Home / Forum / Mein Baby / Trennungsjahr aufenthaltsbestimmungsrecht

Trennungsjahr aufenthaltsbestimmungsrecht

23. November 2014 um 15:23

Hallo,zwar hab ich folgende Frage. Rein aus Interesse möchte ich gerne wissen wie es im Trennungsjahr mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht aussieht. Also es geht um meinen Schwager (Bruder meines Freundes). Und zwar wollen sie sich jetzt Scheiden lassen. Das beide weiterhin das geteilte Sorgerecht haben ist klar aber er hat sich jetzt erstmal ne kleine Wohnung genommen und die Kinder sind somit erstmal bei ihr. Wie sie das weiterhin regeln wollen ist noch unklar da es noch recht frisch ist. Aber hat sie jetzt automatisch das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht weil die Kinder ja erstmal bei ihr leben weil sie ja die große ehemals gemeinsame Wohnung hat? Würde mich sehr über antworten freuen

Mehr lesen

23. November 2014 um 16:39

Nein
sie hat nicht automatisch das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Das ABR ist Teil, ein Teilstück des Sorgerechts. D.h. jeder, der das Sorgerecht inne hat, hat damit auch ein Aufenthaltsbestimmungsrecht. Daran ändert auch die Trennung nichts, auch eine Scheidung würde daran nichts ändern.

Solange nicht gerichtlich das Aufenthaltsbestimmungsrecht nur auf einen Elternteil übertragen wurde, steht dieses Recht beiden Eltern nur gemeinsam zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2014 um 18:30
In Antwort auf paulekatze

Nein
sie hat nicht automatisch das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Das ABR ist Teil, ein Teilstück des Sorgerechts. D.h. jeder, der das Sorgerecht inne hat, hat damit auch ein Aufenthaltsbestimmungsrecht. Daran ändert auch die Trennung nichts, auch eine Scheidung würde daran nichts ändern.

Solange nicht gerichtlich das Aufenthaltsbestimmungsrecht nur auf einen Elternteil übertragen wurde, steht dieses Recht beiden Eltern nur gemeinsam zu.

Alles klar,danke
Er denkt nämlich das sie es jetzt hat weil die Kinder bei ihr sind. Aber ich dachte mir schon das es wenn dann nur vom Gericht so bestimmt wird. Er möchte nämlich Silvester her kommen und das er sie Silvester bekommt haben sie wohl schon so ausgemacht. Aber er dachte er müsse sich von ihr die Erlaubnis holen mit Unterschrift damit sie nachher nicht mit der Polizei kommt weil er weiter weg fährt. Hab ihn zwar schon gesagt das er das gleiche Recht hat wie sie und es reicht das er ihr Bescheid sagt aber wollte nochmal auf Nummer sicher gehen. Nicht das ich ihm doch was falsches erzähle also danke nochmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2014 um 6:14

Echt?
Das ist ja doof. Ich dachte es ist sein gutes Recht den Opa der Kinder zu besuchen...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2014 um 6:55
In Antwort auf unkorrekt13

Echt?
Das ist ja doof. Ich dachte es ist sein gutes Recht den Opa der Kinder zu besuchen...?

Wo bzw. wie weit weg
wohnt denn der Opa?

Falls wir hier noch immer über Deutschland reden, dann gibt es da gar keine Probleme.

Während des Umgangs mit den Kindern, innerhalb zuvor zwischen den Eltern vereinbarten Umgangszeiten und Absprachen, kann der jeweils Umgang habende Elternteil eigentlich tun und lassen, was er möchte, solange das Kindeswohl dadurch nicht gefährdet wird. Oder die Absicht eines Kindesentzugs im Raum steht.

Sprich -
Eine Reise in die USA oder nach Australien wäre jetzt etwas problematisch. Eine Reise in Kriegs- und Krisengebiete, Katastrophengebiete ebenso.

Die Großeltern besuchen fällt üblicherweise nicht unter solche Negativbeispiele. Das darf er, und zwar ohne sich vorher eine schriftliche Erlaubnis der Kindsmutter geben zu lassen.

Die wird ihn auch nicht jedes Mal um seine schriftliche Erlaubnis bitten, wenn sie mit den Kindern mal "weiter" weg in einen Einkaufspark zum Einkaufen fährt, oder an einem Wochenende mal in einen Freizeitpark oder ein Spaßbad.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2014 um 13:51

Ne die jungs sind 3&4 jahre...
Aber die Mutter hat schon ein paar krasse Sachen gemacht so das ich ihr das durchaus zutrauen würde. Also das sie ihm nen Strick draus dreht wenn sie kann. Ne Quatsch der Opa wohnt schon noch in Deutschland nur eben wir hier in Thüringen und der Schwager in Bayern. Sind halt ca. 500km die uns trennen. Bescheid geben will er ja sowieso, aus Anstand schon allein aber es ging mir jetzr nur drum das sie ihm das nicht verbieten kann und er ihre Erlaubnis nicht schriftlich braucht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook