Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Töpfchen oder Sitzverkleinerer?

Töpfchen oder Sitzverkleinerer?

18. Juni 2009 um 11:36 Letzte Antwort: 22. Juni 2009 um 11:25

Hi, noch lass ich mir damit Zeit. Aber so grundsätzlich, was haltet ihr für praktischer?

Von den einen Großeltern haben wir ein Töpfchen, von den andern ein Sitzverkleinerer.

Ich hatte früher ein Töpfchen in Nilpferdform. Ich hab das Ding geliebt. War immer in unserm Auto, wenn wir unterwegs waren und zur Not, hab ich einfach im Kofferaum gessen. War praktisch, wenn wir länger unterwegs waren. Ich weiß, wen ich gesagt hab, ich muss mal, musste ich auch sofort.

Wir besuchen einmal im Monat unsere Familie. Also müsste ich das immer mitnehmen, oder die brauchen auch jeder eins. Andererseits bei 3 Stunden Fahrt müsste ich doch eh was haben oder?

Meine Schwiegermutter mag die nicht, weil mal irgend nen Verwandtes Kind dann mal mit dem gespielt hat, was nachher drin war und an die Wand geschmiert hat. Das ist für mich mal gar kein Argument. Wenn mein Kind auf ne große Toilette geht muss ich auch dabei sein. Wenns das alleine kann, macht es auch sowas nicht mehr.

Hygenischer ist bestimmt son Aufsatz, aber dann kann man auch nicht gemeinsam mit dem kind aufs Klo gehn.

Mich würden mal eure Meinungen interessieren.

Mehr lesen

18. Juni 2009 um 13:45

Hi
also ich find ein töpfchen erstmal praktischer. sie könne selbständig reinmachen ,man muss nicht sofort hinterherhetzen.... anderseits stossen sie oft nach dem reinmachen drann und etwas geht auf den boden.
ein sitzverkleinerer haben wir nur als notlösung bei den grosseltern, mann mus halt immer mitdüsen.
am besten find ich ein topf und wenn sie es dann schaffen eine leiter mit sitzverkleinerer zum hochklettern. unterwegs brauchten wir kein topf da es noch nie sooo schnell gehen musste. auf der autobahn muss man eh an die raststätte fahren - da sind meistnes klos . da bau ich ihr dan ne papierburg *g*. und reinige mit so nem sagrotan tuch.
lg andrea
also ich find töpfche ngut

Gefällt mir
18. Juni 2009 um 14:02

Das letzte Wort sprach meine Tochter
ich war auch eher fürs Töpfen, eben aus dem Grund, man kann es überall mit hinnehmen. Das klappte an sich auch ganz gut.
Bis sie vor 14 Tagen immer aufs Klo wollte. (sah sie bei uns und ihrem Bruder) Ja was machen????
Sie hat sich ja geweigert auf den Topf zu gehen. Ohne Geschrei ging ja mal gar nichts.

Also hab ich aus der hintersten Ecke im Keller den Verkleinerer geholt. ( hatten den noch vom Großen)
Und siehe da, sie liebt das Ding. Seitdem geht sie regelmäßig aufs Klo... vorzugsweise will sie, wenn es besetzt ist
Auch der Erfolg ist jetzt größer. (sie ist 21 Monate)

LG Anke und viel Spaß beim probieren.

Gefällt mir
18. Juni 2009 um 14:09

BEIDES
Am Anfang haben wir nur ein Töpfchen benutzt, aber dann hab ich einen Klo-Aufsatz gekauft, wenn es sich ankündigt und sie z.B. ein großen Geschäft zu machen hat, kann man sie schon auf den Klo setzen, ist praktischer

Außerdem hat sie auch Spaß dran, aufs normale Klo zu gehen, aber sie ist halt auch "schon" 2, weiß ja nicht, wie alt dein Kind ist?

LG

Gefällt mir
22. Juni 2009 um 11:25

Erst 17 Monate
Noch find ich meinen Sohn zu jung dafür.

Ich hab das damals innerhalb einer Woche gelernt.

Es dauert halt, bis die Kinder nachts wach werden, wenn sie mal müssen. Es ist für viele leichter das auf einmal zu lernen, als erst mal nen Jahr tagsüber und irgendwann mal auch nachts trocken. Dann ist das nachts keine Pampers mehr, sehr viel anstrengender und frustrierender. Ist zumindest meine Erfahrung im Freundeskreis.

Ich wollte mich nur schonmal informieren.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers