Home / Forum / Mein Baby / Thema Kindergarten No Go´s

Thema Kindergarten No Go´s

20. März um 15:04

Hi alle zusammen...

ich wollte gerne mal wissen ob es bei euch irgend etwas in der kindergarten einrichtung gibt oder gab worüber ihr euch aufgeregt habt und findet, dass es überhaupt nicht geht ?!

Ich habe momentan eingewöhnung mit meiner kleinsten da hatte sich eine erzieherin am tisch mit mir unterhalten und meinte, dass viele kinder nicht schuhe binden können und es 25 kinder sind in der gruppe da hätten die erzieherinnen keine zeit für und die eltern verlassen sich da total auf erzieherinnen...eine andere meinte daraufhin also früher wurden ja noch mehr anforderungen an kinder gestellt heute ist das gar nicht mehr so (denk sie findet mehr anforderungen besser) da müssen wir praktisch die elternrolle übernehmen und sind überfordert daraufhin lassen wir das manchmal an den kindern raus....

Ich finde den stress an kindern rauslassen nicht gut und an "fremde" schon gar nicht ich war da etwas stuzig...mein sohn ist 5 er kann auch noch nicht schuhe binden meine große war da etwas selbstständiger und konnte das superschnell, ich zieh ihm für den kindergarten immer schuhe an die man nicht binden muss ich lasse ihm aber auch zeit wenn er was nicht kann da erzwinge ich das nicht und probier es ein anderes mal erneut...es war dasselbe mit dem malen bis vor einem halben jahr wollte er nie malen und es gab nur theater er hatte echt null lust und interesse dazu...mittlerweile malt er täglich und schreibt zahlen und buchstaben..
die erzieherin in der gruppe meines sohnes meinte selbst dass zwingen wirklich gar nicht geht und sie es auch nicht so handhaben würde was ich natürlich ganz toll finde....

was habt ihr schon so erlebt von den erzieherinnen was eurer meinung nach gar nicht geht?

lg

Mehr lesen

Top 3 Antworten

20. März um 18:49
In Antwort auf mumof3

Hi alle zusammen...

ich wollte gerne mal wissen ob es bei euch irgend etwas in der kindergarten einrichtung gibt oder gab worüber ihr euch aufgeregt habt und findet, dass es überhaupt nicht geht ?!

Ich habe momentan eingewöhnung mit meiner kleinsten da hatte sich eine erzieherin am tisch mit mir unterhalten und meinte, dass viele kinder nicht schuhe binden können und es 25 kinder sind in der gruppe da hätten die erzieherinnen keine zeit für und die eltern verlassen sich da total auf erzieherinnen...eine andere meinte daraufhin also früher wurden ja noch mehr anforderungen an kinder gestellt heute ist das gar nicht mehr so (denk sie findet mehr anforderungen besser) da müssen wir praktisch die elternrolle übernehmen und sind überfordert daraufhin lassen wir das manchmal an den kindern raus....

Ich finde den stress  an kindern rauslassen nicht gut und an "fremde" schon gar nicht ich war da etwas stuzig...mein sohn ist 5 er kann auch noch nicht schuhe binden meine große war da etwas selbstständiger und konnte das superschnell, ich zieh ihm für den kindergarten immer schuhe an die man nicht binden muss ich lasse ihm aber auch zeit wenn er was nicht kann da erzwinge ich das nicht und probier es ein anderes mal erneut...es war dasselbe mit dem malen bis vor einem halben jahr wollte er nie malen und es gab nur theater er hatte echt null lust und interesse dazu...mittlerweile malt er täglich und schreibt zahlen und buchstaben..
die erzieherin in der gruppe meines sohnes meinte selbst dass zwingen wirklich gar nicht geht und sie es auch nicht so handhaben würde was ich natürlich ganz toll finde....

was habt ihr schon so erlebt von den erzieherinnen was eurer meinung nach gar nicht geht? 

lg

na viele Eltern machen es sich heutzutage aber auch zu einfach und lassen die Erzieherinnen alles machen. Schuhbänder binden und so weiter sollten die Eltern ihren Kinder beibringen

15 LikesGefällt mir

23. März um 12:41
In Antwort auf kreuzunge

Wie gesagt, ich habe es kurz vor der Schule gelernt. Ich habe das lange nicht begriffen. Und meine Mutter hat echt alles mögliche versucht. Wenn ich mich an eines erinnere, dann dass wir das dauernd geübt haben, dass ich Bücher dazu hatte. Dann weiß ich noch den Moment, als ich es eeeeendlich verstanden habe. Wenn ich da jetzt so drüber nachdenke, finde ich das schon erstaunlich, wie viel Platz das Thema einnahm.

Es gibt vielleicht einzelne Kinder, die es mit 4 können. Aber viele sicher erst frühestens ab 5. Das war früher so, das ist heute so.

Was vielleicht heute anders ist, dass es mehr Kinder be Schulstart nicht können.
Und was genau passiert dann? Genau nichts nämlich, weil das Kind einfach weiter Klettschuhe trägt.


Auf der anderen Seite finde ich dann Englisch, Mathe und Co wirklich im Vergleich wichtiger. Aber in Lana-Welt ist alles etwas anders.

Im übrigen erachte ich mich selbst schon als mindestens durchschnittlich intelligent trotz später Maschenbinden lernen

Aber genau sowas bringt dann wieder das Problem, das Kinder allgemein motorisch schlechter werden. Natürlich ist Mathe und Deutsch wichtig, ich finde aber auch, dass es mindestens genauso wichtig ist Kinder an fein- wie grobmotorische Fähigkeiten ranzubringen. Leider wird Sporterziehung auch in der Schule sehr knapp gehalten, heisst aber nicht, dass wir das auch tun müssen. 
Es geht mir weniger darum das sie bis x oder y Schuhe binden können sollten, sondern das man diese Dinge trainiert um eben die motorik zu verbessern. Da haben nämlich wahnsinnig viele Kinder arge Probleme mit und das muss nicht sein. 

Und zu dem Argument: wenn man sein Kind nur noch 2 stunden am Tag sieht, möchte man schöne Dinge mit ihnen machen: sorry, ihr seid Eltern, nicht Grosseltern die ihren Soll getan haben und die Enkel geniessen können. Es ist eure Aufgabe eure Kinder auf das Leben vorzubereiten und dazu gehört auch eine Schleife binden. Und wenn man das 5 min am Tag übt, habt ihr immernoch 115 min. Das sind immernoch eure Kinder, die sollte niemand anderes für euch Erziehen. 

14 LikesGefällt mir

28. März um 10:20
In Antwort auf ingrid1

waaaaaaaaaaaaaaaaaas?

nicht dein ernst, echt?
das hör ich zum ersten mal

also sogar dir müssste leuchten dass das nicht stimmen kann - als ob ich mich jemals auf einen türken einlassen würden.... also echt

Gar nicht im Büro oder haste Pause? 

Klar kannst du dich ohne Probleme auf einen Türken einlassen. "Lana" ist auch eher ein Profil, mit dem man so einiges kompensieren kann und bei dem Text damals, hast du einiges zu kompensieren. Lana ist eher ein Wunschdenken. 

Ja, ein anonymes Forum ist der beste Ort dafür. Für kranke Leute die ideale Plattform und Lana, bzw die Person dahinter, ist definitiv gestört.

9 LikesGefällt mir

20. März um 15:20
In Antwort auf mumof3

Hi alle zusammen...

ich wollte gerne mal wissen ob es bei euch irgend etwas in der kindergarten einrichtung gibt oder gab worüber ihr euch aufgeregt habt und findet, dass es überhaupt nicht geht ?!

Ich habe momentan eingewöhnung mit meiner kleinsten da hatte sich eine erzieherin am tisch mit mir unterhalten und meinte, dass viele kinder nicht schuhe binden können und es 25 kinder sind in der gruppe da hätten die erzieherinnen keine zeit für und die eltern verlassen sich da total auf erzieherinnen...eine andere meinte daraufhin also früher wurden ja noch mehr anforderungen an kinder gestellt heute ist das gar nicht mehr so (denk sie findet mehr anforderungen besser) da müssen wir praktisch die elternrolle übernehmen und sind überfordert daraufhin lassen wir das manchmal an den kindern raus....

Ich finde den stress  an kindern rauslassen nicht gut und an "fremde" schon gar nicht ich war da etwas stuzig...mein sohn ist 5 er kann auch noch nicht schuhe binden meine große war da etwas selbstständiger und konnte das superschnell, ich zieh ihm für den kindergarten immer schuhe an die man nicht binden muss ich lasse ihm aber auch zeit wenn er was nicht kann da erzwinge ich das nicht und probier es ein anderes mal erneut...es war dasselbe mit dem malen bis vor einem halben jahr wollte er nie malen und es gab nur theater er hatte echt null lust und interesse dazu...mittlerweile malt er täglich und schreibt zahlen und buchstaben..
die erzieherin in der gruppe meines sohnes meinte selbst dass zwingen wirklich gar nicht geht und sie es auch nicht so handhaben würde was ich natürlich ganz toll finde....

was habt ihr schon so erlebt von den erzieherinnen was eurer meinung nach gar nicht geht? 

lg

Ich weis gar nicht wo ich da anfangen soll. Es ist wirklich sooo viel was ich an einer Erzieherin abolut unmöglich fand das jetzt hier alles aufzuzählen würde jeden Rahmen sprengen.
Wir haben dann den Kindergarten gewechselt.

3 LikesGefällt mir

20. März um 15:33

@mamavonbaby das würde mich richtig interessieren 

Gefällt mir

20. März um 18:22
In Antwort auf mumof3

Hi alle zusammen...

ich wollte gerne mal wissen ob es bei euch irgend etwas in der kindergarten einrichtung gibt oder gab worüber ihr euch aufgeregt habt und findet, dass es überhaupt nicht geht ?!

Ich habe momentan eingewöhnung mit meiner kleinsten da hatte sich eine erzieherin am tisch mit mir unterhalten und meinte, dass viele kinder nicht schuhe binden können und es 25 kinder sind in der gruppe da hätten die erzieherinnen keine zeit für und die eltern verlassen sich da total auf erzieherinnen...eine andere meinte daraufhin also früher wurden ja noch mehr anforderungen an kinder gestellt heute ist das gar nicht mehr so (denk sie findet mehr anforderungen besser) da müssen wir praktisch die elternrolle übernehmen und sind überfordert daraufhin lassen wir das manchmal an den kindern raus....

Ich finde den stress  an kindern rauslassen nicht gut und an "fremde" schon gar nicht ich war da etwas stuzig...mein sohn ist 5 er kann auch noch nicht schuhe binden meine große war da etwas selbstständiger und konnte das superschnell, ich zieh ihm für den kindergarten immer schuhe an die man nicht binden muss ich lasse ihm aber auch zeit wenn er was nicht kann da erzwinge ich das nicht und probier es ein anderes mal erneut...es war dasselbe mit dem malen bis vor einem halben jahr wollte er nie malen und es gab nur theater er hatte echt null lust und interesse dazu...mittlerweile malt er täglich und schreibt zahlen und buchstaben..
die erzieherin in der gruppe meines sohnes meinte selbst dass zwingen wirklich gar nicht geht und sie es auch nicht so handhaben würde was ich natürlich ganz toll finde....

was habt ihr schon so erlebt von den erzieherinnen was eurer meinung nach gar nicht geht? 

lg

Oh, da könnte ich auch ein Buch drüber schreiben. Als erstes nervte mich, das die Gruppen ständig personell unterbesetzt waren und somit Notgruppenbetrieb angesagt war. Dann waren die Kinder fast nie draußen, egal welches Wetter war. Erklärung dazu war, es sei so viel Arbeit die Kinder anzuziehen. Ausflüge wurden gar nicht gemacht. Der Knaller war dann, als mein Sohn nach einem Jahr die Kündigung bekam. Er war halt nicht mehr u3, und damit lässt sich nicht genug Geld machen. Wir haben uns den Platz zurück geklagt, aber dann doch die Einrichtung gewechselt. Da wären wir nicht mehr glücklich geworden. Im neuen Kindergarten ist alles tiptop! 

5 LikesGefällt mir

20. März um 18:49
In Antwort auf mumof3

Hi alle zusammen...

ich wollte gerne mal wissen ob es bei euch irgend etwas in der kindergarten einrichtung gibt oder gab worüber ihr euch aufgeregt habt und findet, dass es überhaupt nicht geht ?!

Ich habe momentan eingewöhnung mit meiner kleinsten da hatte sich eine erzieherin am tisch mit mir unterhalten und meinte, dass viele kinder nicht schuhe binden können und es 25 kinder sind in der gruppe da hätten die erzieherinnen keine zeit für und die eltern verlassen sich da total auf erzieherinnen...eine andere meinte daraufhin also früher wurden ja noch mehr anforderungen an kinder gestellt heute ist das gar nicht mehr so (denk sie findet mehr anforderungen besser) da müssen wir praktisch die elternrolle übernehmen und sind überfordert daraufhin lassen wir das manchmal an den kindern raus....

Ich finde den stress  an kindern rauslassen nicht gut und an "fremde" schon gar nicht ich war da etwas stuzig...mein sohn ist 5 er kann auch noch nicht schuhe binden meine große war da etwas selbstständiger und konnte das superschnell, ich zieh ihm für den kindergarten immer schuhe an die man nicht binden muss ich lasse ihm aber auch zeit wenn er was nicht kann da erzwinge ich das nicht und probier es ein anderes mal erneut...es war dasselbe mit dem malen bis vor einem halben jahr wollte er nie malen und es gab nur theater er hatte echt null lust und interesse dazu...mittlerweile malt er täglich und schreibt zahlen und buchstaben..
die erzieherin in der gruppe meines sohnes meinte selbst dass zwingen wirklich gar nicht geht und sie es auch nicht so handhaben würde was ich natürlich ganz toll finde....

was habt ihr schon so erlebt von den erzieherinnen was eurer meinung nach gar nicht geht? 

lg

na viele Eltern machen es sich heutzutage aber auch zu einfach und lassen die Erzieherinnen alles machen. Schuhbänder binden und so weiter sollten die Eltern ihren Kinder beibringen

15 LikesGefällt mir

20. März um 19:32
In Antwort auf mumof3

@mamavonbaby das würde mich richtig interessieren 

Ich mach das mal Stichpunktartig.

-Erst wurde meine Tochter in eine altershomogene Gruppe mit Kindern gesteckt, die alle ein Jahr älter waren. (kognitiv fiel es nicht auf, da sie schon sehr gut sprechen konnte und mobil war)
-sie weinte immer beim abgeben----dazu viel der Erzieherin nur ein, mir Vorwürfe zu machen und ich soll sie dann nicht trösten sondern einfach gehen.  (wenn ihre Erziehrin mal Krank war, dann weinte sie nie beim Abgeben)
-Oder sie blafft das Kind direkt an, was sie jetzt so ein Theater macht?
-Am Anfang war sie nicht trocken, da hat sie die Kleine immer einpullern lassen, statt die Windeln zu benutzen und mir erzählt, das die anderen das ja schon können....JA mein Kind ist auch ein Jahr jünger
-Dann hat sie die Kinder ständig angebrüllt, natürlich nur, wenn sie dachte es bekommt keiner mit. Als sie mich dann immer sah, war sie erschrocken. Mein Kind, das wirklich total lebhaft ist, hat dort auf eine ungesunde Art und Weise "Strammgestanden". Also zB die Erzieherin hat Tim angemeckert und mein Kind ist fluchtartig in eine andere Ecke gerannt und hat dort so unauffällig wie möglich weitergespielt
-Kinder wurden von Veranstaltungen ausgeschlossen, obwohl diese geplant war und die Eltern auch was mitgebracht haben
- einem Gruppenwechsel wurde nicht zugestimmt
-Mein Kind erzählte auch nur negative Sachen, jeder Tag war für sie ein schlimmer Tag.
- Und da war noch viel mehr. das Kind ging fast 2,5 Jahre zu diesem Kiga.

Mit 4 haben wir dann gewechselt und ich seh den riesen Unterschied zum neuen Kiga.
Mein Kind freut sich hinzugehen, sie weinte dort gar nicht beim Abgeben.
Wirklich alle Erzieher begrüßen das Kind früh liebevoll und meine Tochter rennt hin und umarmt sie.
Wenn ich sie abhole hat sie mir noch ganz viel zu zeigen und zu erzählen und sie hat dort so viel Spass.

Ich bin so froh das wir gewechselt haben und ich hab mir das damals nicht leicht gemacht. Weil man halt auch denkt, das es vielleicht doch an einem selbst liegt und zu sehr am Kind klammert. Aber dank des neuen Kigas sehe ich das es nicht an mir lag und mein Kind sich sehr wohl von mir trennen kann und weder ich noch sie damit ein tieferliegendes Problem haben. (sowas hat mir die Erzieherin im alten Kiga immer weis machen wollen)

1 LikesGefällt mir

20. März um 21:05
In Antwort auf ingrid1

na viele Eltern machen es sich heutzutage aber auch zu einfach und lassen die Erzieherinnen alles machen. Schuhbänder binden und so weiter sollten die Eltern ihren Kinder beibringen

Ach, das war früher doch nicht besser in dem Fall.
Ich habe selbst auch erst als Vorschulkind das Schleife binden gelernt.

Ehrlich gesagt, geht das Beispiel auch an der Realität vorbei. Die Kinder haben doch im KiGa alle Schuhe mit Klett. Habe nichts anderes gesehen in der letzten Zeit.
Da merkt man, dass du nicht weißt, wie ein Kindergarten heute von innen aus sieht.

In der Krabbelgruppe gibt's oft Schuhe zum binden, weil die besser sitzen. Aber die Kleinen können das so oder so nicht. Da hat mein Kleiner auch Schnürschuhe. Bis jetzt hat sich nie jemand beschwert bei mir.

2 LikesGefällt mir

21. März um 8:46

Für mich war das eindeutig, als mein Kind weinend nicht getröstet wurde sondern ihm gesagt wurde es sei nichts und es solle sich wieder hinsetzen.
War mit einer der Gründe, warum wir schlußendlich die Einrichtung wechseln "mussten" weil das Kind überhaupt nicht mehr hin wollte.

Was mich persönlich auch stört ist, dass die obige Bezugserzieherin nie geagt hat, wenn irgendwas war. Weder im positiven, noch im negativen.
Alle anderen Erzieher die ich kennen gelernt habe, haben mir immer kurz gesagt, wenn was besonderes war. Ist mir als Mutter wichtig, wenn ich den Alltag meines Kindes schon verpasse.
(Und hat ebenfalls zur Abmeldung beigetragen weil ich das, was die Erzieherin schon im Kindergarten nicht aufgearbeitet hat, auch nicht zumindest noch nachträglich Zuhause mit dem Kind habe durchgehen können).

Ich kann mir schon vorstellen, dass Kinder früher mehr konnten. Mein subjektiver Eindruck ist aber auch, dass früher nich so viel Vollzeit betreut wurde.
Ich finde, wenn das Kind 9Std in der Einrichtung ist, dann ist Schuhe binden lehren trotzdem Aufgabe der Erzieherin. Dass die Eltern sich abends die 2Std vor dem Zubettgehen noch mit dem Kind hinsetzen um das zu lehren finde ich viel verlangt. Abends will man dann ja auch die spärliche Zeit mit dem Nachwuchs genießen. Zumal ich dir auch Recht gebe, dass man jedem Kind seine Zeit lassen sollte.

2 LikesGefällt mir

21. März um 9:35
In Antwort auf kreuzunge

Ach, das war früher doch nicht besser in dem Fall.
Ich habe selbst auch erst als Vorschulkind das Schleife binden gelernt.

Ehrlich gesagt, geht das Beispiel auch an der Realität vorbei. Die Kinder haben doch im KiGa alle Schuhe mit Klett. Habe nichts anderes gesehen in der letzten Zeit.
Da merkt man, dass du nicht weißt, wie ein Kindergarten heute von innen aus sieht.

In der Krabbelgruppe gibt's oft Schuhe zum binden, weil die besser sitzen. Aber die Kleinen können das so oder so nicht. Da hat mein Kleiner auch Schnürschuhe. Bis jetzt hat sich nie jemand beschwert bei mir.

Zumal es auch echt schwierig ist Schuhe zum binden zu finden. Zu 90% (zumindest bei den Jungs) gibt es nur Klettschuhe bis zur 35.
Wir waren gestern erst wieder mit meinem 8 jährigen in 4 Schuhläden und wir haben gar nichts für ihn gefunden. Es gab 2 Paar zum schnüren und die waren aus Rauleder und die sind nach einer Woche Schulhof hinüber. 1 Paar flache Chucks gab es auch, aber die mag mein Sohn nicht, weil er da raus schlappt Alle anderen Schuhe in der 35 sind mit Klett oder mit so einem Gummizug gewesen. Wir sind extrem frustriert aus diese Läden raus.
Am Wochenende versuchen wir unser Glück in Tschechien. 

Gefällt mir

21. März um 13:48
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Für mich war das eindeutig, als mein Kind weinend nicht getröstet wurde sondern ihm gesagt wurde es sei nichts und es solle sich wieder hinsetzen.
War mit einer der Gründe, warum wir schlußendlich die Einrichtung wechseln "mussten" weil das Kind überhaupt nicht mehr hin wollte.

Was mich persönlich auch stört ist, dass die obige Bezugserzieherin nie geagt hat, wenn irgendwas war. Weder im positiven, noch im negativen.
Alle anderen Erzieher die ich kennen gelernt habe, haben mir immer kurz gesagt, wenn was besonderes war. Ist mir als Mutter wichtig, wenn ich den Alltag meines Kindes schon verpasse.
(Und hat ebenfalls zur Abmeldung beigetragen weil ich das, was die Erzieherin schon im Kindergarten nicht aufgearbeitet hat, auch nicht zumindest noch nachträglich Zuhause mit dem Kind habe durchgehen können).

Ich kann mir schon vorstellen, dass Kinder früher mehr konnten. Mein subjektiver Eindruck ist aber auch, dass früher nich so viel Vollzeit betreut wurde.
Ich finde, wenn das Kind 9Std in der Einrichtung ist, dann ist Schuhe binden lehren trotzdem Aufgabe der Erzieherin. Dass die Eltern sich abends die 2Std vor dem Zubettgehen noch mit dem Kind hinsetzen um das zu lehren finde ich viel verlangt. Abends will man dann ja auch die spärliche Zeit mit dem Nachwuchs genießen. Zumal ich dir auch Recht gebe, dass man jedem Kind seine Zeit lassen sollte.

Dass die Eltern sich abends die 2Std vor dem Zubettgehen noch mit dem Kind hinsetzen um das zu lehren finde ich viel verlangt.

3 LikesGefällt mir

21. März um 13:48
In Antwort auf kreuzunge

Ach, das war früher doch nicht besser in dem Fall.
Ich habe selbst auch erst als Vorschulkind das Schleife binden gelernt.

Ehrlich gesagt, geht das Beispiel auch an der Realität vorbei. Die Kinder haben doch im KiGa alle Schuhe mit Klett. Habe nichts anderes gesehen in der letzten Zeit.
Da merkt man, dass du nicht weißt, wie ein Kindergarten heute von innen aus sieht.

In der Krabbelgruppe gibt's oft Schuhe zum binden, weil die besser sitzen. Aber die Kleinen können das so oder so nicht. Da hat mein Kleiner auch Schnürschuhe. Bis jetzt hat sich nie jemand beschwert bei mir.

ja eben... wieso haben sie alle schuhe mit klett?

weil die eltern es ihnen nicht beibringen möchten...

2 LikesGefällt mir

21. März um 14:00
In Antwort auf ingrid1

ja eben... wieso haben sie alle schuhe mit klett?

weil die eltern es ihnen nicht beibringen möchten...

Dann gebe mir mal bitte 2 oder 3 zuverlässige Anlaufstellen, die Schnürschuhe verkaufen. Ich würde gern welche kaufen, aber es gibt keine. Weder bei dem grossen D noch bei R. D hatte nicht ein Paar alltagstauglich Schnürschuhe...jedenfalls nicht für Jungen. Lediglich Hallenturnschuhe oder Schuhe, die im Regen sofort durch sind.
Unsere 3 Schuhgeschäft in der Stadt hatten ganze 10 Paar Schuhe für Jungen in der 35. 4 Paar Sandalen und 6 Paar Klettschuhe.
Online kaufe ich für meinen Sohn keine Schuhe. Da ist mir das hin und hergeschicke einfach zu blöd. Er muss Schuhe anprobieren. 

2 LikesGefällt mir

21. März um 14:00
In Antwort auf ingrid1

Dass die Eltern sich abends die 2Std vor dem Zubettgehen noch mit dem Kind hinsetzen um das zu lehren finde ich viel verlangt.

Soll heißen: Das Kind verbringt 45Std die Woche in der Einrichtung unter der Woche.
Zuhause abends insgesamt vielleicht noch 10Std.
Die Eltern wollen meist doch noch gern was vom Kind haben. Und dann anfangen Schuhbändel binden lernen, anstatt was schönes machen, würde ich nicht einsehen.

Klar, wenn das Kind das möchte, sowieso.
Aber doch nicht weil die Erzieherin das verlangt, weil ihr das zu viel Arbeit ist sich da um alle Kinder zu kümmern (zumal hier ja eh grad die Theorie aufkommt, dass da nicht mehr viele Bändel über bleiben, weil ja eh alles Klett. Meine Kinder haben auch Klett. Das größte nicht, aber das schlupft so in die Schuhe.)

Ich kann schon verstehen, dass das für die Erzieherinnen mit dem Betreuungsschlüssel alles viel Arbeit ist. Vor allem bei den Anforderungen heute.
Die Kinder sollen ja am besten schon vor der Schule im KiGa lesen, schreiben, rechnen und englisch gelernt haben. Das war bei uns halt auch nicht so. Wir haben damals noch Bilder gemalt und sind trotzdem in der Schule mitgekommen. Aber das ist ja wieder ein anderes Thema.

Ich hab mit 5 übrigens auch im KiGa das Schuhebinden gelernt. Allerdings von einem Mädchen, das mir das spontan gezeigt hat, wies geht. Vorher hab ich mir keine Gedanken gemacht und ab da hab ichs eben selbst gemacht.

3 LikesGefällt mir

21. März um 14:07
In Antwort auf carpe3punkt0

Dann gebe mir mal bitte 2 oder 3 zuverlässige Anlaufstellen, die Schnürschuhe verkaufen. Ich würde gern welche kaufen, aber es gibt keine. Weder bei dem grossen D noch bei R. D hatte nicht ein Paar alltagstauglich Schnürschuhe...jedenfalls nicht für Jungen. Lediglich Hallenturnschuhe oder Schuhe, die im Regen sofort durch sind.
Unsere 3 Schuhgeschäft in der Stadt hatten ganze 10 Paar Schuhe für Jungen in der 35. 4 Paar Sandalen und 6 Paar Klettschuhe.
Online kaufe ich für meinen Sohn keine Schuhe. Da ist mir das hin und hergeschicke einfach zu blöd. Er muss Schuhe anprobieren. 

Ist auch online schön zu sehen. 4 Paar Schnürschuhe...davon 2 Paar Winterboots, 1 Paar was schickes für ne Festlichkeit und 1 Paar Pseudo-Schnürer, die die Schnürsenkel als Deko haben und mit einem Klettverschluss geschlossen werden.

Es wird den Eltern nicht gerade einfach gemacht ihren Kindern Schnürsenkel zu verpassen. 

Selbst die Verkäufer sind ratlos gewesen und konnten nicht helfen und meinten schon "Nehmen sie ne Lochzange und basteln sich Schnürschuhe.". 

Gefällt mir

21. März um 14:19
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Soll heißen: Das Kind verbringt 45Std die Woche in der Einrichtung unter der Woche.
Zuhause abends insgesamt vielleicht noch 10Std.
Die Eltern wollen meist doch noch gern was vom Kind haben. Und dann anfangen Schuhbändel binden lernen, anstatt was schönes machen, würde ich nicht einsehen.

Klar, wenn das Kind das möchte, sowieso.
Aber doch nicht weil die Erzieherin das verlangt, weil ihr das zu viel Arbeit ist sich da um alle Kinder zu kümmern (zumal hier ja eh grad die Theorie aufkommt, dass da nicht mehr viele Bändel über bleiben, weil ja eh alles Klett. Meine Kinder haben auch Klett. Das größte nicht, aber das schlupft so in die Schuhe.)

Ich kann schon verstehen, dass das für die Erzieherinnen mit dem Betreuungsschlüssel alles viel Arbeit ist. Vor allem bei den Anforderungen heute.
Die Kinder sollen ja am besten schon vor der Schule im KiGa lesen, schreiben, rechnen und englisch gelernt haben. Das war bei uns halt auch nicht so. Wir haben damals noch Bilder gemalt und sind trotzdem in der Schule mitgekommen. Aber das ist ja wieder ein anderes Thema.

Ich hab mit 5 übrigens auch im KiGa das Schuhebinden gelernt. Allerdings von einem Mädchen, das mir das spontan gezeigt hat, wies geht. Vorher hab ich mir keine Gedanken gemacht und ab da hab ichs eben selbst gemacht.

Bei uns haben das die Erzieher in der Vorschulgruppe mit den Kindern geübt. Sie haben den Kindern auch Schuhattrappen geschenkt, mit denen die Kinder auch zu Hause üben konnten, da die meisten eben auch Klett hatten (meiner auch, da er es erst mit 5 gelernt hat). Eher war daran auch nicht zu denken...mein Sohn ist bis heute Grobmotoriker. 

Ich kann dich verstehen. Mit der Schule ist es bei uns nicht anders. Üben geht nur am Wochenende. 1. Möchten wir abends Zeit zusammen verbringen und genießen und 2. Ist mein Sohn abends einfach nur platt und nicht mehr aufnahmefähig, da er von halb 7 bis 16 Uhr in der Schule ist. Das war auch schon in der Kita so, da er auch schon ab 5 Uhr wach war, weil er in die Kita musste. 

1 LikesGefällt mir

21. März um 14:29

Früher wurde Kindern das Schuhe binden im Kindergarten beigebracht. Zumindest in den 80er und 90er Jahren. Anhand von so gebastelten Dingern.
Das wird in den meisten Kitas nicht mehr gemacht heutzutage. Da gibt's jetzt andere Programme, die bevorzugt werden.

Da mein Sohn Fussballer ist, hab ich ihm das mit 6 beigebracht und das klappte gut. Das ist aber heute kein Muss mehr, weil es eben, wie Kreuzunge schon sagte, kaum noch Schnürschuhe in Kindergrössen gibt. Die Eltern können das immer noch machen, wenn es aktuell wird. Und dann sind Kinder auch schnell in der Lage das zu lernen, weil die Feinmotorik allgemein schon weiter ausgebildet ist dann.
 

3 LikesGefällt mir

21. März um 17:46
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Soll heißen: Das Kind verbringt 45Std die Woche in der Einrichtung unter der Woche.
Zuhause abends insgesamt vielleicht noch 10Std.
Die Eltern wollen meist doch noch gern was vom Kind haben. Und dann anfangen Schuhbändel binden lernen, anstatt was schönes machen, würde ich nicht einsehen.

Klar, wenn das Kind das möchte, sowieso.
Aber doch nicht weil die Erzieherin das verlangt, weil ihr das zu viel Arbeit ist sich da um alle Kinder zu kümmern (zumal hier ja eh grad die Theorie aufkommt, dass da nicht mehr viele Bändel über bleiben, weil ja eh alles Klett. Meine Kinder haben auch Klett. Das größte nicht, aber das schlupft so in die Schuhe.)

Ich kann schon verstehen, dass das für die Erzieherinnen mit dem Betreuungsschlüssel alles viel Arbeit ist. Vor allem bei den Anforderungen heute.
Die Kinder sollen ja am besten schon vor der Schule im KiGa lesen, schreiben, rechnen und englisch gelernt haben. Das war bei uns halt auch nicht so. Wir haben damals noch Bilder gemalt und sind trotzdem in der Schule mitgekommen. Aber das ist ja wieder ein anderes Thema.

Ich hab mit 5 übrigens auch im KiGa das Schuhebinden gelernt. Allerdings von einem Mädchen, das mir das spontan gezeigt hat, wies geht. Vorher hab ich mir keine Gedanken gemacht und ab da hab ichs eben selbst gemacht.

dann halt am Wochenende...  will man mit seinen Kindern immer nur was schönes unternehmen aber ihnen nichts beibringen? 

4 LikesGefällt mir

21. März um 18:08
In Antwort auf ingrid1

dann halt am Wochenende...  will man mit seinen Kindern immer nur was schönes unternehmen aber ihnen nichts beibringen? 

Hat Lana einen neuen Namen? 

2 LikesGefällt mir

21. März um 18:12
In Antwort auf ingrid1

ja eben... wieso haben sie alle schuhe mit klett?

weil die eltern es ihnen nicht beibringen möchten...

Schleife binden ist schon komplex. Das können Kinder frühestens normalerweise erst mit 5 aufwärts.

Das war auch früher schon so, wie gesagt.

Mein Sohn ist jetzt 5,5 Jahre und kann entsprechend Knoten binden, dass wir es jetzt lernen. Er will auch entsprechende Sportschuhe und das motiviert dann auch.
 

Gefällt mir

21. März um 18:35

Werde meinem Sohn übrigens das Binden mit dem Ian Knot beibringen:
https://www.hallo-eltern.de/kind/mit-diesem-trick-lernt-jedes-kind-schuhe-binden/

Musste das nur selber etwas üben.

1 LikesGefällt mir

21. März um 19:15
In Antwort auf carpe3punkt0

Hat Lana einen neuen Namen? 

Hab ich mir auch schon gedacht.
Die Antworten passen auf jeden Fall zu ihr.

1 LikesGefällt mir

21. März um 19:59
In Antwort auf ingrid1

na viele Eltern machen es sich heutzutage aber auch zu einfach und lassen die Erzieherinnen alles machen. Schuhbänder binden und so weiter sollten die Eltern ihren Kinder beibringen

Da denk ich sollten Eltern und Erzieher zusammen arbeiten Eltern berichten auch oft dass ihre Kinder mit 4 ihre Schuhe binden aber ganz langsam eben es gibt auch Tricks wie es schneller geht und da Find ich ist es auch Aufgabe der erzieher zu unterstützen und nicht immer nur meckern und alles auf die Eltern schieben 

Gefällt mir

21. März um 20:02
In Antwort auf mamavonbaby

Ich mach das mal Stichpunktartig.

-Erst wurde meine Tochter in eine altershomogene Gruppe mit Kindern gesteckt, die alle ein Jahr älter waren. (kognitiv fiel es nicht auf, da sie schon sehr gut sprechen konnte und mobil war)
-sie weinte immer beim abgeben----dazu viel der Erzieherin nur ein, mir Vorwürfe zu machen und ich soll sie dann nicht trösten sondern einfach gehen.  (wenn ihre Erziehrin mal Krank war, dann weinte sie nie beim Abgeben)
-Oder sie blafft das Kind direkt an, was sie jetzt so ein Theater macht?
-Am Anfang war sie nicht trocken, da hat sie die Kleine immer einpullern lassen, statt die Windeln zu benutzen und mir erzählt, das die anderen das ja schon können....JA mein Kind ist auch ein Jahr jünger
-Dann hat sie die Kinder ständig angebrüllt, natürlich nur, wenn sie dachte es bekommt keiner mit. Als sie mich dann immer sah, war sie erschrocken. Mein Kind, das wirklich total lebhaft ist, hat dort auf eine ungesunde Art und Weise "Strammgestanden". Also zB die Erzieherin hat Tim angemeckert und mein Kind ist fluchtartig in eine andere Ecke gerannt und hat dort so unauffällig wie möglich weitergespielt
-Kinder wurden von Veranstaltungen ausgeschlossen, obwohl diese geplant war und die Eltern auch was mitgebracht haben
- einem Gruppenwechsel wurde nicht zugestimmt
-Mein Kind erzählte auch nur negative Sachen, jeder Tag war für sie ein schlimmer Tag.
- Und da war noch viel mehr. das Kind ging fast 2,5 Jahre zu diesem Kiga.

Mit 4 haben wir dann gewechselt und ich seh den riesen Unterschied zum neuen Kiga.
Mein Kind freut sich hinzugehen, sie weinte dort gar nicht beim Abgeben.
Wirklich alle Erzieher begrüßen das Kind früh liebevoll und meine Tochter rennt hin und umarmt sie.
Wenn ich sie abhole hat sie mir noch ganz viel zu zeigen und zu erzählen und sie hat dort so viel Spass.

Ich bin so froh das wir gewechselt haben und ich hab mir das damals nicht leicht gemacht. Weil man halt auch denkt, das es vielleicht doch an einem selbst liegt und zu sehr am Kind klammert. Aber dank des neuen Kigas sehe ich das es nicht an mir lag und mein Kind sich sehr wohl von mir trennen kann und weder ich noch sie damit ein tieferliegendes Problem haben. (sowas hat mir die Erzieherin im alten Kiga immer weis machen wollen)

Ohje das ist übel zum Glück hat es sich doch zum positiven gewendet 

Gefällt mir

21. März um 20:10
In Antwort auf ingrid1

ja eben... wieso haben sie alle schuhe mit klett?

weil die eltern es ihnen nicht beibringen möchten...

nicht möchten?! Das denk ich nicht es gibt Kinder die es aufgeben sobald sie was nicht können und sich unter Druck gesetzt fühlen 

Gefällt mir

22. März um 8:13

Warum haben die meisten Kinder im KiGa Klett?
Na, weil die Kinder sich selbstständig und in einer annehmbaren Zeit anziehen können sollen.
Wenn mein Kind da sitzt und mal gemütlich 10min Schleifen hinpfriemelt, wird das keinen freuen.

Ganz ehrlich, die Kinder lernen aber heute auch durchwegs andere Dinge. frühes Englisch/sonstige Fremdsprachen, naturwissenschafliches, Rechnen, dazu diverse Hobbies, erstes Programmieren... - die Kinder sollen Instrumente lernen, diverse Sportarten... alles teilweise schon im Kindergarten.
Ich finde es ehrlich gesagt, schon etwas belustigend jetzt auf der angeblich fehlenden Maschenbindefähigkeit rumzureiten und zu sagen, die Kinder lernen heute nichts mehr, dabei wird heute ja viel mehr von den Kindern verlangt und das weit früher. Und das wird durchwegs auch von den Eltern forciert. Teils zum guten, teils übertrieben.

3 LikesGefällt mir

22. März um 8:14

Achso, vielleicht reitet man immer dort rum, was für einen selber banal ist. 

Gefällt mir

22. März um 10:42
In Antwort auf kreuzunge

Warum haben die meisten Kinder im KiGa Klett?
Na, weil die Kinder sich selbstständig und in einer annehmbaren Zeit anziehen können sollen.
Wenn mein Kind da sitzt und mal gemütlich 10min Schleifen hinpfriemelt, wird das keinen freuen.

Ganz ehrlich, die Kinder lernen aber heute auch durchwegs andere Dinge. frühes Englisch/sonstige Fremdsprachen, naturwissenschafliches, Rechnen, dazu diverse Hobbies, erstes Programmieren... - die Kinder sollen Instrumente lernen, diverse Sportarten... alles teilweise schon im Kindergarten.
Ich finde es ehrlich gesagt, schon etwas belustigend jetzt auf der angeblich fehlenden Maschenbindefähigkeit rumzureiten und zu sagen, die Kinder lernen heute nichts mehr, dabei wird heute ja viel mehr von den Kindern verlangt und das weit früher. Und das wird durchwegs auch von den Eltern forciert. Teils zum guten, teils übertrieben.

ja es werden dinge in dem alter verlangt die sie nicht können müssen

schuhe binden wäre aber nicht schlecht

1 LikesGefällt mir

22. März um 13:51

Warum muss das denn ein Kind können in dem alter? Mein Kind muss sich selber Schuhe anziehen..im Sommer Sandalen, bei Regen Gummistiefel, im Winter warme Schuhe und alle haben keine Schnürsenkel. 
Dass es keine Schnürsenkel binden kann ändert nichts an den Fähigkeiten meines Kindes. Es würde sein Leben zum jetzigen Zeitpunkt nicht verbessern wenn er es könnte.

Und mal ehrlich, wenn ich überlege wie viele Schuhe ich derzeit mit Schnürsenkelen habe...NULL. 

Wenn es das später mal braucht, dann bringe ich es ihm bei. Aber jetzt auf Krampf obwohl es gar nicht nötig ist.

1 LikesGefällt mir

22. März um 17:24

Wie gesagt, ich habe es kurz vor der Schule gelernt. Ich habe das lange nicht begriffen. Und meine Mutter hat echt alles mögliche versucht. Wenn ich mich an eines erinnere, dann dass wir das dauernd geübt haben, dass ich Bücher dazu hatte. Dann weiß ich noch den Moment, als ich es eeeeendlich verstanden habe. Wenn ich da jetzt so drüber nachdenke, finde ich das schon erstaunlich, wie viel Platz das Thema einnahm.

Es gibt vielleicht einzelne Kinder, die es mit 4 können. Aber viele sicher erst frühestens ab 5. Das war früher so, das ist heute so.

Was vielleicht heute anders ist, dass es mehr Kinder be Schulstart nicht können.
Und was genau passiert dann? Genau nichts nämlich, weil das Kind einfach weiter Klettschuhe trägt.


Auf der anderen Seite finde ich dann Englisch, Mathe und Co wirklich im Vergleich wichtiger. Aber in Lana-Welt ist alles etwas anders.

Im übrigen erachte ich mich selbst schon als mindestens durchschnittlich intelligent trotz später Maschenbinden lernen

1 LikesGefällt mir

22. März um 17:54
In Antwort auf kreuzunge

Wie gesagt, ich habe es kurz vor der Schule gelernt. Ich habe das lange nicht begriffen. Und meine Mutter hat echt alles mögliche versucht. Wenn ich mich an eines erinnere, dann dass wir das dauernd geübt haben, dass ich Bücher dazu hatte. Dann weiß ich noch den Moment, als ich es eeeeendlich verstanden habe. Wenn ich da jetzt so drüber nachdenke, finde ich das schon erstaunlich, wie viel Platz das Thema einnahm.

Es gibt vielleicht einzelne Kinder, die es mit 4 können. Aber viele sicher erst frühestens ab 5. Das war früher so, das ist heute so.

Was vielleicht heute anders ist, dass es mehr Kinder be Schulstart nicht können.
Und was genau passiert dann? Genau nichts nämlich, weil das Kind einfach weiter Klettschuhe trägt.


Auf der anderen Seite finde ich dann Englisch, Mathe und Co wirklich im Vergleich wichtiger. Aber in Lana-Welt ist alles etwas anders.

Im übrigen erachte ich mich selbst schon als mindestens durchschnittlich intelligent trotz später Maschenbinden lernen

Mathe mit vier aber nicht Schuhe binden können?

Gefällt mir

22. März um 18:07
In Antwort auf ingrid1

Mathe mit vier aber nicht Schuhe binden können?

ach lana, es gibt so vieles, was du nicht verstehst... die Welt hat sich schon weitergedreht seit du Kind warst. Nicht nur zum schlechten.

Mehr erkläre ich dazu gar nicht.
Heute wird aber unter anderem noch mehr Wert auf Leseverständnis gelegt.

2 LikesGefällt mir

22. März um 18:39
In Antwort auf kreuzunge

ach lana, es gibt so vieles, was du nicht verstehst... die Welt hat sich schon weitergedreht seit du Kind warst. Nicht nur zum schlechten.

Mehr erkläre ich dazu gar nicht.
Heute wird aber unter anderem noch mehr Wert auf Leseverständnis gelegt.

ja weil du keine Antwort drauf hast

2 LikesGefällt mir

23. März um 7:50

Schau weil ich nicht so bin und du es oben nicht selber rauslesen kannst:

Was denkst du fällt z.B. beim Vorstellungsgespräch eher auf:
A) Der Kandidat kann nur radebrechtend Englisch und mathematisch ist er keine Leuchte.
B) Der Kandidat trägt Halbschuhe ohne Schnürsenkel, weil er nur unter Verknotung der Finger einen Oma-Knoten (sprich schiefe Masche) hin bekommt. Bei der Arbeit erscheint er später mit Schnellschürer Sneaker, die er nicht binden muss.


Lasse Eltern eben selbst entscheiden, worauf sie mehr Wert in ihrer Erziehung legen.

3 LikesGefällt mir

23. März um 10:13

Naja, mal davon abgesehen, dass ich nicht der Meinung bin man wird ein Mathe-As weil man früh genug damit anfängt, stimmt das so schon.

Es würde sogar reichen, in der Schule eine andere Sprache als Schulsprache einzuführen. Das schaffen die Kinder auch noch schnell und ohne Akzent.
Oder eine im KiGa und ne andere in der Schule.
Man könnte so leicht weitere Sprachen für die Kinder mitnehmen, das finde ich schade.

4 LikesGefällt mir

23. März um 10:44
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Naja, mal davon abgesehen, dass ich nicht der Meinung bin man wird ein Mathe-As weil man früh genug damit anfängt, stimmt das so schon.

Es würde sogar reichen, in der Schule eine andere Sprache als Schulsprache einzuführen. Das schaffen die Kinder auch noch schnell und ohne Akzent.
Oder eine im KiGa und ne andere in der Schule.
Man könnte so leicht weitere Sprachen für die Kinder mitnehmen, das finde ich schade.

Das würde jetzt zu weit führen, aber Mathematik födert man ja bei Vorschulkindern anders, als (stupid) zu rechnen

Sprachen im KiGa ist schon eine gute Sache, aber nur, wenn es in der Grundschule dann entsprechend weiter geführt wird, daran fehlt es leider hinten und vorne, meiner Meinung nach...

Gefällt mir

23. März um 12:41
In Antwort auf kreuzunge

Wie gesagt, ich habe es kurz vor der Schule gelernt. Ich habe das lange nicht begriffen. Und meine Mutter hat echt alles mögliche versucht. Wenn ich mich an eines erinnere, dann dass wir das dauernd geübt haben, dass ich Bücher dazu hatte. Dann weiß ich noch den Moment, als ich es eeeeendlich verstanden habe. Wenn ich da jetzt so drüber nachdenke, finde ich das schon erstaunlich, wie viel Platz das Thema einnahm.

Es gibt vielleicht einzelne Kinder, die es mit 4 können. Aber viele sicher erst frühestens ab 5. Das war früher so, das ist heute so.

Was vielleicht heute anders ist, dass es mehr Kinder be Schulstart nicht können.
Und was genau passiert dann? Genau nichts nämlich, weil das Kind einfach weiter Klettschuhe trägt.


Auf der anderen Seite finde ich dann Englisch, Mathe und Co wirklich im Vergleich wichtiger. Aber in Lana-Welt ist alles etwas anders.

Im übrigen erachte ich mich selbst schon als mindestens durchschnittlich intelligent trotz später Maschenbinden lernen

Aber genau sowas bringt dann wieder das Problem, das Kinder allgemein motorisch schlechter werden. Natürlich ist Mathe und Deutsch wichtig, ich finde aber auch, dass es mindestens genauso wichtig ist Kinder an fein- wie grobmotorische Fähigkeiten ranzubringen. Leider wird Sporterziehung auch in der Schule sehr knapp gehalten, heisst aber nicht, dass wir das auch tun müssen. 
Es geht mir weniger darum das sie bis x oder y Schuhe binden können sollten, sondern das man diese Dinge trainiert um eben die motorik zu verbessern. Da haben nämlich wahnsinnig viele Kinder arge Probleme mit und das muss nicht sein. 

Und zu dem Argument: wenn man sein Kind nur noch 2 stunden am Tag sieht, möchte man schöne Dinge mit ihnen machen: sorry, ihr seid Eltern, nicht Grosseltern die ihren Soll getan haben und die Enkel geniessen können. Es ist eure Aufgabe eure Kinder auf das Leben vorzubereiten und dazu gehört auch eine Schleife binden. Und wenn man das 5 min am Tag übt, habt ihr immernoch 115 min. Das sind immernoch eure Kinder, die sollte niemand anderes für euch Erziehen. 

14 LikesGefällt mir

23. März um 13:17
In Antwort auf bella171903

Aber genau sowas bringt dann wieder das Problem, das Kinder allgemein motorisch schlechter werden. Natürlich ist Mathe und Deutsch wichtig, ich finde aber auch, dass es mindestens genauso wichtig ist Kinder an fein- wie grobmotorische Fähigkeiten ranzubringen. Leider wird Sporterziehung auch in der Schule sehr knapp gehalten, heisst aber nicht, dass wir das auch tun müssen. 
Es geht mir weniger darum das sie bis x oder y Schuhe binden können sollten, sondern das man diese Dinge trainiert um eben die motorik zu verbessern. Da haben nämlich wahnsinnig viele Kinder arge Probleme mit und das muss nicht sein. 

Und zu dem Argument: wenn man sein Kind nur noch 2 stunden am Tag sieht, möchte man schöne Dinge mit ihnen machen: sorry, ihr seid Eltern, nicht Grosseltern die ihren Soll getan haben und die Enkel geniessen können. Es ist eure Aufgabe eure Kinder auf das Leben vorzubereiten und dazu gehört auch eine Schleife binden. Und wenn man das 5 min am Tag übt, habt ihr immernoch 115 min. Das sind immernoch eure Kinder, die sollte niemand anderes für euch Erziehen. 

Wie hatten das Thema hier ja schon oft und ich sehe das täglich im Job wir binden zum Teil noch Zöpfe und Schuhe bei Drittklässlern oder schneiden alles für die aus weil die das zum Teil gar nicht können. Das ist aber definitiv Aufgabe vom Elternhaus Schuhe binden beibringen und schneiden beibringen. Und nicht Aufgabe vom kiga und schulpersonal. Meine jüngste hat das binden jetzt innerhalb ner Woche gelernt ich verstehe das Problem null dass da sein soll sich 5 Minuten mit seinem Kind hinzusetzen und ja wir haben es täglich geübt und siehe da sie kann’s. Meine will nämlich keine klettschuhe die will hohe sneaker zum schnüren ergo muss sie das können die Lehrerin wird mit Sicherheit nicht 25 Kids die Schuhe binden. Lg

2 LikesGefällt mir

23. März um 15:01
In Antwort auf ingrid1

Mathe mit vier aber nicht Schuhe binden können?

Na mit Mathe kann man im Leben mehr anfangen als mit Schleifenbinden.
bei Schuhen gibt es eine Alternative, nämlich Klettschuhe. Mathe ist Mathe.

Ich seh das Problem bei den Schuhen echt nicht und wunder mich wie man sich tagelang daran aufhängen kann.

3 LikesGefällt mir

23. März um 16:05
In Antwort auf mamavonbaby

Na mit Mathe kann man im Leben mehr anfangen als mit Schleifenbinden.
bei Schuhen gibt es eine Alternative, nämlich Klettschuhe. Mathe ist Mathe.

Ich seh das Problem bei den Schuhen echt nicht und wunder mich wie man sich tagelang daran aufhängen kann.

Ja gibt klettschuhe nur gibt es Kids die Schnürer wollen alle converse und sonstige sneaker sind zum schnüren. Und dann wird es zum Problem des Personals wenn die Kids solche Schuhe bevorzugen und nicht binden können. Im übrigen ist nicht das schnüren das Problem aber die Tatsache das viele 9 jährige nicht mal was ausschneiden können und selbst wenn die dann fit in Mathe sind bringt sie die fehlende feinmotorik auch nicht weit. Lg

1 LikesGefällt mir

23. März um 16:40
In Antwort auf kreuzunge

Schau weil ich nicht so bin und du es oben nicht selber rauslesen kannst:

Was denkst du fällt z.B. beim Vorstellungsgespräch eher auf:
A) Der Kandidat kann nur radebrechtend Englisch und mathematisch ist er keine Leuchte.
B) Der Kandidat trägt Halbschuhe ohne Schnürsenkel, weil er nur unter Verknotung der Finger einen Oma-Knoten (sprich schiefe Masche) hin bekommt. Bei der Arbeit erscheint er später mit Schnellschürer Sneaker, die er nicht binden muss.


Lasse Eltern eben selbst entscheiden, worauf sie mehr Wert in ihrer Erziehung legen.

Ein Kind in dem Alter sollte fähig sein Schuhe binden zu lernen... für Mathe ist es in dem Alter noch zu früh!!!  das meine ich damit und nicht dass das Kind nie Mathe lernen soll

1 LikesGefällt mir

23. März um 16:42
In Antwort auf mamavonbaby

Na mit Mathe kann man im Leben mehr anfangen als mit Schleifenbinden.
bei Schuhen gibt es eine Alternative, nämlich Klettschuhe. Mathe ist Mathe.

Ich seh das Problem bei den Schuhen echt nicht und wunder mich wie man sich tagelang daran aufhängen kann.

he?  nur weil man dem Kind Schuhe binden beibringen soll heißt es dass es nicht Mathe lernen wird?  also entweder oder

1 LikesGefällt mir

23. März um 16:43
In Antwort auf bella171903

Aber genau sowas bringt dann wieder das Problem, das Kinder allgemein motorisch schlechter werden. Natürlich ist Mathe und Deutsch wichtig, ich finde aber auch, dass es mindestens genauso wichtig ist Kinder an fein- wie grobmotorische Fähigkeiten ranzubringen. Leider wird Sporterziehung auch in der Schule sehr knapp gehalten, heisst aber nicht, dass wir das auch tun müssen. 
Es geht mir weniger darum das sie bis x oder y Schuhe binden können sollten, sondern das man diese Dinge trainiert um eben die motorik zu verbessern. Da haben nämlich wahnsinnig viele Kinder arge Probleme mit und das muss nicht sein. 

Und zu dem Argument: wenn man sein Kind nur noch 2 stunden am Tag sieht, möchte man schöne Dinge mit ihnen machen: sorry, ihr seid Eltern, nicht Grosseltern die ihren Soll getan haben und die Enkel geniessen können. Es ist eure Aufgabe eure Kinder auf das Leben vorzubereiten und dazu gehört auch eine Schleife binden. Und wenn man das 5 min am Tag übt, habt ihr immernoch 115 min. Das sind immernoch eure Kinder, die sollte niemand anderes für euch Erziehen. 

 sehe ich genauso.

einfach mit dem Kind beschäftigen.... ihm alltägliche Dinge beibringen die man im Leben so braucht...  nicht nur beim Lernen drillen

1 LikesGefällt mir

23. März um 17:09
In Antwort auf bella171903

Aber genau sowas bringt dann wieder das Problem, das Kinder allgemein motorisch schlechter werden. Natürlich ist Mathe und Deutsch wichtig, ich finde aber auch, dass es mindestens genauso wichtig ist Kinder an fein- wie grobmotorische Fähigkeiten ranzubringen. Leider wird Sporterziehung auch in der Schule sehr knapp gehalten, heisst aber nicht, dass wir das auch tun müssen. 
Es geht mir weniger darum das sie bis x oder y Schuhe binden können sollten, sondern das man diese Dinge trainiert um eben die motorik zu verbessern. Da haben nämlich wahnsinnig viele Kinder arge Probleme mit und das muss nicht sein. 

Und zu dem Argument: wenn man sein Kind nur noch 2 stunden am Tag sieht, möchte man schöne Dinge mit ihnen machen: sorry, ihr seid Eltern, nicht Grosseltern die ihren Soll getan haben und die Enkel geniessen können. Es ist eure Aufgabe eure Kinder auf das Leben vorzubereiten und dazu gehört auch eine Schleife binden. Und wenn man das 5 min am Tag übt, habt ihr immernoch 115 min. Das sind immernoch eure Kinder, die sollte niemand anderes für euch Erziehen. 

Das ist für mich kein Argument.
Gebe ich meine Kinder in eine Kindertagesstätte, vor allem ganztags, brauch ich mir nicht einreden, dass ich es bin, der das Kind (hauptsächlich) erzieht.
Da werden die Werte vermittelt, die eben dort gelten. Wenn ich Glück hab, teile ich diese Ansicht, wenn ich Pech habe, dann nicht. Trotzdem wird es das Kind so gelehrt.

Du kannst dich ja hinsetzen und Schnürsenkel binden wenn du denkst das macht dich zur besseren Mutter.
Deswegen sind die, die es lassen trotzdem keine schlechten Eltern.

Schrieb ja schon Kreuzunge wie unnötig viel Raum das Thema bei ihr eingenommen hat und es hat nichts gebracht, bevor sie nicht soweit war.

Ich bin kein Fan von einem Kind jetzt unbedingt bis zum Zeitpunkt X was beibringen zu müssen, weil mir das jemand anderes so sagt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass das noch jedes Kind lernen wird. Dann halt erst mit 12. Was solls?
Das wird beim Einstellungstest auch nicht abgefragt. Und wenn kann ja noch immer jeder behaupten, er hätte es schon mit 4 gekonnt. Wer will das Gegenteil beweisen?

Schuhe binden lehren steht bei mir zumindest nicht sonderlich hoch auf der Liste dessen, was mir persönlich wichtig ist meinem Kind nahezubringen.

Ich nehm mal an mein 5-jähriges kann es auch nicht. Noch nie versucht zumindest.
Aber dass jemand anders ihm evtl Schuhe binden lehrt gibt mir auch nicht das Gefühl, dass ich es nicht persönlich erziehe.
Weil die Musiklehrerin die Noten beibringt mein ich ja auch nicht, dass sie jetzt mein Kind erzieht.

5 LikesGefällt mir

23. März um 17:10
In Antwort auf cathi67

Ja gibt klettschuhe nur gibt es Kids die Schnürer wollen alle converse und sonstige sneaker sind zum schnüren. Und dann wird es zum Problem des Personals wenn die Kids solche Schuhe bevorzugen und nicht binden können. Im übrigen ist nicht das schnüren das Problem aber die Tatsache das viele 9 jährige nicht mal was ausschneiden können und selbst wenn die dann fit in Mathe sind bringt sie die fehlende feinmotorik auch nicht weit. Lg

Ich nehme aber persönlich schwer an, dass ein Kind, das bereits so viel wert auf die Schuhe legt, dann auch daran interessiert ist, das Binden zu lernen. Und dann wird es das auch.

1 LikesGefällt mir

23. März um 17:25
In Antwort auf bella171903

Aber genau sowas bringt dann wieder das Problem, das Kinder allgemein motorisch schlechter werden. Natürlich ist Mathe und Deutsch wichtig, ich finde aber auch, dass es mindestens genauso wichtig ist Kinder an fein- wie grobmotorische Fähigkeiten ranzubringen. Leider wird Sporterziehung auch in der Schule sehr knapp gehalten, heisst aber nicht, dass wir das auch tun müssen. 
Es geht mir weniger darum das sie bis x oder y Schuhe binden können sollten, sondern das man diese Dinge trainiert um eben die motorik zu verbessern. Da haben nämlich wahnsinnig viele Kinder arge Probleme mit und das muss nicht sein. 

Und zu dem Argument: wenn man sein Kind nur noch 2 stunden am Tag sieht, möchte man schöne Dinge mit ihnen machen: sorry, ihr seid Eltern, nicht Grosseltern die ihren Soll getan haben und die Enkel geniessen können. Es ist eure Aufgabe eure Kinder auf das Leben vorzubereiten und dazu gehört auch eine Schleife binden. Und wenn man das 5 min am Tag übt, habt ihr immernoch 115 min. Das sind immernoch eure Kinder, die sollte niemand anderes für euch Erziehen. 

Verstehe mich nicht falsch. Mein Kind wird auch motorisch gut gefördert. Genau das ist einer der Schlüssel zur Mathematik.

Nur Masche binden lernt er eben jetzt mit 5 finde ich eben einfach nicht spät...

Gefällt mir

23. März um 17:29

Noch etwas: Seinem Kind Schnürschuhe zu kaufen, wenn es keine Schleife binden kann, ist bescheuert.

Ab 3 aufwärts lernte mein Kind sich selbst anzuziehen und wurde von mir auch immer gefordert das zu tun. Ab 4 macht er alles alleine (inklusive sich seine Wäsche selbst aus dem Schrank nehmen und Schmutzwäsche in seinen Sammler) und ich kaufe sicher nichts, dass er nicht völlig alleine anziehen kann. Daher momentan noch Kletter.
Schnürschuhe gibt's daher erst, wenn er das kann. So etwas ist selbstverständlich - zumindest für mich.


Da fehlt es aber bei den Eltern und nicht den Kindern.

1 LikesGefällt mir

23. März um 17:35
In Antwort auf ingrid1

 sehe ich genauso.

einfach mit dem Kind beschäftigen.... ihm alltägliche Dinge beibringen die man im Leben so braucht...  nicht nur beim Lernen drillen

Wenn Schuhe binden für dich das einzige ist, womit man sich mit Kindern bis zur Schule erzieherisch betätigen kann...

zweigestreifte_quelljungfer hat es ganz toll beschrieben. Genau so sehe ich es auch. Vor allem der letzte Absatz. Genau so ist es.


Mein Sohn ist übrigens auch absolut nicht gut (um es mal so zu sagen) beim Malen/Zeichnen und will das einfach nicht. Die Erzieherinnen bei uns im KiGa meinen immer zu mir, dass sie die Kinder so lassen, wie sie wollen und Mütter oft da drängen wollen. Daher versucht ich mich da auch zurückzuhalten.
Er kann dafür wirklich gut schneiden und viele andere Dinge... Er ist unser kleiner Erfinder, was der hier oft aus Alltagsgegenständen bastelt.

Gefällt mir

23. März um 17:54
In Antwort auf kreuzunge

Wenn Schuhe binden für dich das einzige ist, womit man sich mit Kindern bis zur Schule erzieherisch betätigen kann...

zweigestreifte_quelljungfer hat es ganz toll beschrieben. Genau so sehe ich es auch. Vor allem der letzte Absatz. Genau so ist es.


Mein Sohn ist übrigens auch absolut nicht gut (um es mal so zu sagen) beim Malen/Zeichnen und will das einfach nicht. Die Erzieherinnen bei uns im KiGa meinen immer zu mir, dass sie die Kinder so lassen, wie sie wollen und Mütter oft da drängen wollen. Daher versucht ich mich da auch zurückzuhalten.
Er kann dafür wirklich gut schneiden und viele andere Dinge... Er ist unser kleiner Erfinder, was der hier oft aus Alltagsgegenständen bastelt.

einzige?  unter anderem!

Gefällt mir

23. März um 19:07
In Antwort auf zweigestreifte_quelljungfer

Ich nehme aber persönlich schwer an, dass ein Kind, das bereits so viel wert auf die Schuhe legt, dann auch daran interessiert ist, das Binden zu lernen. Und dann wird es das auch.

Hm ist aber nicht bei allen so. Ich binde im Job wie gesagt noch zweit und Drittklässlern die Schuhe. Aber wie gesagt- und das ist auch der allgemeine Eindruck der Lehrer- haben es die Kids nicht so mit der feinmotorik. Und wenn ich feinmotorisches ob binden oder schneiden mit meinem Kind übe dann doch nicht um besser da zu stehen sondern um dem Kind zu helfen selbstständig zu werden. Lg

2 LikesGefällt mir

23. März um 19:23
In Antwort auf kreuzunge

Ach, das war früher doch nicht besser in dem Fall.
Ich habe selbst auch erst als Vorschulkind das Schleife binden gelernt.

Ehrlich gesagt, geht das Beispiel auch an der Realität vorbei. Die Kinder haben doch im KiGa alle Schuhe mit Klett. Habe nichts anderes gesehen in der letzten Zeit.
Da merkt man, dass du nicht weißt, wie ein Kindergarten heute von innen aus sieht.

In der Krabbelgruppe gibt's oft Schuhe zum binden, weil die besser sitzen. Aber die Kleinen können das so oder so nicht. Da hat mein Kleiner auch Schnürschuhe. Bis jetzt hat sich nie jemand beschwert bei mir.

Lana..Theola..Claudia etc. halt, selbst keine Kinder aber ständig hier rumhängen und "kluge" Ratschläge geben, kennen wir doch.
Möchte mal wissen, wer die 9 Liker sind.
Maaaanchmal hat sie ja recht mit dem was sie schreibt aber eben nur manchmal 👋🏻

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen