Home / Forum / Mein Baby / Trennung... Warum kann ich es nicht durchziehen?

Trennung... Warum kann ich es nicht durchziehen?

12. September 2011 um 10:23

Ich bin mit dem Kindsvater seit 4,5 Jahren zusammen. Wir haben einen Rattenschwanz an Problemen. Krankheiten, Spielsucht und Gleichgültigkeit, seinerseits. Ich fühle mich nur noch beschissen und male mir das Leben mit meinem Sohn allein immer so wunderschön aus. Wenn es dann aber mal wieder so weit ist, das ich die Trennung ausgesprochen hab und will, dass er geht, versuche ich JEDES MAL ihm wieder entgegen zu kommen um um die Trennung mal wieder herum zu kommen.

Ich hab nicht viele Leute um mich und klammere deshalb so. Mit jedem Rückziehe den ich mache, ist er in seinem Verhalten bestärkt und hat ja nun auch überhaupt keinen Grund, sich zu verändern. Würde ich auch nicht, wenn ich nichts zu befürchten hätte.

Ich brauche eigentlich professionelle Hilfe, aber die ist für Otto normalverbraucher erst nach einem 3/4 Jahr zu erwarten. Ich bin Lust- und Kraftlos... eigentlich bin ich immer die, die das Sagen in unserer Beziehung hat. Aber ich bin einfach zu schwach und denke natürlich auch an unseren Sohn, der seinen Papa über alles liebt.

Ich weiß einfach nicht mehr, was ich noch machen soll oder kann.

Was kann ich machen? Hat jemand einen Rat für mich?

Mehr lesen

12. September 2011 um 10:32

Professionelle Hilfe ist gut
Würde ich beantragen, denn so wie du berichtest, wird es in einem 3/4 Jahr immer noch so sein
Ich hatte auch immer Angst, meinen Mann zu verlassen, aber ich kann nur sagen:
Schlimmer wird es nicht!

ich weiß nicht, wie es bei Euch finanziell aussieht, aber lass Dich auf alle Fälle beraten.
Wenn du Geld hast, such dir einen Anwalt, wenn nicht, geh zu Pro Familia, zum Jugendamt und lass Dich dort erst einmal über deine Rechte und Pflichten aufklären, damit du weißt, wo du stehst.

Diese Kraftlosigkeit kenne ich auch. Ich habe lange gebraucht, um mich zu den Beratern aufzuraffen, hab mich nicht getraut, hab mir eingeredet, dass es doch so schlimm gar nicht sei, dass ich übertreibe usw.

Aber: Du brauchst deine Kraft für dein Kind und eine schlechte Partnerschaft prägt dein Kind und macht die wie du selber sagst kraftlos.
Bei mir hat es ein Jahr gedauert, bis ich wieder mehr für mich tun konnte nach der Trennung. Wieder an meinen beruf denken konnte, mich um meine belange kümmern konnte, weil ich gedanklich immer mit meinem Mann beschäftigt war.

Bei Dir kann es doch nur besser werden, wenn er auszieht (macht er das?).
Er ist ja dann nicht aus der Welt, bekommt aber das Kind nur, wenn er sich gut benimmt, zuverlässig ist und gesund ist.

Verschwende nicht dein Leben!
Es ist so schnell vorbei.

Überlege mal, wo du in 10 Jahren MIT ihm stehst und OHNE ihn!
Mir hat das geholfen, meine Entscheidung zu festigen.

LG A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2011 um 10:58
In Antwort auf simin_12183478

Professionelle Hilfe ist gut
Würde ich beantragen, denn so wie du berichtest, wird es in einem 3/4 Jahr immer noch so sein
Ich hatte auch immer Angst, meinen Mann zu verlassen, aber ich kann nur sagen:
Schlimmer wird es nicht!

ich weiß nicht, wie es bei Euch finanziell aussieht, aber lass Dich auf alle Fälle beraten.
Wenn du Geld hast, such dir einen Anwalt, wenn nicht, geh zu Pro Familia, zum Jugendamt und lass Dich dort erst einmal über deine Rechte und Pflichten aufklären, damit du weißt, wo du stehst.

Diese Kraftlosigkeit kenne ich auch. Ich habe lange gebraucht, um mich zu den Beratern aufzuraffen, hab mich nicht getraut, hab mir eingeredet, dass es doch so schlimm gar nicht sei, dass ich übertreibe usw.

Aber: Du brauchst deine Kraft für dein Kind und eine schlechte Partnerschaft prägt dein Kind und macht die wie du selber sagst kraftlos.
Bei mir hat es ein Jahr gedauert, bis ich wieder mehr für mich tun konnte nach der Trennung. Wieder an meinen beruf denken konnte, mich um meine belange kümmern konnte, weil ich gedanklich immer mit meinem Mann beschäftigt war.

Bei Dir kann es doch nur besser werden, wenn er auszieht (macht er das?).
Er ist ja dann nicht aus der Welt, bekommt aber das Kind nur, wenn er sich gut benimmt, zuverlässig ist und gesund ist.

Verschwende nicht dein Leben!
Es ist so schnell vorbei.

Überlege mal, wo du in 10 Jahren MIT ihm stehst und OHNE ihn!
Mir hat das geholfen, meine Entscheidung zu festigen.

LG A.

Ja er würde ausziehen...
zumindest hat er sich um die Briefe für den Vermieter gekümmert um aus dem Vertrag zu kommen. Ich bräuchte die Dinge nur so laufen zu lassen...

Geld hab ich kaum. Also definitiv nicht für einen Anwalt. Gesund ist er nicht. Er ist durch Migräne und Depressionen, arbeitsunfähig, was die Sache nicht einfacher macht.

Was es mir immer so schwer macht, sind die "tollen Tage" mit ihm. Wo Harmonie und Zufriedenheit herrscht. So wie ich es mir eben wünsche. Nur ist das so extrem selten geworden.

Seine Depressionen werden noch nicht behandelt und einen Termin bekommt er auch erst frühstens mitte April. Sowas darf doch nicht sein. Wenn ein Mensch Hilfe braucht, weil sein Leben den Abhang runter geht, das er dann noch so lange warten muß nur weil er nicht Privat versichert ist.

Auf der einen Seite will ich ihm helfen und hoffe immer noch, das dann alles wieder besser wird. Auf der anderen Seite will ich auch alles hin schmeissen, weil er sich selbst so gehen lässt und Schuld immer bei anderen sucht.

Ich bin bis jetzt immer über jeden Mann hinweg gekommen und nach einiger Zeit ganz bestimmt auch über ihn und bin sicher dann auch froh, dass er weg ist, aber das hab ich erst noch vor mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2011 um 11:45

Das sagt ER!
Er meint, wenn er ausziehen muß, ist das auch die Trennung. Tja, dann muß das halt so sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook