Home / Forum / Mein Baby / Total OT: Stechuhr auf Arbeit

Total OT: Stechuhr auf Arbeit

15. April 2016 um 14:13

Wer kennt sich mit Stechuhren aus???

Folgende Frage:

Wenn jemand z. B. eine Arbeitszeit von 09:00 bis 15:00 Uhr (30 min Pause) und sticht z. B. um 08:55 Uhr ein und um 15:10 Uhr aus, ist es dann rechtens, dass die 5 min vorher und die 10 min nachher nicht berechnet, d. h nicht bezahlt werden???

Mehr lesen

15. April 2016 um 14:20

Ist bei mir auch so
ich bin eig immer 10 min. früher da, die werden mir aber nicht bezahlt. Die Uhr rechnet erst ab meiner Arbeitszeit die auf dem Plan steht. Ob das rechtens ist weiß ich nicht. Aber ich denke schon, man muss ja nicht früher anfangen oder länger bleiben. Bei meinem vorherigen Arbeitgeber wurde jede minute bezahlt, also auch die Zeit die ich früher kam oder später ging.

Gefällt mir

15. April 2016 um 14:23

Mein Mann hat im Februar eine neue Arbeit angefangen
immer schön ein- und ausgestochen. Hat ihm aber niemand gesagt, wie das genau gerechnet wird. Und gestern haben wir zum ersten Mal einen Ausdruck bekommen und gesehen, dass er nun jeden Tag umsonst gearbeitet hat.

Wir wissen jetzt aber immer noch nicht, wie es genau abläuft. Umziehen vor der Arbeitszeit ist klar - aber einstechen pünktlich und dann zum eigentlichen Arbeitsplatz gehen (sind mehrere Minuten Weg) und dann 5 min vorher zurückgehen, um pünktlich auszustechen???

Gefällt mir

15. April 2016 um 14:30

Mmh wenn die Arbeitszeit genau festgelegt ist
könnte es so sein, dann würde ich aber keine Minute länger arbeiten. Bei ins gibt es das Gleitzeitkonto und ich finde es klasse können bis zu 10 h plus oder minus im Monat haben und 1 Tag im Monat Gleittag nehmen. So kann man mach Absprache später kommen, früher gehen etc.

Gefällt mir

15. April 2016 um 14:31

Soweit ich weiß,
ist es schon ok nur die eingetragenw Schicht zu berechnen. Voraussetzung ist aber, dass es keine Gleitzeitvereinbarung oder generelle Überstundenregelung gibt. Überstunden müssen im Normalfall zwischen AG und AN vereinbart werden, gibt es keine betriebliche Regelung bzw im Arbeitsvertrag muss das für jeden Situation individuell besprochen werden und kann auch erst dann als Arbeitszeit anerkannt werden.

Ich bin allerdings weder Personalerin noch rechtlich bewandert. Das ist nur das, was ich aus Diskussionen und Vergleichen von verschiedenen Regelungen in den letzten Jahren für mich zusammengetragen habe.

Gefällt mir

15. April 2016 um 14:35
In Antwort auf kirschtraum

Mmh wenn die Arbeitszeit genau festgelegt ist
könnte es so sein, dann würde ich aber keine Minute länger arbeiten. Bei ins gibt es das Gleitzeitkonto und ich finde es klasse können bis zu 10 h plus oder minus im Monat haben und 1 Tag im Monat Gleittag nehmen. So kann man mach Absprache später kommen, früher gehen etc.

Ja klar, aber er ist im Einzelhandel
da ist Gleitzeit schon schwierig, wäre ja blöd wenn morgens keiner da ist, wenn der Laden aufmacht......

Blöd bei ihm ist nur, dass er jeden Tag eine Sollarbeitszeit von 5,52 Std hat (120 Std. im Monat) - er also jeden Tag eine Minute Minus macht (vorausgesetzt er sticht nie eine Minute zu spät ein oder eine Minute zu früh aus (auch nicht in der Mittagspause mal ein oder zwei Minuten länger macht) - also dann hat er jeden Tag 5,5 Std. (mehr kann er ja garnicht machen) und 5,52 braucht er......

Gefällt mir

15. April 2016 um 14:44

Sollarbeitszeit
Arbeitet er ddenn täglich dort? Normalerweise hat man ja gerade im Einzelhandel keine tägliche Schicht bei diesen Stundenverträgen sondern z.B. nur drei tage die Woche längere Schichten und erreicht damit die Wochenarbeitszeit. Die tägliche Sollarbeitszeit wird wichtig bei Krankheitstagen und Urlaub etc, damit diese korrekt angerechnet werden.
Ansonsten kalkuliert man gerade im Einzelhandel wohl grundsätzlich damit, dass die Mitarbeiter teilweise viel länger arbeiten als bezahlt wird. Da erfolgt dann die Kassenabrechnung nach Arbeitszeitende oder die Aufräum-und Reinigungsarbeiten vor Ladenöffnung und nach Ladenschluss werden gar nicht angerechnet etc... ich hab da schon Sachen gehört, da schlackern mir als verwöhnter Bürotussi ( ) die Ohren...

Gefällt mir

15. April 2016 um 14:50
In Antwort auf mistbesen

Sollarbeitszeit
Arbeitet er ddenn täglich dort? Normalerweise hat man ja gerade im Einzelhandel keine tägliche Schicht bei diesen Stundenverträgen sondern z.B. nur drei tage die Woche längere Schichten und erreicht damit die Wochenarbeitszeit. Die tägliche Sollarbeitszeit wird wichtig bei Krankheitstagen und Urlaub etc, damit diese korrekt angerechnet werden.
Ansonsten kalkuliert man gerade im Einzelhandel wohl grundsätzlich damit, dass die Mitarbeiter teilweise viel länger arbeiten als bezahlt wird. Da erfolgt dann die Kassenabrechnung nach Arbeitszeitende oder die Aufräum-und Reinigungsarbeiten vor Ladenöffnung und nach Ladenschluss werden gar nicht angerechnet etc... ich hab da schon Sachen gehört, da schlackern mir als verwöhnter Bürotussi ( ) die Ohren...

Er arbeitet immer Montags bis Freitags von 09:00 bis 15:00 Uhr dort
was schon wirklich toll ist für den Einzelhandel, überhaupt einen AG zu finden, der das so mitmacht.

Ich bin auch verwöhnt, was die Arbeitszeit betrifft, ich schreibe halt meine Std. auf, so ungefähr. Ich bin oft aber nur weniger vor Ort - bearbeite dafür meine Emails und Ablage am Abend oder Wochenende (oder sogar im Mutterschutz) - bei mir ist es egal wieviel Std. ich tatsächlich arbeite. Ich habe sogar Kolleginnen, die manchmal nur 3 mal pro Woche arbeiten gehen (ansonsten machen sie "Homeoffice" wenn sie z. b. in Urlaub fahren, einen Termin haben o. ä.) und trotzdem Vollzeit arbeiten..... Wird leider oft ausgenutzt.... auch wenn ich zugeben muss, dass ich mich ja gerade auch noch auf Arbeit befinde - aber ich arbeite in einer Schule und seit 1,5 Std. sind keine Schüler mehr da... von daher...........

Gefällt mir

15. April 2016 um 15:02
In Antwort auf villeneuve78

Er arbeitet immer Montags bis Freitags von 09:00 bis 15:00 Uhr dort
was schon wirklich toll ist für den Einzelhandel, überhaupt einen AG zu finden, der das so mitmacht.

Ich bin auch verwöhnt, was die Arbeitszeit betrifft, ich schreibe halt meine Std. auf, so ungefähr. Ich bin oft aber nur weniger vor Ort - bearbeite dafür meine Emails und Ablage am Abend oder Wochenende (oder sogar im Mutterschutz) - bei mir ist es egal wieviel Std. ich tatsächlich arbeite. Ich habe sogar Kolleginnen, die manchmal nur 3 mal pro Woche arbeiten gehen (ansonsten machen sie "Homeoffice" wenn sie z. b. in Urlaub fahren, einen Termin haben o. ä.) und trotzdem Vollzeit arbeiten..... Wird leider oft ausgenutzt.... auch wenn ich zugeben muss, dass ich mich ja gerade auch noch auf Arbeit befinde - aber ich arbeite in einer Schule und seit 1,5 Std. sind keine Schüler mehr da... von daher...........

Die Zeiten sind wirklich super!
Aber das mit den Stunden sollte er noch einmal klären. Ein Vertrag über eine feste Stundenanzahl im Monat, kann nicht gleichzeitig mit festen Zeiten an Wochentagen kombiniert werden. Denn nicht jeder Monat hat ja gleichviele Wochentage. Er benötigt also schon eine Art Überstundenkonto, um hier auszugleichen und darüber würde sich dann ja auch diese "Rundungsminute" am Tag erledigen.

PS: Ich kenne ähnliche Regelungen, wie du sie von deiner Arbeit beschreibst, aber das ist auch nicht immer einfacher und führt u.U. zu Missgunst unter Kollegen.

Gefällt mir

15. April 2016 um 15:10

Blick in den Vertag werfen
Das kommt auf seinen Vertrag an! Rechtens ist es, wenn vertraglich vereinbart ist, dass Überstunden bis Summe x verfallen bzw. bis Summe x unentgeltlich zu leisten sind. Dann dürfen Überstunden verfallen.

Existiert ein Gleitzeitkonto?

Wenn in seinem Vertrag hingegen steht, dass Überstunden gewertet und in Geld oder Freizeit abgegolten werden können, dann dürfen sie selbstverständlich nicht verfallen. Also schaut in den Arbeitsvertrag.

Sollten die Überstunden tatsächlich verfallen und kein Gleitzeitkonto existieren, dann würde ich versuchen sehr pünktlich zu stechen. Soweit ich in Erinnerung habe ist er doch eh saisonal befristet, da kann ihm doch schnuppe sein, ob er sich damit beliebt macht oder nicht.

Gefällt mir

15. April 2016 um 15:43
In Antwort auf villeneuve78

Ja klar, aber er ist im Einzelhandel
da ist Gleitzeit schon schwierig, wäre ja blöd wenn morgens keiner da ist, wenn der Laden aufmacht......

Blöd bei ihm ist nur, dass er jeden Tag eine Sollarbeitszeit von 5,52 Std hat (120 Std. im Monat) - er also jeden Tag eine Minute Minus macht (vorausgesetzt er sticht nie eine Minute zu spät ein oder eine Minute zu früh aus (auch nicht in der Mittagspause mal ein oder zwei Minuten länger macht) - also dann hat er jeden Tag 5,5 Std. (mehr kann er ja garnicht machen) und 5,52 braucht er......

Doch würde auch im Einzelhandel gehen
Mit Kernarbeitszeit. Haben wir auch aber wir können bis zu 1.5 h vor und nach der Lernzeit kommen/ gehen und frei geht nur wenn Kollegen sa sind

Gefällt mir

15. April 2016 um 15:55

Die Pause nach 6 Stunden ist gesetzlich vorgeschrieben
Er hat also quasi von 8:55 Uhr bis 14:55 Uhr gearbeitet und von 14:55 Uhr bis 15:10 Uhr Pause gehabt (ob er sie tatsächlich macht, ist völlig irrelevant). Das ist also richtig abgerechnet worden!

Gefällt mir

15. April 2016 um 17:18

Ja, normal
bei meinen letzten AG war es so geregelt, wie du das oben schreibst. Ohne Stechuhr mit der Kernarbeitszeit wäre das ja genauso, von daher voll ok.

LG

Gefällt mir

15. April 2016 um 17:36

Das ist ganz normal
und rechtens

Gefällt mir

16. April 2016 um 9:51
In Antwort auf fusselbine1

Blick in den Vertag werfen
Das kommt auf seinen Vertrag an! Rechtens ist es, wenn vertraglich vereinbart ist, dass Überstunden bis Summe x verfallen bzw. bis Summe x unentgeltlich zu leisten sind. Dann dürfen Überstunden verfallen.

Existiert ein Gleitzeitkonto?

Wenn in seinem Vertrag hingegen steht, dass Überstunden gewertet und in Geld oder Freizeit abgegolten werden können, dann dürfen sie selbstverständlich nicht verfallen. Also schaut in den Arbeitsvertrag.

Sollten die Überstunden tatsächlich verfallen und kein Gleitzeitkonto existieren, dann würde ich versuchen sehr pünktlich zu stechen. Soweit ich in Erinnerung habe ist er doch eh saisonal befristet, da kann ihm doch schnuppe sein, ob er sich damit beliebt macht oder nicht.

Saisonal befristet ja, aber im Moment sieht es so aus, als
ob sie ihn auch länger gebrauchen könnten.

Also es ist tatsächlich so, dass er versuchen soll möglichst pünktlich zu stechen und fertig.

Gefällt mir

16. April 2016 um 9:53
In Antwort auf mistbesen

Die Zeiten sind wirklich super!
Aber das mit den Stunden sollte er noch einmal klären. Ein Vertrag über eine feste Stundenanzahl im Monat, kann nicht gleichzeitig mit festen Zeiten an Wochentagen kombiniert werden. Denn nicht jeder Monat hat ja gleichviele Wochentage. Er benötigt also schon eine Art Überstundenkonto, um hier auszugleichen und darüber würde sich dann ja auch diese "Rundungsminute" am Tag erledigen.

PS: Ich kenne ähnliche Regelungen, wie du sie von deiner Arbeit beschreibst, aber das ist auch nicht immer einfacher und führt u.U. zu Missgunst unter Kollegen.

120 Std. im Monat werden fix bezahlt, d. h. Gehalt
aber es wird irgendwie "theoretisch heruntergerechnet" auf einen Tag a 5,52 Std.

Bei mir auf Arbei wird es echt ausgenutzt, dass es keine "Kontrollinstanz" gibt, obwohl wir auch unsere Std. ganz normal "bringen müssen" macht jeder was er will.

Gefällt mir

16. April 2016 um 9:55
In Antwort auf nerdischbynature

Die Pause nach 6 Stunden ist gesetzlich vorgeschrieben
Er hat also quasi von 8:55 Uhr bis 14:55 Uhr gearbeitet und von 14:55 Uhr bis 15:10 Uhr Pause gehabt (ob er sie tatsächlich macht, ist völlig irrelevant). Das ist also richtig abgerechnet worden!

Ne so meine ich das nicht
also er hat z. B. von 08:55 bis 12:00 und von 12:30 bis 15:10 gearbeitet. und dass sind dann 5,5 Std. weil die Zeit vor 9 und die Zeit nach 15:00 Uhr nicht zählt.

Gefällt mir

16. April 2016 um 9:58

So ist es bei ihm auch
aber ab wann gebe ich so einen Zettel ab?? Wegen 5 Min, 15 Min oder erst ab 30 Min???

Gefällt mir

16. April 2016 um 10:00

Das Problem ist halt, dass es vorkommt, dass er von Kunden "aufgehalten" wird
pünktlich Feierabend zu machen... und ich finde es eben unfair, wenn du dann z. B. ingesamt 1 Std. pro WOche dem AG schenkst.

Gefällt mir

16. April 2016 um 10:51

Ohne die Rechtslage zu kennen,
für was gibt es dann solche Ihren wenn sie nicht berücksichtigt werden??

Gefällt mir

16. April 2016 um 21:08

Das blöde ist auch noch
das er mit der Bahn zur Arbeit fährt und wenn er 5 min später rauskommt, muss er 30 min auf die nächste Bahn warten.

Gefällt mir

16. April 2016 um 21:11
In Antwort auf florina911

Ohne die Rechtslage zu kennen,
für was gibt es dann solche Ihren wenn sie nicht berücksichtigt werden??

Stechuhr als Kontrolle
das der AN ja pünktlich ist, aber Überstunden - neeeee, gibt es nicht.

Also wenn man bedenkt, dass gerade im Einzelhandel viele für 8,50 die Std. schuften (Mindestlohn sei dank), dann ist es echt unverschämt, wenn man dann noch nicht mal die ganze Zeit bezahlt bekommt, die man tatsächlich arbeitet!!!

Gefällt mir

16. April 2016 um 22:44
In Antwort auf villeneuve78

Stechuhr als Kontrolle
das der AN ja pünktlich ist, aber Überstunden - neeeee, gibt es nicht.

Also wenn man bedenkt, dass gerade im Einzelhandel viele für 8,50 die Std. schuften (Mindestlohn sei dank), dann ist es echt unverschämt, wenn man dann noch nicht mal die ganze Zeit bezahlt bekommt, die man tatsächlich arbeitet!!!

Kurz weg vom Thema:
Ungelernte Kräfte bekommen natürlich weniger als Fachkräfte- logisch und meistens auch richtig und fair!
Da die Gehälter im Handel ja selbst für Kaufleute schon eher niedrig sind, sind sie natürlich für ungelernte Kräfte entsprechend besonders niedrig.


1 LikesGefällt mir

16. April 2016 um 22:59
In Antwort auf florina911

Kurz weg vom Thema:
Ungelernte Kräfte bekommen natürlich weniger als Fachkräfte- logisch und meistens auch richtig und fair!
Da die Gehälter im Handel ja selbst für Kaufleute schon eher niedrig sind, sind sie natürlich für ungelernte Kräfte entsprechend besonders niedrig.


Es handelt sich dabei aber auch oft um gelernte Kräfte
also mein Mann hat jetzt zum Glück eine Stelle gefunden, bei der er ganz gut verdient (über 15 Euro). Aber er ist ein gelernter Kaufmann im Einzelhandel (hat sogar noch eine weitere abgeschlossene Ausbildung als Stuckateur) und dennoch hat er auch schon für unter 9 Euro arbeiten müssen oder auch als Filialleiter oder Disponent oder als Lagerleiter nur um die 10 Euro verdient - da gab es auch viele Mitarbeiterinnen (meist waren es die Frauen), die trotz 10 oder 20 Jahre im Unternehmen jetzt froh sind, endlich mal 8,50 zu verdienen....

Gefällt mir

17. April 2016 um 9:22

Im Moment hat er nur einen Saisonvertrag
und da steht eigentlich garnicht viel drin, noch nichtmal wieviel Urlaub oder welche Arbeitszeiten er hat.

Gefällt mir

17. April 2016 um 9:24

Jeder Mensch hat das Recht (oder sollte es zumindest haben)
für geleistete Arbeit auch angemessen bezahlt zu werden.

Gefällt mir

17. April 2016 um 9:31

Ja WIR sind glücklich, dass er eine Stelle gefunden hat,
und hoffen auch, dass er evtl. einen längeren Vertrag bekommt, ich habe doch nur nachgefragt, ob das mit der Stechuhr rechtens ist. Uns hat nur geärgert, dass ihm das niemand gesagt hat, dass er mehr geleistete Std. nicht bezahlt bekommt, bzw. einen Zettel ausfüllen muss. Er hat hat gearbeitet, wie ihm geheißen wurde und dachte dass das ja mit der Stechuhr abgerechnet wird.

Weil weder er noch ich je mit Stechuhr gearbeitet haben, und ihm das nicht erklärt wurde, wussten wir es halt nicht besser.

Und eine Aussage wie "Ich findeihr solltet mal den Ball flach halten" empfinde ich als Beleidigung, Angriff oder zumindest Provokation, nur so nebenbei bemerkt.

Und da er nicht wusste, dass er Mehrarbeit unterschreiben lassen muss, hat er mittlerweile bestimmt schon 5 - 8 Std. verschenkt, weil er es nicht wusste, dass die Stechuhr da ausreicht.

Gefällt mir

17. April 2016 um 19:46

Na, dass ist klar, dass das Privatvergnügen ist
außer es ist eine Dienstfahrt. Habe ich z. B. alle 6 Wochen zur Teamsitzung 75 km Fahrt - 30 Cent pro gefahrener Kilometer und natürlich Arbeitszeit.

Gefällt mir

17. April 2016 um 19:49


ok, dann war es wohl ein Missverständnis....

Gefällt mir

18. April 2016 um 0:49

Wenn er 15 euro stundenlohn hat
Ist das tariflohn,heisst es gibt einen tarifvertrag!
Da muesste das drin stehen...naja theoretisch klar,jede minute gehoert bezahlt...aber in der praxis wird das nicht gemacht,zumindest bei uns nicht... wir haben noch nicht mal stechuhren und verschenken taeglich mindestens 15 - 30 minuten,oft sogar mehr. Stoert mich nicht
sonderlich,da sonst das geld stimmt.

Das wuerde ich deinem mann aich raten,er hat einen befristeten vertrag und sollte sich ruhig verhalten,eher sogar mehr arbeiten,als die unbefristeten kollegen.fakt ist,das sich ja
anscheinend keiner der kollegen gross aufregt
und das halt so akzeptieren wie es ist.er kann
sich natuerlich beschweren...aber glaub mal,das kommt nicht gut.als neuer ist man eh das letzte glied in der hierarchie,also wenn ihm was an dem job liegt,klappe halten und arbeiten.fuer das geld findet sich schnell ersatz...

1 LikesGefällt mir

18. April 2016 um 14:11

Hinweis
gutes Stichwort: Genau das ist es: Er hätte es gesagt bekommen müssen.

Gefällt mir

18. April 2016 um 14:35

Unterschiedlich
Bei meinem Mann wird auf volle 15min auf oder abgerundet. Bei mir wird minutengenau abgerechnet.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Ot: periode
Von: ratlosemami
neu
18. April 2016 um 9:06
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen