Home / Forum / Mein Baby / Thema stillen: welche Alternative bleibt einem?

Thema stillen: welche Alternative bleibt einem?

6. Juli 2016 um 13:29

So, entschuldigt, ich wusste keinen anderen Titel. Aber es geht um folgendes:

Mein Sohn ist jetzt etwas über 13 Monate alt und wird nur noch zum einschlafen und im Prinzip nachts gestillt. Aber mittlerweile werde ich von Tag zu Tag unglücklicher mit dem Einschlafstillen.
Besonders wenn es so läuft wie zb wieder gestern Abend. Er ist relativ schnell eingeschlafen, aber soweit man ihn von der Brust nimmt, wird er total unruhig und letztendlich wieder hellwach, es sei denn, man legt ihn wieder an. Dabei ist es egal, wie lange man ihn nuckeln lässt, ob nur 2 oder 15 Minuten.
In der Nacht wird er auch meist nicht wirklich wegen hunger wach, sondern nur kurz zum nuckeln und dann wieder friedlich weiter zu schlafen. Und so langsam möchte ich nicht mehr als lebender Schnuller herhalten.
Das Problem an der Sache ist, mit Flasche oder Schnuller kann er so rein gar nichts anfangen. Null nada. Wenn überhaupt wird nur mal drauf rum gekaut.

Also, was bleibt mir? Seine Schwester hatte immer schnuller genommen und ihr reichte dann auch ausgiebiges kuscheln. Bei dem kleinen auch fehlanzeige - bloß keine Sekunde zu lange Körperkontakt.

Habt ihr Ideen?

Mehr lesen

6. Juli 2016 um 13:47

Hast du schon mal probiert
Dass der papa ihn nur noch ins bett bringt. Zum abendessen bekommt er etwas saettigendes vllt nimmt er doch die flasche aber nicht von dir sondern von seinem papa.
Also dass mit dem stillen kenne ich von meinem grossenund es hat noch eun halbes jahr gedauert bis auch das einschlafstillen nicht mehr nötig war. Doch ziemlich früh hat er das einschlafstillen und nuckeln nachts nicht gebraucht wenn sein vater ihn ins bett brachte. Wir haben es nur nicht konsequent durchgezogen weil der vater nicht wollte... . Ne andere alternative hatte ich aber auch nicht gefunden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 13:54

Es
gibt nur die Alternative, die Capu schon geschrieben hat. Dich verbindet er einfach mit der Brust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 14:00

Wenn der Papa ihn nimmt
Dann schreit er nur. Er legt sich mit ihm ins bett und nimmt den kleinen auf seine Brust, aber es wird nur geschrien. Nach gut 15 Minuten schläft er dann zwar, aber das sollte ja nicht sinn und zweck der sache sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 14:20

Und
wenn der Papa sein eigenes Ritual mit ihm hat? Mein Mann und ich haben beide unsere Art die MaUS ins Bett zu bringen und mit beiden klappt es. Ja es gibt bei uns auch Tage wo sie nur weint und sich aber gar nicht beruhigen lässt, da muss ich dann hin. Aber schreit er die 15 Minuten den richtig? oder ist es ein jammern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 14:28

Genieß
die zeit.
schon bald will er deine brust nicht mehr und du wirst traurig sein, dass diese besondere beziehung vorbei ist und sehnsuchtsvoll an diese unvergleichbare zeit zurückdenken

ich habe alle meine 3 kinder gestillt, eines langzeit.
es war nicht immer leicht, es hat mich viel kraft gekostet, teilweise genervt ohne ende.
und doch war es soooo eine schöne zeit, dass ich keinen augenblick davon missen möchte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 14:34
In Antwort auf macajoh

Genieß
die zeit.
schon bald will er deine brust nicht mehr und du wirst traurig sein, dass diese besondere beziehung vorbei ist und sehnsuchtsvoll an diese unvergleichbare zeit zurückdenken

ich habe alle meine 3 kinder gestillt, eines langzeit.
es war nicht immer leicht, es hat mich viel kraft gekostet, teilweise genervt ohne ende.
und doch war es soooo eine schöne zeit, dass ich keinen augenblick davon missen möchte

Nein
Ich scheine eine der wenigen zu sein, die mit dem stillen nicht sonderlich emotional verbunden ist. Ich war schon bei meiner Tochter nicht traurig oder wehmütig, dass wir nach 10 Monaten nicht mehr gestillt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 14:36
In Antwort auf eule20151

Und
wenn der Papa sein eigenes Ritual mit ihm hat? Mein Mann und ich haben beide unsere Art die MaUS ins Bett zu bringen und mit beiden klappt es. Ja es gibt bei uns auch Tage wo sie nur weint und sich aber gar nicht beruhigen lässt, da muss ich dann hin. Aber schreit er die 15 Minuten den richtig? oder ist es ein jammern?

Richtig schreien
Mit teils dicken Tränen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 14:47
In Antwort auf 1xxmomoxx1

Richtig schreien
Mit teils dicken Tränen.

Ok
da würde ich auch hingehen. mh ist es jedesmal so? auch wenn du nicht da bist,? Bei uns ist es wenn es vor kommt, nur wenn ich auch Zuhause bzw. sichtbar für sie bin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 14:54

Deswegen
riet ich ihr ja, auf alles eine andere sichtweise zu bekommen.
das ist einfacher als zwangsabzustillen.
und besser für das kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 15:09
In Antwort auf eule20151

Ok
da würde ich auch hingehen. mh ist es jedesmal so? auch wenn du nicht da bist,? Bei uns ist es wenn es vor kommt, nur wenn ich auch Zuhause bzw. sichtbar für sie bin

Ich war nicht da.
Ich war nur paar Straßen weiter mit Freunden aus und der kleine war ausnahmsweise mal früher wieder wach geworden und hat dann halt nur bei papa geschrien. Ich hatte keine 15min bis nach hause gebraucht, da war er wieder am schlafen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 15:13
In Antwort auf 1xxmomoxx1

Ich war nicht da.
Ich war nur paar Straßen weiter mit Freunden aus und der kleine war ausnahmsweise mal früher wieder wach geworden und hat dann halt nur bei papa geschrien. Ich hatte keine 15min bis nach hause gebraucht, da war er wieder am schlafen

Na
wenn er nur 15 minuten auf papas arm schreit und dann ohne dich eingeschlafen ist, dann mach das doch so, dass du die nächsten tage abends nicht zu hause bist.

er will sich offensichtlich noch nicht abstillen und weint deswegen, weil er die brust weggenommen bekommt.
willst du das wirklich?
Kannst du nicht noch ein paar Wochen/Monate zurückstecken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 15:20

Ich
schreibe mal hier oben, ich finde wenn die Mama unglücklich ist beim Stillen sollte man es nicht nur für das Kind machen. Ich war total unglücklich, weil meine Maus mit knapp 5 Monaten nicht mehr an die Brust wollte. Soll ich sie da dann auch zwingen? Zur TE: 15 Min sind ja wirklich nicht viel, aber für mich war es auch unglaublich schwer mein Baby schreien zu hören. Der Papa wird aber einen Weg finden, womit euer Kleiner zurecht kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 15:25
In Antwort auf macajoh

Na
wenn er nur 15 minuten auf papas arm schreit und dann ohne dich eingeschlafen ist, dann mach das doch so, dass du die nächsten tage abends nicht zu hause bist.

er will sich offensichtlich noch nicht abstillen und weint deswegen, weil er die brust weggenommen bekommt.
willst du das wirklich?
Kannst du nicht noch ein paar Wochen/Monate zurückstecken?

Es geht mir nicht ums zurückstecken
Aber es kommt im moment immer häufiger vor, dass ich abends 1,5h mit ihm im bett liege und er mir die brustwarzen wund nuckelt.
Soweit ich ihn ablege, wird er total unruhig und windet sich so lange, bis er wieder an der brust ist. Da das alles im Prinzip im schlaf passiert ist er dann wieder hellwach wenn ich ihn dann nicht mehr an die brust lasse. Dann ist er bis gut 23Uhr wach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 17:34

Also ich finde nicht, dass es weinen lassen ist, wenn ein Vertrauter bei dem Kind ist und versucht,
es zu beruhigen.

Deswegen würde ich es noch probieren, den Jungen mit dem Vater ins Bett gehen zu lassen.

Ums abstillen wird im Moment in Deutschland so ein gschiss gemacht, das ist Wahnsinn. Einfach weil es nicht normal ist, zu stillen. In traditionellen Stillländern wird abgestillt, wenn die Mutter es will. Und ein Schnuller zu sein für sein Kind ist schon echt hart. Gerade in dem Alter - das Baby hat doch längst Zähne....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 17:42

Ich
hab bei selbigem Problem abgestillt. Mehr oder weniger nach Gordon. Als Ersatz gabs eine Wasserflasche. Das besagte Kind hat vorher weder Schnuller noch Flasche genommen. Zwei Nächte war sie zutiefst empört, dann war das Thema durch. Und sie hat endlich durchgeschlafen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 18:36
In Antwort auf xoxoklioxoxo

Also ich finde nicht, dass es weinen lassen ist, wenn ein Vertrauter bei dem Kind ist und versucht,
es zu beruhigen.

Deswegen würde ich es noch probieren, den Jungen mit dem Vater ins Bett gehen zu lassen.

Ums abstillen wird im Moment in Deutschland so ein gschiss gemacht, das ist Wahnsinn. Einfach weil es nicht normal ist, zu stillen. In traditionellen Stillländern wird abgestillt, wenn die Mutter es will. Und ein Schnuller zu sein für sein Kind ist schon echt hart. Gerade in dem Alter - das Baby hat doch längst Zähne....

Zähne ja
Aber glücklicherweise beißt er nicht beim stillen. Sonst hätte ich schon längst abgestillt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2016 um 20:56

Naja
nein, so wirklich überzeugt bin ich nicht.
damals bei der großen war es einfach nur ein Test, da sie ja eh den Schnuller nahm, da hatte ihr dann das kuscheln gereicht.

Mir gehen halt einfach nur solche Abende, wo er eigentlich müde ist, aber einfach nur permanent nuckeln will auf den Keks. er will dann einfach nicht ablassen und wenn ich dann nicht nuckeln lasse, ist er wach. da ich derzeit ohnehin wieder angeschlagen bin, macht mich das echt fertig.

Vielleicht schauen wir erstmal, dass wir ihn ausquartieren, vielleicht schläft er dann durch (für ihn muss es ganz ruhig sein beim schlafen), das wär auf jedenfall schonmal ein anfang

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
10 Monate altes baby ist nur am meckern und weinen
Von: ora_12263622
neu
6. Juli 2016 um 15:43
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen