Home / Forum / Mein Baby / Tochter nur auf ein kind fixiert

Tochter nur auf ein kind fixiert

3. Juli 2015 um 20:29 Letzte Antwort: 4. Juli 2015 um 22:46

Meine tochter is eine schüchterne (hochsensibel), geht aber zum glück gern in den kiga (seit herbst)..Hauptsächlich wegen einem mädchen..die zwei lieben sich u ich bin überrascht wie innig so eine kinderfreundschaft mit 3 schon sein kann.. ansonsten bezeichnet sie noch 1-2 kinder als ihre freunde, aber das ist sehr wechselhaft ..naja jdf war ihre freundin jetzt 2tage nicht da u da hat sie sogar geweint u meinte es sei sooo langweilig ohne sie.... ;-( und das obwohl sie anscheinend sogar mal zum spielen aufgefordert wurde... sie hat aber abgelehnt...hach...kann ja leider nix machen...wie is das bei euren so? besonders bei den schüchternen? Sind die auch so fixiert? Sie hat ja fast schon liebeskummer

Mehr lesen

3. Juli 2015 um 22:15


Hallo,

vielleicht erinnerst du dich noch an mich?

Du hattest mir damals so nett geantwortet, weil unsere Töchter sich so ähnlich sind und meine im Kindergarten öfters verletzt wurde.

Mittlerweile ist sie 5 Jahre alt und hat so einen riesen Sprung gemacht.

Die Wende begann, als sie mit dem reiten anfing und kurz danach eine Brille bekam.
Ob es jetzt wirklich daran lag, weiß ich nicht, aber es geschah recht gleichzeitig.
Wobei man dem reiten ja nachsagt, dass es schüchternen Kindern Selbstbewusstsein verleiht.

Das erste Kindergartenjahr hatte meine Tochter auch nur eine Freundin. Kein anderes Kind interessierte sie und wenn das Mädchen mal nicht da war, war es die reinste Katastrophe.

Nun ist fast das zweite Jahr rum und sie spielt mit fast allen Kindern mal mehr und mal weniger. Wichtig ist aber, dass es keine Probleme mehr gibt, wenn das eine Mädchen mal nicht da ist. Natürlich hängt sie noch sehr an ihr, aber ihre Welt geht in solchen Momenten eben nicht mehr unter.

Es war schwer für uns alle, aber es lohnt sich, den Kindern Zeit zu geben und Geduld zu haben. Sie ist noch so klein und je älter sie wird, desto leichter wird es werden.

Vielleicht versucht ihr es auch mal mit dem reiten?

VG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Juli 2015 um 22:40

Meine Tochter ist
3 jahre alt und geht seit etwas über 1 jahr in die kita. Sie ist sehr schüchtern und fremden gegenüber sehr ängstlich. Unsere Eingewöhnung dauerte sehr lange und freiwillig geht sie auch nur in den kiga, wenn ihre Freundin da ist. Sie hat nur eine Freundin. Wenn ich sie nach anderen Kindern frage, sagt sie nur "nein, mein Freund ist xxx" (also ihre kita Freundin)
Als ihre Cousine (gleiches Alter) sie fragte, ob sie ihre Freundin ist, sagte sie jedes mal "nein, ich habe meine xxx".
Für sie gibt es nur sie.
Mache mir da auch manchmal Gedanken drüber, aber ich denke dann immer, dass sich das entweder wahrscheinlich noch legt oder dass solche Kinder womöglich schon indirekt eher nach Qualität in der Freundschaft gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2015 um 16:04
In Antwort auf sfsp

Meine Tochter ist
3 jahre alt und geht seit etwas über 1 jahr in die kita. Sie ist sehr schüchtern und fremden gegenüber sehr ängstlich. Unsere Eingewöhnung dauerte sehr lange und freiwillig geht sie auch nur in den kiga, wenn ihre Freundin da ist. Sie hat nur eine Freundin. Wenn ich sie nach anderen Kindern frage, sagt sie nur "nein, mein Freund ist xxx" (also ihre kita Freundin)
Als ihre Cousine (gleiches Alter) sie fragte, ob sie ihre Freundin ist, sagte sie jedes mal "nein, ich habe meine xxx".
Für sie gibt es nur sie.
Mache mir da auch manchmal Gedanken drüber, aber ich denke dann immer, dass sich das entweder wahrscheinlich noch legt oder dass solche Kinder womöglich schon indirekt eher nach Qualität in der Freundschaft gehen.

Ja
sie hat die schüchternheit von mir und ich hatte auch immer nur einige ausgewählte freundinnen...aber so fixiert auf eine war ich nicht..bin aber auch erst mit 5 in den kiga gegangen würd mir wünschen, dass sie sich ein bisschen öffnet...andererseits find ichs ja auch toll, dass sie da schon so innig empfindet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2015 um 16:08
In Antwort auf avra_12579177


Hallo,

vielleicht erinnerst du dich noch an mich?

Du hattest mir damals so nett geantwortet, weil unsere Töchter sich so ähnlich sind und meine im Kindergarten öfters verletzt wurde.

Mittlerweile ist sie 5 Jahre alt und hat so einen riesen Sprung gemacht.

Die Wende begann, als sie mit dem reiten anfing und kurz danach eine Brille bekam.
Ob es jetzt wirklich daran lag, weiß ich nicht, aber es geschah recht gleichzeitig.
Wobei man dem reiten ja nachsagt, dass es schüchternen Kindern Selbstbewusstsein verleiht.

Das erste Kindergartenjahr hatte meine Tochter auch nur eine Freundin. Kein anderes Kind interessierte sie und wenn das Mädchen mal nicht da war, war es die reinste Katastrophe.

Nun ist fast das zweite Jahr rum und sie spielt mit fast allen Kindern mal mehr und mal weniger. Wichtig ist aber, dass es keine Probleme mehr gibt, wenn das eine Mädchen mal nicht da ist. Natürlich hängt sie noch sehr an ihr, aber ihre Welt geht in solchen Momenten eben nicht mehr unter.

Es war schwer für uns alle, aber es lohnt sich, den Kindern Zeit zu geben und Geduld zu haben. Sie ist noch so klein und je älter sie wird, desto leichter wird es werden.

Vielleicht versucht ihr es auch mal mit dem reiten?

VG

Ups
da erinner mich jetzt nicht mehr... muss ich dann mal nachschauen

ja das mit dem reiten hört man ja oft als ratschlag..weiß n icht, ob es bei uns in der nähe eine möglichkeit gibt und momentan ist sie ja noch zu klein dafür...aber sie wär sicher dafür zu begeistern..vor tieren hat sie nämlich gar keine angst

ja ich bin wahrscheinlich auch wirklich zu ungeduldig...manchmal vergesse ich, dass sie ja wirklich erst 3 (!) ist...ich wünsch mir eben auch nur, dass sie besser zurechtkommt, wenn das eine mädchen mal fehlt...mal sehen wies weitergeht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juli 2015 um 22:46

Ja
sie machts eh schon ganz gut, nur die extreme schüchternheit ist halt oft "mühsam"...obwohl sie jetzt doch mit den erzieherinnen spricht und ihnen immer die hand geben will zum abschied, schafft sie es z.b. noch immer nicht mit worten zu grüßen...und man kann irgendwie gar nix tun es ist echt schwer, dass immer so zu akzeptieren/respektieren...auch oder gerade weil man es von sich selbst auch so kennt...ich hoffe wirklich, dass es sich noch etwas bessert...geduld geduld geduld....

bin auch schon gespannt, wie es im neuen kindergartenjahr wird..jetzt hat sie dann 6wochen pause...befürchte, dass das dann wieder schwer für sie werden könnt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club