Home / Forum / Mein Baby / trennung kurz vor weihnachten

trennung kurz vor weihnachten

5. Dezember 2013 um 12:23 Letzte Antwort: 7. Dezember 2013 um 9:05

das ist ein zweitnick, ich möchte nicht mit meinem richtigen schreiben

Ich bin total durcheinander.Mein Schwiegervater ist verstorben, heute ist die Beerdigung. Er starb nicht plötzlich, wir hatten damit gerechnet. Das Verhältnis zu meinen Schwiegereltern war eher unterkühlt und viel Kontakt war nicht, auch nicht zu ihren beiden Enkeln. Nun hatten wir Streit, da Schwiegermama ihre zwei Enkel heute dabei haben wollte und ich dagegen bin.Mal vom schlechten Kontakt abgesehen, sind mir die Kinder noch zu klein für eine Beerdigung mit 2 1/2 und 4 Monaten.Schwiegermama sauer, Mann sauer und krach vom feinsten.Selbst wenn der Kontakt zu den Enkeln super wäre, wären mir die Kinder in dem Alter zu jung hnd haben meiner Meinung nach nichts auf einer Beerdigung zu suchen.
Gestern als ich mit den Kindern von meinen Eltern kam traf mich der Schlag zuhause.Mein Mann hat alles, wirklich alles was weihnachtlich war entfert,deko,Adventskranz,Adve ntskalender,den neu gekauften Baumschmuck einfach alles ist weg.Er hat selber mit unserer Tochter dekoriert, den Adventskalender bestückt, den Kranz mitgebastelt und zwar nach dem Tod seines Vaters.Er hat mir untersagt einen Baum zu kaufen und Weiihnachten hier zu feiern.Wir hatten immer hier am 24 mit seinen,meinen Eltern und unseren Geschwistern gefeiert.
Ich verstehe das er trauert, auch das jeder auf seine Art und Weise trauert, was ich aber nicht verstehen oder tolerieren kann ist den Kindern Weihnachten zu nehmen
Es geht ihm auch nicht nur um die Trauer sondern um Rache( nikolaus und Weihnachtsfeier geht er auch und auch sonst wirkt er alles andere als mega betrübt ) , er sagte wenn du entscheidest keine Beerdigung für die Kinder, entscheide ich kein Weihnachten und alles was dazugehört.
Anschließend hat er ne kleine Tasche gepackt und ist zu seiner Mutter.,wo wohlgemerkt 3mal soviel Weihnachtskram die Wohnung ziert.Ich muss denke ich nicht erwähnen wie meine Tochter reagiert hat als wir nachhause kamen

Ich hab dann als die Kinder im Bett waren den ganzen Weihnachtskram vom Keller wieder hochgeschleppt und die halbe Nacht alles wieder an seinen Platz gestellt.

Was will ich jetzt von euch eigentlich hören?Ich musste mir das alles einfach von der Seele schreiben.Wir werden aufjedenfall wie immer Weihnachten feiern, mit Baum,Geschenken und dann eben nur mit meinen Eltern und Geschwistern wenn mein Mann und meine Schwiegermutter die beleidigten spielen.

Mehr lesen

5. Dezember 2013 um 12:33

Was du gemacht hast ...
ist überhaupt nicht gut für deinen älteren Sohn. Er ist nämlich durchaus in dem Alter, wo er begreifen wird, das der Opa auf einmal weg ist und nicht mehr da. Eine Beerdigung ist nicht schön aber der Tod gehört dazu, wir müssen alle irgendwann gehen und Kinder sowie Erwachsene verarbeiten das Ganze auch grade duch die Zeremonie und das gemeinsame Essen mit den Hinterbliebenen danach. Die Kleine wird von all dem sowieso noch nichts mitkriegen, vielleicht hätte sie die Beerdigung verschlafen. Wie erklärst du denn jetzt deinem Sohn, dass der Opa weg ist und nie wieder kommt ? Und der Papa ist nun auch nicht mehr zuhause ... Auch wenn deine Kinder die Großeltern vll nicht gesehen haben (nicht so oft) sind sie dennoch Teil der Kinder. Ihr habt ja sicher über sie geredet. Und wenn bei einer Beerdigung vielleicht alles zu "langweilig" für deinen großen Sohn gewesen wäre, er vll dadurch quängelig wird, dann hättest du ja zb. solange mit ihm rausgehen können, damit dein Mann sich in aller Ruhe von seinem Vater verabschieden kann. Wie soll es jetzt bei euch weiter gehen ? ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:40

Erstmal Kopf hoch!
Ich finde du hast alles richtig gemacht! Ich würde meine Tochter auch nicht mit zwei jahren mit auf eine Beerdigung nehmen! Das ist wirklich etwas früh und die Kinder können es in dem alter auch noch nicht verstehen und das müssen sie auch nicht, finde ich.
Das Verhalten deines Mannes ist wirklich kindisch! Er will die Kinder mit zur Beerdigung nehmen und sie damit zum erwachsen sein zwingen, aber benimmt sich selbst wie ein bockiges Kind!

Das du den Schmuck wieder angebracht hast war genau das richtige, denn er will eure Kinder dafür bestrafen das ihr eine Meinungsverschiedenheit hattet, das finde ich unfair den Kindern gegenüber und unreif! Feiert ein tolles Fest zusammen so wie immer!
Ich würde auch deinem Mann die zeit geben von allein wieder auf dich zuzukommen und mich nicht melden. Ich finde er ist alt genug selbst zu verstehen was er macht und das muss ihm vielleicht erstmal klar werden! Ich hoffe, auch für die Kinder, dass er noch vor Weihnachten zur Vernunft kommt!

Halt die Ohren steif!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:40

Sie wohnen hier in der nähe.
Er ist ja jetzt zu seiner Muttet gezogen, erstmal.
Ich finde sein Verhalten nicht nur kindisch sondern egoistisch.Sein Vater ist auch nicht einfach so gestorben,man wusste es ja schon länger das es jederzeit soweit sein kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:42

Ich frage mich nur
warum willst du nicht, dass deine Kinder auf die Beerdigung gehen ? Weil es dir wirklich um die Kinder geht ? Die werden noch früh genug mit dem Thema Tot konfrontiert. Und sei es, wenn das Haustier stirbt. Willst du dann ein neues kaufen und das andere in den Müll schmeißen ? ... Oder geht es dir darum, deine Kinder von der nun verwitweten Oma fernzuhalten ? ... Es gibt ja nunmal immer zwei Seiten. Deine kenne ich jetzt. Ich kenne keine Großeltern, die nicht gerne Kontakt zu ihren Enkel haben und selbst, wenn das Verhältnis zu der Schwiegertochter schlecht ist ... dann tischst du hier die Geschichte auf : "bäh bäh bäh, mein Mann verbietet meinen Kindern jetzt Weihnachten" ... weil du Zuspruch willst und alle auf deinen Mann schimpfen sollen ? ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:43
In Antwort auf elva_11884469

Was du gemacht hast ...
ist überhaupt nicht gut für deinen älteren Sohn. Er ist nämlich durchaus in dem Alter, wo er begreifen wird, das der Opa auf einmal weg ist und nicht mehr da. Eine Beerdigung ist nicht schön aber der Tod gehört dazu, wir müssen alle irgendwann gehen und Kinder sowie Erwachsene verarbeiten das Ganze auch grade duch die Zeremonie und das gemeinsame Essen mit den Hinterbliebenen danach. Die Kleine wird von all dem sowieso noch nichts mitkriegen, vielleicht hätte sie die Beerdigung verschlafen. Wie erklärst du denn jetzt deinem Sohn, dass der Opa weg ist und nie wieder kommt ? Und der Papa ist nun auch nicht mehr zuhause ... Auch wenn deine Kinder die Großeltern vll nicht gesehen haben (nicht so oft) sind sie dennoch Teil der Kinder. Ihr habt ja sicher über sie geredet. Und wenn bei einer Beerdigung vielleicht alles zu "langweilig" für deinen großen Sohn gewesen wäre, er vll dadurch quängelig wird, dann hättest du ja zb. solange mit ihm rausgehen können, damit dein Mann sich in aller Ruhe von seinem Vater verabschieden kann. Wie soll es jetzt bei euch weiter gehen ? ...

vielleicht solltest du erstmal richtig lesen
meine Tochter ist 2 1/2 und sehr wohl zu jung für eine Beerdigung.Noch dazu war das Opa-Enkel Verhältnis kaum vorhanden, da wenig Kontakt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:44

Naja er ist zumindest zu seiner mutter erstmal gezogen
trennung auf Zeit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:45

Den Vorschlag
finde ich super ! Wenigstens zum Essen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:46
In Antwort auf elva_11884469

Ich frage mich nur
warum willst du nicht, dass deine Kinder auf die Beerdigung gehen ? Weil es dir wirklich um die Kinder geht ? Die werden noch früh genug mit dem Thema Tot konfrontiert. Und sei es, wenn das Haustier stirbt. Willst du dann ein neues kaufen und das andere in den Müll schmeißen ? ... Oder geht es dir darum, deine Kinder von der nun verwitweten Oma fernzuhalten ? ... Es gibt ja nunmal immer zwei Seiten. Deine kenne ich jetzt. Ich kenne keine Großeltern, die nicht gerne Kontakt zu ihren Enkel haben und selbst, wenn das Verhältnis zu der Schwiegertochter schlecht ist ... dann tischst du hier die Geschichte auf : "bäh bäh bäh, mein Mann verbietet meinen Kindern jetzt Weihnachten" ... weil du Zuspruch willst und alle auf deinen Mann schimpfen sollen ? ...

Weil ein säugling und ein kleinkind
nichts auf einer Beerdigung zu suchen haben.
Ich würde sie in dem Alter zu keiner Beerdigung mitnehmen, egal ob wenig oder viel Kontakt zwischen verstorbenen und den Kindern war

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:48
In Antwort auf elva_11884469

Was du gemacht hast ...
ist überhaupt nicht gut für deinen älteren Sohn. Er ist nämlich durchaus in dem Alter, wo er begreifen wird, das der Opa auf einmal weg ist und nicht mehr da. Eine Beerdigung ist nicht schön aber der Tod gehört dazu, wir müssen alle irgendwann gehen und Kinder sowie Erwachsene verarbeiten das Ganze auch grade duch die Zeremonie und das gemeinsame Essen mit den Hinterbliebenen danach. Die Kleine wird von all dem sowieso noch nichts mitkriegen, vielleicht hätte sie die Beerdigung verschlafen. Wie erklärst du denn jetzt deinem Sohn, dass der Opa weg ist und nie wieder kommt ? Und der Papa ist nun auch nicht mehr zuhause ... Auch wenn deine Kinder die Großeltern vll nicht gesehen haben (nicht so oft) sind sie dennoch Teil der Kinder. Ihr habt ja sicher über sie geredet. Und wenn bei einer Beerdigung vielleicht alles zu "langweilig" für deinen großen Sohn gewesen wäre, er vll dadurch quängelig wird, dann hättest du ja zb. solange mit ihm rausgehen können, damit dein Mann sich in aller Ruhe von seinem Vater verabschieden kann. Wie soll es jetzt bei euch weiter gehen ? ...


Dein Beitrag ist unmöglich und deine Meinung nicht der Nabel der Welt. Ich als Pädagogin finde auch, dass ein 2-Jähriger das dort nicht verarbeiten kann und dort nichts verloren hat. Sie kann das jetzt viel kindgerechter erklären. (Die Erwachsenen und Kinder verarbeiten das durch das Essen- du kennst dich ja richtig gut aus...) Aber das war nicht ihre Frage.

Ich finde das Verhalten des Mannes unmöglich, kindisch usw. Man kann immer noch miteinander reden, anstatt wie ein 2-Jähriger zu trotzen. Aber nur weil das hier einige unmöglich finden, ist ihr immer noch nicht geholfen. Es müssen halt die beiden Beteiligten eine Lösung finden, mit der beide leben können, z.B. nur mit in die Kirche, nicht auf den Friedhof oder oder...Es ist mit 2 Kleinkindern halt nicht so einfach, denn ein 4 Monate altes Baby hält sich noch nicht an einen Plan, und so auch nicht der 2-Jährige.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:49

Hab ich auch gesagt wir kommen dann hinterher zum essen
O-Ton Schwiegermama:Tz nicht zur Beerdigung kommen aber sich auf meine Kosten dann den Bauch vollschlagen.
Thema essen war damit erledigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:52

In so einer tiefen trauer kann er nicht sein
wenn er sonst alles weiter so macht wie bisher.Jeder trauert anders, aber wenn er zur Nikolausfeier,Weihnachtsfeier, Zwei Geburtstagsfeiern gehen kann und super gelaunt ist kann er seinen Kindern Weihnachten lassen.

Ein Säugling znd ein 2 1/2 jähruges Kind gaben meiner Meinung nach nichts auf einer Beerdigung zu suchen, egal wer der Verstorbene war und wie der Kontakt war

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:54

Um 13:30 uhr
anschließend Kaffee und Kuchen und für die engsten Familienmitglieder Abendessen.

Ich wäre zum Kaffee mit den Kindern hin und danach wieder gefahren, wurde so nicht gewollt und nun sind wir bei meinen Eltern und gehen nachher auf einen Nikolausmarkt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:57

Nein soweit ich weiß offener sarg
ich finde einfach ein Säugling und eine 2 1/2 jährige müssen auf keine Beerdigung, so würde ich bei meinen Eltern auch entscheiden und da ist der Kontakt sehr eng und die Kinder mindestens 2 mal pro Woche dort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 12:59

Ja ich denke schon es war seine absicht und zuviel
glaub ich eher nicht.Wiegesagt er hat selbst mit unserer Tochter dekoriert nachdem sein Vater verstarb und jetzt bei seiner Mutter ist sogar um einiges mehr Deko, da steht sogar schon ein künstlicher Weihnachtsbaum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:01

Das ist jetzt zu spät
och bin mit meinen Kindern bei meinen Eltern und wenn der Mittagsschlaf rum ist gehen wir auf den Nikolausmarkt.

Mir wurde sehr deutlich gemacht,zum essen sind wir unerwünscht und da werd ich dann auch nicht hingehen.

Die letzten Tage hat mich mein Mann ja auch nicht gebraucht und konnte wunderbar feiern gehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:01

Mmh,....
Erst einmal wünsche ich dir viel Kraft für die nächste Zeit mit oder ohne Mann. Das vorweg!

Zu deinem Mann: mein Papa ist dieses Jahr gestorben und ich wäre tief enttäuscht gewesen, wenn er mir verboten hätte meinen Sohn (circa 10 Monate) mitzunehmen. Natürlich hat er nichts von dem verstanden, was da passiert ist, aber mir und auch vielen aus meiner Familie hat er Hoffnung und Kraft gegeben, so dass die Beerdigung besser zu verpacken war.
Ihm selbst hat es sicherlich nicht geschadet- warum auch? Weinen gehört zum Leben dazu und die Beerdigung war nur mit Menschen zu denen er sowieso einen guten Kontakt hatte.

Was ich damit sagen will, vielleicht braucht dein Mann derzeit seine Kinder als Unterstützung, weil ihn der Tod seines Vaters doch mehr trifft als er wahrhaben, zugeben gedacht hätte.

Die Aktion mit den Weihnachtssachen ist Mist! Aber in Trauer und Wut machen wir Menschen doch zwischendurch echt blöde Sachen.

Wenn ihr so einen kleinen, frischen Wurm habt, habt ihr doch bestimmt auch einen Grund dafür- war der vielleicht Liebe? Wenn es so war, würde ich versuchen in Ruhe und mit Verständnis auf deinen Mann zu zugehen und wenn ihm das soviel bedeutet auch die Kinder mit zur Beerdigung nehmen. Wenn es wirklich zu belastend sein sollte, dann wird er das auch verstehen, dass du früher gehst. Aber als Versöhnungsgeste wäre das bestimmt schön.

Ich will mich keines Falls auf die Seite deines Mannes schlagen, aber ich habe nicht das Gefühl, dass du ihn nicht mehr liebst und alles aufgeben willst, nur dass ihr im Moment eine Krise auf Grund einer schweren Situation habt. Und da muss halt der Klügere nachgeben.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:03
In Antwort auf aino_12067349

Mmh,....
Erst einmal wünsche ich dir viel Kraft für die nächste Zeit mit oder ohne Mann. Das vorweg!

Zu deinem Mann: mein Papa ist dieses Jahr gestorben und ich wäre tief enttäuscht gewesen, wenn er mir verboten hätte meinen Sohn (circa 10 Monate) mitzunehmen. Natürlich hat er nichts von dem verstanden, was da passiert ist, aber mir und auch vielen aus meiner Familie hat er Hoffnung und Kraft gegeben, so dass die Beerdigung besser zu verpacken war.
Ihm selbst hat es sicherlich nicht geschadet- warum auch? Weinen gehört zum Leben dazu und die Beerdigung war nur mit Menschen zu denen er sowieso einen guten Kontakt hatte.

Was ich damit sagen will, vielleicht braucht dein Mann derzeit seine Kinder als Unterstützung, weil ihn der Tod seines Vaters doch mehr trifft als er wahrhaben, zugeben gedacht hätte.

Die Aktion mit den Weihnachtssachen ist Mist! Aber in Trauer und Wut machen wir Menschen doch zwischendurch echt blöde Sachen.

Wenn ihr so einen kleinen, frischen Wurm habt, habt ihr doch bestimmt auch einen Grund dafür- war der vielleicht Liebe? Wenn es so war, würde ich versuchen in Ruhe und mit Verständnis auf deinen Mann zu zugehen und wenn ihm das soviel bedeutet auch die Kinder mit zur Beerdigung nehmen. Wenn es wirklich zu belastend sein sollte, dann wird er das auch verstehen, dass du früher gehst. Aber als Versöhnungsgeste wäre das bestimmt schön.

Ich will mich keines Falls auf die Seite deines Mannes schlagen, aber ich habe nicht das Gefühl, dass du ihn nicht mehr liebst und alles aufgeben willst, nur dass ihr im Moment eine Krise auf Grund einer schweren Situation habt. Und da muss halt der Klügere nachgeben.



Zur beerdigung würde ich es nicht mehr schaffen
und irgendwie hab ich auch meinen Stolz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:05

Als kind sehr viel, dann nicht mehr soviel
und seit die Kinder da sind wieder sehr viel und zumindest meine Tochter findet alles so toll.Die glitzernde Deko, Plätzchen backen, dieses Jahr kommt sogar ein richtiger Nikolaus usw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:06

Nein auch bei meinen eltern würde ich die kleinen
nicht mitnehmen und wüsste auch ganz genau meine Eltern würden das erstens verstehen und zweitens selber so handhaben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:07


Finde ich auch!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:07


Sorry aber wenn man mir sagt ich brauch dann auch nicht zum essen kommen wenn wir nicht zur Beerdigung gehen, werd ich dies auch nicht machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:08

Jetzt spring
über deinen Schatten, pack die Kinder ein und mach deinem Mann und der Oma deiner Kinder eine Freude und geh zum Essen. Natürlich ist sie gekränkt und sauer, deswegen hat sie das so gesagt, kommt nicht zum Essen. Aber sie meint es nicht so. Hier geht es doch nicht um dich. Sie hat ihren Mann verloren. Wenn es voraussehbar war, vielleicht nach einer langen Krankheit die sehr an der Psyche gezerrt hat. Zeig deinem Mann und seiner Mutter, dass das Leben weiter geht und die Kinder ihnen noch einen Sinn im Leben geben, schöne Zeiten die noch kommen werden. Jetzt bock nicht so rum und trampel noch auf jedem gesagten oder nicht gesagten Wort deiner Schwiegermutter rum. Übrigens jetzt zu deinen Eltern fahren, okay, aber danach auf den Nikolausmarkt ? ... Du fliehst doch vor irgendwas. Normal ist das Verhalten von dir jetzt nicht. Und Erwachsen auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:08

Ja jeder so wie er will...
Nur haben die Kinder zwei Elternteile, somit ist die Reaktion vom Mann sicherlich sehr impulsiv und kindisch gewesen. Aber man hätte als Ehefrau auch so einfühlsam sein können und einen Kompromiss ausdiskutieren können. Und jetzt dem Mann als den böse hinstellen alles nicht so schön. Ich würde auf jedenfall ein klärendes Gespräch führen. Und ja auch dafür entschuldigen das du ihm nicht zugestanden hast zumindest mit den Kinder einen Teil der Beerdigung zu verbringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:10


hm die Kinder schlafen, könnte alleine fahren.Ach man ich hab halt auch meinen Stolz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:11
In Antwort auf chanel_12039943

Das ist jetzt zu spät
och bin mit meinen Kindern bei meinen Eltern und wenn der Mittagsschlaf rum ist gehen wir auf den Nikolausmarkt.

Mir wurde sehr deutlich gemacht,zum essen sind wir unerwünscht und da werd ich dann auch nicht hingehen.

Die letzten Tage hat mich mein Mann ja auch nicht gebraucht und konnte wunderbar feiern gehen

Trauer sieht immer anders aus
und wenn er feiern geht, heißt das nicht, dass er dich nicht braucht.

Schick ihm wenigstens einen Gruß per Brief oder karte, dass du an ihn denkst und für ihn da bist. Irgendwas was sagt, er und seine Trauer bedeuten dir etwas.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:12

Die kinder schlafen und wenn dann fahr ich alleine hin
zur Beerdigung und danach wieder zu den Kindern, muss ja stillen .

Ach man, eigentlich will ich da jetzt nicht nachgeben, auf der anderen Seite, ja er ist mein Mann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:13
In Antwort auf elva_11884469

Jetzt spring
über deinen Schatten, pack die Kinder ein und mach deinem Mann und der Oma deiner Kinder eine Freude und geh zum Essen. Natürlich ist sie gekränkt und sauer, deswegen hat sie das so gesagt, kommt nicht zum Essen. Aber sie meint es nicht so. Hier geht es doch nicht um dich. Sie hat ihren Mann verloren. Wenn es voraussehbar war, vielleicht nach einer langen Krankheit die sehr an der Psyche gezerrt hat. Zeig deinem Mann und seiner Mutter, dass das Leben weiter geht und die Kinder ihnen noch einen Sinn im Leben geben, schöne Zeiten die noch kommen werden. Jetzt bock nicht so rum und trampel noch auf jedem gesagten oder nicht gesagten Wort deiner Schwiegermutter rum. Übrigens jetzt zu deinen Eltern fahren, okay, aber danach auf den Nikolausmarkt ? ... Du fliehst doch vor irgendwas. Normal ist das Verhalten von dir jetzt nicht. Und Erwachsen auch nicht.

Warum?
das war schon lange geplant mit dem Markt und mein Mann wollte sogar mit nach dem Kaffee und Kuchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:14

Die ehe hat schon er aufs spiel gesetzt
so wie er drauf ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:16

Okay
gehen wir mal davon aus, dass die Beerdigung schon war und du dich viiiel zu unwohl auf dem Leichenschmaus (schreckliches Wort) fühlen würdest oder die Kleinen dann noch schlafen.

Für mich stellt sich die Frage: liebst du ihn? Willst du eine Familie mit ihm haben?

Wenn ja, wie wäre es denn, wenn du ihm einen lieben Brief schreibst , indem du ihm mitteilst, dass du für ihn dasein willst und mit ihm trauerst, wenn er das braucht.

Stolz habe ich auch und kann auch verstehen, dass bestimmte Dinge für dich nicht gehen, aber das ist doch für einen Menschen den man liebt nicht zuviel.

Und dein Mann ist in einer Ausnahmesituation, egal wie der Bezug zum Vater war. (Und feiern gehen kann auch nur ne Ablenkugn sein, dass bedeutet nicht, dass er dich nicht braucht)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:19

Steh deinem
Mann bei, sein Vater ist gestorben!!!
Ich wäre an seiner Stelle auch sauer.

Deine Kinder bekommen die Beerdigung noch gar nicht richtig mit.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:20

Geplant ?
der nikolausmarkt war geplant ? wie du siehst kann da bei den plänen immer etwas dazwischen kommen und von so einer beerdigung erfährt man ja nicht am selbigen tag. und warum willst du unbedingt die kinder zuhause lassen ? okay, sie schlafen aber mein gott. und stillen kannste ja wohl auch in nem nebenzimmer im cafe oder hälst dir nen tuch davor, zur not auf die toilette. das sind billige ausreden.

meiner meinung nach fährst du die schiene : "ich komme zur leichenschmaus, entweder ihr freut euch das ich da bin oder eben nicht. aber meine kinder seht ihr nicht." ... du weist doch ganz genau, dass sich jeder freuen würde wenn die kinder da sind.

wie gesagt: es geht nicht um DICH !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:24

Hab ihm ne sms geschickt und gesagt ich bin in 30 minuten
da .
Die kinder schlafen und bleiben bei meinen Eltern und ich fahr nach der Beerdigung wieder zum stillen und dann mal sehen ob ich mit dem Baby zum Kaffee geh oder nicht.Meine Eltern gehen dann zum Nikolausmarkt mit meiner Tochter die sich da drauf freut und das werd ich ihr auch nicht nehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:24

Da
gebe ich dir vollkommen Recht !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:25

Ich geh
Jetzt auch ohne Kinder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:25

Naja...
mit deiner Tochter hätten sie aber wenigstens was spielen können oder auf dem Schoß haben.

Das Baby ist doch sowieso nur bei dir aufm Arm ...

-.- ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:28

Ganz
Ehrlich? Ich wäre an seiner Stelle tief enttäuscht von Dir. Als meine Mama starb, war die Kleine auch 2,5. ich habe ihr erzählt dass die Oma jetzt schläft und als Engel zum Lieben Gott geht und sie immer beschützen wird und natürlich war sie dabei. Das sind die Großeltern und mit die engsten Verwandten. Mein Mann hat mit mir getrauert und das hat mir viel bedeutet, auch wenn der Kontakt bei uns sehr eng war. Es heißt nicht umsonst in guten wie in schlechten Zeiten. Und ich persönlich wäre auf jeden Fall hingegangen.

Er fühlt dich wahrscheinlich alleine und im Stich gelassen von Dir. Dass sind seine Eltern und er liebt die trotzdem. Bitte fahre hin und steh ihm wenigstens jetzt bei! Und falscher Stolz ist jetzt schon gar nicht angebracht. Tut mir leid, wenn ich so ehrlich bin, aber das ist meine Meinung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:34


Ich kann da gar nichts zu sagen....

Ich bin gerade nur geschockt von soviel Taktlosigkeit und Egoismus. Ich hoffe für dich und den Kind, dass dein Mann dir verzeiht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:35
In Antwort auf xsouleaterx


Ich kann da gar nichts zu sagen....

Ich bin gerade nur geschockt von soviel Taktlosigkeit und Egoismus. Ich hoffe für dich und den Kind, dass dein Mann dir verzeiht.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 13:56

Oh man...
Was ich verstehen kann ist die Kinder nicht mit in die Kirche zu nehmen aus Rücksicht auf die anderen trauernden. Kinder wird nun mal schnell langweilig und in dem Alter erfassen sie die Trageweite noch nicht. Aber danach, beim Kaffee etc., gehören sie dazu, egal ob sie das verstehen oder nicht.

Kinder geben einer Familie auch halt und besonders in einer solchen Situation, auch wenn erwartet, braucht auch Dein Mann Rückhalt und vor allem seine Familie. Egal was vorher war...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 14:00

Ich find sein verhalten sehr egoistisch
ich würde auch nicht mein kind auf eine beerdigung schleppen, mein kind war in der kita, als mein vater beerdigt wurde.
und klar das mein mann nicht so betroffen war... war ich beim tod seiner mutter auch nicht.
als mein opa gestorben ist, da war ich ca 9 , haben meine eltern uns auch nicht mitgenommen. zuhause meinte meine mutter, wir sollten keine musik hören und fernsehen aus gründen der trauer. mein vater der grad seinen vater beerdigt hatte, sprach sich dagegen aus und meinte, das wär kein problem für ihn, wir wären eben kinder und das düfte man nicht von uns verlangen.

also für mich ist das wie du reagiert hast völlig in ordnung, seine reaktion ist total überzogen. wem soll das was bringen? kleinkinder haben wirklich nichts auf einer beerdigung verloren. das braucht man nicht zu diskutieren und schon gar nicht den beleidigten spielen. er kann trauern , dafür hast du sicher verständnis. aber so abzugehen, die kinder zu bestrafen, geht gar nicht... wenn er selbst sogar zur weihnachtsfeier geht... das scheint mir eher das irgendwas in eurer ehe schief geht. ist sonst was gewesen in letzter zeit? ich find das einfach kindisch...lass ihn mal paar tage zeit zum nachdenken , ich will hoffen das er sich wieder besinnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 14:05

Hut ab, dass du gehst
Ich finde du machst den richtigen Schritt. Erzähl bitte, wie es gelaufen ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 16:04

Wieder da
Wenn Blicke töten könnten, hätte mich meine Schwiegermutter heute erledigt,aber egal.

Es war definitiv richtig die Kinder nicht mitzunehmen.Selbst meine Schwägerin(Schwester meines Mannes)hat ihre zwei Kinder nicht mitgenommen und die beiden sind bereits 5 und 7 und hat auch gesagt es wäre auch viel zu kalt gewesen für ein Baby und Kleinkind.
Mein Mann und ich haben am Schluss nicht viel geredet. Meine Schwägerin meint er beruhigt sich schon wieder und ich soll nicht so auf das Gerede ihrer Mutter hören .Sie kennt sie ja und weiß wie sie manchmal drauf ist.

Bin jetzt wieder bei meinen Eltern und werd gleich den kleinen stillen und dann mit meiner Tochter auf den Nikolausmarkt gehen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 16:36

Nein, da wir auf dem nikolausmarkt nicht über
1 Stunde sitzen oder am gleichen Platz stehen, sondern laufen. Die Kapelle war nicht beheitzt.

Außerdem warum sollte ich mit meiner Tochter nicht auf den Markt gehen? Das Baby bleibt bei meinen Eltern wo es warm ist .( ja auch die Kinder meiner Schwägerin kommen nicht zum Leichenschmauss, da ist der Mann auch nach der Beerdigung heim und holt das älteste von einem Kindergeburtstag ab und geht anschließend mit beiden Kindern auch auf den Nikolausmarkt) .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 16:37

Genau und weil ich soooo eiskalt
bin,bin ich zur Beerdigung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 16:44

Und das wäre auch besser gewesen
wenn ich nicht gegangen wäre.Selbst einige Trauergäste hätten nicht mit mir gerechnet da ich ja ein kleines Baby hab,sogar die engere Verwandtschaft wie Schwägerin und Schwager

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 16:48


Ich hoffe du gehst nicht, dein mann ist momentan im ausnahmezustand, wir hatten vor einem halben jahr die gleiche situation auch wir hatten seit einem jahr nicht das beste verhältnis zu meinem schwiegervater und dann plötzlich 6 wochen nach dem unser kleinster auf die welt kam starb er ganz plötzlich über nacht. Es war schreklich für meinen mann, ich hab unseren grossen der zu dieser zeit gerade 2 jahre und ein bischen war zu freunden gefahren und bin mit meinem mann und dem kleinsten noch ans totenbett gefahren. Mein mann hatte nicht die kraft dies allein zu tun. Auch ich habe mich damals dagegen entschieden den zweijährigen mit zur beerdigung zu nehmen weil er mitten in einer heftigen trotzphase war und alle trauernden in dieser sittuation gestört hätte. Den kleinen hab ich mitgenommen weil er sowieso nur schlief. Ich kann verstehen das du dich gegen eine mitnahme entschieden hast obwohl ich denke das ihr beide eltern seit und es gemeinsam entscheiden hätten müssen. Aber was ich nicht verstehe... Warum gehst du jetzt auf den weihnachtsmarkt? Er braucht dich es wird ihm furchtbar schlecht gehen, denn egal was war, es ist sein papa der gestorben ist ! Steh ihm bei, es gibt menschen die können nicht mehr rational denken in dieser lage, ich denke daher kommt auch der kurzschluss mit der weihnachtsdeko. Nimm dir ein herz, und steh ihm bei. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 16:49

Ist es soooo schwer richtig zu lesen?
Wir gehen nicht auf den Weihnachtsmarkt.Und ja es war richtig die Kinder nicht mit zur Beerdigung zu nehmen und egoistisch war da mein Mann und seine Mutter und weißt du was? Genau das hat seine Schwester ihm und der Mutter auch gesagt, denn bei ihr machte man keinen Mucks weil sie die Kinder nicht mitnahm und die beiden sind um einiges älter als meine.Wenn also selbst die Tochter und der zweite Sohn des Verstorbenen sagten sie hätten die Kinder in dem Alter niemals zu einer Beerdigung gelassen und haben ihre eigenen auch nicht mitgenommen und hätten auch nicht mit mir gerechnet eben wegen dem Baby , sagt das schon alles.Nur mein Mann und seine Mutter sahen dies anders, komisch ne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 16:52
In Antwort auf sanftie


Ich hoffe du gehst nicht, dein mann ist momentan im ausnahmezustand, wir hatten vor einem halben jahr die gleiche situation auch wir hatten seit einem jahr nicht das beste verhältnis zu meinem schwiegervater und dann plötzlich 6 wochen nach dem unser kleinster auf die welt kam starb er ganz plötzlich über nacht. Es war schreklich für meinen mann, ich hab unseren grossen der zu dieser zeit gerade 2 jahre und ein bischen war zu freunden gefahren und bin mit meinem mann und dem kleinsten noch ans totenbett gefahren. Mein mann hatte nicht die kraft dies allein zu tun. Auch ich habe mich damals dagegen entschieden den zweijährigen mit zur beerdigung zu nehmen weil er mitten in einer heftigen trotzphase war und alle trauernden in dieser sittuation gestört hätte. Den kleinen hab ich mitgenommen weil er sowieso nur schlief. Ich kann verstehen das du dich gegen eine mitnahme entschieden hast obwohl ich denke das ihr beide eltern seit und es gemeinsam entscheiden hätten müssen. Aber was ich nicht verstehe... Warum gehst du jetzt auf den weihnachtsmarkt? Er braucht dich es wird ihm furchtbar schlecht gehen, denn egal was war, es ist sein papa der gestorben ist ! Steh ihm bei, es gibt menschen die können nicht mehr rational denken in dieser lage, ich denke daher kommt auch der kurzschluss mit der weihnachtsdeko. Nimm dir ein herz, und steh ihm bei. Lg

Wir gehen nicht auf den weihnachtsmarkt-nikolausmarlt steht doch dort
und natürlich geh ich dort hin, warum auch nicht.
Mein Mann ist jetzt beim Leichenschmauss und wird diesen auch früher verlassen weil er auf eine Weihnachtsfeier geht.Warum soll ich meiner Tochter die Freude nehmen wenn ihr Vater selber feiern gehen wird?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2013 um 16:54

Nochmal hier oben
Wir gehen auf einen Nikolausmarkt.Wenn mein Mann früher vom Leichenschmauss gehen wird um noch auf eine Weihnachtsfeier zu gehen, werd ich sicher nicht meinem Kind die Freude auf den Markt gehen, zumal auch mein Schwager mit seinen beiden Kindern hingeht die alter wie meine sind und die ihre Mutter auch nicht zur Beerdigung ihres Vaters mitnahm.

Muss jetzt los

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Sein Kind wie eine Geschlechtskrankheit benennen?????
Von: polarhase
neu
|
7. Dezember 2013 um 2:07
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club