Home / Forum / Mein Baby / Thema Kindergarten No Go´s

Thema Kindergarten No Go´s

20. März um 15:04

Hi alle zusammen...

ich wollte gerne mal wissen ob es bei euch irgend etwas in der kindergarten einrichtung gibt oder gab worüber ihr euch aufgeregt habt und findet, dass es überhaupt nicht geht ?!

Ich habe momentan eingewöhnung mit meiner kleinsten da hatte sich eine erzieherin am tisch mit mir unterhalten und meinte, dass viele kinder nicht schuhe binden können und es 25 kinder sind in der gruppe da hätten die erzieherinnen keine zeit für und die eltern verlassen sich da total auf erzieherinnen...eine andere meinte daraufhin also früher wurden ja noch mehr anforderungen an kinder gestellt heute ist das gar nicht mehr so (denk sie findet mehr anforderungen besser) da müssen wir praktisch die elternrolle übernehmen und sind überfordert daraufhin lassen wir das manchmal an den kindern raus....

Ich finde den stress an kindern rauslassen nicht gut und an "fremde" schon gar nicht ich war da etwas stuzig...mein sohn ist 5 er kann auch noch nicht schuhe binden meine große war da etwas selbstständiger und konnte das superschnell, ich zieh ihm für den kindergarten immer schuhe an die man nicht binden muss ich lasse ihm aber auch zeit wenn er was nicht kann da erzwinge ich das nicht und probier es ein anderes mal erneut...es war dasselbe mit dem malen bis vor einem halben jahr wollte er nie malen und es gab nur theater er hatte echt null lust und interesse dazu...mittlerweile malt er täglich und schreibt zahlen und buchstaben..
die erzieherin in der gruppe meines sohnes meinte selbst dass zwingen wirklich gar nicht geht und sie es auch nicht so handhaben würde was ich natürlich ganz toll finde....

was habt ihr schon so erlebt von den erzieherinnen was eurer meinung nach gar nicht geht?

lg

Mehr lesen

20. März um 15:20
In Antwort auf mumof3

Hi alle zusammen...

ich wollte gerne mal wissen ob es bei euch irgend etwas in der kindergarten einrichtung gibt oder gab worüber ihr euch aufgeregt habt und findet, dass es überhaupt nicht geht ?!

Ich habe momentan eingewöhnung mit meiner kleinsten da hatte sich eine erzieherin am tisch mit mir unterhalten und meinte, dass viele kinder nicht schuhe binden können und es 25 kinder sind in der gruppe da hätten die erzieherinnen keine zeit für und die eltern verlassen sich da total auf erzieherinnen...eine andere meinte daraufhin also früher wurden ja noch mehr anforderungen an kinder gestellt heute ist das gar nicht mehr so (denk sie findet mehr anforderungen besser) da müssen wir praktisch die elternrolle übernehmen und sind überfordert daraufhin lassen wir das manchmal an den kindern raus....

Ich finde den stress  an kindern rauslassen nicht gut und an "fremde" schon gar nicht ich war da etwas stuzig...mein sohn ist 5 er kann auch noch nicht schuhe binden meine große war da etwas selbstständiger und konnte das superschnell, ich zieh ihm für den kindergarten immer schuhe an die man nicht binden muss ich lasse ihm aber auch zeit wenn er was nicht kann da erzwinge ich das nicht und probier es ein anderes mal erneut...es war dasselbe mit dem malen bis vor einem halben jahr wollte er nie malen und es gab nur theater er hatte echt null lust und interesse dazu...mittlerweile malt er täglich und schreibt zahlen und buchstaben..
die erzieherin in der gruppe meines sohnes meinte selbst dass zwingen wirklich gar nicht geht und sie es auch nicht so handhaben würde was ich natürlich ganz toll finde....

was habt ihr schon so erlebt von den erzieherinnen was eurer meinung nach gar nicht geht? 

lg

Ich weis gar nicht wo ich da anfangen soll. Es ist wirklich sooo viel was ich an einer Erzieherin abolut unmöglich fand das jetzt hier alles aufzuzählen würde jeden Rahmen sprengen.
Wir haben dann den Kindergarten gewechselt.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 15:33

@mamavonbaby das würde mich richtig interessieren 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 18:22
In Antwort auf mumof3

Hi alle zusammen...

ich wollte gerne mal wissen ob es bei euch irgend etwas in der kindergarten einrichtung gibt oder gab worüber ihr euch aufgeregt habt und findet, dass es überhaupt nicht geht ?!

Ich habe momentan eingewöhnung mit meiner kleinsten da hatte sich eine erzieherin am tisch mit mir unterhalten und meinte, dass viele kinder nicht schuhe binden können und es 25 kinder sind in der gruppe da hätten die erzieherinnen keine zeit für und die eltern verlassen sich da total auf erzieherinnen...eine andere meinte daraufhin also früher wurden ja noch mehr anforderungen an kinder gestellt heute ist das gar nicht mehr so (denk sie findet mehr anforderungen besser) da müssen wir praktisch die elternrolle übernehmen und sind überfordert daraufhin lassen wir das manchmal an den kindern raus....

Ich finde den stress  an kindern rauslassen nicht gut und an "fremde" schon gar nicht ich war da etwas stuzig...mein sohn ist 5 er kann auch noch nicht schuhe binden meine große war da etwas selbstständiger und konnte das superschnell, ich zieh ihm für den kindergarten immer schuhe an die man nicht binden muss ich lasse ihm aber auch zeit wenn er was nicht kann da erzwinge ich das nicht und probier es ein anderes mal erneut...es war dasselbe mit dem malen bis vor einem halben jahr wollte er nie malen und es gab nur theater er hatte echt null lust und interesse dazu...mittlerweile malt er täglich und schreibt zahlen und buchstaben..
die erzieherin in der gruppe meines sohnes meinte selbst dass zwingen wirklich gar nicht geht und sie es auch nicht so handhaben würde was ich natürlich ganz toll finde....

was habt ihr schon so erlebt von den erzieherinnen was eurer meinung nach gar nicht geht? 

lg

Oh, da könnte ich auch ein Buch drüber schreiben. Als erstes nervte mich, das die Gruppen ständig personell unterbesetzt waren und somit Notgruppenbetrieb angesagt war. Dann waren die Kinder fast nie draußen, egal welches Wetter war. Erklärung dazu war, es sei so viel Arbeit die Kinder anzuziehen. Ausflüge wurden gar nicht gemacht. Der Knaller war dann, als mein Sohn nach einem Jahr die Kündigung bekam. Er war halt nicht mehr u3, und damit lässt sich nicht genug Geld machen. Wir haben uns den Platz zurück geklagt, aber dann doch die Einrichtung gewechselt. Da wären wir nicht mehr glücklich geworden. Im neuen Kindergarten ist alles tiptop! 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März um 19:32
In Antwort auf mumof3

@mamavonbaby das würde mich richtig interessieren 

Ich mach das mal Stichpunktartig.

-Erst wurde meine Tochter in eine altershomogene Gruppe mit Kindern gesteckt, die alle ein Jahr älter waren. (kognitiv fiel es nicht auf, da sie schon sehr gut sprechen konnte und mobil war)
-sie weinte immer beim abgeben----dazu viel der Erzieherin nur ein, mir Vorwürfe zu machen und ich soll sie dann nicht trösten sondern einfach gehen.  (wenn ihre Erziehrin mal Krank war, dann weinte sie nie beim Abgeben)
-Oder sie blafft das Kind direkt an, was sie jetzt so ein Theater macht?
-Am Anfang war sie nicht trocken, da hat sie die Kleine immer einpullern lassen, statt die Windeln zu benutzen und mir erzählt, das die anderen das ja schon können....JA mein Kind ist auch ein Jahr jünger
-Dann hat sie die Kinder ständig angebrüllt, natürlich nur, wenn sie dachte es bekommt keiner mit. Als sie mich dann immer sah, war sie erschrocken. Mein Kind, das wirklich total lebhaft ist, hat dort auf eine ungesunde Art und Weise "Strammgestanden". Also zB die Erzieherin hat Tim angemeckert und mein Kind ist fluchtartig in eine andere Ecke gerannt und hat dort so unauffällig wie möglich weitergespielt
-Kinder wurden von Veranstaltungen ausgeschlossen, obwohl diese geplant war und die Eltern auch was mitgebracht haben
- einem Gruppenwechsel wurde nicht zugestimmt
-Mein Kind erzählte auch nur negative Sachen, jeder Tag war für sie ein schlimmer Tag.
- Und da war noch viel mehr. das Kind ging fast 2,5 Jahre zu diesem Kiga.

Mit 4 haben wir dann gewechselt und ich seh den riesen Unterschied zum neuen Kiga.
Mein Kind freut sich hinzugehen, sie weinte dort gar nicht beim Abgeben.
Wirklich alle Erzieher begrüßen das Kind früh liebevoll und meine Tochter rennt hin und umarmt sie.
Wenn ich sie abhole hat sie mir noch ganz viel zu zeigen und zu erzählen und sie hat dort so viel Spass.

Ich bin so froh das wir gewechselt haben und ich hab mir das damals nicht leicht gemacht. Weil man halt auch denkt, das es vielleicht doch an einem selbst liegt und zu sehr am Kind klammert. Aber dank des neuen Kigas sehe ich das es nicht an mir lag und mein Kind sich sehr wohl von mir trennen kann und weder ich noch sie damit ein tieferliegendes Problem haben. (sowas hat mir die Erzieherin im alten Kiga immer weis machen wollen)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 9:35

Zumal es auch echt schwierig ist Schuhe zum binden zu finden. Zu 90% (zumindest bei den Jungs) gibt es nur Klettschuhe bis zur 35.
Wir waren gestern erst wieder mit meinem 8 jährigen in 4 Schuhläden und wir haben gar nichts für ihn gefunden. Es gab 2 Paar zum schnüren und die waren aus Rauleder und die sind nach einer Woche Schulhof hinüber. 1 Paar flache Chucks gab es auch, aber die mag mein Sohn nicht, weil er da raus schlappt Alle anderen Schuhe in der 35 sind mit Klett oder mit so einem Gummizug gewesen. Wir sind extrem frustriert aus diese Läden raus.
Am Wochenende versuchen wir unser Glück in Tschechien. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 14:00

Dann gebe mir mal bitte 2 oder 3 zuverlässige Anlaufstellen, die Schnürschuhe verkaufen. Ich würde gern welche kaufen, aber es gibt keine. Weder bei dem grossen D noch bei R. D hatte nicht ein Paar alltagstauglich Schnürschuhe...jedenfalls nicht für Jungen. Lediglich Hallenturnschuhe oder Schuhe, die im Regen sofort durch sind.
Unsere 3 Schuhgeschäft in der Stadt hatten ganze 10 Paar Schuhe für Jungen in der 35. 4 Paar Sandalen und 6 Paar Klettschuhe.
Online kaufe ich für meinen Sohn keine Schuhe. Da ist mir das hin und hergeschicke einfach zu blöd. Er muss Schuhe anprobieren. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 14:07
In Antwort auf carpe3punkt0

Dann gebe mir mal bitte 2 oder 3 zuverlässige Anlaufstellen, die Schnürschuhe verkaufen. Ich würde gern welche kaufen, aber es gibt keine. Weder bei dem grossen D noch bei R. D hatte nicht ein Paar alltagstauglich Schnürschuhe...jedenfalls nicht für Jungen. Lediglich Hallenturnschuhe oder Schuhe, die im Regen sofort durch sind.
Unsere 3 Schuhgeschäft in der Stadt hatten ganze 10 Paar Schuhe für Jungen in der 35. 4 Paar Sandalen und 6 Paar Klettschuhe.
Online kaufe ich für meinen Sohn keine Schuhe. Da ist mir das hin und hergeschicke einfach zu blöd. Er muss Schuhe anprobieren. 

Ist auch online schön zu sehen. 4 Paar Schnürschuhe...davon 2 Paar Winterboots, 1 Paar was schickes für ne Festlichkeit und 1 Paar Pseudo-Schnürer, die die Schnürsenkel als Deko haben und mit einem Klettverschluss geschlossen werden.

Es wird den Eltern nicht gerade einfach gemacht ihren Kindern Schnürsenkel zu verpassen. 

Selbst die Verkäufer sind ratlos gewesen und konnten nicht helfen und meinten schon "Nehmen sie ne Lochzange und basteln sich Schnürschuhe.". 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 14:19

Bei uns haben das die Erzieher in der Vorschulgruppe mit den Kindern geübt. Sie haben den Kindern auch Schuhattrappen geschenkt, mit denen die Kinder auch zu Hause üben konnten, da die meisten eben auch Klett hatten (meiner auch, da er es erst mit 5 gelernt hat). Eher war daran auch nicht zu denken...mein Sohn ist bis heute Grobmotoriker. 

Ich kann dich verstehen. Mit der Schule ist es bei uns nicht anders. Üben geht nur am Wochenende. 1. Möchten wir abends Zeit zusammen verbringen und genießen und 2. Ist mein Sohn abends einfach nur platt und nicht mehr aufnahmefähig, da er von halb 7 bis 16 Uhr in der Schule ist. Das war auch schon in der Kita so, da er auch schon ab 5 Uhr wach war, weil er in die Kita musste. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 14:29

Früher wurde Kindern das Schuhe binden im Kindergarten beigebracht. Zumindest in den 80er und 90er Jahren. Anhand von so gebastelten Dingern.
Das wird in den meisten Kitas nicht mehr gemacht heutzutage. Da gibt's jetzt andere Programme, die bevorzugt werden.

Da mein Sohn Fussballer ist, hab ich ihm das mit 6 beigebracht und das klappte gut. Das ist aber heute kein Muss mehr, weil es eben, wie Kreuzunge schon sagte, kaum noch Schnürschuhe in Kindergrössen gibt. Die Eltern können das immer noch machen, wenn es aktuell wird. Und dann sind Kinder auch schnell in der Lage das zu lernen, weil die Feinmotorik allgemein schon weiter ausgebildet ist dann.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 18:08

Hat Lana einen neuen Namen? 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 19:15
In Antwort auf carpe3punkt0

Hat Lana einen neuen Namen? 

Hab ich mir auch schon gedacht.
Die Antworten passen auf jeden Fall zu ihr.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 19:59

Da denk ich sollten Eltern und Erzieher zusammen arbeiten Eltern berichten auch oft dass ihre Kinder mit 4 ihre Schuhe binden aber ganz langsam eben es gibt auch Tricks wie es schneller geht und da Find ich ist es auch Aufgabe der erzieher zu unterstützen und nicht immer nur meckern und alles auf die Eltern schieben 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 20:02
In Antwort auf mamavonbaby

Ich mach das mal Stichpunktartig.

-Erst wurde meine Tochter in eine altershomogene Gruppe mit Kindern gesteckt, die alle ein Jahr älter waren. (kognitiv fiel es nicht auf, da sie schon sehr gut sprechen konnte und mobil war)
-sie weinte immer beim abgeben----dazu viel der Erzieherin nur ein, mir Vorwürfe zu machen und ich soll sie dann nicht trösten sondern einfach gehen.  (wenn ihre Erziehrin mal Krank war, dann weinte sie nie beim Abgeben)
-Oder sie blafft das Kind direkt an, was sie jetzt so ein Theater macht?
-Am Anfang war sie nicht trocken, da hat sie die Kleine immer einpullern lassen, statt die Windeln zu benutzen und mir erzählt, das die anderen das ja schon können....JA mein Kind ist auch ein Jahr jünger
-Dann hat sie die Kinder ständig angebrüllt, natürlich nur, wenn sie dachte es bekommt keiner mit. Als sie mich dann immer sah, war sie erschrocken. Mein Kind, das wirklich total lebhaft ist, hat dort auf eine ungesunde Art und Weise "Strammgestanden". Also zB die Erzieherin hat Tim angemeckert und mein Kind ist fluchtartig in eine andere Ecke gerannt und hat dort so unauffällig wie möglich weitergespielt
-Kinder wurden von Veranstaltungen ausgeschlossen, obwohl diese geplant war und die Eltern auch was mitgebracht haben
- einem Gruppenwechsel wurde nicht zugestimmt
-Mein Kind erzählte auch nur negative Sachen, jeder Tag war für sie ein schlimmer Tag.
- Und da war noch viel mehr. das Kind ging fast 2,5 Jahre zu diesem Kiga.

Mit 4 haben wir dann gewechselt und ich seh den riesen Unterschied zum neuen Kiga.
Mein Kind freut sich hinzugehen, sie weinte dort gar nicht beim Abgeben.
Wirklich alle Erzieher begrüßen das Kind früh liebevoll und meine Tochter rennt hin und umarmt sie.
Wenn ich sie abhole hat sie mir noch ganz viel zu zeigen und zu erzählen und sie hat dort so viel Spass.

Ich bin so froh das wir gewechselt haben und ich hab mir das damals nicht leicht gemacht. Weil man halt auch denkt, das es vielleicht doch an einem selbst liegt und zu sehr am Kind klammert. Aber dank des neuen Kigas sehe ich das es nicht an mir lag und mein Kind sich sehr wohl von mir trennen kann und weder ich noch sie damit ein tieferliegendes Problem haben. (sowas hat mir die Erzieherin im alten Kiga immer weis machen wollen)

Ohje das ist übel zum Glück hat es sich doch zum positiven gewendet 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März um 20:10

nicht möchten?! Das denk ich nicht es gibt Kinder die es aufgeben sobald sie was nicht können und sich unter Druck gesetzt fühlen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März um 13:51

Warum muss das denn ein Kind können in dem alter? Mein Kind muss sich selber Schuhe anziehen..im Sommer Sandalen, bei Regen Gummistiefel, im Winter warme Schuhe und alle haben keine Schnürsenkel. 
Dass es keine Schnürsenkel binden kann ändert nichts an den Fähigkeiten meines Kindes. Es würde sein Leben zum jetzigen Zeitpunkt nicht verbessern wenn er es könnte.

Und mal ehrlich, wenn ich überlege wie viele Schuhe ich derzeit mit Schnürsenkelen habe...NULL. 

Wenn es das später mal braucht, dann bringe ich es ihm bei. Aber jetzt auf Krampf obwohl es gar nicht nötig ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 12:41

Aber genau sowas bringt dann wieder das Problem, das Kinder allgemein motorisch schlechter werden. Natürlich ist Mathe und Deutsch wichtig, ich finde aber auch, dass es mindestens genauso wichtig ist Kinder an fein- wie grobmotorische Fähigkeiten ranzubringen. Leider wird Sporterziehung auch in der Schule sehr knapp gehalten, heisst aber nicht, dass wir das auch tun müssen. 
Es geht mir weniger darum das sie bis x oder y Schuhe binden können sollten, sondern das man diese Dinge trainiert um eben die motorik zu verbessern. Da haben nämlich wahnsinnig viele Kinder arge Probleme mit und das muss nicht sein. 

Und zu dem Argument: wenn man sein Kind nur noch 2 stunden am Tag sieht, möchte man schöne Dinge mit ihnen machen: sorry, ihr seid Eltern, nicht Grosseltern die ihren Soll getan haben und die Enkel geniessen können. Es ist eure Aufgabe eure Kinder auf das Leben vorzubereiten und dazu gehört auch eine Schleife binden. Und wenn man das 5 min am Tag übt, habt ihr immernoch 115 min. Das sind immernoch eure Kinder, die sollte niemand anderes für euch Erziehen. 

14 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 13:17
In Antwort auf bella171903

Aber genau sowas bringt dann wieder das Problem, das Kinder allgemein motorisch schlechter werden. Natürlich ist Mathe und Deutsch wichtig, ich finde aber auch, dass es mindestens genauso wichtig ist Kinder an fein- wie grobmotorische Fähigkeiten ranzubringen. Leider wird Sporterziehung auch in der Schule sehr knapp gehalten, heisst aber nicht, dass wir das auch tun müssen. 
Es geht mir weniger darum das sie bis x oder y Schuhe binden können sollten, sondern das man diese Dinge trainiert um eben die motorik zu verbessern. Da haben nämlich wahnsinnig viele Kinder arge Probleme mit und das muss nicht sein. 

Und zu dem Argument: wenn man sein Kind nur noch 2 stunden am Tag sieht, möchte man schöne Dinge mit ihnen machen: sorry, ihr seid Eltern, nicht Grosseltern die ihren Soll getan haben und die Enkel geniessen können. Es ist eure Aufgabe eure Kinder auf das Leben vorzubereiten und dazu gehört auch eine Schleife binden. Und wenn man das 5 min am Tag übt, habt ihr immernoch 115 min. Das sind immernoch eure Kinder, die sollte niemand anderes für euch Erziehen. 

Wie hatten das Thema hier ja schon oft und ich sehe das täglich im Job wir binden zum Teil noch Zöpfe und Schuhe bei Drittklässlern oder schneiden alles für die aus weil die das zum Teil gar nicht können. Das ist aber definitiv Aufgabe vom Elternhaus Schuhe binden beibringen und schneiden beibringen. Und nicht Aufgabe vom kiga und schulpersonal. Meine jüngste hat das binden jetzt innerhalb ner Woche gelernt ich verstehe das Problem null dass da sein soll sich 5 Minuten mit seinem Kind hinzusetzen und ja wir haben es täglich geübt und siehe da sie kann’s. Meine will nämlich keine klettschuhe die will hohe sneaker zum schnüren ergo muss sie das können die Lehrerin wird mit Sicherheit nicht 25 Kids die Schuhe binden. Lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 15:01

Na mit Mathe kann man im Leben mehr anfangen als mit Schleifenbinden.
bei Schuhen gibt es eine Alternative, nämlich Klettschuhe. Mathe ist Mathe.

Ich seh das Problem bei den Schuhen echt nicht und wunder mich wie man sich tagelang daran aufhängen kann.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 16:05
In Antwort auf mamavonbaby

Na mit Mathe kann man im Leben mehr anfangen als mit Schleifenbinden.
bei Schuhen gibt es eine Alternative, nämlich Klettschuhe. Mathe ist Mathe.

Ich seh das Problem bei den Schuhen echt nicht und wunder mich wie man sich tagelang daran aufhängen kann.

Ja gibt klettschuhe nur gibt es Kids die Schnürer wollen alle converse und sonstige sneaker sind zum schnüren. Und dann wird es zum Problem des Personals wenn die Kids solche Schuhe bevorzugen und nicht binden können. Im übrigen ist nicht das schnüren das Problem aber die Tatsache das viele 9 jährige nicht mal was ausschneiden können und selbst wenn die dann fit in Mathe sind bringt sie die fehlende feinmotorik auch nicht weit. Lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 19:07

Hm ist aber nicht bei allen so. Ich binde im Job wie gesagt noch zweit und Drittklässlern die Schuhe. Aber wie gesagt- und das ist auch der allgemeine Eindruck der Lehrer- haben es die Kids nicht so mit der feinmotorik. Und wenn ich feinmotorisches ob binden oder schneiden mit meinem Kind übe dann doch nicht um besser da zu stehen sondern um dem Kind zu helfen selbstständig zu werden. Lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 19:23

Lana..Theola..Claudia etc. halt, selbst keine Kinder aber ständig hier rumhängen und "kluge" Ratschläge geben, kennen wir doch.
Möchte mal wissen, wer die 9 Liker sind.
Maaaanchmal hat sie ja recht mit dem was sie schreibt aber eben nur manchmal 👋🏻

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 19:35

Doch, natürlich, Lana aber wichtigeres als Schuhe schnüren. Junior, 4 1/2 interessiert sich z.B. viel für Zahlen und Buchstaben und kennt fast jeden Buchstaben vom Alphabet. Grade las er mir sogar ein Wort mit 6 Buchstaben vor. Seit er mich mit 3 fragte, welcher Buchstabe dieser oder jener sei, erkläre ich es ihm. Finde ich übrigens sehr sinnvoll und schön, dass es ihn interessiert (wäre es anders, wäre es selbstverständlich auch voll ok)

Meine Mädels konnten übrigens trotzdem zwischen 5 und 6 Schleifen binden und ja, wir haben sogar noch Schuhe mit Schnürsenkeln.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 20:44
In Antwort auf cathi67

Hm ist aber nicht bei allen so. Ich binde im Job wie gesagt noch zweit und Drittklässlern die Schuhe. Aber wie gesagt- und das ist auch der allgemeine Eindruck der Lehrer- haben es die Kids nicht so mit der feinmotorik. Und wenn ich feinmotorisches ob binden oder schneiden mit meinem Kind übe dann doch nicht um besser da zu stehen sondern um dem Kind zu helfen selbstständig zu werden. Lg

Achso Kreuzzunge ja da gab ich dir recht schnürer kaufen ohne dass es die Kids können ist Quatsch. Und auch mit 4 ist Quatsch. Lg ps viel schwieriger beizubringen finde ich übrigens nen Zopf. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März um 22:20
In Antwort auf cathi67

Achso Kreuzzunge ja da gab ich dir recht schnürer kaufen ohne dass es die Kids können ist Quatsch. Und auch mit 4 ist Quatsch. Lg ps viel schwieriger beizubringen finde ich übrigens nen Zopf. 

Das mit dem Zopf bekam meine mit langen Haaren kurz bevor sie Schleifen binden konnte schon hin. Sie ist grade 6 geworden.
Nur komisch, das ich das mit dem Zopf gar nicht beibringen musste, wärendSchleifen binden geübt werden musste.

Ach zählt Schleifen binden eigentlich nur bei Schuhen, oder zählt es auch wenn ein Kind den Bademantel selbst mit Knoten und Schleife zu machen kann?  das Konnte meine nämlich schon mit 4, die Schleifen an den Schuhen erst mit 6.  Klettschuhe sind trotzdem beim Kind viel beliebter, die Schnürschuhe mag sie nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 8:56
In Antwort auf mamavonbaby

Das mit dem Zopf bekam meine mit langen Haaren kurz bevor sie Schleifen binden konnte schon hin. Sie ist grade 6 geworden.
Nur komisch, das ich das mit dem Zopf gar nicht beibringen musste, wärendSchleifen binden geübt werden musste.

Ach zählt Schleifen binden eigentlich nur bei Schuhen, oder zählt es auch wenn ein Kind den Bademantel selbst mit Knoten und Schleife zu machen kann?  das Konnte meine nämlich schon mit 4, die Schleifen an den Schuhen erst mit 6.  Klettschuhe sind trotzdem beim Kind viel beliebter, die Schnürschuhe mag sie nicht.

Weiss nicht ob die Schleife und Knoten dazu zählen. Meine muss tatsächlich auch verschiedene Knoten für die Pfadfinder beherrschen insofern war es jetzt von den Schuhen her eh so oder so egal weil das im nächsten stammeslager geprüft wird. Das mit den Haaren ist halt kompliziert da man hinten keine Augen hat bzw das Kind sich eh weigert. Lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 16:12

Zuml vernünftige Lehrer da auch abwägen können. 
Die Lehrerin von meinem Sohn sagt auch, dass mein Sohn eine schwere Hand hat. Aus ihm wird man nie einen Schönschreiber machen...auch nicht mit viel üben. Sie weiss aber, dass er sich Mühe gibt und besser werden möchte im Schriftbild. Deswegen legt sie bei ihm den größeren Wert auf die Rechtschreibung. Das Schriftbild ist da eher nebensächlich und lieber soll er fehlerfrei schreiben als die ganze Konzentration und Zeit ins Schriftbild setzen. Das funktioniert sehr gut und er bekommt trotzdem im Diktat eine 1.

Zumal ich es hier im Threat gerade erschreckend finde, dass Entspannung für die Kinder (die auch Vollzeit in der Kita oder der Schule sind) als Faulheit abgestempelt wird. Man sei nicht die Großeltern. So ein Schwachsinn habe ich noch nie gehört. 
Denjenigen sollte man nach 12 Stunden Arbeit mal nen Mathetest aus der 10. Klasse (sollte hier zumindest jeder mal gemacht haben) geben und ausfüllen lassen. Kann mir nicht vorstellen, dass die Konzentration nach 12 Stunden Arbeit noch total frisch ist. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 17:50

Das wurde hier bereits erwähnt, dass am Wochenende geübt wird. Hier hat keiner gesagt, dass er gar nicht übt, weil am Abend die Stunden genossen werden. 

Lanachen, du übertreibst und das gewaltig. Du führst dich hier auf, als würde der Weltfrieden vom Schuhe binden abhängen. Dabei hast du weder Erfahrung beim Kauf von Kinderschuhe (sonst hattest du mir ja 2 verlässliche Händler mit einer Auswahl an Schnürschuhen nennen können) noch beim Alltag mit Kindern. 
Mit Verlaub, aber ich erzähle dir doch auch nicht, welche sexuellen Vorlieben dein Mann hat und wie du diese zu bedienen hast. Und warum mache ich das nicht? Weil ich deinen Mann nicht kenne und keinerlei Erfahrungen mit ihm habe. 


"Viele Kinder sind auch mittags schon Zuhause." Ich habe da andere Erfahrungen. Wir haben 350 Kinder in der Schule. 315 gehen davon in den Hort, weil die Eltern berufstätig sind. 20 Kinder stehen auf der Warteliste, weil die Eltern Arbeit haben, aber bei der Verteilung kein Glück hatten oder weniger Stunden arbeiten als die anderen Eltern. Das heisst aber nicht, dass diese Eltern Mittag daheim sind. 
Auch in der Kita war es so. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 17:50

Das kannst du dann ja gerne mit deinem Kind üben bis er/sie es perfekt mit kanpp 3 kann.
Ich hab meinen Kindern ( 6 und 9 die übrigens Schleifen binden können), grade gestern wieder schöne Klettschuhe gekauft. Und wir waren Inliner fahren, was essen, und weiter Inlinern, dann auf dem Spielplatz, dann weiter Inlinern.
Da machens ich Klettschuhe viel leichter und 1000x schneller an und wieder ausziehen,a ls schnürer.

(PS ich hab auch keine Schnürer, obwohl ich das kann)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 17:51

Das sagst ausgerechnet du? Ich brech zamm... 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 17:52
In Antwort auf carpe3punkt0

Das wurde hier bereits erwähnt, dass am Wochenende geübt wird. Hier hat keiner gesagt, dass er gar nicht übt, weil am Abend die Stunden genossen werden. 

Lanachen, du übertreibst und das gewaltig. Du führst dich hier auf, als würde der Weltfrieden vom Schuhe binden abhängen. Dabei hast du weder Erfahrung beim Kauf von Kinderschuhe (sonst hattest du mir ja 2 verlässliche Händler mit einer Auswahl an Schnürschuhen nennen können) noch beim Alltag mit Kindern. 
Mit Verlaub, aber ich erzähle dir doch auch nicht, welche sexuellen Vorlieben dein Mann hat und wie du diese zu bedienen hast. Und warum mache ich das nicht? Weil ich deinen Mann nicht kenne und keinerlei Erfahrungen mit ihm habe. 


"Viele Kinder sind auch mittags schon Zuhause." Ich habe da andere Erfahrungen. Wir haben 350 Kinder in der Schule. 315 gehen davon in den Hort, weil die Eltern berufstätig sind. 20 Kinder stehen auf der Warteliste, weil die Eltern Arbeit haben, aber bei der Verteilung kein Glück hatten oder weniger Stunden arbeiten als die anderen Eltern. Das heisst aber nicht, dass diese Eltern Mittag daheim sind. 
Auch in der Kita war es so. 

Ich like das mal nicht nur stumm.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 17:54
In Antwort auf mamavonbaby

Das kannst du dann ja gerne mit deinem Kind üben bis er/sie es perfekt mit kanpp 3 kann.
Ich hab meinen Kindern ( 6 und 9 die übrigens Schleifen binden können), grade gestern wieder schöne Klettschuhe gekauft. Und wir waren Inliner fahren, was essen, und weiter Inlinern, dann auf dem Spielplatz, dann weiter Inlinern.
Da machens ich Klettschuhe viel leichter und 1000x schneller an und wieder ausziehen,a ls schnürer.

(PS ich hab auch keine Schnürer, obwohl ich das kann)

Du nimmst dir einfach keine Zeit für die wichtigen Dinge im Leben. 
Statt 3x Inliner zu fahren, hätte 2x auch gereicht...da hätten sie auch Zeit zum schnüren gehabt.  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 21:42

Also das mit dem Stift kam mir immer komisch vor die haben so nen richtig dicken Schreibstift ich könnte da gar nicht richtig schreiben. Kind kann es. Schwung Übungen gehen am besten in der Luft oder auf großem Zeichen Papier und ich würde da gar nicht viel machen die schreiben alle so krakelig und schwingen tun die unentwegt. Ich würds echt in der Luft probieren so machen wir das auch. Ich find meine schreibt weniger krakelig mit dünnem Stift Lehrerin besteht aber auf dicken Stift. Also sieht’s Schriftbild halt nunja aus. Viel schlimmer wars lesen lernen. Die lernen bei uns alles in Silben. Da kommt meine nicht klar insofern lesen wir zu Hause tatsächlich Buchstabe für Buchstabe und in der Schule liest sie halt weniger gut weil mit der Silben Methode ( für mich der größte Mist Ever denn mein Kind erfindet dann einfach Silben wo es keine gibt weil die ja anfangs die Silben auswendig gelernt haben). Mittlerweile liest sie conni Bücher ohne Silben und viel besser . Motorik kannst du üben mit Bügel Perlen zb. Ich würde aber nicht wahnsinnig viel üben denn alles was die bei uns im kiga gelernt haben wie das abc war zb für die Katze. es sind jetzt bald Osterferien und die haben immer noch nicht das Alphabet durch weil die wochenlang immer nur einen Buchstaben durchgenommenen haben. Dafür sind die in Mathe flott haben schon plus und minus durch und zählen grad mit Geld. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 22:05
In Antwort auf carpe3punkt0

Zuml vernünftige Lehrer da auch abwägen können. 
Die Lehrerin von meinem Sohn sagt auch, dass mein Sohn eine schwere Hand hat. Aus ihm wird man nie einen Schönschreiber machen...auch nicht mit viel üben. Sie weiss aber, dass er sich Mühe gibt und besser werden möchte im Schriftbild. Deswegen legt sie bei ihm den größeren Wert auf die Rechtschreibung. Das Schriftbild ist da eher nebensächlich und lieber soll er fehlerfrei schreiben als die ganze Konzentration und Zeit ins Schriftbild setzen. Das funktioniert sehr gut und er bekommt trotzdem im Diktat eine 1.

Zumal ich es hier im Threat gerade erschreckend finde, dass Entspannung für die Kinder (die auch Vollzeit in der Kita oder der Schule sind) als Faulheit abgestempelt wird. Man sei nicht die Großeltern. So ein Schwachsinn habe ich noch nie gehört. 
Denjenigen sollte man nach 12 Stunden Arbeit mal nen Mathetest aus der 10. Klasse (sollte hier zumindest jeder mal gemacht haben) geben und ausfüllen lassen. Kann mir nicht vorstellen, dass die Konzentration nach 12 Stunden Arbeit noch total frisch ist. 

Leider gibt es aber unvernünftige Lehrer. Nachdem mein Kind nicht in die Grundschul Förderklasse durfte sollte sie schon nach 2 Monaten aussortiert werden weil sie anscheinend unter Unkonzentriertheit leidet auch ne visuelle Wahrnehmung Störung stand im Raum. Man bemerke das Kind war bei Einschulung frische 6. kann ihre ganzen Pfadfinder Lieder auswendig deckt seit sie 3 ist den Tisch richtet ihre Klamotten selbst kann schneiden etc. Hat aber nen Wahnsinn Bewegung drang. ich musste mir sogar anhören dass mein Kind noch „ kindisch „ spielt🙄 ja herrgott mit 6 ist sie 6 und keine 10 und spielt nunmal lieber noch Lego als smalltalk zu machen wie ihre 7 und über 7 jährigen Mitschüler. Diese Tatsache dass sie noch so kindisch ist sollte aber such abtrainiert werden würde uns nahegelegt. Von der sozial pädiatrie wurde uns sogar eine Sonderschule nahegelegt. Unser kia der sie seit Geburt kennt hat dem Irrsinn ein Ende gesetzt sie bekommt jetzt ergo und die Ergotherapeutin findet alles mehr als im Rahmen und hat null Ansatz für ne visuelle Störung festgestellt. Will damit sagen die Kids werden tatsächlich zu Höchstleistungen gedrillt selbst in ner 2 Klassen Dorfschule wie bei uns. Das ist echt ein Phänomen das überhand nimmt. Das mit dem schnüren sagte übrigens die Lehrerin meiner Tochter: sie dürfe die Schuhe nicht mehr anziehen. Ich hab dann meiner Tochter gesagt sie soll ihr sagen dass sie dann in Hausschuhen käme. Also manche Lehrer setzen Eltern auch unter Druck. Naja jedenfalls wäre es machbar hätte ich sie in Straßburg eingeschult. Das deutsche Schulsystem finde ich ich zum Teil Kinder vernichtend. Unsere hatte nach 3 Monaten schon Horror dahin zu gehen und weswegen? Weil ne Lehrerin mit 15 Schülern ein Problem mit lebhaften Kids hat? Die werden dann als krank hingestellt. Und siehe da seit wir zb Buchstabe für Buchstabe lesen klappt es mit jedem Buch. Lg

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März um 22:16

Lebst du auf dem Mond? Wenn es so wäre dann wäre ich arbeitslos? Bei uns sind so gut wie alle Kids in der Betreuung. Die Mütter berufstätig. Viele davon Vollzeit von 7 bis 13 Uhr. Kids bis 14 Uhr in der Betreuung ( hier gibt es nur kerntest und keinen hört) . Muss Mama länger Arbeiten sind’s nach der Betreuung Schlüssel Kinder zb. In der Klasse meiner jüngsten arbeiten 3 Elternpaare im Krankenhaus in der Pflege die arbeiten oft gegenschicht. Die Kids sind also bis 14 Uhr bei uns dann wird Mittag gegessen dann hausis je nachdem ist dann bei manchem schon fünf. Wir haben 2 mal wöchentlich noch Aktivitäten Dienstag bis 18 Uhr 30 Freitag bis 17 Uhr dann noch Abendessen jeden Abend noch mindestens 15 Minuten selber lesen dann noch vorlesen. Ähm wie soll man da unter der Woche noch was üben? Meine muss zum Glück nicht in die Betreuung aber die ist nach der Schule erst mal fertig mit der Welt und will nach den Hausaufgaben spielen bzw ausruhen 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 3:15

Interessante prioritäten. Ist für mich definitiv die falsche Herangehensweise. Dein Verhalten ist halt das typische Großeltern-verhalten: Man hat selbst schon Kinder erzogen und kann sich den angenehmen Dingen des Enkel-habens widmen, den lästigen anderen Kram machen ja andere, da muss man sich ja nicht mehr mit beschäftigen wenn man sein Kind nur 2 Stunden am Tag sieht. Tut mir Leid, aber das macht dich in meinen Augen tatsächlich zu einem schlechten Elternteil. 
Und wenn ein Kind mit 12 noch keine Schleife binden kann, ist motorisch echt was im Argen. Das ist dann auch nicht mehr okay, sondern sollte abgeklärt werden. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 3:21
In Antwort auf cathi67

Hm ist aber nicht bei allen so. Ich binde im Job wie gesagt noch zweit und Drittklässlern die Schuhe. Aber wie gesagt- und das ist auch der allgemeine Eindruck der Lehrer- haben es die Kids nicht so mit der feinmotorik. Und wenn ich feinmotorisches ob binden oder schneiden mit meinem Kind übe dann doch nicht um besser da zu stehen sondern um dem Kind zu helfen selbstständig zu werden. Lg

Mich erschreckt vor allem, das es scheinbar nicht interessiert. Es geht weniger darum, dass Kinder das nicht können, sondern dass sie durch solche "Übungen" eben keine Feinmotorik entwickeln. Man könnte jetzt zum Beispiel auch Flechten als Beispiel nehmen oder für etwas ältere Häkeln/Stricken o.ä. Das sind ja nichtmal Dinge die man zwangsläufig können muss, die aber die Motorik ungemein fördern. Aber das scheint egal zu sein. Hauptsache die Kinder können Wurzeln in der 2. Klasse im Kopf berechnen, ob sie in der 10. Klasse nur Klettverschlusschuhe tragen, weil ihre Eltern keine Lust hatten mit ihnen Schuhe binden zu üben, ist egal und da liegen die Prioritäten falsch. Das ist aber ein Phänomen unserer Gesellschaft und wird sich irgendwann schlimm rächen. Und wir haben alle Schuhe binden gelernt und sind wohl trotzdem keine totalen Versager was Mathe angeht. Aber es scheint ja nur noch das eine oder andere extrem zu geben. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 3:37
In Antwort auf carpe3punkt0

Zuml vernünftige Lehrer da auch abwägen können. 
Die Lehrerin von meinem Sohn sagt auch, dass mein Sohn eine schwere Hand hat. Aus ihm wird man nie einen Schönschreiber machen...auch nicht mit viel üben. Sie weiss aber, dass er sich Mühe gibt und besser werden möchte im Schriftbild. Deswegen legt sie bei ihm den größeren Wert auf die Rechtschreibung. Das Schriftbild ist da eher nebensächlich und lieber soll er fehlerfrei schreiben als die ganze Konzentration und Zeit ins Schriftbild setzen. Das funktioniert sehr gut und er bekommt trotzdem im Diktat eine 1.

Zumal ich es hier im Threat gerade erschreckend finde, dass Entspannung für die Kinder (die auch Vollzeit in der Kita oder der Schule sind) als Faulheit abgestempelt wird. Man sei nicht die Großeltern. So ein Schwachsinn habe ich noch nie gehört. 
Denjenigen sollte man nach 12 Stunden Arbeit mal nen Mathetest aus der 10. Klasse (sollte hier zumindest jeder mal gemacht haben) geben und ausfüllen lassen. Kann mir nicht vorstellen, dass die Konzentration nach 12 Stunden Arbeit noch total frisch ist. 

Wie wäre es denn Mal mit den Sportlehrern die eine Krise bekommen, weil zwei Drittel der Klasse 8b keinen Purzelbaum kann und nie konnte? Wo soll man denn da anfangen? Gut, Purzelbäume gehören wohl nicht mehr zur Feinmotorik aber soetwas sollte jedes gesunde Kind beherschen. Ich erwarte keine Leistungsturner in der 2. Klasse aber ein 10 Jähriger sollte doch wenigstens nach ein paar anläufen soetwas können.

Okay, also es ist total unentspannend für ein Kind, wenn wir beim Schuhe anziehen für den Spielplatz 5 minuten länger brauchen? Sorry, aber dann privat Schreiblernbücher nutzen ist nicht anstrengend?! Das ist echt lächerlich. 
Es geht darum das Jungfer (tut mir Leid, der Name ist einfach zu lang zum merken) meinte, dass sowas ja die Leute im Kiga übernehmen sollen, sie will ja lieber was schönes mit den Kindern machen a la "nicht meine Aufgabe" und das empfinde ich als Faulheit und unfair dem Personal im Kiga gegenüber. Ja, sie haben viel mit den Kindern zutun aber das entlässt die Eltern nicht aus der Verantwortung ihre Kinder zu erziehen. Das hat schon fast etwas von: Ich babysitte mein eigenes Kind, erzogen wird es woanders. Natürlich will man schöne Dinge mit den Kindern machen aber ich frage mich gerade, in welcher Welt es für ein Kind entspannender ist über Büchern zu hocken um Buchstaben zu lernen als am Bademantel einen Knoten zu üben? Ich frage mich auch was ihr euch da für eine furchtbare Tortur drunter vorstellt? Wenn man merkt, dass Kind hat keine Lust mehr, dann macht man halt morgen oder übermorgen weiter. 
Ich finde es deutlich bedenklicher, dass hier die Motorik quasi null wichtig ist, dafür aber bitte direkt nach der Geburt mit Bruchrechnen angefangen wird. Und dann wird sich irgendwann gewundert, das die Kinder "nur" eine 4 in Sport haben, weil sie nichtmal mehr einen Ball fangen oder eine Vorwärtsrolle bewältigen können. 
Ist ja auch schön, wenn man die Interessen des Kindes fördert und erleichtert sicher vieles im späteren schulischen Verlauf aber nichtdestotrotz muss man doch auch noch andere Aspekte fördern. Das bringt vielleicht Akademisch nicht genauso viel wie Mathebücher auswendig lernen aber für die Gesundheit ist es allemal wichtig. 
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 3:45
In Antwort auf cathi67

Leider gibt es aber unvernünftige Lehrer. Nachdem mein Kind nicht in die Grundschul Förderklasse durfte sollte sie schon nach 2 Monaten aussortiert werden weil sie anscheinend unter Unkonzentriertheit leidet auch ne visuelle Wahrnehmung Störung stand im Raum. Man bemerke das Kind war bei Einschulung frische 6. kann ihre ganzen Pfadfinder Lieder auswendig deckt seit sie 3 ist den Tisch richtet ihre Klamotten selbst kann schneiden etc. Hat aber nen Wahnsinn Bewegung drang. ich musste mir sogar anhören dass mein Kind noch „ kindisch „ spielt🙄 ja herrgott mit 6 ist sie 6 und keine 10 und spielt nunmal lieber noch Lego als smalltalk zu machen wie ihre 7 und über 7 jährigen Mitschüler. Diese Tatsache dass sie noch so kindisch ist sollte aber such abtrainiert werden würde uns nahegelegt. Von der sozial pädiatrie wurde uns sogar eine Sonderschule nahegelegt. Unser kia der sie seit Geburt kennt hat dem Irrsinn ein Ende gesetzt sie bekommt jetzt ergo und die Ergotherapeutin findet alles mehr als im Rahmen und hat null Ansatz für ne visuelle Störung festgestellt. Will damit sagen die Kids werden tatsächlich zu Höchstleistungen gedrillt selbst in ner 2 Klassen Dorfschule wie bei uns. Das ist echt ein Phänomen das überhand nimmt. Das mit dem schnüren sagte übrigens die Lehrerin meiner Tochter: sie dürfe die Schuhe nicht mehr anziehen. Ich hab dann meiner Tochter gesagt sie soll ihr sagen dass sie dann in Hausschuhen käme. Also manche Lehrer setzen Eltern auch unter Druck. Naja jedenfalls wäre es machbar hätte ich sie in Straßburg eingeschult. Das deutsche Schulsystem finde ich ich zum Teil Kinder vernichtend. Unsere hatte nach 3 Monaten schon Horror dahin zu gehen und weswegen? Weil ne Lehrerin mit 15 Schülern ein Problem mit lebhaften Kids hat? Die werden dann als krank hingestellt. Und siehe da seit wir zb Buchstabe für Buchstabe lesen klappt es mit jedem Buch. Lg

 Das Kind soll mal schön lange Kind bleiben und bitte bis mindestens 15 mit Lego spielen. Fördert nämlich auch die Motorik  Nein im ernst, das sind kleine Kinder. Die sollen kindlich sein und spielen, nicht wie ihre Eltern am Kaffeetisch sitzen und stundenlang tratschen. Ich find das richtig schlimm: Wenn ein Kind mit den vielen neuen Dingen in der Schule nicht sofort zurecht kommt, ist es unnormal. Wenn es Hummeln im Po hat, hat es gleich irgendeine Krankheit. Ja vielleicht möchte das Kind sich einfach Bewegen? Dann hat es eben keine Aufmerksamkeitsspanne von 4 Stunden, was solls? Statt das Problem anzugehen und die Erwartungen runterzuschreiben, müssen Kinder jetzt einfach früher gefördert werden. Das hat doch mit Kindergarten nichts mehr zutun. 
Ich habe übrigens super spät lesen gelernt. Ich habe lieber mit Barbies gespielt. Ich hab mein Abitur trotzdem mit Bestnoten bestanden und kann sogar einen sehr schönen Purzelbaum. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 16:38

Ich weiß ja nicht, auf welchem Dorf hinter den sieben Bergen du lebst, aber hier arbeiten alle Mütter, die ich kenne und zwar mindestens 30h/Woche. Geht nämlich nicht anders, wenn man seine Kinder ernähren will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 19:01

Wenn man bis 14 Uhr arbeitet, kann man auch erst 14.30 abholen. Hat doch niemand die Arbeitsstelle direkt nebenan....und das ist für mich nicht mittags. 
Bis dahin hatte man dann auch noch keine Pause gehabt nach deiner Rechnung, aber Essen oder auch mal durchschnaufen braucht man ja nicht, man hat die Kinder ja nur zum Spaß und zur reinen Erholung. Das ist ja echt jeden Tag Urlaub. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 19:25

14:00 Uhr Feierabend ist also bei dir Mittag?  also ich persönlich habe noch 1/2h Fahrzeit zur Tagesmutti und danach 1/2h nach Hause, dann packt man das Kind ja auch nicht sofort unter den Arm und es geht nach Hause, sondern man spricht noch Dinge mit Tagesmutti oder Erziehern ab. Heißt in deinem konkreten Beispiel 14:30 an der Betreuungsstelle, Kind anziehen, Dinge abklären etc. mind. 20 Minuten und dann noch die halbe Stunde Fahrzeit nach Hause. Da ist man dann 15:30 zu Hause. Zwischen 17:30 und 18:00 gibt es Abendessen, damit das Kind dann gegen 19:00 im Bett ist. Klaaaar verbringe ich dann die 2h Spielzeit, die ich mit meinem Kind zu Hause habe damit, ihr Schnürsenkel binden beizubringen und das jeden Tag 
Übrigens, ich gehe 40h arbeiten und hole die Kleine gegen 15:30 ab und jetzt probier das nochmal mit dem Rechnen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 20:44

Kannst du auch rechnen? 20 Stunden auf zwei Tage die Woche von 6 bis 17 Uhr arbeiten (= 9,75 Std Netto Arbeitszeit!). Zwei Tage die Woche schon mal nicht Mittags zu Hause. Oder von 6 bis 14 oder von 12/13 bis 17 Uhr arbeiten, das drei mal die Woche usw. Die Dienstpläne schreibt meine Chefin/Kollegin. 
Sehr viele Kolleginnen (viele auch mit kleinen Kindern) arbeiten Spätschicht von 13-20h oder 10 bis 20 Uhr... 12 bis 20 usw. Das entscheiden nunmal nicht wir. Freiwünsche an bestimmten  Tagen werden zwar zu 99% erfüllt aber jede/r ist mal Nachmittags dran zu arbeiten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 20:48

der war echt gut!  
der = letzter Absatz 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 20:58

Ja man kann ja in jedem Beruf nur Vormittags arbeiten, totales Wunschkonzert hier. Und nach der Arbeit ist man total erholt, Einkauf und Wäsche tätigt das angestellte Personal, kochen und putzen muss man auch nie und einfach mal mit dem Kind spielen ist pädagogisch nicht wertvoll genug. Meine Güte....dann blind mal weiter deine korrekten Schleifen damit's adrett ist. Schräge Weltansicht

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 21:27

Wann wäre denn deiner Meinung nach ein angemessenes Alter, seinen Kindern das beizubringen? Mit Kitaeintritt (also so zwischen 1-3 Jahren)? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 21:29
In Antwort auf juko89

14:00 Uhr Feierabend ist also bei dir Mittag?  also ich persönlich habe noch 1/2h Fahrzeit zur Tagesmutti und danach 1/2h nach Hause, dann packt man das Kind ja auch nicht sofort unter den Arm und es geht nach Hause, sondern man spricht noch Dinge mit Tagesmutti oder Erziehern ab. Heißt in deinem konkreten Beispiel 14:30 an der Betreuungsstelle, Kind anziehen, Dinge abklären etc. mind. 20 Minuten und dann noch die halbe Stunde Fahrzeit nach Hause. Da ist man dann 15:30 zu Hause. Zwischen 17:30 und 18:00 gibt es Abendessen, damit das Kind dann gegen 19:00 im Bett ist. Klaaaar verbringe ich dann die 2h Spielzeit, die ich mit meinem Kind zu Hause habe damit, ihr Schnürsenkel binden beizubringen und das jeden Tag 
Übrigens, ich gehe 40h arbeiten und hole die Kleine gegen 15:30 ab und jetzt probier das nochmal mit dem Rechnen

Du gehst doch nur so viel arbeiten, weil du dein Kind nicht erziehen willst. 

Ich gehe auch 40h und mache auch noch Überstunden am Samstag, wenn es nötig ist und trotzdem kann mein Sohn Schleife binden, rechnen und Purzelbaum.
Ob ich das wohl den Erzieherinnen zu verdanken habe? :rouleder doch eher meiner geduldigen Art?

Ich gehe von 7 bis 15.30/16 Uhr arbeiten. Ich mache eher selten mit meinem Sohn die Hausaufgaben, da diese im Hort gemacht werden, aber trotzdem informiere ich mich täglich darüber und weiss immer wie der Stand der Dinge ist.
Ich übe mit ihm am Wochenende für sein Diktat am Montag, gestalte mit ihm sein Plakat für seinen Vortrag über Haustiere und den 1x1 Führerschein muss er auch noch bestehen...ach und ein Gedicht war da ja auch noch. Da der Hort so viele Kinder hat und in der Hortgruppe auch 16 Kinder sind und nur eine Erzieherin, muss ich leider auch noch was beitragen.

Memo an mich selbst: Babysitter besorgen, damit ich die Beine hochlegen kann. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März um 21:53
In Antwort auf carpe3punkt0

Du gehst doch nur so viel arbeiten, weil du dein Kind nicht erziehen willst. 

Ich gehe auch 40h und mache auch noch Überstunden am Samstag, wenn es nötig ist und trotzdem kann mein Sohn Schleife binden, rechnen und Purzelbaum.
Ob ich das wohl den Erzieherinnen zu verdanken habe? :rouleder doch eher meiner geduldigen Art?

Ich gehe von 7 bis 15.30/16 Uhr arbeiten. Ich mache eher selten mit meinem Sohn die Hausaufgaben, da diese im Hort gemacht werden, aber trotzdem informiere ich mich täglich darüber und weiss immer wie der Stand der Dinge ist.
Ich übe mit ihm am Wochenende für sein Diktat am Montag, gestalte mit ihm sein Plakat für seinen Vortrag über Haustiere und den 1x1 Führerschein muss er auch noch bestehen...ach und ein Gedicht war da ja auch noch. Da der Hort so viele Kinder hat und in der Hortgruppe auch 16 Kinder sind und nur eine Erzieherin, muss ich leider auch noch was beitragen.

Memo an mich selbst: Babysitter besorgen, damit ich die Beine hochlegen kann. 

Stimmt genau, ich brauche doch einen Grund, mein Kind nicht erziehen zu müssen, da kommt mir der Vollzeit-Arbeitsplatz gerade Recht 
Und überhaupt, unsere Tochter haben wir nur bekommen, um sie ihr Leben lang zu bespaßen, vermutlich wird sie noch mit 30 Klettschuhe oder Schuhe mit Reißverschluss tragen, weil sie da immer noch keine Schleifen binden kann 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März um 8:05

Sorry du bist zu blöd. Bei uns holt mein Mann die kleine mittags vom Bus weil Mama MITTAGS auf Arbeit ist wie die ganzen Mütter deren Kids wir betreuen. Soll sogar Mütter geben die Schicht arbeiten Pflege etc und eben erst MITTAGS anfangen und erst abends heimkommen. Seit wann bezieht sich denn eine Arbeitszeit von 6 Stunden darauf dass man dann pünktlich um 12 zu Hause ist. Kommt doch immer drauf an WANN man anfängt. Die meisten Mütter die ich kenne können meist erst um 7 Uhr früh anfangen vorher geht nicht weil da noch keine Betreuung ist. Und die 30 Stunden Woche ist längst überholt auch hier im ländlichen Raum arbeiten viele Mütter Vollzeit. Wie kommst du auf 30 Stunden?! Du hast doch vom realen Leben null Ahnung 🙄

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März um 8:17

Ich halte ja ehrlich gesagt gar nichts davon mit meinem Kind (bis zur Schule) irgendwas üben zu MÜSSEN.
Wenn mein Kind malen möchte, dann darf es malen. Wenn es nicht malen will, dann muss es das auch nicht. Aber ich setze mich bestimmt nicht hin und zwinge es nur damit es das übt.
Wenn es seinen Namen schreiben lernen will oder das Alphabet wissen möchte, dann erkläre ich es ihm.
Und wenn es mal interesse an schnürsenkeln hat, dann zeige ich ihm wie man sie bindet.

In der Schule ist das dann etwas anderes, da muss man gewisse Sachen üben.

Aber ihr übt doch auch nicht mit einem 8 Monate alten Baby das laufen, nur damit es da drin motorisch besser wird. Bis zu einem gewissen Grad dürfen sich Kinder schon noch selbst entwickeln.

Und hey, mein Sohn (5 Jahre hat ganz ohne tägliches üben) gelernt zu schwimmen, fahrrad zu fahren, seinen Namen zu lesen und zu schreiben und Zahlen bis 40.

Ich finde es gut Sachen zu üben, wo Kinder wirklich defizite haben, aber Schnürsenkel binden ist kein Defizit.
Das muss man nicht im Vorschulalter auf Krampf üben.

Lasst doch eure Kinder mal ein bisschen mehr Kind sein..schliesslich ist das so schnell vorbei und es werden an sie Erwachsenenansprüche gestellt.

Sitz aufrecht, iss ordentlich mit Messer und Gabel, du musst 2 stunden still sitzen können, lauf ordentlich, mach dich nicht dreckig...sei am besten schon zur Geburt erwachsen und benehme dich auch so..dann hat die Gesellschaft am wenigsten an dir auszusetzen.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen