Home / Forum / Mein Baby / Tage wie dieser!

Tage wie dieser!

8. April 2007 um 15:33

also ich will ja mal ehrlich sein. und würde einfach gerne wissen, ob es euch manchmal genauso geht???

im vordergrund dieser tage steht natürlich diese riesige freude über mein gesundes und süßes kind. ich genieße viele momente, bin oftmals richtig verzaubert und will mein baby am liebsten viel zu fest drücken. ich kann manchmal gar nicht den blick von ihm wenden, überströmt von so nem zärtlichkeits- und bewunderungsflash ...

auch die inzwischen schon alltäglichen aufgaben, die sich wie ein roter faden durch meinen tag ziehen und ihn als entscheidender faktor gestalten - sozusagen als höchste priorität um die herum mit ein bisschen abstand dann die eigenen bedürfnisse platz finden, all das mache ich gerne und mit freude, jeden tag aufs neue.

ABER ES GIBT DA DIESE MOMENTE...! wo dann gerade herzlich wenig magie und charme in der luft liegen ... wenn meine kleine nach einer ausgiebigen schmusestunde mit spielen und unermüdlichem liedersingen, wie am spieß zu schreien beginnt, mit hochroten kopf und wütender stirnfalte. mit größtem aufwand beruhigt man sie, bis sie schließlich wieder völlig entspannt rumstrampelt, lacht und gluckst. dann erhebt man sich und will vom bettchen weggehen (merkt gerade dass man tierisch verspannt ist, seit 8 stunden nix gegessen und langsam mal wieder eine dusche gebrauchen könnte) - in dem moment beginnt die kleine erneut hysterisch und zornig zu schreien und der spuk beginnt von vorne. und nochmal ... und nochmal ... inzwischen wird dir schon schwindlig vor hunger. du beschließt, sie schreien zu lassen, um dir ein butterbrot zu schmieren. nach einer minute schreit es aus dem schlafzimmer, als würde da gerade jemand gefoltert. du kommst dir vor wie die herzloseste mutter, lässt das brot fallen, stürmst zum kind, nimmst es auf den arm, wo sich sein schreien innerhalb einer dreiviertel sekunde in gugugaga verwandelt, du denkst "gottseidank:fressen!", willst zurück zum brot rennen, aber noch während du dein kind ins bett legen willst, verfärbt es sich dunkelrot vor zorn. du denkst:"du undankbare egoistische kreatur" und bemerkst wie du vor wut zitterst. du unterdrückst die wut und schaukelst es solange, bis es entspannt einschlummert. als du es ins bett legen willst, erwacht es und brüllt um sein leben. du denkst, vielleicht hat es hunger, stillst es ne dreiviertel stunde lang,(es trinkt gierig, wirft seinen kopf hin und her und reißt dir dabei fast die brust ab) aber was solls, du hälst durch, wartest bis es fertig ist und träumst währenddessen von nem butterbrot. anstatt ein bäuerchen zu machen, kotzt es dann die ganze ladung in deinen ausschnitt. arghhhh. du schreibst ne SMS an deinen freund:"wär cool wenn du früher vom fussball zurück kommst. bin langsam sowas von erledigt..." - während du auf ihn wartest, läufst du mit einem hysterisch brüllenden bündel auf dem arm auf und ab. als du dich für eine sekunde hinsetzt, um durchzuatmen, merkst du erstaunt, dass die kleine innerhalb einer sekunde eingeschlafen ist... obwohl du sau-ungequem sitzt, traust du dich in den weiteren 30minuten keinen millimeter zu bewegen, damit dieses kind bloß nicht aufwacht.

so sitzt ihr zwei, ein bild der eintracht: als dein freund nach hause kommt, bemerkt er: "was hast du denn, is doch alles ruhig". während dein kind sich bei seinem vater einschleimt, rennst du durch die wohnung, wischst babys kotze aus dem dekollté, haust dir zehn butterbrote ein, um für die nacht und den nächsten tag gewappnet zu sein.




Mehr lesen

8. April 2007 um 18:49

^^
lool...also ja ich kenne das! Meine jüngste ist ja noch nicht so weit *g* aber ich habe bei meinen anderen Kindern auch so ähnliche erfahrungen gemacht ^!

Toll geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2007 um 21:01

Sei egoistisch und denke auch mal an dich
Liebe Maniac,
auch wenn du es nicht gerne hören möchtest, möchte ich dir einen Rat geben.(Habe 3 Kids). Du musst mehr an dich selber denken. Warum lässt du sie nicht wirklich - wenn sie trocken, satt und zufrieden, aber eigentlich hundemüde ist - nicht ein wenig schreien. Es ist für die Kleine auch eine Art Lernprozess. Sie kennt es jetzt ja nur, das sie immer in deiner Nähe ist, auf dem Arm schläft..... Du musst dir mehr Freiraum schaffen, indem du Ihr ein bischen Abstand aufzwingen musst. Das hat nichts mit Rabenmutter zu tun.
Ich kenne das nur zu gut. Auf dem Arm friedlich eingeschlummert, aber kaum das Ohr auf der Matratze fängt das gejaule an. Ich bin dann doch immer konsequent geblieben, habe kurz lieb zu geredet, Schnulli rein und raus. Irgendwann habe ich gewonnen und unser Luan schläft friedlich in seiner Wiege. Mittlerweile kann ich ihn wenn ich merke er ist müde in die Wiege legen, Schnulli rein, Schmusetier ans Gesichtchen gekuschelt und ein bisken Wiege schuckeln und er schläft nach einigen Minuten alleine ein. Klar kommt es vor, das ich 3 - 10 Mal den Schnulli neu reinmache, ABER er schläft dann zum Schluss.

Ausserdem bedenke das du nicht die Übermutti sein musst.Niemand ist perfekt. Jeder hat mal den Anfall von Frust und auch von aufkommende Agression. Klar, irgendwo zehrt es an den Nerven. Mach dir doch ruhig ein Brot, dann muss sie eben die 5 Minuten heulen. Danach bist du ja wieder für sie da.
Wenn ich in der Küche werkel - 5 Personen-Haushalt hat auch Bedürfnisse, vorallem Hunger - liegt er in seiner Wiege oder im Babysafe und ist mittendrin, aber nicht auf meinem Arm. Ich kann mit ihm reden, lachen, ABER auch meine Arbeit machen.
Versuche Minutenweise ihre Bedürfnisse herauszuzögern, besonders wenn du mal selber welche hast. Sie wird es überleben und merken, das es eben nur ein wenig länger dauert, ABER du kommst ja.

Denke mal an Dich, überlass die Kleine wirklich mal nach dem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2007 um 12:29

Aus der Seele...
Hallo

musste gerade tierisch lachen... Bin auch "Erstmama" einer "bezaubernden" zehnwöchigen kleinen Hexe... Habe auch diese Empfindungen von Stolz und grenzenloser Liebe bis hin zu verzweiflung, Wut und ich will weg, lasst mich alle in Ruhe und kann bitte jemand dieses schreiende Bündel entfernen.... etwas überspitzt gesagt

Bei unserer kleinen Zicke weiss ich schon... wenn sie morgens nach dem stillen anfängt zu weinen und zu "zörnelen" ist der Tag gelaufen. Aber es gibt Gott sei Dank auch diese Tage, wo sie zufrieden vor sich hingurrt, plaudert, mich anlächelt als wenn ich das 8. Weltwunder wäre.. und das entschädigt für vieles.

Mein Tipp... schaff dir Freiräume. Habe auch schon die Oma bestellt oder die Patentanten und bin bin dann alleine einkaufen gefahren oder habe die Wohnung geputzt oder einfach ein bisschen gelesen. Ansonsten, das Kind auch gut mal einen Abend bei Papa lassen und mit den Freundinnen mal wieder schön essen und tratschen gehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest