Home / Forum / Mein Baby / Trigonocephalie (Dreiecksschädel)

Trigonocephalie (Dreiecksschädel)

28. März 2013 um 13:55 Letzte Antwort: 10. April 2013 um 14:11

Hallo!
Bei meinem Sohn (2 Monate) wurde gleich nach der OP ein Dreiecksschädel diagnostiziert, d.h. die vordere Schädelnaht ist frühzeitig zusammengewachsen und nun muss diese im Alter von ca. 6 Monaten mittels OP wieder geöffnet werden im ein normales Wachstum des Gehirns und des Schädels zu gewährleisten. NATÜRLICH habe ich sehr große ANGST vor dem allen was noch vor uns liegt und wollte hier mal fragen, ob es hier sonst noch jemanden gibt dem es genau so geht bzw. wie das ganze so abgelaufen ist ....
Über zahlreiche Antworten wäre ich SEHR DANKBAR!!!!!!
LG SILVIA

Mehr lesen

1. April 2013 um 21:11

Schädelnahtsynostose
Hallo Sylvia,

bei meiner Tochter wurde direkt nach der Geburt Schädelnahtsynostose festgestellt. Ich suche auch verzweifelt nach einem Rat. Sie ist jetzt 2 Monate alt und zwischen 5 und 6 Monat wollen die Ärzte operieren.

Ich kann keinerlei Info oder zumindest vorher naher vergleiche finden. Sie lag in der SS die ganze zeit mit dem Gesicht nach unten und auf meinem Becken. Dadurch hat sich das Gesicht und der Kopf nach Rechts verzogen und dazu noch die Schädelnähte sich geschlossen haben. Das tut mir so wehe ich heule jeden Tag, ich habe so angst, dass der Kopf und Gesicht bei ihr so schief bleibt wie jetzt. Das macht mir so viel Angst. Ich weiß, dass wir um die OP nicht drum herum kommen aber was ist danach? wird es besser? wachsen die Nähte wieder zusammen? das konnten mir die Ärzte auch nicht beantworten. Die Antwort war " abwarten, die Zeit wird alles zweigen". Das ist so schrecklich... ich frag mich jeden Tag wieso ist das passiert? und wieso haben die Ärzte im Ultraschall das nicht gesehen.... zum kotzen.

Ich würde mich sehr freuen wenn wir bisschen austauschen können.

Liebe Grüße
Larissa

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. April 2013 um 14:11
In Antwort auf laleh_12359112

Schädelnahtsynostose
Hallo Sylvia,

bei meiner Tochter wurde direkt nach der Geburt Schädelnahtsynostose festgestellt. Ich suche auch verzweifelt nach einem Rat. Sie ist jetzt 2 Monate alt und zwischen 5 und 6 Monat wollen die Ärzte operieren.

Ich kann keinerlei Info oder zumindest vorher naher vergleiche finden. Sie lag in der SS die ganze zeit mit dem Gesicht nach unten und auf meinem Becken. Dadurch hat sich das Gesicht und der Kopf nach Rechts verzogen und dazu noch die Schädelnähte sich geschlossen haben. Das tut mir so wehe ich heule jeden Tag, ich habe so angst, dass der Kopf und Gesicht bei ihr so schief bleibt wie jetzt. Das macht mir so viel Angst. Ich weiß, dass wir um die OP nicht drum herum kommen aber was ist danach? wird es besser? wachsen die Nähte wieder zusammen? das konnten mir die Ärzte auch nicht beantworten. Die Antwort war " abwarten, die Zeit wird alles zweigen". Das ist so schrecklich... ich frag mich jeden Tag wieso ist das passiert? und wieso haben die Ärzte im Ultraschall das nicht gesehen.... zum kotzen.

Ich würde mich sehr freuen wenn wir bisschen austauschen können.

Liebe Grüße
Larissa

Hallo
Hallo und sorry dass ich jetzt erst antworte hab hier längere Zeit nicht reingeschaut .... GERNE können wir uns austauschen .... WÜRDE MICH SEHR FREUEN!!!! Hast eine email Adresse für mich???????????
LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
5 Antworten 5
|
10. April 2013 um 13:32
Von: zareen_12529676
14 Antworten 14
|
10. April 2013 um 13:30
7 Antworten 7
|
10. April 2013 um 13:27
2 Antworten 2
|
10. April 2013 um 13:26
Von: janelle2007
13 Antworten 13
|
10. April 2013 um 12:54
Diskussionen dieses Nutzers
Von: bianca_12825899
3 Antworten 3
|
15. Oktober 2010 um 0:38
2 Antworten 2
|
6. Februar 2011 um 10:59
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram