Home / Forum / Mein Baby / Thema Stillen. Bis wann und warum?

Thema Stillen. Bis wann und warum?

13. August 2012 um 11:47

Man hört ja immer wieder, das Kinder bis zum vollendeten 1. Lebensjahr gestillt werden. Meiner Meinung nach voll !! Aber ich finde es doch erstaunlich, wieviele es über das 1. und 2. Jahr hinaus tuen, und immer wieder die Brust anbieten.

Wie findet ihr das?!

Meine Meinung dazu ist:
In einem Industrie-Land in dem es genug Essen und zu Trinken gibt, finde ich es ziemlich unnötig ein Kind noch über dem 1. oder 2. Lebensjahr hinaus zu stillen. Natürlich muss das jede Mami für sich entscheiden, aber merkwürdig finde ich es schon. Eine Frau will doch ihren Körper irgendwann auch wieder "für sich" haben, darüber hinaus muss doch auch ein Kind das akzeptieren und "nötig" in Form von "brauchen" ist es dann ja auch nicht mehr.

Natürlich verurteile ich sowas nicht, sondern würde gerne mehr darüber erfahren und wissen warum das manche Mütter so lange praktizieren, welche Vorteile es doch ihrer Meinung nach hat und welche Erfahrungen bereits gemacht wurden.

Finde das Thema sehr interessant !
(Ps. Möchte keinen Stein in Form von einer großen Diskussion ins Rollen bringen, jeder hat seine eigene Meinung dazu und das finde ich auch gut so und sollte akzeptiert werden.)

glg

Mehr lesen

13. August 2012 um 11:49

Link
Hier steht drinnen, welche Vorteile langes Stillen so hat:

http://www.stillkinder.de/fragen_langzeitstillen.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 12:04


Langes Stillen ist absolut nicht unnötig, nach einem Jahr sind in der Milch noch einige Antikörper vorhanden, die das Kind vor einigem schützen.
Warum sollte ich artfremde Kuhmilch nehmen, wenn ich Menschenmilch habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 12:40

Naja,
aber die kleinen können doch dann schon genug von uns mit "trinken" und essen. Die Milch wird doch nicht mehr so im Vordergrund stehen. zB Joghurt oder Schmierkäse, Müsli, da ist doch eben überall Calcium drin......
Es hört sich ja schon beinahe so an als sei ein Kind das keine MuMilch bekommt öfter krank wird oder so. Das sehe ich gar nicht so, Antikörper hin oder her, Abwehrkräfte kann ein Kind sich auch so aufbauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 12:56


ich stille mein kind jetzt 18,5 monate und das ganz bewußt. ich möchte ihm keine humaninkompatible muttermilch einer anderen spezies geben, wenn ich in eigenproduktion milch habe, die zu 100 prozent auf die bedürfnisse meines kindes eingestellt ist.
momentan ist meine persönliche altersobergrenze 3 jahre und ab da wird es eher schafsmilch geben, da diese bisher auf dem markt der menschenmilch am ähnlichsten ist.
aber letztendlich sind die menschen die einzige spezies, die ihren kindern die muttermilch einer anderen spezies unterjubelt. ich persönlich finde das seltsam.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 12:56

Ich möchte jetzt mal behaupten,
dass das Stillen eines über 1jährigen Kindes oft nicht mehr unbedingt was mit der reinen Nahrungsaufnahme zu tun hat. Ich dachte mir auch immer nach 6 Monaten hör ich langsam auf mit stillen. ABER: ich finde es sooooooo schön, ich werde meinem kleinen nie mehr im Leben so nah sein wie jetzt wenn ich ihn noch stille. Er ist jetzt 13 Monate alt und ich genieße es immer noch. Es macht so vieles einfacher finde ich. Darüber hinaus ist es für uns eine super Einschlafhilfe. Und ich merke wie sehr er es auch noch möchte, da würd ich mir echt schlecht und egoistisch vorkommen wenn ich ihm das jetzt einfach so entziehen würde.
Und ganz ehrlich: "man möchte den Körper mal wieder für sich haben..." Das passiert doch schneller als man schauen kann wieder. Ich hab mich bewusst für mein Kind entschieden, er war ein absolutes wunschkind. Da muss einem doch klar sein, dass das eigene Ego jetzt erst mal zurück schrauben muss. Natürlich bin ich nicht nur Mutter sondern auch eine Frau, aber schau dir doch mal den zeitlichen Rahmen an, in dem unsere Kinder uns so stark brauchen. Das ist doch so schnell vorbei.
Ach ich schweife ab.
Ich persönlich find langes stillen Top. Aber es kann zum Glück jeder machen was er will.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 13:04

Du hast mich
jetzt nicht verstanden, denke ich. Du argumentierst mit Antikörpern =) darum ging es mir. Aber auch in normalen Milchprodukten sind Vitamine, die dem Kleinkind "ausreichen" - also selbst wenn es keine Abend oder Morgenflasche mehr bekäme, wäre es versorgt, hierzulande, und ist nicht dazu verurteilt unbedingt öfter krank zu werden, als gleichaltrige. =) Kenne dazu genügend lebende Beispiele.
Das die MuMi gesund ist, keine Frage, aber meiner Meinung nach eben auf keinen Fall mehr so von Nöten wie im Säuglingsalter, wo sie teilweise die Komplette Ernährung darstellt. Aber wenn ein Kleinkind abwechslungsreich und gesund isst, finde ich, ist das Brust geben nicht mehr so wichtig, ganz genauso wie ja laut mehreren Berichten zu urteilen die "Bindung" zur Mutter beeinflusst wird. In vielen Fällen positiv, aber in vielen Langzeitstillkindern auch negativ, nämlich das sie sehr stark auf die Mutter fixiert sind, in Angstsituationen, mit denen das Kind im Laufe der Zeit umzugehen versuchen müsste, die Obhut der Mutter sucht und an die Brust will.
Habe dazu mal einen interessanten Bericht gesehen, eine englische Mutti die ihren Sohn bis zum 6. Lebensjahr gestillt hatte, dann aber für sich entschieden hat damit aufzuhören. Der Junge ist ausgerastet, teilweise auf seine Mutter los gegangen und hat die Welt nicht mehr verstanden- Er war von seiner Mutter "enttäuscht", und hat nach so langer Zeit natürlich keine Ahnung gehabt warum ihm dieser "Zugang" plötzlich verwehrt wird. Die Mutter berichtete, das es ihr zu viel wurde, da der Junge immer öfter an die Brust wollte - um Eindrücke, Sorgen, Ängste zu verarbeiten. Ist für mich persönlich einfach nicht der richtige Weg.
Klar kann man 6 Jahre nicht mit 2 oder 3 vergleichen. Aber es kommt doch leider oft aufs gleiche hinaus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 13:28

Ich habe meine tochter...
.. 4 monate lang gestillt... es war eine qual für mich... ich habe es gehasst... ständig milchstau, ständig ausgelaufen, konnte nirgendwo rausgehen, weil ich ständig flecken auf dem t-shirt hatte...
ich habe es gehasst, wenn meine tochter an meiner brust war...
und meine tochter wurde nicht satt, hat nicht zugenommen, erst als ich mit der premilch angefangen habe hat sie zugenommen...
für mich war es eine grausame zeit...
und beim 2. kind werde ich erst garnicht damit anfangen...

der einzige vorteil am stillen ist auch nur dass man dafür nicht zahl... !!!MEINER MEINUNG NACH!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 13:30
In Antwort auf akinom711

Ich habe meine tochter...
.. 4 monate lang gestillt... es war eine qual für mich... ich habe es gehasst... ständig milchstau, ständig ausgelaufen, konnte nirgendwo rausgehen, weil ich ständig flecken auf dem t-shirt hatte...
ich habe es gehasst, wenn meine tochter an meiner brust war...
und meine tochter wurde nicht satt, hat nicht zugenommen, erst als ich mit der premilch angefangen habe hat sie zugenommen...
für mich war es eine grausame zeit...
und beim 2. kind werde ich erst garnicht damit anfangen...

der einzige vorteil am stillen ist auch nur dass man dafür nicht zahl... !!!MEINER MEINUNG NACH!!!

Ach...
und länger als bis zum 1. geburtstag ist denk ich auch unnötig...
sobald das kind den 1. zahn bekommt, hat es nichts mehr mit schön zu tun...

aber wie gesagt: MEINE MEINUNG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 13:39

"Waaas Du stillst immernoch?"
Ja! Mein Kind ist 18 Monate alt und ich stille sie noch! Zwar "nur" zum Einschlafen oder wenn sie nachts wach wird, aber wir genießen das. Man kommt sich manchmal echt außerirdisch vor, wenn man so "lange" stillt.

Ich hatte das weder geplant, noch gehe ich damit hausieren. Es ist einfach so gekommen. Ich wollte immer mindestens 6Monate vollstillen, um das Allergierisiko zu minimieren (leider habe ich diesbezüglich sehr schlechte Erbmasse ). Und siehe da:
Mein Rübchen ist gegen nichts allergisch, ob das aber am Stillen liegt oder an was anderem, weiß keiner.

Keine Ahnung ob unsere Bindung so gut ist, weil ich noch stille oder ob mein Rübchen deswegen so fit ist (sie ist sehr aufgeschlossen, hat ein starkes Urvertrauen, keine Angst vor nichts, ist neugierig und wissbegierig).

Sie war noch NIE krank. Hatte noch nie Fieber.
Klar hatte sie auch schon mal eine Erkältung im Winter, aber die war nach 3 Tagen wieder weg.
Ich habe keine Studien dazu gemacht und auch keine recherchiert, sondern kann nur aus meinem direkten Umfeld berichten. Der Sohn meiner besten Freundin spielt jeden Tag mit dem Rübchen. Sommer wie Winter. Er hat sich mit 4 Monaten abgestillt zum Leidwesen seiner Mutter.
Wenn er erkältet ist, bekommt es die Rübe zwangsläufig auch. LOGO. Aber es ist beim Rübchen schneller überstanden.

Der Hauptgrund, warum ich "noch" stille ist aber ganz banala FAULHEIT.
Einschlafen klappt schnell und ruhig. Nachts wach werden; sie ist nach 10min. wieder im Traumland. Zahnungsbeschwerden sind weniger heftig. Wird sie doch mal mit den Hühnern wach, kann ich sie ganz einfach überreden doch länger liegen zu bleiben.

Und mein Körper gehört immernoch mir. Das einzige worauf ich zu Gunsten des Stillens verzichte, ist Nikotin und das ist auch gut so. (Alkohol mochte ich noch nie)
Sollte ich mich irgendwann damit unwohl fühlen, werde ich mich nicht kasteien, um weiter zu machen. Ich denke aber, dass das Rübchen sich früher oder später selbst abstillen wird.

VG Nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 13:41
In Antwort auf akinom711

Ach...
und länger als bis zum 1. geburtstag ist denk ich auch unnötig...
sobald das kind den 1. zahn bekommt, hat es nichts mehr mit schön zu tun...

aber wie gesagt: MEINE MEINUNG!


Also meine Tochter hat mit nur 4,5 Monaten ihren ersten Zahn bekommen, bzw zwei. hätte ich dann deiner Meinung abstillen sollen?!? Babys oder Kinder wissen meist instinktiv wie sie auch mit zähnchen trinken müssen und die Brust dabei nicht verletzen.

will damit nur sagen das man das stillen auch mit zähnchen weiterführen kann, je nachdem ob gewollt oder nicht.

Ich stille jetzt seit 7,5 Monaten und werde das "Spontan" entscheiden, wann ich mit dem abstillen anfange. Momentan seh ich aber noch kein ende

Lg schnuppi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 13:42


Ich musste ihn leider mit knapp 17 mon. abstillen

Hatte durch die ss kaum noch milch und er hat nur noch an der warze rumgenuckelt - Aua!!!
Daher hab ich abgestillt.

Ansonsten haette ich ihn gerne laenger gestillt. Andersherum gesagt ich haette keinen grund gesehen ihn mit gewalt abzustillen.
Muttermilch ist auf jeden fall besser als kuhmilch oder sonstiger ersatz.




Lg catsy mit Mausekind 18 mon undBabyimBauch (23. ssw)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 13:49
In Antwort auf martta_12098743


Also meine Tochter hat mit nur 4,5 Monaten ihren ersten Zahn bekommen, bzw zwei. hätte ich dann deiner Meinung abstillen sollen?!? Babys oder Kinder wissen meist instinktiv wie sie auch mit zähnchen trinken müssen und die Brust dabei nicht verletzen.

will damit nur sagen das man das stillen auch mit zähnchen weiterführen kann, je nachdem ob gewollt oder nicht.

Ich stille jetzt seit 7,5 Monaten und werde das "Spontan" entscheiden, wann ich mit dem abstillen anfange. Momentan seh ich aber noch kein ende

Lg schnuppi

Nein...
sollst du nicht...
ich habe auch geschrieben, dass es nichts für mich wäre..
jeder muss selber wissen, wie lange usw man stillen will...

FÜR MICH war das stillen echt horror...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 14:13

Mir ging es genauso...
ich hatte ein schreibaby solange ich gestillt habe... Als ich mit der pre milch angefangen habe, hat das schreien direkt aufgehört...

Und in der öffentlichkeit stillen war auch nicht mein ding... Da ich ein mensch bin, der nicht gerne zu hause sitzt und immer unterwegs ist war es für mich auch hart... Und dazu kam, dass ich ausgelaufen bin, auch unterwegs...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 14:31

Meiner
wurde 10 Monate gestillt.
Aber nur weil er sich selbst abgestillt hatte, wenns nach mir gegangen wäre hätte es länger gedauert!

In der ss konnt ich mir nicht vorstellen zu stillen, aber kurz vor der geburt änderte ich meine Meinung.
Unser Start war furchtbar, Milchstau gefolgt von starker Brustentzündung + Klinikaufenthalt, Baby das nur schrie und nicht zunahm.
Allerdings hatte ich die beste Hebamme und eine spitzen Stillberaterin, und mit deren Hilfe habe mein Sohn und ich unsere Stillbeziehung doch noch aufbauen können!

In einem Industrie-Land ... wenn ich sowas höre!
Nur weils fertig Nahrung gibt ist das besser oder wie?

Darf ich mal was anmerken:
Stillen ist nicht nur Nahrungsaufnahme!
Das Kind prägt sich (meiner war und ist schon immer ein absolutes Mamakind und ich liebe den racker von tag zu tag mehr), Stillen ist nähe, Stillen beruhigt,

Wenn man stillen nur als Nahrungsaufnahme sieht ist klar das man genervt ist wenn das Baby alle 30 Minuten ran will (ist in einem Schub auch normal) oder auch mal nur nuckeln.
Warum genießen manche das nicht einfach? gibts was schöneres als seinem Baby so nah zu sein und ihm alles zu geben was es braucht (nähe, liebe, wärme und ja auch milch)?

In der Öffentlichkeit hab ich auch nicht gern gestillt, wenn dann im auto. Aber mal ganz ehrlich mein Kind ging bei mir vor, wenn mir einer dumm auf die möpse glotzen will, oder gar nen dummen Komentar abgeben möchte, soll er doch das zeigt das derjenige eh keine Ahnung hat!

Mein Fazit:
Lasst die Kinder entscheiden und sich selber abstillen.
Warum dem Kind das beste vorenthalten was man ihm als Mutter mit auf den Weg geben kann (Wärme, Nähe, Geborgenheit, und Muttermilch)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2012 um 15:44

Hallo
du schreibst:" Man hört ja immer wieder, das Kinder bis zum vollendeten 1. Lebensjahr gestillt werden. Meiner Meinung nach voll !! Aber ich finde es doch erstaunlich, wieviele es über das 1. und 2. Jahr hinaus tuen, und immer wieder die Brust anbieten. "
das ist nicht ganz korrekt.

die empfehlung der who lautet: stillen bis zum 2. geburtstag und darüber hinaus
und diese empfehlung gilt für alle kinder- nicht nur für die in der 3. welt!

liebe grüße

p.s. vielleicht ist es für dich wichtig , eher als empfohlen abzustillen, umd deinen körper wieder für dich zu haben. andere haben andere prioritäten (und wieso hab ich den körper nicht für mich , wenn ich stille? verwechsle nicht ein-baby stillen mit ein-kleinkind-stillen: das ist nämlich ein großer unterschied)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen