Home / Forum / Mein Baby / Taufe und Kirchenzugehörigkeit

Taufe und Kirchenzugehörigkeit

22. April 2009 um 10:24

Hallo,

ich weiss, es gibt extra ein Forum für Taufe, wird aber kaum besucht und deswegen frage ich lieber hier.

Mich interessiert, ob man Taufpate (evangelische Taufe) sein kann, obwohl man aus der Kirche ausgetreten ist. Möchte hier keine teologische Diskussion anfangen.

Ich würde gerne eure Erfahrungen hören. D.h. ob Euch bekannt ist, dass jemand, trotz Austritt, Pate/Patin sein dürfte. Es geht, wie schon gesagt, um die Evangelische Kirche.

Normalerweise wird es verlangt... aber Ausnahmen gibt es immer wieder. Habe bereits bei der katolischen Kirche das schon erlebt.

Danke im Voraus

Mehr lesen

22. April 2009 um 10:31

Soweit
ich aus Erfahrung weiß, muß der Pate in der Kirche sein, denn die kirchliche Patenschaft bedeutet ja, das man das Kind im Glauben mit den Eltern gemeinsam erziehen und unterstützen soll. Ist nun jemand nicht in der Kirche, glaubt er nicht daran und kann somit auch den Glauben des Kindes nicht unterstützen.
Er kann dann nur "Pate" sein aber nicht im kirchlichen Sinne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 10:45

Genau ...
das problem hatten wir auch, als meine tochter getauft wurde ...
der patenonkel musste erst wieder in die kirche eintreten, sonst hätte er nicht pate sein können

nun hab ich wieder dasselbe problem, aber diesmal ist der patenonkel nicht getauft, denke mir, dass es da genauso sein wird ...
dann bekommt er halt keinen patenbrief von der kirche, sondern nen selbstgebastelten ... und der wird bestimmt viel schöner

LG chrissy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 11:26

Natürlich
muss der pate in der kirche sein. eine taufe ist ja eine rein kirchliche angelegenheit, und die paten sind ja genau dazu da, die kinder sozusagen auf ihrem christlichen weg zu begleiten. es macht doch gar keinen sinn, wenn der pate dann selber die kirche ablehnt

gruß,

mausala und fenja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 11:28

Am besten frägst du bei deinem pfarrer nach,
denn vielleicht kann man ja mit ihm reden..

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 11:29

Man muss in der Kirche sein!
Aber rede mal mit dem ortsansässigen Pfarrer. Unser einer Pate war auch ausgetreten. Er konnte zwar nicht offizell eingetragener Pate im Stammbuch sein, aber er wurde in die Taufurkunde mit aufgenommen und durfte auch an der Zeremonie teilnehmen und die Kerze entzünden.
Und für uns und ihn macht es keinen Unterschied, ob er im Stammbuch und im Kirchregister eingetragen ist oder nicht.

Liebe Grüße
Trulla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 11:38
In Antwort auf bennet_12080622

Natürlich
muss der pate in der kirche sein. eine taufe ist ja eine rein kirchliche angelegenheit, und die paten sind ja genau dazu da, die kinder sozusagen auf ihrem christlichen weg zu begleiten. es macht doch gar keinen sinn, wenn der pate dann selber die kirche ablehnt

gruß,

mausala und fenja

Muss
ja nicht sein, dass man gleich die kirche ablehnt, nur weil man nicht in der kirche ist. aber hast du schonmal gesehen, was manche leute an kirchensteuer abdrücken müssen?!
kann das schon verstehen, wenn man dann aus der kirche austritt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 12:32

Mitglied einer "anerkannten" Kirche
muss man sein als Taufpate. Das heißt, Dein Pfarrer kann darauf bestehen, dass die Paten sowohl ihre Taufbescheinigung als auch eine aktuelle "Patenschaftsbescheinigung" abgeben müssen. So war das bei uns.
Da wird bescheinigt, dass der Pate Kirchenmitglied ist. Anders gehts nicht.

Wäre im Übrigen auch unlogisch, weil die Paten die Eltern bei der religiösen Erziehung unterstützen sollen (im eigentlichen Sinne) und das geht schlecht, wenn sie selber ungläubig sind.

Welche Konfession die haben, ist aber egal.

LG,
Dana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen