Home / Forum / Mein Baby / Trennung mit Kleinkind

Trennung mit Kleinkind

2. April 2017 um 21:21

Huhu ihr lieben

ich bin eine Mama mit einer kleinen Tochter die 17 Monate jung ist und möchte Wien oben geschrieben von meinem Partner also ihrem Vater trennen!
vor der Geburt bzw. Schwangerschaft lief es schon nicht so rosig weil er gerne trinkt Schnaps Bier usw.

nach der Geburt unserer Tochter wurde es nicht besser und auch jetzt ist es immer schlimmer geworden so dass ich meiner Tochter zu liebe keinen anderen Ausweg mehr sehe!!!

mein Partner trinkt täglich und schreit die nur an und ist nicht in der Lage auf sie aufzupassen und wenn er es macht wird sie bis ich zurück bin in den Laufstall gesetzt !
mittlerweile arbeite ich wieder und bringe meine Tochter vormittags zur Oma !
hole sie ab gehe einkaufen knd nach den Haushalt!

aber jetzt kommts...es ist eine Todsünde das ich mal was liegen lasse im Haushalt (ich arbeite in der schwerstpflege "Wachkoma usw" betreue das Kind usw aber das ist immer zu wenig für ihn und deswegen gibt er mir die Schuld daran das er täglich trinkt weil er sonst seine Aggressionen nicht los wird wegen allem was ich mache!

Ich denke meine Tochter braucht keinen Vater der alkoholiker ist und ich keinen Partner der trinkt!
Ich will ihr den Papa nicht wegnehmen aber möchte natürlich nur unter meiner Aufsicht den Kontakt aufrecht erhalten...wird aber übers Gericht dann wohl geklärt denn er hat kein Sorgerecht und wird es bestimmt beantragen!

meine Frage ist nun eigentlich was steht mir zu außer Unterhalt fürs Kind und die 3 Jahre Unterhalt die er mir zahlen muss?!
habe ich Anspruch auf Hilfe für Erstausstattung der Wohnung (hatte noch keine eigene und verdiene 1100€ netto)
muss er mir die Möbel Spielzeug ect geben was wir und andere ihr geschenkt haben!?
meint ihr er bekommt das Sorgerecht als Trinker ?!


bin über jede Hilfe und Tipps dankbar da ich momentan echt nicht weiß wo ich anfangen soll!
er wird auch erst kurz vorm Auszug erfahren dass wir gehen da er zu Aggressionen neigt!

Mehr lesen

3. April 2017 um 8:19

Vom Jobcenter obwohl ich arbeite 25std und 1100€ netto habe?!

dann muss ich da mal anrufen und einen Termin machen!
zahlen die mir auch die Erstausstattung für die Wohnung?!hatte noch nie Leistungen vom Jobcenter und nie eine eigene Wohnung nur mit meinem Partner zusammen...somit auch keine Möbel die ich mitnehmen könnte...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2017 um 14:13

Das klingt super 
werde mir morgen gleich einen Termin beim Jobcenter machen und auch wegen Wohngeld fragen!
das wäre ja super wenn das alles klappt wäre mir so klasse geholfen!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2017 um 14:21

Mann muss ja nicht alles aufeinmal kaufen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2017 um 14:37

Ich würde zu Profamila gehen. Die können da mit dir ein Plan erstellen- zu welchen Ämtern du gehen kannst/sollst, wo und welche Anträge du stellen kannst um finanzielle Unterstützung zu bekommen usw.
Mir hat das sehr geholfen, da hatte ich einen besseren Überblick, was ich alles tun muss und wohin ich gehen sollte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2017 um 21:39

1. wohne ich nicht kostenlos bei ihm ich zähle die nk!!! 350€ monatlich für das Haus!

2. ich habe auch feste Kosten für mein Auto plus Sprit um zur Arbeit zu kommen und paar andere Sachen!

3. ich will auch nicht alle Möbel auf einmal nur das nötigste...Kinderbett,Küche falls nicht vorhanden knd eine Waschmaschine und evtl ein Sofa für mich wo ich schlafen kann!und es muss auch definitiv nicht neu sein wäre auch mit Gutscheinen für ein gebrauchtmöbel Lager glücklich!

4.ansparen kann ich von heute auf morgen nix denn ich möchte sofort raus sobald ich eine Wohnung gefunden habe!


ich will keine Unterstützung vom Amt für meinen Lebensunterhalt den kriege ich mit Kind finanziel auf die Reihe 
mietzuschuss klar ist schön spare ich ein paar Euro und Möbel zB für eine Küche oder ein Sofa kann ich mir bei 600€ für Lebensmittel Sprit Kinderkleidung usw nicht aus den Rippen schneiden!
 Ich will niemanden auf der Tasche liegen ich möchte lediglich nur meiner Tochter ein vernünftiges zuhause bieten können und nicht eines wo wir auf dem Boden schlafen und essen müssen knd ohne gewaschene Wäsche rumlaufen müssen!


 Ich danke den anderen erstmal vielmals für die hilfreichen tips ich wende mich erstmal an Caritas und an die Jobcenter Leute evtl habe ich ja Glück und erreiche etwas....!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2017 um 22:36

So, ich oute mich jetzt Mal. Ich bin Aufstockerin. Schön ist das nicht, aber ich schäme mich auch nicht. Ich wohne alleine mit meinen beiden Söhnen, und arbeite momentan 25h in der Woche, mein Nettogehalt ist ähnlich dem der TE , ich bin noch in Elternzeit - wenn der kleine 3 Jahre alt ist erhöhe ich meine Stunden wieder etwas. Statt Unterhalt bekomme ich allerdings Unterhaltsvorschuss, der aber auch mit berücksichtigt wird. Ich fühle mich deswegen nicht schlecht, ich könnte theoretisch auch ganz zuhause bleiben bis der kleine 3 Jahre alt ist, das wäre definitiv Stressfreier mit und für den großen, der ja Autist ist. Auch wegen ihm ist es Gold Wert, gerade nur 25h zu arbeiten....Und auch wegen ihm werde ich wohl erstmal nicht mehr Vollzeit gehen.

 Übrigens, als ich das babyjahr zuhause war, hätte ich mein Elterngeld tatsächlich aufstocken lassen können, das wusste ich nicht... Der Dame vom Jobcenter die mir das sagte als es um die Berechnung der Aufstockung ging, tat das sichtlich leid...es wären fast 500 Euro im Monat gewesen, die mir zugestanden hätten, berufstätig in Elternzeit gibt es da entsprechende Freibeträge. Sparsam war ich also offenbar genug, ich hatte für mich und die Kinder knapp 1400, das war schon grenzwertig....

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2017 um 5:15

Also wir schon mal gesagt weiter oben möchte ich definitiv nicht alles neu haben!
mir ist nur wichtig das ich für die kleine kochen und waschen kann!und ich selbst eine schlafmöglichkeit habe (Sofa,Matratze o.ä.) 
in eine Wohnung ohne Küche würde ich nicht einziehen weil mir eine Küche wieder zu teuer wäre!

also ich benötige halt wichtige Sachen wie Waschmaschine ,Kühlschrank falls nicht vorhanden ,Wohnzimmerschrank ein Bett für mich ,Sofa ...usw 
es muss nix neu sein!

und zu meinem Gehalt es sind netto 1100€  +Kindergeld 
davon gehen monatlich 420€ ab 
mir bleiben zwischen 850-900€ im Monat ,davon zahle ich noch 350€ nk an ihn,Sprit ca 100€ um zur Arbeit zu kommen und meine Tochter benötigt Windeln feuchttücher usw!
 Die restlichen 400-450€ habe ich für lebensmittel,da er mir kein Geld gibt zum einkaufen weil seiner Meinung nach habe ich nk das Kind und Lebensmittel zu zahlen weil er sein Haus bezahlen muss!

wäre ich mit ihr alleine hätte ich 1100€ +kg +Unterhalt dann blieben mir 1100€ netto für Wohnung und Lebensmittel ,Sprit!
eine Wohnung mit 3 zimmern kostet hier ca 500 + nk und Heizung extra also liegen wir bei ca 600-650€ wenn nicht sogar mehr!
von dem Geld könnte ich mich alleine gut ernähren aber mit Kind ist es schwierig und deswegen habe ich nach Hilfen und Anlaufstellen gefragt!
solange meine Tochter so klein ist kann ich nicht mehr als 25std arbeiten und einen kita Platz gar nicht alleine finanzieren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen