Home / Forum / Mein Baby / Tipps zum Selberkochen von Babybrei

Tipps zum Selberkochen von Babybrei

19. Juni 2014 um 22:52

Heute haben wir angefangen unserem Zwerg (fast 6 Monate) mittags brei zu füttern... Und für die Zukunft würde ich auch alles gerne weiter selber kochen. Evtl vorkochen und einfrieren. Habt ihr da allgemein gute Tipps?

Habe gestern nen Paket möhren gekauft und diese bereits geschält und klein geschnitten eingefroren. So kann ich portionsweise nehmen was ich brauche und ihm das mittags schnell kochen. Ginge ja auch mit anderem Gemüse dann...

Später wird es dann ja auch obstpüree geben. Für unter den Getreide-brei oder auch so. Hat jemand diesen auch immer selber gekocht?

Bin so neugierig wie andere Mamis sowas alles machen

Vielleicht kommt ja noch der ein oder andere hilfreiche Tipp freue mich nämlich schon total so richtig loskochen zu dürfen

Mehr lesen

20. Juni 2014 um 3:28

Ich hab alles selber gekocht
Gemüse brei: in WENIG wasser, also bissl mehr, als bodenbedeckt, in den topf und Gemüse kleingeschnitten rein, aufkochen und
bei geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze gar, purieren und den brei in Eiswürfelformen einfrieren. in gefriertüten ins gefr.fach.
das spart platz. später hab ich avent becher benutzt.... super!
mit obst genau das gleiche. bei birnen nicht zu lange kochen da die sehr wässrig wurden. den saft hab ich auch eingefroren da du für getreidebreie saft brauchst. da hat immer ein Eiswürfel gelangt.

Kartoffeln kannst du nicht einfrieren, weil sich die Stärke verändert. der brei wird wie Gummi.
die hatte ich kleingeschnitten wie für einen eintopf. gekocht und durch ein kleinen metallsieb gedrückt. ganz kleines bisschen wasser dazu.... Super brei! Gemüse ausm Gefrierfach und prima.... später die Kartoffeln nur mit der Gabel zerdrücken.
Kartoffelmenge für 2 tage gemacht und die restlichen in den Kühlschrank.

Tüten und becher beschriften was drin ist und wann du es hergestellt hast. hält sich mindestens 3 Monate.

ich habs abends gemacht und nach einer stunde arbeit waren etwa 10 portionen brei fertig. easy!

viel spaß!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2014 um 12:38

Danke...
für eure antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2014 um 13:24

Also ich kann dir raten
alles schon vorzukochen. sprich: nen großen topf möhre kochen, pürieren und dann in gläschen oder tupperdosen einfrieren. das geht schneller, als jeden tag gemüse frischzukochen. das lohnt sich nicht. ich hab anfangs fertige gläschen gekauft und die gläser dann für mein eigenes essen wiederverwendet.

als die portionen größer wurden und er dann quasi schon mehrere sachen im brei aß, hab ich mir von NUBY solche plastikschalen gekauft. da gibts welche ab 6 monaten, die sind wirklich super und in meinem bekanntenkreis haben die auch wirklich alle.

da die kids ja auch mal vegetarisch essen sollen, habe ich das fleisch immer seperat gehabt. gekocht, püriert und in eiswürfelbehälter gefüllt. so kannst du immer was rausholen, wenn du was brauchst und kannst varriieren.

koch aber auch nicht zu viel, denn am ende wirst du wirklich staunen, wie schnell die kleinen vom tisch essen ich hab noch kürbis und fleisch im gefrierfach xDDD

ich hab nur den mittagsbrei selber gekocht, alles andere war mir zu mühselig, war da etwas bequem und hab was fertiges genommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2014 um 13:51

Ich habe jede Zutat vorgekocht
dann pürriert und im Eiswürfel-Dings eingefroren. Da das viel Platz wegnimmt, habe ich es am Folgetag in eine Zip-Tüte und hatte das Eiswürfeldings wieder frei.
An Fleisch habe ich gutes Hack gekauft und das dann noch pürriert. Die Fleischgläschen riechen ja sooo eklig und zur Hälfte ist Reismehl drin! Also wenn etwas total flüssig war, habe ich auch mit Reispulver eingedickt, gibts im DM im Breitegal, Hirse ist toll zu Kürbis und Mehr-Korn passt toll zu Obst.
So konnte ich jeden Tag was zusammenstellen.
Zum Gemüse gabs dann Stampfkartoffeln, zerhäckselte Nudeln oder wenn es schnell gehen musste Reisbrei.
Als er dann viel gegessen hat, habe ich für zwei Tage gekocht und in Tupper im Kühlschrank aufbewahrt. Wenn es mal etwas wenig war, konnte ich aus dem Gefrierschrank noch was zum Auffüllen holen.
Das Öl habe ich immer ganz zum Schluss rein.
Aufgetaut habe ich in der Mirkowelle, wichtig, immer gut durchrühren und lieber ne kleinere Wattzahl nehmen. Zudem ist Plastik in der mikro auch nicht so toll.

Nachmittags hab ich gerne Obst geschnitten (vorzugsweise Birne) und mit etwas Wasser in der Mikro weich "gekocht", dann Breipulver (am liebsten Hirse) drüber und kaltes Wasser dazu bis die Konsistenz stimmt. Seeehr lecker, da hab ich oft mitgegessen

Lasst es euch schmecken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2014 um 15:08

Ich koche auch selbst
Ich Moment ist bei uns so ne Art Suppe der Hit. Ich kaufe einen Flügel oder Hähnchenbrust und koche das recht lange mit einer Möhre und/oder Pastinake. Dazu kommen entweder Kartoffeln oder Nudeln. Am Schluss gaanz wenig Butter. Das schmeckt. Man kann ganz kleine Nudeln kaufen, die muss man gar nicht mehr klein machen. Der Rest wird mit der Gabel zerdrückt, das Fleisch wird gemixt oder ganz klein geschnitten. Etwas stückig ist das ganze schon. Mit der Flüssigkeit geht das aber gut. Ich hab zu Kartoffeln übrigens mal gelesen, dass man bio nehmen soll, da da weniger Nitrat sei. Muss man nun wissen, was man mit der Info jetzt macht. Ich bin da ja so ein Sensibelchen. Ich nutze auch bio Fleisch. Lg und viel Spaß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen