Home / Forum / Mein Baby / Tagesmutter vs opair ?

Tagesmutter vs opair ?

23. April 2012 um 9:24

so, ab oktober würde ich sehr gerne meine ausbildung fertig machen, das wären dann ca 10 monate vollzeit arbeiten im schichtdienst.

wir hatten uns also ne tagesmutter überlegt, allerdings hat mich nun mein bruder darauf hingewiesen, eine opair aus polen oder russland oder sowas..( soll nich ausländerfeindlich werden, bin selber aus kasachstan) wäre viel billiger, würde kochen und zuhause wohnen, unsere wohnverhältnisse würden es acuh zulassen, haben ne sehr großzügige wohnung auf 2 etagen mit großem garten.

so, wer kennt sich aus? im schichtdienst müsste ich ab sechs arbeiten, da also um mind. vier aufstehen, kind fertig machen (armes kind)...zur tagesmutter bringen und so? ich weiß ja nich..

Mehr lesen

23. April 2012 um 9:30

Hmm...
Hallo!

Was da für euch das Richtige ist müsst ihr wissen.

Ihr solltet aber bedenken, dass ein AuPair nicht nur kommt um euer Kind zu betreuen, sondern auch um eventuell noch zur Schule zu gehen, bestimmte Kurse zu machen, etwas vom Land zu sehen und auch Freizeit braucht.
Ein AuPair ist keine Haushälterin!
Und es wohnt eine "fremde" Person bei euch im Haus, nimmt an eurem Leben teil!

Sicherlich wäre es eine Umstellung, wenn man so früh mit Kind unterwegs ist und es scheint im ersten Moment mehr Arbeit zu sein, wenn mas es zur TM bringt, aber wägt das wirklich gut ab.

Und wenn ich euch für ein AuPair entscheidet, dann solltet ihr eine gute Agentur auswählen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2012 um 9:32

Zum verständnis
ich mag keine aupair die hier putzt, also deswegen würd ich sie mir nicht holen.
das weiß ich, dass die eine schule besuchen usw, tagsüber sind die dennoch zuhause und meine dienste könnte ich teilweise auch so legen, dass entweder mein mann da sind oder ich, es überschneidet sich nur immer und ist echt kompliziert, dass es immer stimmt.

mein mann ist selbst mit einer aupair groß geworden, mich würde es denke ich auch nicht stören, da die wohnung sehr groß ist.

im moment stell ich es mir echt sehr sehr hart vor das kind jedes mal um vier uhr morgens wecken zu müssen, fertig machen, frühdienst arbeiten und nebenbei aufs examen zu lernen...ich weiß nicht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2012 um 9:52

...
Hallo,

ich selber war vor etlicher Zeit AuPair...

Und es stimmt, die Mädchen sollen nicht "vollzeit" Kinder betreuen oder den Haushalt machen, sonst nur aushelfen. Und wie schon gesagt, eben Sprachkurse besuchen und auch das Land soll sie kennenlernen, sprich Freizeit...
Ich weiß ja nicht, wie alt euer Kind ist, ob es dann den ganzen Tag betreut werden müsste?
Und das Mädchen sollte natürlich auch in den Alltag in eure Familie einbezogen werden. War bei mir damals nicht so, ich hab schnell gemerkt, dass ich störe, so dass ich eigentlich IMMER allein war, wenn die Eltern zu Hause waren. Das war auch nciht schön.

Aber was ich unbedingt bedenken würde: Diese Mädchen bleiben in der Regel ca. ein Jahr. Ich fand es damals für MICH schon schlimm, die Kinder zu verlassen - hab seitdem nie wieder von ihnen gehört.
Aber wenn das AuPair für das Kind eine richtige Bezugsperson ist - was ja eigentlich so sein sollte - find ich es schon ganz schön hart für die Zwerge, wenn diese Bezugsperson dann jedes Jahr wechselt. Wenn es nur einmalig so ist, ist es vielleicht nicht so schlimm...

LG
Judit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2012 um 11:27

Weil jetzt hier einige schreiben
wegen dem putzen und so weiter, klar macht es ein au pair auch, hilft im haushalt mit aber ich brauche eigendlich hauptsächlich jemanden für mein kind! er ist im oktober elf monate alt und bräuchte eigendlich schon eine ganztagsbetreuung, aber wie gesagt wäre die auch durch mich und meinen mann gegeben, das aupair sollte quasi nur die paar stunden aushelfen, an denen es nicht geht.

ein eigenes zimmer hätte sie.

eine tagsemutter kostet bei uns ca 600-700 euro, bin aus allen latschen gekippt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2012 um 23:25

Ich finde ein Au-pair eine gute Lösung
Ich finde ein Au-pair eine gute Lösung. Wir kalkulieren dafür insgesamt 500 Euro pro Monat s. http://www.au-pair-expert.net/au-pair-gastfamilie/gastfamilie-werden.html. Das ist zwar eine Stange Geld, aber die Kinder können dafür behütet zu Hause sein und werden nicht umhergezerrt.

Ich habe auch immer gedacht, dass es ganz schlimm ist, wenn das Au-pair nach einem Jahr geht. Meine Erfahrung ist, das Kinder das sehr gut verarbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook