Home / Forum / Mein Baby / Thema schule mal wieder... seh ich das falsch

Thema schule mal wieder... seh ich das falsch

22. Januar 2016 um 13:09

meine tochter hat heute ne mathearbeit zurückgekriegt
und 3 fehler... note gut,bin auch zufrieden...aber
ist es üblich , gleich einen punkt abzuziehen ,weil die zeiger auf der uhr nicht unterschiedlich lang sind?sonst die aufgabe ist richtig gelöst. bei ner anderen aufgabe halber punkt abgezogen ,da hat sie vergessen "min" dahinter aufzuschreiben, auch die aufgabe ist richtig gelöst.
ist nicht das erste mal und irgendwie regt mich das jetzt echt auf. bin mir aber unsicher ob ich nicht jetzt einfach übertreibe

Mehr lesen

22. Januar 2016 um 13:13

Ja,
Ich finde, du siehst das falsch. Die Aufgabe ist ja nicht korrekt gelöst, wenn die Einheit fehlt (min) oder die Zeiger gleich lang sind. Das mit dem Einheiten usw wird sich durch die ganze Schullaufbahn ziehen, bin daher ist es wichtig, es direkt zu lernen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 13:14

Die
andere aufgabe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 13:16
In Antwort auf leif_12749585

Ja,
Ich finde, du siehst das falsch. Die Aufgabe ist ja nicht korrekt gelöst, wenn die Einheit fehlt (min) oder die Zeiger gleich lang sind. Das mit dem Einheiten usw wird sich durch die ganze Schullaufbahn ziehen, bin daher ist es wichtig, es direkt zu lernen!

Die sind farbig eingezeichnet, rot und blau
ja aber hätte sie im unterricht oder bei den hausaufgaben mal was gesagt, hätte meine tochter sicher besser darauf geachtet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 13:24

Guck dir die aufgabe(foto) an
natürlich ist die aufgabe komplett richtig gelöst.sonst fänd ich das ja auch gerechtfertigt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 13:25

Ich denke, du
übertreibst vielleicht ein winziges bisschen!
Es ist wichtig, dass die Einheit "min" da steht, genau so wichtig ist es, dass zu erkennen ist, dass die Zeiger gleich lang sind. Hätte die Lehrerin das nicht angemerkt, hätte es sein können, dass dieser Fehler sich einschleicht bei deiner Tochter, weil er ja nicht bemängelt wurde UND zu einem Punktabzug führte.
Man kann darüber diskutieren, ob 0,5 Punkte oder ein Punkt abgezogen werden, aber zB bei der letzten Aufgabe hat deine Tochter bei jeder Uhr die Zeiger gleich lang gezeichnet. Da hat sie eben insgesamt für die Aufgabe einen Punkt abgezogen; eben nicht für jeden Zeiger einen, sondern für den Fehler insgesamt einen Punkt.
Es gibt außerdem Lehrer, für die nur eine makellose 100% Leistung eine eins darstellt. (Kann man diskutieren, sehe ich persönlich nicht ganz so, aber da sind beide Argumentationen legitim) und makellos ohne Fehler ist die Leistung deiner Tochter dann eben nicht, eben "nur" gut, anstatt "sehr gut".
Ärgert sich deine Tochter denn auch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 13:28
In Antwort auf ano100

Guck dir die aufgabe(foto) an
natürlich ist die aufgabe komplett richtig gelöst.sonst fänd ich das ja auch gerechtfertigt....

Nein, buttercup
meint, dadurch, dass die beiden Zeiger identisch sind, ist die Aufgabe nicht korrekt gelöst. Die Zeiten hat deine Tochter richtig eingetragen und eingezeichnet, aber durch die gleich langen Zeiger kann es eben keine 5/5 Leistung sein, sondern "nur" eine 4/5 Leistung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 13:32
In Antwort auf kamala_11901399

Ich denke, du
übertreibst vielleicht ein winziges bisschen!
Es ist wichtig, dass die Einheit "min" da steht, genau so wichtig ist es, dass zu erkennen ist, dass die Zeiger gleich lang sind. Hätte die Lehrerin das nicht angemerkt, hätte es sein können, dass dieser Fehler sich einschleicht bei deiner Tochter, weil er ja nicht bemängelt wurde UND zu einem Punktabzug führte.
Man kann darüber diskutieren, ob 0,5 Punkte oder ein Punkt abgezogen werden, aber zB bei der letzten Aufgabe hat deine Tochter bei jeder Uhr die Zeiger gleich lang gezeichnet. Da hat sie eben insgesamt für die Aufgabe einen Punkt abgezogen; eben nicht für jeden Zeiger einen, sondern für den Fehler insgesamt einen Punkt.
Es gibt außerdem Lehrer, für die nur eine makellose 100% Leistung eine eins darstellt. (Kann man diskutieren, sehe ich persönlich nicht ganz so, aber da sind beide Argumentationen legitim) und makellos ohne Fehler ist die Leistung deiner Tochter dann eben nicht, eben "nur" gut, anstatt "sehr gut".
Ärgert sich deine Tochter denn auch?

Ein bisschen nervt sie das schon
ähnlich wie mich...also wir sind hier nicht uns voll am aufregen.
mit der 2 können wir gut leben,ändert eh nichts an der zeugnisnote. ich finds nur blöd, das die aufgabe komplett richtig gelöst ist und es dann nur 5 von 6 punkten gibt. wär sie durcheinergekommen mit den farben ,hätte ich es auch verstanden.
bei der anderen aufgabe ist es auch ersichtlich das sie es wohl vergessen hat,weil sonst hat sie es dabei geschrieben.
kommt wahrscheinlich davon, das ich das gefühl hab,das sie nicht alle gleich behandelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 13:41
In Antwort auf ano100

Ein bisschen nervt sie das schon
ähnlich wie mich...also wir sind hier nicht uns voll am aufregen.
mit der 2 können wir gut leben,ändert eh nichts an der zeugnisnote. ich finds nur blöd, das die aufgabe komplett richtig gelöst ist und es dann nur 5 von 6 punkten gibt. wär sie durcheinergekommen mit den farben ,hätte ich es auch verstanden.
bei der anderen aufgabe ist es auch ersichtlich das sie es wohl vergessen hat,weil sonst hat sie es dabei geschrieben.
kommt wahrscheinlich davon, das ich das gefühl hab,das sie nicht alle gleich behandelt.

Das
wollte ich gerade fragen; du hattest schon mal so einen ähnlichen Thread, in dem es irgendwie um Willkür einer Lehrerin oder so ging, ne? (Oder eine Antwort war dahingehend zu interpretieren oder sowas)
Ich glaube nämlich, dass DAS dein/euer Problem ist. Wenn es mit der Lehrerin ansonsten kein Problem gäbe, ärgert man sich kurz über sich und hakt es dann ab; so aber bleibt da immer ein Hauch von Zweifel, ob sie bei einer anderen Schülerin genau so gehandelt hätte...
Also fachlich ist die Entscheidung der Lehrerin völlig schlüssig und leicht zu argumentieren; den Rest kann ich nicht beurteilen, aber du solltest das vielleicht beobachten. Wenn da wirklich mal ein nachweisbarer Fall von Willkür auftaucht, würde ich nicht lang fackeln und die Lehrerin darauf ansprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 13:45

Es ist auch schon vorgekommen
das meine tochter bei gleicher punktanzahl ne 2 hatte und ihre freundin ne 2+... besagte freundin ist die klassenbeste und hat von ihr ne persönliche einladung fürs "elite gymnasium" gekriegt.was ich eh für ein unding halte. mir versucht sie auszureden, das ich meine tochter aufs gymnasium schicke... von wegen , wenn sie das nicht packt, das ich sie wahrscheinlich nicht auf der gesamtschule dann unterkriege... das ich ne erziehungsberatung aufsuchen soll usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 14:16
In Antwort auf kamala_11901399

Ich denke, du
übertreibst vielleicht ein winziges bisschen!
Es ist wichtig, dass die Einheit "min" da steht, genau so wichtig ist es, dass zu erkennen ist, dass die Zeiger gleich lang sind. Hätte die Lehrerin das nicht angemerkt, hätte es sein können, dass dieser Fehler sich einschleicht bei deiner Tochter, weil er ja nicht bemängelt wurde UND zu einem Punktabzug führte.
Man kann darüber diskutieren, ob 0,5 Punkte oder ein Punkt abgezogen werden, aber zB bei der letzten Aufgabe hat deine Tochter bei jeder Uhr die Zeiger gleich lang gezeichnet. Da hat sie eben insgesamt für die Aufgabe einen Punkt abgezogen; eben nicht für jeden Zeiger einen, sondern für den Fehler insgesamt einen Punkt.
Es gibt außerdem Lehrer, für die nur eine makellose 100% Leistung eine eins darstellt. (Kann man diskutieren, sehe ich persönlich nicht ganz so, aber da sind beide Argumentationen legitim) und makellos ohne Fehler ist die Leistung deiner Tochter dann eben nicht, eben "nur" gut, anstatt "sehr gut".
Ärgert sich deine Tochter denn auch?

Sorry,dass ich
Den thread missbrauche,aber Thilda du bist doch grundschullehrerin oder?

Wie kann es sein,dass meine Tochter bei einer Deutsch Arbeit mit null Fehlern eine Eins hat...
Und ein anderes mädchen auch ebenfalls null Fehler hat,aber angeblich eine Eins mit Sternchen? Und gibt es tatsächlich eine Eins mit Sternchen bei Arbeiten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 14:26

4.klasse
nächste woche gibts zeugnisse und mit dem muss ich sie anmelden. ich geh davon aus das sie in den meisten fächern wohl ne 2 kriegt, zumindest mathe und deutsch kann sie ihr keine schlechtere note geben,auch weil sie teils einsen in den arbeiten dabei hatte.das reicht fürs gymnasium. auch wenn es nur ne eingeschränkte empfehlung ist... hab da angerufen und gefragt...die machen keine unterschiede...empfehlung ob jetzt eingeschränkt oder nicht ist denen egal,wird keiner bevorzugt.die haben wohl noch ein eigenes testverfahren.
ich bin froh wenn sie im sommer auf die weiterführende schule kommt... hier hab ich das gefühl, das durch diese alteingessenene dorfgemeinschaft man eh schwer reinfindet. auf dem letzten zeugnis stand...
"liebe samira , nun bist du schon einige monate bei uns und hast dich eingelebt. du konntest kontakt zu einigen kindern aufbauen. nicht immer gelang dir dies ohne druck bei anderen zu erzeugen. mit deinen klassenkameraden kamst du nicht immer friedlich und du gerietest häufig in auseinandersetzungen ,an deren entstehen du nicht unbeteiligt warst . nur selten konnten die streitigkeiten ohne die hilfe erwachsenen geklärt werden. ich wünsche dir ,dass du bei uns die möglichkeit findest , in einem ansonsten freundlichen klassenklima,an dir zu arbeiten."

ich bin sozusagen aus allen wolken gefallen... klar sie ist schon ne kleine zicke,aber sie tut ja so als wär sie der absolute streithammel. dabei sind das halt immer so typische zickereien zwischen kindern gewesen,wo sie eben als neue erst mal ihren platz finden musste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 14:32
In Antwort auf linyaan

Sorry,dass ich
Den thread missbrauche,aber Thilda du bist doch grundschullehrerin oder?

Wie kann es sein,dass meine Tochter bei einer Deutsch Arbeit mit null Fehlern eine Eins hat...
Und ein anderes mädchen auch ebenfalls null Fehler hat,aber angeblich eine Eins mit Sternchen? Und gibt es tatsächlich eine Eins mit Sternchen bei Arbeiten?

Sowas ähnliches hatten wir ja auch
da hiess es dann , das plus wurde vergessen.
aber eigentlich gibts kein sternchen ,also besser als 1 geht nicht.
wahrscheinlich hat sie super ordentlich geschrieben oder noch irgendwas zusätzlich gemacht und das war dann halt das extra .
muss man nicht immer verstehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 14:37

Ano100
In welche klasse geht deine tochter denn ? Also ich denke das es da darauf ankommt, in höheren klassen würde ich sagen ok, in tieferen eher nicht okey. Ist das nicht eher ein grund das kind zu loben und ihm lieber konstruktiv zu sagen 'das nächste mal musst du noch min. hin schreiben damit man weiss was gemeint ist' , denn so versteht sie es doch am besten (?!) oder sehe ich das falsch ? Würde mich auch nerven Lg lenchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 14:46

Wieviele
punkte gibt es ins Gesammt und gibt sie auch minus und plus oder nur 1,2,3,4,5,6?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 14:46
In Antwort auf linyaan

Sorry,dass ich
Den thread missbrauche,aber Thilda du bist doch grundschullehrerin oder?

Wie kann es sein,dass meine Tochter bei einer Deutsch Arbeit mit null Fehlern eine Eins hat...
Und ein anderes mädchen auch ebenfalls null Fehler hat,aber angeblich eine Eins mit Sternchen? Und gibt es tatsächlich eine Eins mit Sternchen bei Arbeiten?

Nee, keine
Grundschullehrerin, aber ich kann dir trotzdem antworten! Ich persönlich finde dieses Sternchen-Prinzip schwierig, Es soll wohl didaktisch sinnvoll sein, ähnlich wie das Token-Prinzip in Förderschulen (Smilies, Gewitterwolken, Sonnen und Co), aber das kann jede Schule; ja sogar jede Klasse anders handhaben, es sei denn, es gibt ein einheitliches System an der Schule. An einer Förderschule, an der ich gearbeitet habe gab es ein Smilie-System, aber ich als Klassenlehrerin konnte mir aussuchen, in welchen Abständen die Smilies gegeben wurden; wofür Smilies vergeben wurden und wie letztlich die Belohnung aussieht. Wenn man es aber benutzt, muss es eine einheitliche klasseninterne Nutzung geben. Deine Tochter muss also auch eine 1 mit Sternchen bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 14:51
In Antwort auf zimtschnecke24

Wieviele
punkte gibt es ins Gesammt und gibt sie auch minus und plus oder nur 1,2,3,4,5,6?

Es gab 46 ,sie hatte 43 punkte -ne glatte 2
+ und - gibts auch. davor hatte sie 3+, 2+,2 und ne 1 geschrieben. also schon ne 2 als gesamtnote.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 14:53
In Antwort auf kai_12363738

Ano100
In welche klasse geht deine tochter denn ? Also ich denke das es da darauf ankommt, in höheren klassen würde ich sagen ok, in tieferen eher nicht okey. Ist das nicht eher ein grund das kind zu loben und ihm lieber konstruktiv zu sagen 'das nächste mal musst du noch min. hin schreiben damit man weiss was gemeint ist' , denn so versteht sie es doch am besten (?!) oder sehe ich das falsch ? Würde mich auch nerven Lg lenchen

4.klasse
seh ich auch so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 15:07

Eben
sie ist nie körperlich aggressiv, das hab ich ihr von anfang an beigebracht, das nicht geschlagen wird. wenn es ärger gibt mit anderen kindern, soll sie sich an den lehrer wenden , damit es halt nicht eskaliert.das war anscheinend das problem... die lehrerin war halt wohl genervt...das zu einem streit immer mindestens 2 gehören ist wohl auch klar. ich kann auch nicht glauben , das meine tochter immer schuld war...aber so liesst sich das halt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 15:40
In Antwort auf ano100

Es gab 46 ,sie hatte 43 punkte -ne glatte 2
+ und - gibts auch. davor hatte sie 3+, 2+,2 und ne 1 geschrieben. also schon ne 2 als gesamtnote.

Wieviele

punkte gabs für die aufgabe wo sie die Minuten nicht egschrieben hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 15:43

Sie
haben es aber wahrscheinlich so gelernt.
Die Kinder haben wahrscheinlich auch Uhren gebastelt die so aussehen. Da kann man das dann schon als Kriterium ansehen was zu erfüllen gilt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 15:44
In Antwort auf ano100

Es ist auch schon vorgekommen
das meine tochter bei gleicher punktanzahl ne 2 hatte und ihre freundin ne 2+... besagte freundin ist die klassenbeste und hat von ihr ne persönliche einladung fürs "elite gymnasium" gekriegt.was ich eh für ein unding halte. mir versucht sie auszureden, das ich meine tochter aufs gymnasium schicke... von wegen , wenn sie das nicht packt, das ich sie wahrscheinlich nicht auf der gesamtschule dann unterkriege... das ich ne erziehungsberatung aufsuchen soll usw.

Sicher
, dass sie bei der gleichen Punktzahl das gleiche hatte?
Hast du die Tests gesehen?
Wenn ja würde ich mich in so einem Fall beschweren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 15:45

Für beiden gehören selbstverständlich Punkte abgezogwn
Der Lehrer kann nicht beurteilen, was das Kind könnte oder meint, sondern was es tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 15:47

Ist leider oft so...
vorallem auf Realschulen und Gym.

Zu mir hat mal eine Mutter gesagt ich soll eine Aufgabe streichen aus der Probe weil ihr Sohn ja die Unterlagen nicht hatte. Dabei hab ich ihm die Sachen alle Kopiert OBWOHL ich ja nichtmal muss.

Eine andere hat mir einen Wikipediaartikel geschickt um ein Punkt noch rauszuholen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 16:03
In Antwort auf zimtschnecke24

Wieviele

punkte gabs für die aufgabe wo sie die Minuten nicht egschrieben hat?

6 punkte
halber punktabzug ,weil sie nur bei 4 aufgaben min dahintergeschrieben hat. bei 2 aufgaben eben nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 16:05

Also
ich studiere ja selbst Lehramt

Aufgabe mit der Uhr.
Da würde ich für jede richtig geschriebene Uhrzeit 0,5 Punkte geben und für die richtige Uhren auch jeweils 0,5.
So kommt man auch aufs 6.
Die Geschriebenen Uhrzeiten sidn alle richtig also 4 Punkte.

So deine Tochter hat die richtige Uhrzeit eingezeichnet aber die Länge nicht beachtet, obwohl dies sehr wichtig ist, sonst weiss man nicht obs 6:55 oder 11:35 ist.
So dafür gebe es bei mir statt jeweils 0,5 für jede Uhr nur 0,25 Punkte.
Also insgesammt 1 Punkt abzug was die Lehrerin ja gemacht hat.

Also VOLLKOMMEN richtig bewertet meiner Meinung nach.
Manche würden strenger sein und da die Uhren als ganz falsch ansehen..aber so fies will ja keiner sein


Zu der andere kann ich noch nichts sagen muss wissen wieviele Punkte es für die Aufgabe gab.


Die Benotung finde ich persönlich VIEL ZU STRENG.
(vielleicht hat sies gemacht weil zu viele das gut gemacht haben).

Ich habs so gelernt bei ca 50% von den Punkten bekommt man die untere 4 usw.
Bei mir hätte deine Tochter also noch die 1 bekommen.

Also:

45-46 P = 1+
43-44 P = 1
41-42 P = 1-
_________________________

39-40 P = 2+
37-38 P = 2
35-36 P = 2-
_________________________


33-34 P = 3+
31-32 P = 3
29-30 P = 3-
_________________________

27-28 P = 4+
25-26 P = 4
23-34 P = 4-
_________________________



Leider gibt es da wirklich enorme Unterschiede in Bewertung und Bepunktung bei den Lehrern. Wirklich große....

Das wichtigste ist es die Kriterien (also wieviel Punkte für verschiedene Teile der Aufgabe) und Note zu den jeweiligen Punkten schon vorher festlegt.

Alles andere ist nicht ok....sonst legt man es sich ja so zurecht wie mans will und das darf nicht sein.

Einge Lehrer verändern halt den Notenschlüssel wenn zu viele Kinder die 1 oder eben 6 geschrieben haben..was man als Lehrer eigentlich nicht machen soll.
(manchmal machen dies an der Uni auch, wenn zb zu viele durchfallen...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 16:06
In Antwort auf ano100

6 punkte
halber punktabzug ,weil sie nur bei 4 aufgaben min dahintergeschrieben hat. bei 2 aufgaben eben nicht...

Also
hat sie 5,5 punkte bekommen statt 6?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 16:07
In Antwort auf zimtschnecke24

Also
hat sie 5,5 punkte bekommen statt 6?

Wenn
ja dann ist das wirklich vollkommen ok und auch fair von der Lehrerin.

Der Notenschlüssen ist aber zu streng finde ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 16:13
In Antwort auf zimtschnecke24

Also
ich studiere ja selbst Lehramt

Aufgabe mit der Uhr.
Da würde ich für jede richtig geschriebene Uhrzeit 0,5 Punkte geben und für die richtige Uhren auch jeweils 0,5.
So kommt man auch aufs 6.
Die Geschriebenen Uhrzeiten sidn alle richtig also 4 Punkte.

So deine Tochter hat die richtige Uhrzeit eingezeichnet aber die Länge nicht beachtet, obwohl dies sehr wichtig ist, sonst weiss man nicht obs 6:55 oder 11:35 ist.
So dafür gebe es bei mir statt jeweils 0,5 für jede Uhr nur 0,25 Punkte.
Also insgesammt 1 Punkt abzug was die Lehrerin ja gemacht hat.

Also VOLLKOMMEN richtig bewertet meiner Meinung nach.
Manche würden strenger sein und da die Uhren als ganz falsch ansehen..aber so fies will ja keiner sein


Zu der andere kann ich noch nichts sagen muss wissen wieviele Punkte es für die Aufgabe gab.


Die Benotung finde ich persönlich VIEL ZU STRENG.
(vielleicht hat sies gemacht weil zu viele das gut gemacht haben).

Ich habs so gelernt bei ca 50% von den Punkten bekommt man die untere 4 usw.
Bei mir hätte deine Tochter also noch die 1 bekommen.

Also:

45-46 P = 1+
43-44 P = 1
41-42 P = 1-
_________________________

39-40 P = 2+
37-38 P = 2
35-36 P = 2-
_________________________


33-34 P = 3+
31-32 P = 3
29-30 P = 3-
_________________________

27-28 P = 4+
25-26 P = 4
23-34 P = 4-
_________________________



Leider gibt es da wirklich enorme Unterschiede in Bewertung und Bepunktung bei den Lehrern. Wirklich große....

Das wichtigste ist es die Kriterien (also wieviel Punkte für verschiedene Teile der Aufgabe) und Note zu den jeweiligen Punkten schon vorher festlegt.

Alles andere ist nicht ok....sonst legt man es sich ja so zurecht wie mans will und das darf nicht sein.

Einge Lehrer verändern halt den Notenschlüssel wenn zu viele Kinder die 1 oder eben 6 geschrieben haben..was man als Lehrer eigentlich nicht machen soll.
(manchmal machen dies an der Uni auch, wenn zb zu viele durchfallen...)

Bei 6,5 fehlern noch ne 2+?
andere klassenarbeit, 28,5 von 34 punkten gabs ne 3+.
naja solange die anderen kinder gleich benotet werden,kann ich damit leben bzw es nicht arg zu schlecht benotet ist. die 3+ macht sich halt nicht so gut wie die 1 und 2...kann aber damit gut leben. dafür das sie nie lernt...
bei der deutscharbeit wo die freundin eine 2+ hatte und sie ne 2, hat meine tochter sie wohl gefragt und da kam nur , das sie das + vergessen hat. keine ahnung ob sie das in ihren unterlagen verbessert hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 16:21
In Antwort auf ano100

Bei 6,5 fehlern noch ne 2+?
andere klassenarbeit, 28,5 von 34 punkten gabs ne 3+.
naja solange die anderen kinder gleich benotet werden,kann ich damit leben bzw es nicht arg zu schlecht benotet ist. die 3+ macht sich halt nicht so gut wie die 1 und 2...kann aber damit gut leben. dafür das sie nie lernt...
bei der deutscharbeit wo die freundin eine 2+ hatte und sie ne 2, hat meine tochter sie wohl gefragt und da kam nur , das sie das + vergessen hat. keine ahnung ob sie das in ihren unterlagen verbessert hat.

Ich habs immer
gleich verteilt und die anderen Lehrer an der Schule auch.
manche machen dann aber so dass es dann so aussieht:

46 P = 1+
45 P = 1
44 P = 1-
_________________________

43P = 2+
41-42 P = 2
38-40 P = 2-
_________________________


35-37 P = 3+
32-34 P = 3
28-31 P = 3-
_________________________
26-27 P = 4+
24-25 P = 4
22-23 P = 4-
_________________________


Meiner Meinung nach ereicht man durch so eine ungleiche verteilung, das was man erreichen will.
Das es wenige Eines und wenige 4,5,6 gibt aber ganz viele 3er.
Das wäre für mich halt keine richtige Leistungsmessung mehr, weil man das ja irgendwie beinfluss. Weil ja die Wahrscheinlichkeit eine 3 zu bekommen so sehr hoch ist.

Aber wie gesagt das macht jeder Lehrer anders und da gibt es auch nicht wirklich Vorschriften.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 16:31
In Antwort auf zimtschnecke24

Ich habs immer
gleich verteilt und die anderen Lehrer an der Schule auch.
manche machen dann aber so dass es dann so aussieht:

46 P = 1+
45 P = 1
44 P = 1-
_________________________

43P = 2+
41-42 P = 2
38-40 P = 2-
_________________________


35-37 P = 3+
32-34 P = 3
28-31 P = 3-
_________________________
26-27 P = 4+
24-25 P = 4
22-23 P = 4-
_________________________


Meiner Meinung nach ereicht man durch so eine ungleiche verteilung, das was man erreichen will.
Das es wenige Eines und wenige 4,5,6 gibt aber ganz viele 3er.
Das wäre für mich halt keine richtige Leistungsmessung mehr, weil man das ja irgendwie beinfluss. Weil ja die Wahrscheinlichkeit eine 3 zu bekommen so sehr hoch ist.

Aber wie gesagt das macht jeder Lehrer anders und da gibt es auch nicht wirklich Vorschriften.

Ihre freundin ist grad da
sie hat 30 punkte und ne 4. hat ne empfehlung für die gesamtschule, so wie ca 90% der klasse...die gehen alle auf die gleiche schule im sommer. meine sollte ja laut anraten der lehrerin auch auf die gesamtschule, realschule hat sie nicht mal erwähnt. ich bin nur halt nicht so überzeugt von der gesamtschule,eben weil da die klassen so gemischt sind,mit kindern die eigentlich auch aufs gymnsium könnten ,so wie auch schwache schüler,nur keiner meldet hier sein kind auf ner hauptschule an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 16:44
In Antwort auf ano100

Ihre freundin ist grad da
sie hat 30 punkte und ne 4. hat ne empfehlung für die gesamtschule, so wie ca 90% der klasse...die gehen alle auf die gleiche schule im sommer. meine sollte ja laut anraten der lehrerin auch auf die gesamtschule, realschule hat sie nicht mal erwähnt. ich bin nur halt nicht so überzeugt von der gesamtschule,eben weil da die klassen so gemischt sind,mit kindern die eigentlich auch aufs gymnsium könnten ,so wie auch schwache schüler,nur keiner meldet hier sein kind auf ner hauptschule an.

Ich
find gesammtschulen gut, weil man ja so die Möglichkeit hat immer sein Realabschluss zu machen doer Abi.
Hab mein Abi auch an einer Gesamtschule gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 16:51
In Antwort auf zimtschnecke24

Ich
find gesammtschulen gut, weil man ja so die Möglichkeit hat immer sein Realabschluss zu machen doer Abi.
Hab mein Abi auch an einer Gesamtschule gemacht.

Gesamtschule
käme als alternative in frage, wenn es auf dem gymnasium nicht klappen sollte. aber da hat die lehrerin mir schon gesagt, das ich wohl schwierigkeiten kriegen werde,sie in vielleicht 1,2 jahren dort unterzukriegen,weil die klassen zu voll sind.
von der realschule find ich es halt schwierig,aufs gymnasium zu wechseln nach der 10.
so 1-2 jahre gymnasium werden ihr sicher mehr input geben, als sie direkt auf der gesamtschule anzumelden ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 18:04

Bei uns verhält es sich genau so -
für Bezeichnungen wie Meter (m), Kilometer (km) usw. als auch Minuten (min), werden bei uns Punkte abgezogen . Selbst bei I-Punkten, Kommas, Ausrufezeichen, Punkte udgl. auch .

Die Benotung wie unten beschrieben nur mehr eine 3+ bei 28 erreichten Punkten von 34 - ist bei uns auch so .

Die Benotung erfolgt in 2er Schritten . D.h.
34 - 2 Punkte = 1
31 - 2 Punkte = 2
28 - 2 Punkte = 3 und bei genau 28 Punkten gibt es ein + dazu.

Also ganz gleich wie bei euch - allerdings seit der 1. Klasse . Bei jedem Diktat und jeder anderen schriftlichen Überprüfung und angesagten Tests .

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 21:09
In Antwort auf kamala_11901399

Nee, keine
Grundschullehrerin, aber ich kann dir trotzdem antworten! Ich persönlich finde dieses Sternchen-Prinzip schwierig, Es soll wohl didaktisch sinnvoll sein, ähnlich wie das Token-Prinzip in Förderschulen (Smilies, Gewitterwolken, Sonnen und Co), aber das kann jede Schule; ja sogar jede Klasse anders handhaben, es sei denn, es gibt ein einheitliches System an der Schule. An einer Förderschule, an der ich gearbeitet habe gab es ein Smilie-System, aber ich als Klassenlehrerin konnte mir aussuchen, in welchen Abständen die Smilies gegeben wurden; wofür Smilies vergeben wurden und wie letztlich die Belohnung aussieht. Wenn man es aber benutzt, muss es eine einheitliche klasseninterne Nutzung geben. Deine Tochter muss also auch eine 1 mit Sternchen bekommen.

Danke
So sehe ich das auch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 21:13
In Antwort auf ano100

Sowas ähnliches hatten wir ja auch
da hiess es dann , das plus wurde vergessen.
aber eigentlich gibts kein sternchen ,also besser als 1 geht nicht.
wahrscheinlich hat sie super ordentlich geschrieben oder noch irgendwas zusätzlich gemacht und das war dann halt das extra .
muss man nicht immer verstehen...

Nee das muss
Ich nicht verstehen...vorallem war es eine deutscharbeit: 2. Klasse. Es ging um textverständnis und darum das alle fragen richtig beantwortet werden in ganzen sätzen. Die schrift wurde extra nicht benotet. Deshalb kann ich mir nicht vorstellen was sie besser als eine 1 gemacht haben soll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 21:50

Meine mutter ist grundschullehrerin
und sie sagt immer, eine 1 ist ein SEHR GUT. Also können solche, durchaus Schusselfehler, kein "sehr gut" mehr sein. Die Punktabzug Verteilung ist vorgeschrieben, also hat alles schon Hand und Fuß so wie es bei deiner Tochter gelaufen ist. Zur Einschätzung deiner Tochter kann ich nur sagen, ein Lehrer hat minimum 20 Kinder vor sich sitzen, und das über Jahre hinweg. Da kann man sich schon wagen ein Urteil (der ja logischerweise ein Vergleich an anderen Kindern ist) zu erlauben. Ich finde es allerdings zu persönlich geschrieben und mit den falschen Worten gewählt, aber das liegt im Ermessen (und mit Absegnung des Rektors) der Lehrerin. Da gibt es eigentlich keine Vorgaben. Würde ich aufgreifen um mit meiner Tochter das Verhalten nochmal zu reflektieren. Es soll euch ja als Hilfe dienen und nicht um sie fertig zu machen. Manche Eltern nehmen vieles einfach viel zu persönlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 21:54

Danke für eure neutralen meinungen
wie schon heute geschrieben , wir können beide gut mit der benotung leben. auch wenn sie 1-1,5 punkte mehr gehabt hätte,wärs wohl "nur" ne 2+ und bei der zeugnisnote 2 geblieben.
ich hab bisher nichts unternommen und werd ich auch nicht machen,weil ich ihr keine böse absicht unterstelle.
auch sprech ich nicht schlecht über sie vor meiner tochter,diese mag sie sogar sehr.
da ich keine lehrerin bin und es wohl ähnlich wie knoepfinchenjoe händeln würd,also den punkt geben würde... da ja richtig gerechnet wurde...war ich wohl schon skeptisch ob das bei anderen ähnlich läuft.
naja was die beurteilung auf dem letzten zeugnis angeht, find ich es schon etwas zu hart und nicht objektiv. die klasse ist zwar im großen und ganzen friedlich, aber es gibt wie in jeder klasse unruhestifter und auffällige kinder. da ist meine wirklich noch harmlos...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 22:15

War bereits
schon bei mir in der Schule so. Wer nicht dazu geschrieben hat welche Einheit, zum Beispiel Meter oder Kilogramm usw. es ist, dann war es falsch. Wenn ich gelernt habe und es vergessen hatte, hat mein Papa auch immer zu mir gesagt 3 WAS??? Meter, Kartoffeln, Äpfel....... Das ist nunmal wichtig wie ich finde. Auch bei der Uhr ist die Größe der Zeiger ja sehr wichtig, sonst erkennt man ja nicht die genaue Uhrzeit. Von daher finde ich persönlich die Bewertung völlig in Ordnung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2016 um 12:38

So kurze rückmeldung
ich hab schon wieder das gefühl,das die klassenlehrerin nicht ganz objektiv ist bzw bin ich es als mutter wohl nicht...
hauptfächer(mathe,deutsch,engl isch) hat sie jetzt alles ne 2.schlechter ging nicht, weil gute noten in den klassenarbeiten
aber...dafür hat sie in kunst und lesen ne 3,fächer wo man halt noten geben kann,nach lust und laune.
auf der alten schule hatte sie kunst 1 und lesen 2 vor einem jahr, im sommer auf der neuen schule hatte sie auch noch ne 2 in lesen, in kunst ne 3,was mich da schon sehr verwunderte.... zu der note lesen hat sie wohl zu meiner tochter gesagt, das sie textaufgaben nicht immer richtig liest,dadurch dann zb die aufgabe falsch gelöst hat.
beurteilung fällt auch durchwachsen aus...selbstständigkeit,auffas sungsgabe,konzentration usw sind eher hoch ,dafür ist ihre anstrengungsbereitschaft,arbei tstempo und teamfähigkeit eher gering.
noch ein halbes jahr...kriegen wir auch noch rum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2016 um 13:18
In Antwort auf ano100

So kurze rückmeldung
ich hab schon wieder das gefühl,das die klassenlehrerin nicht ganz objektiv ist bzw bin ich es als mutter wohl nicht...
hauptfächer(mathe,deutsch,engl isch) hat sie jetzt alles ne 2.schlechter ging nicht, weil gute noten in den klassenarbeiten
aber...dafür hat sie in kunst und lesen ne 3,fächer wo man halt noten geben kann,nach lust und laune.
auf der alten schule hatte sie kunst 1 und lesen 2 vor einem jahr, im sommer auf der neuen schule hatte sie auch noch ne 2 in lesen, in kunst ne 3,was mich da schon sehr verwunderte.... zu der note lesen hat sie wohl zu meiner tochter gesagt, das sie textaufgaben nicht immer richtig liest,dadurch dann zb die aufgabe falsch gelöst hat.
beurteilung fällt auch durchwachsen aus...selbstständigkeit,auffas sungsgabe,konzentration usw sind eher hoch ,dafür ist ihre anstrengungsbereitschaft,arbei tstempo und teamfähigkeit eher gering.
noch ein halbes jahr...kriegen wir auch noch rum

Ich finde deine Einstellung
gegenüber der Schule nicht gut.
Ich bezweifle, dass Noten nach Lust und Laune vergeben werden.
Suche das Gespräch mit der Lehrerin, wenn Unklarheiten vorhanden sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2016 um 13:28
In Antwort auf ano100

So kurze rückmeldung
ich hab schon wieder das gefühl,das die klassenlehrerin nicht ganz objektiv ist bzw bin ich es als mutter wohl nicht...
hauptfächer(mathe,deutsch,engl isch) hat sie jetzt alles ne 2.schlechter ging nicht, weil gute noten in den klassenarbeiten
aber...dafür hat sie in kunst und lesen ne 3,fächer wo man halt noten geben kann,nach lust und laune.
auf der alten schule hatte sie kunst 1 und lesen 2 vor einem jahr, im sommer auf der neuen schule hatte sie auch noch ne 2 in lesen, in kunst ne 3,was mich da schon sehr verwunderte.... zu der note lesen hat sie wohl zu meiner tochter gesagt, das sie textaufgaben nicht immer richtig liest,dadurch dann zb die aufgabe falsch gelöst hat.
beurteilung fällt auch durchwachsen aus...selbstständigkeit,auffas sungsgabe,konzentration usw sind eher hoch ,dafür ist ihre anstrengungsbereitschaft,arbei tstempo und teamfähigkeit eher gering.
noch ein halbes jahr...kriegen wir auch noch rum

Ich habe das
Gefühl, dass du dich da total in etwas hineinsteigerst. Wöchentlich kommt von dir ein Thread zu diesem Thema und wie unfair die Lehrer angeblich sind. Da hat man ehrlich gesagt immer das Bild von der Übermutti vor sich, wo alle Fehler machen nur ihr Kind nicht. Wenn es dich so sehr stört, dann suche das Gespräch mit den Lehrern. Aber ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass es an denen liegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2016 um 23:38

Ja ok,vielleicht bin ich da etwas zu übermotiviert
in euren augen...
ich versuchs noch mal zu erklären... ich finds halt merkwürdig, das ein kind welches in der 3.klasse auf beiden zeugnissen ne 2 in lesen hatte(2 verschiedene lehrer) jetzt auf ne 3 abrutscht, ich mein lesen verlernt man ja nicht...und dann mit der begründung , sie hätte so manche textaufgabe nicht verstanden... noch mal sie schreibt in deutsch mindestens immer ne 2, zweimal hatte sie auch ne 1. klar mit lesen ist nicht nur lesen ,sondern auch verstehen gemeint...aber mal ganz ehrlich in der beurteilung ist zb angekreuzt das ihre auffassungsgabe hoch ist und beim lesen soll sie sich schwer tun,den text zu verstehen? beim elternsprechtag hat sie kein wort darünber verloren ,das sie zb mehr lesen soll oder so. die noten insgesamt sind soweit ok,aber sicher nicht geschenkt. in kunst ne 3, das war sogar auf der weiterführenden schule eher schlecht. und nein sie malt nicht schlecht,ganz im gegenteil...dafür muss ich nicht lehramt studiert haben.
natürlich kann ich sie mit dem zeugnis auf dem gymnasium anmelden , obwohl ich immer noch unsicher bin und versucht bin, sie doch auf der gesamtschule anzumelden...das müsste ich aber dann schon morgen machen.
sie hat zb in sport ne 3, das ist völlig ok und würde ich nie anzweifeln (sport ist nicht ihr ding), weil ich das wirklich realistisch einschätze und nicht wie hier einige meinen zu viel erwarte.
naja ist ja jetzt auch egal, finds etwas schade,weil nicht für mich plausibel... mehr nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2016 um 9:31

Uch
habe dir ja schonmal was zu geschrieben weil das nicht dein erster Post ist . für mich bist du diejenige die das Kind unbedingt auf dem Gymnasium haben will. wenn sie von ner 2 auf ne 3 gerutscht ist,dann ist das so. die Lehrer drücken deiner Tochter nicht absichtlich solche Noten rein..ich würde mal das "Problem" bei dir angehen warum du so besessen bist negatives Feedback auseinander zu nehmen und eben dass das Gymnasium für dich oberste Priorität hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2016 um 10:01
In Antwort auf ano100

Ja ok,vielleicht bin ich da etwas zu übermotiviert
in euren augen...
ich versuchs noch mal zu erklären... ich finds halt merkwürdig, das ein kind welches in der 3.klasse auf beiden zeugnissen ne 2 in lesen hatte(2 verschiedene lehrer) jetzt auf ne 3 abrutscht, ich mein lesen verlernt man ja nicht...und dann mit der begründung , sie hätte so manche textaufgabe nicht verstanden... noch mal sie schreibt in deutsch mindestens immer ne 2, zweimal hatte sie auch ne 1. klar mit lesen ist nicht nur lesen ,sondern auch verstehen gemeint...aber mal ganz ehrlich in der beurteilung ist zb angekreuzt das ihre auffassungsgabe hoch ist und beim lesen soll sie sich schwer tun,den text zu verstehen? beim elternsprechtag hat sie kein wort darünber verloren ,das sie zb mehr lesen soll oder so. die noten insgesamt sind soweit ok,aber sicher nicht geschenkt. in kunst ne 3, das war sogar auf der weiterführenden schule eher schlecht. und nein sie malt nicht schlecht,ganz im gegenteil...dafür muss ich nicht lehramt studiert haben.
natürlich kann ich sie mit dem zeugnis auf dem gymnasium anmelden , obwohl ich immer noch unsicher bin und versucht bin, sie doch auf der gesamtschule anzumelden...das müsste ich aber dann schon morgen machen.
sie hat zb in sport ne 3, das ist völlig ok und würde ich nie anzweifeln (sport ist nicht ihr ding), weil ich das wirklich realistisch einschätze und nicht wie hier einige meinen zu viel erwarte.
naja ist ja jetzt auch egal, finds etwas schade,weil nicht für mich plausibel... mehr nicht.

Also wenn dir das so wichtig ist, dann fang
doch mal bei deiner Rechtschreibung und Grammatik an.
Diesbezüglich hast du auch noch Luft nach oben.
Ich meine das nicht provokant, aber es stößt mir etwas auf, wenn man sich über etwas beschwert und selbst nicht so ne Ahnung hat.

Hör dir die Kritik und Vorschläge der Lehrer an und arbeite an dir keine inneren Fronten entstehen zu lassen.
Ich bin mir sicher, dass die Lehrer deines Kindes nicht Lehrer geworden sind, weil sie Kinder nicht mögen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2016 um 10:06

.@schoolkidmum
Ich finde, man merkt dir deine Weiterentwicklung sehr an.
Wenn ich überlege, wie du in der Vergangenheit über dein Kind redest und wie du alle und jeden angegangen bist, der ins Spiel brachte, dass du deine Wunschvorstellungen über die Bedürfnisse deines Kindes stellst...
Und jetzt schreibst du ganz anders, redest von deinem schwerbehinderten Sohn, dem es auf der Fördeschule gut geht etc.
Finde ich bemerkenswert und es freut mich für euch, dass ihr euren Weg gefunden habt.

LG
Pupsigel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2016 um 10:19

Ich denke, deine Unsicherheit resultiert daraus,
dass du dir im Grunde genommen unsicher bist - wohin deine Tochter nach der 4. Klasse Grundschule soll . Was das Beste für sie ist usw.

Mit den Noten, welche deine Tochter hat - würde deine Tochter bei uns keinen Gymnasium Platz bekommen .

Hast du sie mal gefragt - was sie möchte ?

Ich kenne das umgekehrte Beispiel eines Schülers der eingeschult wurde und in Mathe eine 1 hatte und in Deutsch eine 5 . Ist eigentlich unmöglich, wenn er die Textaufgaben mit Bravour gemeistert hat - da muss er lesen können - das ihm die Lehrerin aber abgesprochen hat .....
Er wiederholte die Klasse und plötzlich war das Kind wie ausgewechselt ....

Bei uns ist das auch so, dass bei den Noten Unterschiede gemacht werden - so bekommen Kinder noch ein Sehr Gut ins Zeugnis, wenn sie dieselben Noten vorweisen wie andere Kinder - einzig und alleine deswegen, weil die Eltern Druck machen - damit das Kind einen Gym-Platz bekommt . Total unfair und wurde gestern wieder im Radio erläutert - dass da viel Missbrauch stattfindet - aber bei uns hat man ohne alles Sehr Gut keine Chance einen Gym-Platz zu bekommen .

Meine Tochter wollte auch und ich nahm ihr diesen Druck - weil ich nicht möchte, dass sie sich kaputt macht und ich halte nicht mehr besonders viel von den Methoden . Bei uns gibt es jedes Jahr Anzeigen, weil Eltern sich die Noten kaufen wollen und Gott sei Dank gibt es Lehrer die das anzeigen .Vom Rest der das nicht macht - sprechen wir mal nicht und darum spreche ich mich seit Jahren für einen Eignungstest für ALLE Kinder aus - nur, das wird nicht eingeführt, wenn auch selbst Gymnasium Lehrer sich dafür aussprechen ... zu viel Druck heißt es dann . Ich sage - es ist ihnen zu viel Arbeit und der Druck würde weg fallen ....

Wir haben uns für eine Schule entschlossen, die meiner Tochter sehr zusagt und nach 4 Jahren hat sie alles offen . Selbst - dass sie einen Platz dort bekommt - steht in den Sternen ....

Ich hoffe für dich, dass ihr die richtige Entscheidung trefft und verloren ist nichts - das Gym ist auch nicht das Gelbe vom Ei .

LG



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2016 um 11:17

.
Es kommt aber auch immer auf die örtlichen Gegebenheiten an.
Als ich zur Schule ging, war das Niveau der dortigen Gesamtschule unterirdisch. Der Wunsch nach einem gymnasiumsbesuch war in solchen fällen schlicht darauf begründet, dass das Kind überhaupt etwas lernen soll und nicht mit 90% Chaoten vom feinsten in einer gesamtschulklasse dahinvegetieren soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2016 um 11:52

Mir
Kommt es auch so vor als willst du unbedingt das deine Tochter auf das Gymnasium kommt. Gesamtschule ist doch auch vollkommen Okay, daran ist doch nichts verkehrt. Ich an deiner Stelle würde mich mal zügeln was das schimpfen über die Lehrer, Noten usw. angeht. Deine Tochter ist noch jung, ihr späterer Weg entscheidet sich doch nicht jetzt mit der Versetzung auf eine weiterführende Schule. Und eins sei dir gesagt, Gymnasium ist kein zuckerschlecken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2016 um 11:56

Wie ich
dir schon bereits geschrieben habe, habe ich selbst mein Abi auf einer Gesamtschule gemacht.
Letztendlich interessiert es doch keinen wo man sein Abi, Realabschluss usw gemacht hat.
Und es sagt auch nichts über die spätere Leistung aus.
Gehöre in meinem Studium zu denen die bessere Noten bekommen. Ich war auf einer Gesammtschule andere auf einem Hardcore Gym. Und haben sie ein Vorteil? Nicht wirklich.
Vielleicht ist es sogar ein Nachteil weil sie schlechtere Noten im Abi hatten, noch mehr unter Druck standen usw.

Seinen Weg kann man auf anderen Schulen auch gehen. "Aufsteigen" kann man immer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen