Forum / Mein Baby

Suche jemanden mit gleichen oder ähnlichen Erfahrungen

Letzte Nachricht: 11. April 2014 um 8:55
sfsp
sfsp
10.04.14 um 21:26

Hallo ihr,

meine Tochter wurde vor fast 2 Jahren geboren und ich habe fast ein Jahr vollgestillt. Irgendwann in der Stillzeit habe ich mir wohl durch einen unbemerkten Infekt oder Steptokkoken oder sonstiges Antikörper eingefangen. Mein Arzt meint, man kann schwer sagen wodurch sie kamen.
Körperlich ging es mir nie wieder so gut wie vor der Geburt, War immer schlapp, müde etc, aber dachte das kommt von meinen 10 Kilo, die seit der Geburt noch zu viel an mir hingen. Nach langem hin und her, so ca. 1 Jahr nach der Geburt waren meine Schilddrüsenwerte im Keller und es wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Dagegen nehme ich seit dem jeden Tag eine Tablette und seit dem sind die Werte gut. Fühle mich auch ein wenig besser. Dann fing es leider an, dass ich nachts Hüftschmerzen bekam, irgendwann jede Nacht und soas von extrem, dass ich mich kaum noch bewegen konnte. Wurde erst mal nichts gefunden, dann fing es urplötzlich an, dass ich beim Treppen steigen Schmerzen in den Knien hatte und 3 Tage später konnte ich kaum noch laufen. Arzt vermutete angehende Arthrose (und ich bin noch nicht mal 30 ).
Hab dann erst mal ein Medikament bekommen was die ersten Tage wirkte (ich merke mir leider ganz schlecht Medikamentennamen oder Fachbegriffe ), aber ab dem 6. Tag kam alles schlagartig zurück trotz der Medikamente. Die Blutergebnisse zeigten, dass es keine Arthrose ist.
Jetzt bekomme ich ein ziemlich starkes Medikament wovon ich auch noch zunehme . Darauf wurde ich allerdings vom Arzt aufmerksam gemacht und deswegen wollte er es mir erst nicht geben, aber ging ja nicht anders . Habe es 2 Wochen genommen, dann abgesetzt. Ging mir auch ohne dieses Medikament eine Woche gut, Keine Hüftschmerzen, keine Knieschmerzen etc. Dann fing es wieder schlagartig an , von einer auf die andere Nacht. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie frustrierend und schmerzhaft das alles ist. Ich bin dann sowas von ausgelaugt, müde, schlapp etc...

Naja, um mal zum Punkt zu kommen , der Arzt meint die Antikörper greifen jetzt meine Schleimbeutel an, so wie vorher meine Schilddrüse. Man kann nicht sagen, was danach kommt und ob ich die Tabletten für immer nehmen muss.
Nun bin ich echt verzweifelt, weil ich das zum einen nicht möchte und zum anderen auch nicht verstehe. Angeblich kann man gegen die Antikörper selbst nichts machen, nur gegen das was sie grad zerstören. Doch wenn das so weiter geht, sehe ich mich in ein paar Jahren anstatt zerstört.

Kennt das jemand? Hat jemand Erfahrung mit dieser Art von Antikörpern?
Hat es jemand in den Griff bekommen oder mal einen Heilpraktiker ausprobiert?

Seit 3 Tagen habe ich nachts schon wieder neue Schmerzen unter den Rippen, würde ich sagen. Hab schon Angst, dass das nächste kommt
Liebe Grüße

Steffi

Mehr lesen

S
sarita_12325271
10.04.14 um 22:30

Von welchen Antikörpern
sprechen wir? Ich nehme an Autoimmunantikörper aber welche genau? ich hatte ähnliche Probleme nach meiner ersten Ss
Mein Vorschlag wäre, einen Rheumatologen aufzusuchen und zwar einen internistischen Rheumatologen. Es scheint ja zu "wandern"und schubartig aufzutreten...
Mir konnte geholfen werden! Ich drück dir die Daumen!
Da muss ein Spezialist ran würde ich sagen. ANA und ENA-Werte wären interessant! Sind sehr teure Untersuchungen aber ein Spezialist macht sie sicher! Bei.mir hat es irgendwann der Hausarzt übernommen aber der is auch tol...die Meisten kommen gar nicht auf den Trichter.

Ich wünsche dir alles Gute und lass den Kopf nicht hängen auch wenn es noch länger dauert bis du ein Ergebnis hast und richtig behandelt werden kannst!
Lg manguu

Gefällt mir

sfsp
sfsp
10.04.14 um 22:37

Danke!
Ja, er geht mit Sicherheit von den Schleimbeuteln aus. Rheuma und Arthrose konnte er durch Tests ausschließen.

Meine Hüfte und meine Knie sind "nach außen" hin in Ordnung. Nix schief, nix dick etc...

Gefällt mir

sfsp
sfsp
10.04.14 um 22:40

Hey,
ja, hat er getestet. War negativ. Er schließ Rheuma und Arthrose aus.

Meine Knie sehen aus wie immer, nichts geschwollen etc., es schmerzt wie bei einer Entzündung. Genauso in der Hüfte.
Mein Puls ist immer eher zu niedrig. Hoch geht er sehr selten.

Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung!

Gefällt mir

sfsp
sfsp
10.04.14 um 22:43
In Antwort auf sarita_12325271

Von welchen Antikörpern
sprechen wir? Ich nehme an Autoimmunantikörper aber welche genau? ich hatte ähnliche Probleme nach meiner ersten Ss
Mein Vorschlag wäre, einen Rheumatologen aufzusuchen und zwar einen internistischen Rheumatologen. Es scheint ja zu "wandern"und schubartig aufzutreten...
Mir konnte geholfen werden! Ich drück dir die Daumen!
Da muss ein Spezialist ran würde ich sagen. ANA und ENA-Werte wären interessant! Sind sehr teure Untersuchungen aber ein Spezialist macht sie sicher! Bei.mir hat es irgendwann der Hausarzt übernommen aber der is auch tol...die Meisten kommen gar nicht auf den Trichter.

Ich wünsche dir alles Gute und lass den Kopf nicht hängen auch wenn es noch länger dauert bis du ein Ergebnis hast und richtig behandelt werden kannst!
Lg manguu

Danke
Danke!

Ja, Autoimmunantikörper. Welche genau weiß ich leider nicht. Das wollte ich nächstes Mal fragen.
Ich werde aber auf jeden Fall mal noch einen Spezialisten aufsuchen, obwohl mein Hausarzt sich sehr bemüht und auch echt gut ist.

Schubweise tritt es eigentlich nicht auf. Es beginnt nur, wenn ich die Tabletten wieder absetze

Jetzt muss ich nur mal einen internistischen Rheumatologen finden

Gefällt mir

sfsp
sfsp
10.04.14 um 22:46

Danke dir auch!
Die Vitamin Werte sind alle ok.
L- Thyroxin hatte ich davor, aber es wirkte nur ein paar Tage und dann schmerzte es wieder.

Nehme jetzt Predni M Tablinen. Die helfen, aber von denen nehme ich zu und das möchte ich ja nicht mein Leben lang.
Und ich bin noch jung und muss mich jeden Morgen schon mit Tabletten vollstopfen

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

H
hooda_12167180
10.04.14 um 23:45

Wurden antikörper festgestellt,
die die hüftschmerzen verursachen oder hab ich das jetzt falsch verstanden??
letztes jahr fing das auch bei mir an , mit schmerzen in der linken hüfte/bein. konnte oft nicht richtig laufen bzw humpelte ich regelrecht,
der arzt hat dann beim röntgen festgestellt, das ein bein 1,5 cm kürzer ist und auch meine wirbelsäule schief ist. ich trag jetzt unter einem schuh ne 1cm dicke extra sohle und hab seitdem keine schmerzen mehr in der hüfte/bein.

Gefällt mir

sfsp
sfsp
11.04.14 um 8:17

Ach entschuldige
das L-thyroxin hab ich verwechselt. Ja, das nehme ich jeden morgen für die Schilddrüse.

Hab das mit dem letzten Tabletten für knie und Hüfte verwechselt.

Gefällt mir

sfsp
sfsp
11.04.14 um 8:19
In Antwort auf hooda_12167180

Wurden antikörper festgestellt,
die die hüftschmerzen verursachen oder hab ich das jetzt falsch verstanden??
letztes jahr fing das auch bei mir an , mit schmerzen in der linken hüfte/bein. konnte oft nicht richtig laufen bzw humpelte ich regelrecht,
der arzt hat dann beim röntgen festgestellt, das ein bein 1,5 cm kürzer ist und auch meine wirbelsäule schief ist. ich trag jetzt unter einem schuh ne 1cm dicke extra sohle und hab seitdem keine schmerzen mehr in der hüfte/bein.

Es wurden
Antikörper bei den schleimbeuteln festgestellt.
Ein verkürztes Bein usw kann ausgeschlossen werden.

Ich werde mir aber generell nochmal eine zweite Meinung bei einem anderen Arzt einholen.

Gefällt mir

H
hooda_12167180
11.04.14 um 8:55
In Antwort auf sfsp

Es wurden
Antikörper bei den schleimbeuteln festgestellt.
Ein verkürztes Bein usw kann ausgeschlossen werden.

Ich werde mir aber generell nochmal eine zweite Meinung bei einem anderen Arzt einholen.

Ich hab das nie gemerkt
das ein bein kürzer ist. bin aus allen wolken gefallen ...im nachhinein hab ich erfahren das viele das haben und wie ich unbemerkt damit leben.
ich finds seltsam das gelenkschmerzen oder sinds keine ? durch antikörper ausgelöst werden

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers