Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Taufpate, Taufzeuge oder geht beides nicht?

Taufpate, Taufzeuge oder geht beides nicht?

30. April 2011 um 12:49 Letzte Antwort: 30. April 2011 um 13:56

In drei Wochen steht bei uns die Taufe an, jetzt haben wir das Problem das eine unserer Wunschpaten aus der Kirche ausgetreten ist.
Aus den Aussagen die ich im Netz finde werd ich nicht ganz schlau, darf sie überhaupt Pate werden? Und was ist eine Taufzeugin?
Termin mit der Pastorin ist nächste Woche da werd ich es dann wissen, aber vielleicht weiß von euch ja jemand was genaueres...
besten dank schonmal, ach ja und falls das wichtig ist, getauft wird evangelisch.

Mehr lesen

30. April 2011 um 13:15

Also...
Ich würde mal sagen, dass wenn sie aus der Kirche ausgetreten ist, auch keine Patin werden kann.
Denn eine Patin hat ja die Aufgabe, das Kind im Glauben Christi zu erziehen. Und wenn sie aus der Kirche ausgetreten ist, heisst das in denen ihren Augen, dass sie diesen Glauben nicht mehr vertritt...

Lg Feline

1 LikesGefällt mir
30. April 2011 um 13:18
In Antwort auf edite_11967624

Also...
Ich würde mal sagen, dass wenn sie aus der Kirche ausgetreten ist, auch keine Patin werden kann.
Denn eine Patin hat ja die Aufgabe, das Kind im Glauben Christi zu erziehen. Und wenn sie aus der Kirche ausgetreten ist, heisst das in denen ihren Augen, dass sie diesen Glauben nicht mehr vertritt...

Lg Feline

Ja
da hast du recht, aber wenn ich es richtig im netz gelesen habe kann sie dann "nur" taufzeugin sein. aber was das sein soll weiß ich auch noch nicht...

Gefällt mir
30. April 2011 um 13:32

Also
mein Neffe wurde katholisch getauft und u.a ich sollte Patentante werden. bin aber selbst auch nicht kirchlich.
Als Pate geht das ja dann nicht und somit wurde ich Taufzeugin und war ganz normal bei der Zeremonie mit dabei und wurde auch mit eingebunden.

Für uns macht es jetzt keinen Unterschied ob Taufzeugin oder richtige Patentante. Ich bin seine Tante und Patentante und gut.

Nur allein vor der Kirche muss man dann das anders handhaben. Der andere Pate, ist ein "richtiger Pate", da dieser auch katholisch ist.
Soweit ich weiß, muss einer von den Paten dem selben Glauben angehören.

Ich denke, ob katholisch oder evangelisch, das wird dann gleich gehandhabt.

1 LikesGefällt mir
30. April 2011 um 13:56
In Antwort auf elain_12295123

Ja
da hast du recht, aber wenn ich es richtig im netz gelesen habe kann sie dann "nur" taufzeugin sein. aber was das sein soll weiß ich auch noch nicht...

Bei uns wars so:
Völlig egal!!
Wir waren beim Vorgespräch und der Pfarrer hat sich Name, Wohnort und evtl. Konfession (wenn dann aber nebensächlich)der Paten aufgeschrieben und fertig.
Es wurde nicht über Zeuge oder Pate gesprochen und ich bin sicher, das war ihm völlig egal. Er denkt wohl auch, wichtig ist dass es nette Menschen an der Seite des Kindes gibt. Was bringt es wenn die Konfession stimmt und der Mensch nicht so geeignet ist. Es hat auch nicht jeder 10 Personen zur Auswahl....So würde ich nächste Woche argumentieren.

Die Paten mußten nichts vorlegen, der Name war nur für die Taufurkunde wichtig!!

Ich habe auch schön öfter gehört dass mind. einer der Paten derselben Konfession angehören muß-bei unserem Pfarrer NICHT!!

Wünsche euch einen tollen Tag wenns soweit ist!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers