bitte, wenn ich mich irre - aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich da viel geändert hat.)

Wegen dem Preis: Die TE hat vermutlich Gruppenunterricht gebucht, bei dem Preis. Das hieß bei uns: bis zu fünf Kinder aus verschiedenen Schulen, teilweise verschiedene Schulformen und zum Teil sogar verschiedene Jahrgangsstufen.
Dass da nicht wirklich viel Zeit für echte Hilfe bleibt, was leider ne Tatsache. Einfach dadurch bedingt, dass ich 4-5 verschiedene Stoffe erklären musste...
Es gibt auch Einzelunterricht, was aber deutlich mehr kostet - das kann wirklich was bringen.

Und zu den qualifizierten Kräften: Unser Studienkreis hat auch in allen Prospekten verkündet, dass alle Nachhilfelehrer bestens qualifiziert sind und regelmäßig Schulungen haben...
Naja, ne Schulung hatte ich in den 2-3 Jahren natürlich nie. Und als Studentin der Grundschule hatte ich Schüler bis zur 10. Klasse in meinen Hauptfächern - als Vertretung wenn jemand erkrankt war, "durfte" ich auch noch höheren Stoff machen. Einmal musste ich ganz überraschend Physik in der 12. Klasse machen - davon habe ich schlicht GAR keine Ahnung! Oder auch mal Mathe für angehende Abiturienten.
Ich hatte auch Kollegen, die gar nichts mit Lehramtsstudium zu tun hatten.

Ich persönlich würde ich eine private Nachhilfe immer bevorzugen, ist günstiger und bringt mehr.

Gefällt mir

23. März 2015 um 10:33


Ich kann den Studienkreis absolut empfehlen.

Es ist bei mir zwar schon 12 Jahre her, aber ich habe damals dort meine Vorbereitung für den Schulabschluss gemacht.

Die Leute waren wirklich top (in einem Fach Studentin und in dem anderen Lehrer).

Ich stand in beiden Fächern auf 4 und habe dann in der Abschlussprüfung eine 1 und eine 2 geschrieben.

Preise weiß ich nicht mehr, spielt aber ja auch keine Rolle mehr.

Ich weiß nur, dass sie sehr viel Geduld mit mir hatten und alles ohne jeglichen Druck ablief. Das war das Beste, was mir passieren konnte.

VG

Gefällt mir

23. März 2015 um 12:05

Ich habe jahrelang gearbeitet und würde mein Kind nie dahin schicken
Es ist für die Leistung schon sehr teuer.
Ich fand es nicht gut, weil die Gruppen teilweise schon sehr durcheinander sind. Bsp Mathe

In einer Gruppe hatte ich einmal Hauptschule 8. Klasse, Real 7. Klasse, Real 10. Klasse und Gym 9. Klasse

Alles ganz unterschiedlicher Stoff zwischen denen fachlich Welten liegen. Nun hat man dann 4 Kinder sitzen, die alle schlecht sind und alle 5 min nicht weiterkommen. Ich kann mich auch nicht vierteilen. De facto hatte ich für jeden 10 min Zeit etwas tatsächlich zu erklären. Die restliche 80 min hatten sie dann Zeit, das selbstständig anzuwenden.

Da würde ich mir lieber privat einen STudent suchen und 60 min INTENSIVE Zeit in einer 1:1 Betreuung. WEil Übungsaufgaben, kann man auch zu Hause lösen, dafür muss man nicht bezahlen.

lg

Gefällt mir

23. März 2015 um 19:34

Der Erfolg ist abhängig vom Lehrer, nicht dem Institut.
Probiere es aus und wenn dein Kind Fortschritte macht, dann ist es doch super. Wenn nicht, dann eben private Einzelnachhilfe. Würde in diesem Fall einen ambitionierten Lehramtsstudenten empfehlen. Das kostet dann gleich.

Gefällt mir

24. März 2015 um 10:08
In Antwort auf schnuki850

Hab einen Privaten gesucht...
Das wär sogar teurer gewesen. Selbst ne Schülerin, die in die 9. Klasse geht, wollte 10Eur die Stunde

Und bevor ich mir jemand privat nach Hause hole, bring ich sie gleich in ein Institut, wo geschulte Leute arbeiten.

Ich hab mich echt erschrocken bei den Preisen für privaten Unterricht.

Das ist ein normaler Preis
Als ich noch zur Schule ging war ich ebenfalls Nachhilfelehrer in unserem schuleigenen Nachilfeprogramm "Groß hilft Klein". Da war ich in der 11. Klasse und bei uns waren die Preise von der Schule vorgegeben und ich bekam für 45 Minuten Einzelnachhilfe 10 Euro bezahlt von den Eltern. Verhandlungsspielraum gab es da auch keinen.

Mittlerweile hab ich ein Lehramtstudium erfolgreich abgeschlossen und würde ehrlich gesagt auch weit mehr als 10 Euro die Stunde verlangen, würde ich Nachhilfe anbieten. In ein Institut würde ich nicht gehen, weder als Lehrer noch als Kunde. Von denen halte ich nichts aus den von den anderen schon beschriebenen Gründen.

Mir ist aber auch klar, dass mir wohl niemand 20 Euro für 60 Minuten zahlen würde, von daher mach ich in die Richtung auch nix.

Gefällt mir

24. März 2015 um 13:50

Ab einem gewissen Alter
Lassen sich die Kinder aber ungern von den Eltern helfen. Da gibt es teilweise regelrechten Terror daheim. In solchen Fällen macht ein außenstehender Lehrer durchaus Sinn.

Gefällt mir

21. Januar 2016 um 12:56

Ich wollte mal ein Update einbringen...
Ich habe die Nachhilfe für meine Tochter in Anspruch genommen in Mathe.

Sie ist nun von einer 5 im Zeugnis auf einer 3

Fazit: Es hat sich gelohnt und ich werde sie weiterhin dort lassen.

Gefällt mir

25. Januar 2016 um 17:06

Nachhilfe für Studenten?
Ich hatte während meines Studiums große Probleme in Statistik, höherer Mathematik und Datenanalyse und würde jedem, der diese Probleme auch hat ei paar Seiten empfehlen:

https://www.mentorium.de
http://www.mathematik-nachhilfe.de
http://www.statistik-nachhilfe.net
http://www.mathematik-nachhilfe-berlin.de

Ich hoffe, ich konnte jemandem weiterhelfen.


LG,
Sarah

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen