Home / Forum / Mein Baby / Trennung... lieg ich da so falsch mit meiner Herangehensweise?

Trennung... lieg ich da so falsch mit meiner Herangehensweise?

7. Januar 2015 um 11:52

mein mann haben uns ja getrennt. wir verstehen uns immer noch super. streiten nicht und an sich haben wir bisher auch eine ..ja... harmonische WG zusammen gehabt.

er hat ne neue am start. wobei ich rausgefunden hat das da schon ne weile was läuft. ist aber auch nur ne fernbeziehung. die sehen sich also auch nicht wirklich oft. na egal.

auf drängen von ihr und mittlerweile ja auch von mir, hat er endlich ne kleine bude für sich gefunden.

und was ist... er hockt immer noch jeden tag hier. an sich hab ich da ja nichts dagegen. ich seh ihn aber als guten freund/papa der zu besuch kommt.
ich finde es auch gut das er dabei ist um unser kind ins bett zu bringen.
wir versuchen halt wirklich es für die kleine (den umständen entsprechend) so leicht wie möglich zu machen.
sie soll wenn möglich nicht unter der trennung leiden.

ich bin noch in der ehelichen wohnung und will nun auch das er seinen kram bei sich unterbringt. angefangen von seinen klamotten, seine rollenspielsachen, halt sein ganz persönlicher kram.

ich will für mich auch irgendwie einen neustart. will nicht an jeder ecke der wohnung, bei jedem blick ins regal an ihn erinnert werden.

er schläft hier teilweise noch. im ehebett. er sagt hier ist es halt gemütlich und hier hat er alle seine sachen.

hab heute mal angefangen ein bissel kram von ihm in kartons zu packen. nichts lebenswichtiges. spiele, bücher. sowas. einfach auch um mal platz im regal zu schaffen und da bissel ordnung reinzubekommen.
kann er nicht verstehen. warum ich die sachen nicht einfach da lass wo sie sind?

daraus ist dann wieder eine endlosdiskussion entstanden.

ich hab halt das gefühl, dass er unsere wohnung noch als sein zuhause ansieht. als wenn er angst vor dem entgültigen schritt hat, vor der trennung die er ja wollte und eingeleitet hat.
hab ihm auch noch mal eindringlich gesagt, dass er hier jederzeit willkommen ist, dass wir immer noch gemeinsam sorge tragen für unser kind und uns das auch bis ans lebensende verbindet und ich ihn als wirklich guten freund empfinde und nicht will das sich das ändert.
das er immer zu seinem kind kann. egal wann und wie und wo.
aber ich muss ja auch mal an mich denken. und ich will jetzt einfach auch diese trennung von seinen sachen.

wenn es nach ihm gehen würde, währen seine klamotten und sein kram in einem jahr noch hier.

hmmmpf... ich weis auch nicht was ich von euch hören will. musste das einfach mal niederschreiben.


Mehr lesen

7. Januar 2015 um 13:05

Sagmal
Wie kannst du da so cool und nett bleiben? Ihr seit getrennt und er hat ne Neue und geht bei dir trotzdem ein und aus wie wenn es sein Zuhause wäre. Neee das würde ich so nie mit machen, Kind hin oder her. Stell endlich klare Regeln auf. Kind kann er sehen und mehr nicht basta.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 13:10


hmm... was heißt "warm halt"? wir haben sozusagen ja schon eine weile nichts mehr am laufen. eine wohnung gesucht hat er schon lange. würde mit ihm auch nichts mehr anfangen oder so.

momentan sind wir halt echt nur freunde. ich finde die tatsache an sich nicht schlimm. auf rosenkrieg ect. hab ich keine lust und er ja auch nicht.

innerlich, auf paarebene getrennt haben wir uns ja schon vor geraumer zeit. jetzt steht halt die tatsächliche trennung, die loslösung ins haus.
wir haben uns darauf geeinigt das wir es nicht mit der holzhammermethode machen wollen, es im gewissen maß ruhig und langsam. das quasie irgendwie ein fließender übergang entsteht. hmmm schwierig zu beschreiben.

ich bin ja auch diejenige die ihn dazu drängt das er dann abends wenn die kleine pennt, zu sich geht. er wollte ja ne wohnung, jetzt hat er sie.

nur irgendwo muss die tatsächliche trennung ja auch mal anfangen. heisst, seine sachen müssen weichen. und wenn er sie nicht packt, mach ich das. er fühlt sich da total überrumpelt. weis der geier was der hat.

wir sind auch noch ganz frisch in dieser "tatsächlichen" trennung. erst seit jahresbeginn..
hab mir halt mehr Enthusiasmus seiner seits erwartet.

wenn ich jetzt mal von mir ausgehe, wäre ich doch in gewisser weise feuer und flamme und würd die wohnung einrichten und meine freiheit genießen. hmmm...

ich find es gut das er sich um unser kind kümmern will. das er für sie da ist. umgekehrt wäre es doch erst recht schlimm. von der seite aus nehm ich ihn auch gern in schutz. da bemüht er sich echt und will nur das beste.

ich will ihn auch nicht aus unserem leben ausschließen. er ist nunmal der papa und wird es immer sein. finde da jetzt nichts falsches daran wenn man sich auf dieser basis gut versteht.

zusammen kochen... jaaa... also jetzt in seinem urlaub hab ich ihn (sofern er bei sich geschlafen hat) zum gemeinsammen mittagessen eingeladen. warum auch nicht? wie gesagt, ihn als mensch und freund hab ich ja gern um mich. und unser kind freilich auch.

vielleicht sind wir tatsächlich einfach zu harmonisch. muss eine trennung denn immer mit zank und streit und vorwürfen ablaufen? ich denke nicht.

mir geht es halt echt nur darum das sein persönlicher kram aus meinem blick verschwindet.

hach.. bissel kompliziert die lage zu beschreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 13:22
In Antwort auf chichi210812

Sagmal
Wie kannst du da so cool und nett bleiben? Ihr seit getrennt und er hat ne Neue und geht bei dir trotzdem ein und aus wie wenn es sein Zuhause wäre. Neee das würde ich so nie mit machen, Kind hin oder her. Stell endlich klare Regeln auf. Kind kann er sehen und mehr nicht basta.

Ganz einfach
wir verstehen uns gut. sind wenn man es so will echt gute freunde. zudem sind wir nicht nur mama auf der einen seite und papa auf der anderen, wir sind zusammen eltern.

und wir sind in dem punkt beide einer meinung, dass das kind halt nicht nur heute mama und morgen papa braucht sondern auch die eltern zusammen.
unser glück ist natürlich, dass sich das gut realisieren lässt ebend weil wir uns gut verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 13:22
In Antwort auf emmasmamma


hmm... was heißt "warm halt"? wir haben sozusagen ja schon eine weile nichts mehr am laufen. eine wohnung gesucht hat er schon lange. würde mit ihm auch nichts mehr anfangen oder so.

momentan sind wir halt echt nur freunde. ich finde die tatsache an sich nicht schlimm. auf rosenkrieg ect. hab ich keine lust und er ja auch nicht.

innerlich, auf paarebene getrennt haben wir uns ja schon vor geraumer zeit. jetzt steht halt die tatsächliche trennung, die loslösung ins haus.
wir haben uns darauf geeinigt das wir es nicht mit der holzhammermethode machen wollen, es im gewissen maß ruhig und langsam. das quasie irgendwie ein fließender übergang entsteht. hmmm schwierig zu beschreiben.

ich bin ja auch diejenige die ihn dazu drängt das er dann abends wenn die kleine pennt, zu sich geht. er wollte ja ne wohnung, jetzt hat er sie.

nur irgendwo muss die tatsächliche trennung ja auch mal anfangen. heisst, seine sachen müssen weichen. und wenn er sie nicht packt, mach ich das. er fühlt sich da total überrumpelt. weis der geier was der hat.

wir sind auch noch ganz frisch in dieser "tatsächlichen" trennung. erst seit jahresbeginn..
hab mir halt mehr Enthusiasmus seiner seits erwartet.

wenn ich jetzt mal von mir ausgehe, wäre ich doch in gewisser weise feuer und flamme und würd die wohnung einrichten und meine freiheit genießen. hmmm...

ich find es gut das er sich um unser kind kümmern will. das er für sie da ist. umgekehrt wäre es doch erst recht schlimm. von der seite aus nehm ich ihn auch gern in schutz. da bemüht er sich echt und will nur das beste.

ich will ihn auch nicht aus unserem leben ausschließen. er ist nunmal der papa und wird es immer sein. finde da jetzt nichts falsches daran wenn man sich auf dieser basis gut versteht.

zusammen kochen... jaaa... also jetzt in seinem urlaub hab ich ihn (sofern er bei sich geschlafen hat) zum gemeinsammen mittagessen eingeladen. warum auch nicht? wie gesagt, ihn als mensch und freund hab ich ja gern um mich. und unser kind freilich auch.

vielleicht sind wir tatsächlich einfach zu harmonisch. muss eine trennung denn immer mit zank und streit und vorwürfen ablaufen? ich denke nicht.

mir geht es halt echt nur darum das sein persönlicher kram aus meinem blick verschwindet.

hach.. bissel kompliziert die lage zu beschreiben.

Harmonisch
ist ja recht und schön und so wie du es beschreibst ist es aus deiner Sicht. Aus seiner Sicht ist es so einfach bequem. Er kann sich ins gemachte Nest setzen wenn er keinen Bock hat geht er zu sich und wenn er Sex will zu seiner Neuen. Besser geht's doch für ihn garnicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 13:25
In Antwort auf emmasmamma

Ganz einfach
wir verstehen uns gut. sind wenn man es so will echt gute freunde. zudem sind wir nicht nur mama auf der einen seite und papa auf der anderen, wir sind zusammen eltern.

und wir sind in dem punkt beide einer meinung, dass das kind halt nicht nur heute mama und morgen papa braucht sondern auch die eltern zusammen.
unser glück ist natürlich, dass sich das gut realisieren lässt ebend weil wir uns gut verstehen.

Alles toll im moment
dann warte mal ab bis er ne Freundin hier hat uns du vielleicht auch mal nen neuen hast, dann schauen wir mal ob es eine so tolle Freundschaft ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 13:26
In Antwort auf emmasmamma

Ganz einfach
wir verstehen uns gut. sind wenn man es so will echt gute freunde. zudem sind wir nicht nur mama auf der einen seite und papa auf der anderen, wir sind zusammen eltern.

und wir sind in dem punkt beide einer meinung, dass das kind halt nicht nur heute mama und morgen papa braucht sondern auch die eltern zusammen.
unser glück ist natürlich, dass sich das gut realisieren lässt ebend weil wir uns gut verstehen.

Wie gesagt...
auf paarebene sind wir ja schon ne weile getrennt. jetzt steht halt die tatsächliche trennung ins haus.
von daher sind die emotionalen sachen wie trauer/schmerz/wut ect. schon längere zeit verpufft. wir stehen jetzt aktuell in einem guten freundschaftlichen verhältnis zueinander.


meine eltern haben sich damals nach der trennung auch besser verstanden als jemals zuvor. auch heute noch.
vor einem jahr war ich da aber auch noch nicht so cool und gelassen. da war ja auch alles frisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 13:31
In Antwort auf chichi210812

Alles toll im moment
dann warte mal ab bis er ne Freundin hier hat uns du vielleicht auch mal nen neuen hast, dann schauen wir mal ob es eine so tolle Freundschaft ist.

Warum sollte es nicht so sein?
darf man mit seinem ex-mann nicht befreundet sein? auch wenn er ne neue hat und ich vielleicht auch irgendwann wieder?

ich finde da nichts falsches dran.

getrennt sein bedeutet doch nicht zwangsläufig das man sich aus dem weg geht und mit dem anderen nichts mehr zu tun haben will.
klar, meistens ist es so. leider.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 13:40


aber im grunde stimmt ihr mir zu das es ok ist das ich anfange seinen kram zu packen.
das er seine bude hat und ich meine. darum ging es ja im grunde.

ich will ihn hier ja auch nicht als dauergast beherbergen. da sind wir uns einig. dennoch spielt er eine rolle in meinem leben und dem unserer tochter.
wie wir das dann im einzelnen vollziehen kann ja auch egal sein.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 13:52

Also, verstehen, dass Du seinen Kram loswerden willst, kann ich gut
und auch, dass eine Neueinrichtung der Wohnung, nur mit Deinen Sachen, für Dich auch einen Neuanfang darstellt.

Allerdings - weil hier einige schreiben, es wäre jetzt DEINE Wohnung - wenn Ihr noch verheiratet seid und auch durch ein Gericht noch keine Wohnungszuweisung erfolgt ist, dann ist die Wohnung nach wie vor immer noch EURE Wohnung. Er hätte dann also, auch wenn es für Dich natürlich blöd ist, durchaus das Recht, sich samt seiner Sachen dort aufzuhalten.
Nur als Hinweis zu den Tipps von wegen seinen Kram zusammen packen und Schlüssel fordern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 14:00
In Antwort auf emmasmamma

Warum sollte es nicht so sein?
darf man mit seinem ex-mann nicht befreundet sein? auch wenn er ne neue hat und ich vielleicht auch irgendwann wieder?

ich finde da nichts falsches dran.

getrennt sein bedeutet doch nicht zwangsläufig das man sich aus dem weg geht und mit dem anderen nichts mehr zu tun haben will.
klar, meistens ist es so. leider.

Nein
so war es auch nicht gemeint. Aber mit neuen Partnern kommen auch Stolz, Eifersucht und Ansprüche der neuen Partner hinzu, da muss man Kompromisse machen und es gibt nicht nur noch euch 2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 14:19

Ist halt alles noch nicht tatsächlich ausgezogen
Was die TE macht, wie sie jetzt vorgeht, vorgehen kann, wird sie am besten wissen. Schließlich kennt hier ja keiner ihren Mann und weiß nicht, wie er reagiert, falls sie ihm wirklich die Sachen "vor die Tür" stellt. Nur mitunter reagieren Menschen in einer Trennung eben einfach auch anders als normal. Und da es offenbar jetzt schon "Streit" gab, weil sie ein paar seiner Sachen in Kartons verstaut hat, wollt ich halt einfach darauf hinweisen, dass solche "Alleingänge" u.U. doch "problematischer" sein können, als hier einige meinen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 14:20
In Antwort auf chichi210812

Nein
so war es auch nicht gemeint. Aber mit neuen Partnern kommen auch Stolz, Eifersucht und Ansprüche der neuen Partner hinzu, da muss man Kompromisse machen und es gibt nicht nur noch euch 2

Ja das hab ich ihn auch gefragt
Also was seine fernbeziehungsfreundin denn dazu sagt das er hier noch ein und aus geht und auch übernachtet. Währe ich die freundin würde ich da was sagen. Immerhin hat er ja ne wohnung.

er sagt das ist ihm egal was andere leute (seine freundin) dazu sagen. Er möchte bei seinem kind sein. Das ist ihm wichtiger als die meinung der freundin. Naja wenn er meint. Hhmmm...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2015 um 14:25

Da geb ich dir recht.
Ich hab ihm auch gesagt das unser kind irgendwo auch die trennung für sich verarbeiten und greifen muss.
Also im grunde klare Verhältnisse. Ich hier mit kind. Papa in der anderen wohnung. Aber ebend auch so das papa nicht aus der welt ist umd sie immer zu ihm kann oder er her oder wie auch immer.

Also schon so das sie klar differenzieren kann.

Das war auch ein punkt unserer endlosdiskussion. Er sieht das als holzhammermethode an. Ich als sinnvoller schritt.

Wobei er es am ende auch irgendwo eingesehen hat. Hoffe ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram