Home / Forum / Mein Baby / Trinkschwäche - Bin am Ende..!!

Trinkschwäche - Bin am Ende..!!

1. Dezember 2009 um 13:23

Hallo,

unsere Tochter Annalena kam am 29.07.2009 zur Welt. 4 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin. Sie hatte Schwierigkeiten mit der Atmung und kam auf die Intensivstation. Dort wurde festgestellt, dass sie ständig in den Unterzucker fällt und bekam Infusionen. 2 Wochen später kam noch eine Lungenentzündung dazu und sie bekam eine Magensonde gelegt. Nach 4,5 Wochen durften wir sie endlich mit nach Hause nehmen. Das Trinken war ein Kampf. Wir versuchten es immer eine halbe Stunde ihr so zu geben. Da trank sie meistens um die 50 ml, den Rest mussten wir ihr sondieren. Nach 3 Wochen mussten wir noch einmal ins Krankenhaus, da wurden die Kapseln für den Zucker erfolgreich abgesetzt. Am Entlassungstag zog sie sich selber die Magensonde und wir gingen ohne nach Hause. Ab dem Tag ging der Kampf zu Hause erst richtig los. Ich saß meistens eine Stunde dran und sie trank vielleicht 80 ml, manchmal auch nur 40 ml. Das war total unterschiedlich. Zwischendurch ging es mal paar Wochen relativ gut, aber seit 2 Wochen geht der Mist von Vorne los. Ich bin einfach am Ende mit meinen Nerven und Kräften. Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Sie nimmt auch kaum zu. Letzten Mittwoch waren wir beim Kinderarzt, da wurde die U4 Untersuchung durchgeführt. Sie brachte bei einer Größe von 59 cm 5140 g auf die Waage. Das ist sehr wenig meinte der Arzt. Wir sollen mit der Beikost anfangen und wöchentlich zum Wiegen vorbeikommen. Mit der Beikost haben wir begonnen. Wir geben ihr zuerst einen Brei und danach bieten wir ihr noch die Milch an. Vom Brei isst sie vielleicht 5 Löffel und die Milch möchte sie dann gar nicht mehr. Wir versuchten es auch schon umgekehrt - ohne Erfolg. Ich weiss nicht, ob das so eine gute Idee war mit der Beikost anzufangen, aber gut... der Arzt wird schon wissen was gut ist und was nicht.
Annalena meldet sich meistens selber nicht zum Trinken. Ich biete ihr alle 4 Stunden etwas an. Die Nacht schläft sie meistens durch. Sie trinkt die ersten 40 ml sehr zügig, meistens fängt sie dann an zu weinen oder weht die Flasche an. Wenn ich dann absetze ist es meistens aus. Ich wechseln dann immer die Windel und versuche mein Glück noch einmal. Manchmal trinkt sie dann nochmal 60 ml, manchmal auch gar nichts mehr. Ich bin froh, wenn sie pro Mahlzeit 100 ml zu sich nimmt.
Geht es jemanden von euch ähnlich? Hat jemand einen Tipp für mich was ich tun kann? Ich bin bald am Ende mit meinen Kräften und weiss nicht mehr weiter...

LG Dani

Mehr lesen

1. Dezember 2009 um 13:32

Wäre super
wenn du mir heute Abend noch einmal antworten würdest..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 13:43

Kann bald nimmer
so weitermachen. Fühle mich unter Druck gesetzt und den Druck gebe ich an meine Kleine weiter. Sie will einfach nichts zu sich nehmen oder nicht viel, sagen wir es so. Ich habe schon Angst morgen zum Kinderarzt zu fahren. Mal sehn, was sie auf die Waage bringt. Das Maltodextrin bekommt man das in der Apotheke oder muss man das mit dem Kinderarzt besprechen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 13:52

Leider gesagt
als getan sich nicht unter Druck zu setzen. Meine wiegt jetzt 5 kg und ist 4 Monate alt. Sie sollte in dem Alter aber um die 6 kg wiegen. Ich werde morgen mal mit dem Kinderarzt reden was wir tun können. Sie sollte am Tag ca. 800 ml Milch zu sich nehmen. Meistens kommen wir auf 600 ml bei 8 Mahlzeiten am Tag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 14:03

Danke
für deinen Beitrag. Wir benutzen die Avent Sauger. Damit kommt sie ganz gut zurecht. Mein Kinderarzt meinte, ich soll ihr die Milch per Löffel geben. Aber da sitze ich ja übermorgen immer noch, wenn ich ihr 100 ml mit dem Löffel gebe. Das probiere ich bei der nächsten Mahlzeit wirklich mal ihr die Milch über einen Becher zu geben. Vielleicht klappt es ja ganz gut. Ich werde es euch dann berichten. Aber ich denke, sie wird sich dann verschlucken, zum Weinen anfangen und dann war es das wieder. Aber wir werden sehen. Morgen bin ich wieder beim Arzt und da möchte ich ein klärendes Gespräch mit ihr führen. So kann es auf Dauer nicht weitergehen, ich bin schon leicht depressiv deswegen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 14:18

Am Anfang
bekam sie ausschließlich Muttermilch zu trinken. Ich pumpte die Milch 6 mal am Tag ab und brachte sie in die Klinik, als sie nach Hause kam machte ich das immer noch. Nur mit der Zeit wurde die Milch immer weniger und ich musste ihr ein Milchpulver geben. Zuerst bekam sie Aptamil Pre, das trank sie mir aber noch schlechter, als die Muttermilch. Jetzt bekommt sie Hipp Pre. Das geht ganz gut, aber sie trinkt halt trotzdem noch wahnsinnig schlecht und wenig. Bei einem Logopäden waren wir bereits, das hat gar nichts gebracht. War sehr enttäuscht danach. Meine Kleine wurde gerade wach und hat jetzt hoffentlich hunger. Ich melde mich naher bei euch. Werde das mit dem Becher auch ausprobieren.. Bis dann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 14:21

Bei der Geburt
wog sie 2900 g. Ich wog bei der Geburt 3050 g und mein Mann kam 8 Wochen zu Früh auf die Welt. Wir waren beide super gute Esser. Von uns hat sie das nicht.
Annalena schreit viel rum, wir wissen gar nicht was sie hat. Die Windel wurde frisch gewechselt, wir boten ihr was zu trinken an. Legten sie zum Schlafen hin, nichts half. Manchmal benimmt sie sich echt komisch.. Aber ansonsten macht sie einen ganz fiten Eindruck..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 15:27

So..
hab jetzt fast eine Stunde mit dem Trinken bei ihr verbracht. Sie trank 50 ml ohne Probleme. Anschließend wollte sie nichts mehr und ich probierte das mit dem Becher aus. Das klappte leider auch nicht so wirklich, da ging das meiste daneben und die Kleine hat geschrien.. War leider ohne Erfolg das ganze. Ich werde jetzt 4 Stunden Pause mal dazwischen lassen. Normal gebe ich ihr alle 3 Stunden was, vielleicht hat sie nach 4 Stunden einfach mehr hunger. Wir werden sehn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 15:34

Hast Du
mal kürzere Abstände probiert? Meine Tochter isst auch nie sehr viel, aber dafür häufiger als andere Kinder. Bei ihr passt einfach nicht so viel in den Magen. ml kann ich Dir nicht sagen, da ich gestillt habe, aber beim Brei hat sie meist nur so 50 bis 100 g gegessen, manchmal weniger, ganz selten etwas mehr.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 15:37
In Antwort auf noah_12558413

Hast Du
mal kürzere Abstände probiert? Meine Tochter isst auch nie sehr viel, aber dafür häufiger als andere Kinder. Bei ihr passt einfach nicht so viel in den Magen. ml kann ich Dir nicht sagen, da ich gestillt habe, aber beim Brei hat sie meist nur so 50 bis 100 g gegessen, manchmal weniger, ganz selten etwas mehr.

LG
Morgaine

Ja
das habe ich auch schon ausprobiert. Da trinkt sie aber kaum - bis gar nichts. Bin einfach total ratlos und weiss nicht mehr weiter. Habe Angst vor morgen, da wird sie wieder gewogen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 15:39

Hallo dani
versuche doch mal kontakt mit einer professionellen homoöpathin aufzunehmen......sie sollte viele jahre erfahrung haben, mein 2. kind hatte damals in 3 monaten nur 600 gr zugenommen......kein scherz, und eine homoöpathin hatte erst herausgefunden das fabian einen durch antibiotika behandlung problem hatte nährstoffe richtig aufzunehmen. dank ihr und einer super globuli behandlung nahm er nach 1 woche 200 gr zu....


lg luzilou

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 15:51
In Antwort auf neriah_12530147

Hallo dani
versuche doch mal kontakt mit einer professionellen homoöpathin aufzunehmen......sie sollte viele jahre erfahrung haben, mein 2. kind hatte damals in 3 monaten nur 600 gr zugenommen......kein scherz, und eine homoöpathin hatte erst herausgefunden das fabian einen durch antibiotika behandlung problem hatte nährstoffe richtig aufzunehmen. dank ihr und einer super globuli behandlung nahm er nach 1 woche 200 gr zu....


lg luzilou

Es ist
ja nicht so, dass sie nur 600 g in 3 Monaten zunimmt, so ist es nicht. Sie trinkt einfach zu wenig. Wenn es gut geht, dann schafft sie 600 ml am Tag. Sie hat auch gar kein Hungergefühl. Ich muss ihr das Trinken immer und immer wieder anbieten. Ich versuche nun 4 Stunden Zwischenpause zu lassen, vielleicht hat sie dann einen Hunger und trinkt auch mehr. Ich werde es sehen heute Abend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 19:42

Zum Gewicht
Ärzte sind dawohl sehr unterschiedlich in der Beurteilung... habe gerade mal nachgeguckt bei den U4-Daten...Sophia hatte auch ebenfalls bei einer Größe von 59cm ein Gewicht von 5180...40 Gramm mehr... und mein Arzt sagte sie sei " im unteren Mittelbereich"..also war es nicht " extrem " wenig... wir haben dann auch mit der beikost angefangen,sie ist jetzt mit 1 Jahr und 2 Monaten immernoch erst bei 8800 Gr... das wird schon...sie nimmt sich das,was sie braucht!!!mach dir keine Sorgen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen