Home / Forum / Mein Baby / Tipps wenn ein hund ins haus kommt

Tipps wenn ein hund ins haus kommt

15. Januar 2013 um 19:30

Ihr Lieben,
wir haben uns eine tolle Hündin aus dem Tierheim ausgesucht und am Samstag kommt sie das erste Mal einen halben Tag zu uns nach Hause. Im laufe der nächsten Woche wird sie dann ganz bei uns einziehen.

Habt ihr Tipps die ihr die Ankunft bei uns verschönert?
Erziehungs- Fütter und alle anderen Tipps und Tricks bitte auch her Sie ist zwar nicht mein erster Hund, aber der erste ist doch schon einige Zeit her

Vielen Dank schonmal

Mehr lesen

15. Januar 2013 um 20:43

Hmm
- Den Hund selbst in Ruhe ankommen lassen. Also ihn einfach mal.ignorieren und alles beschnüffeln lassen.
-die ersten tage einfach den hund hund sein lassen so wenig wi möglich mit ihm kommunizieren
-Eventuell das tierheim fragn ob es ein platzerl oder irgendwas gibt das nach dem hund selbst riecht und das vorm hund in der wohnung plazieren
- Fressen würde ich anfangs nur kleine sachen kaufen um heraus zufinden was er verträgt und was nicht.
- Dem hund seinen Bereich zuweisen
- Dir eure Privatsphäre einrichten.
- Gleich strikte regeln von anfang an einführen.
- Nie denken das der hund ja soooooo arm ist, bei dir gehts ihm eh besser!
- Die dreier regel merken zuerst auslauf dann Disziplin und dann zuneigung.
- Schleppleine für den anfang in der freilaufzone.

Pfuuuh auf die schnelle fällt mir nid mehr ein..

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2013 um 20:59

Ooooh und natürlich...
Tut der hund was schlechtes nur mit einem NEIN kommentieren, tut er was gutes positiv bestärken!


Die meisten machen da den fehler.

Du solltest immer der rudelführersein, und alle anderen zweibeiner in dem haus sind auch ranghöher!!

Und wenb sich der hund in seinem Bereich zurück zieht, dann lass ihm die ruhe!!

Hmm was mir noch eingefallen ist, sein essen beanspruchen. Immer wieder anfangen ihm den fressnapf weg zu nehmen. Damit du in gewissn Situationen immer eingreifen kannst und ihm sogar ins maul greifen...

Von anfang an ans allein sein gewöhnen. Ohne großem tamtam..sondern einfach gehen und kommen.
Wenn du heimkommst den hund nicht begrüßen solang er aufgeregt ist. Wenn er dich anspringt sofort laut Nein sagen. Anspringen is nämlich anpöbeln..


Pfuuuhaaa da hab ich jeden tag mit hunden zu tun, und mir fällt nun wirklich nix mehr ein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2013 um 8:35

=)
Vielen Dank Mädels =)

Also die Kleine ist geschätzt 1,5 Jahre alt und eine Windhund-Mix, sie ist knapp Kniehoch und hat ca 10kg.
An der Leine (und am Kinderwagen) läuft sie sehr gut und die Grundkomandos sitzen auch schon.

Weggen dem Essen "abnehmen". Einfach während sie isst den Napf wegnehmen und dann wieder hinstellen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2013 um 8:47

Das mit dem essen abnehmen, solltest du langsam angehen
An sich ein guter Anhaltspunkt, aber da der Hund kein Welpe mehr ist und du nicht weißt wie er vorher behandelt wurde, solltest du dich da eher langsam herantasten!
Also sehr langsame Bewegungen, ruhig gut zusprechen, und vorallem auf die Zeichen des Hundes achten! Und falls er nicht knurrt natürlich loben und das Futter sofort wieder geben!

Ich würde damit jedoch auf jeden Fall warten bis er sich eingelebt hat, und Vertrauen zu dir hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2013 um 9:17


Die kleine ist einfach zu süss =) und schon beim ersten Gassi gehen hat es super harmoniert zwischen uns allen. Sie hat sich so toll am Kinderwagen und unserer Geschwindigkeit orientiert.
Das Buch werde ich direkt bei Amazon bestellen. Am 09.02 beginnt auch direkt die Hundeschule, dort werde ich sicher auch gut betreut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2013 um 10:51

Mit dem fressen
Natürlich erst wenn er sich eingelebt hat!

Wie schon erwähnt langsam annähern, anfangs vielleicht mit dem hund reden und den napf wegnehmen.
Lässt er es sich gefallen gleich loben und ein Stückchen von deiner hand füttern! Danb kurz wegstellen, und dann erst wieder den napf hinstellen.
Eventuell auch während dem fressen herrichten den hund platz schicken und erst fressen lassen nach augenkontakt. Den augenkontakt dann immer mehr ausdehnen.

Wenn dich der hund jedoch anknurrt laut nein sagen! Den napf wegräumen, und dem hund 2-3 Tage nichts zu essen geben. Hunde verhungern daran nicht.
Dann langsam anfangen mit der Hand zu füttern...ca 3 wochen. Und dann erst wieder mim napf.

Schleppleinen training jeden tag! Und immer loben wenb der hund zu dir kommt.
Auch wenn der hund mal 20 Minuten nicht daher kommt, und dann erst kommt, durchatmen und loben! Damit der hund dich mit positiven aspekten verknüpft!


Ich wüsche euch alles gute mit der hündin!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen