Home / Forum / Mein Baby / Trennung vom Kindes Vater- wie gehts weiter??!!!

Trennung vom Kindes Vater- wie gehts weiter??!!!

30. September 2009 um 14:24

Hallo zusammen,

jetzt ist es auch bei uns so weit. Wir trennen uns. Mein Freund weiß zwar noch nichts davon, allerdings hat er mich vorgestern gewaltsam mit Treten, Armumdrehen etc. aus der Wohnung geschmissen. Ist leider seine eigene. Das alles passierte vor Augen unseres zwei Jährigen Sohnes. Ich hatte nur ein Nachthemdchen an und kam nur mit Hilfe seines Vaters wieder in die Wohnung. Seit zweiTagen bezeichnete mich sogar mein Sohn als "Mama blöd", " Mama Scheiße", was mich so traurig und wütend machte, dass ich meine Tasche packte uns seit 2 Tagen bei einer Freundin wohne. Normalerweise würde ich niemals ohne mein Kind gehen, doch mein Freund behandelt mich seit längeren wie ein Stück Scheiße, redet unserem Sohn, böse und verletzende Dinge ein, die er natürlich ohne zu wissen was er sagt nachplappert. Schon öfters im Streit meinte mein Freund, er würde sowieso das Sorgerecht bekommen, ich wäre und hätte nichts etc. Gestern abend nach 20 Stunden in denen sich bereits seine gesamte Familie plötzlich zusammengerafft hatte um mich als Rabenmutter etc. abzustempeln, vor ich heim um Abends den Kleinen zuholen. Ich stellte meinen Freund vor die Wahl ob er lieber den kleinen bei sich haben wolle, nachdem er ja immer selbst damit prahlte alles im Griff zu haben und auch das Sorgerecht zu bekommen. Oder ob ich den kleinen nehme, egal wie er sich entscheidet es wäre seine Wahl gewesen. Natürlich hole ich den kleinen zu mir, er fragt ja auch nach mir und ruft meinen Namen. Ich wollte ihm einfach den Spiegel vors Gesicht halten und Ihm klar machen, dass alles wie es ist er entschieden Ich werde mir den kleinen spätestens morgen holen wenn meine Mutter auf ihn aufpasst wenn mein Freund nachts arbeitet. Niemand hat sich dafür interessiert wenn mich mein Freund tagelang, nächtelang sitzen ließ, letztes Jahr ist er drei Wochen gar nicht heekommen. Als Kellner, gibt ihm seine Familie ständiig Vorwände, dass er betrunken heimkommen kann, bzw. erst am nächsten Tag irgendwann ankommt u. das als Vater. Ich habe meine Karriere fast komplett aufgegeben, bin von morgens bis abends mit dem kleinen beschäftigt. Arbeite regelmäßig zusäztlich nachts wenn er schläft und bin meinem Sohn die beste Mutter die ich sein kann. Es ist ungerecht und entwürdigend so hingestellt zu werden. Am liebsten wäre ich nicht mehr da, dann würde er vielleicht begreifen, wie viel für Ihn selbstverständliche Dinge die ich getan habe, plötzlich wegfallen. Ich wollte immer eine glückliche Kindheit für mein Kind, weil ich es selbst so schwer hatte, und jetzt ist alles kaputt. Mein Freund schüchtert mich ein, sagte gestern er wird mich vernichten und ich wäre der Dreck unter seinen Fingernägeln. Es tut so weh! Letztes Jahr hat er mir einen Heiratsantrag gemacht...

Ich weiß es ist immer das gleiche und wahrscheinlich ziemlich lächerlich, aber wie geht es weiter. Denn er hat recht, ich bin auf Hilfen von meiner Freundin und meiner Mama angewiesen. Habe derzeit 80 cent im Geldbeutel und bin ein Niemand. Ich kann nicht mehr!!!!!!!!!!!!!!

Mehr lesen

6. Oktober 2009 um 17:29

Laß Dich nicht unter kriegen
Ich hab mich heute auch vom vater unseres 3 monate alten sohn getrennt.
Und ich kann nur sagen ohne unsere Männer schaffen wir das auch.
Ich hab auch nur meine Mutter das, daß jetzt nicht immer alles lustig wird weis ich auch. Aber wenn ich dich wäre würde ich nie mehr zu zurück gehen. Dein Sohn ist jetzt noch so klein das er ihn wider vergisst hört sich hart an aber bevor er schaden nimmt, weil so ein umgang ist nicht gut für ihn.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen