Home / Forum / Mein Baby / Trocken werden!

Trocken werden!

21. Juni 2006 um 21:33 Letzte Antwort: 1. Juli 2006 um 21:28

Hallo Mädels,

wann habt ihr angefangen eure Schätze trocken zu machen und wie lange hat es gedauert? Meiner ist jetzt 16 Monate und ich würde gerne anfangen da ich den Eindruck haben daß die Windel ihm ziemlich nervt, nur will er partout nicht aufs Töpchen sitzen bleiben, wie habt ihr es gemacht? Liebe Grüße Chiara

Mehr lesen

22. Juni 2006 um 15:11

Hallo Mara
meine Kleine ist zwar erst fast 5 Monate, aber ich erinner mich, wie es bei meinen Geschwistern war, naja demzufolge auch bei mir. Sobald wir richtig gut sitzen konnten, wurden wir einfach nach dem essen ein bisschen auf`s Töpfchen gesetzt, ich saß so mit 10 Monaten das erste mal drauf. Aber es wurde nuicht erwartet, dass wir da nun unbedingt ein Geschäft machten, aber wenn es durch Zufall klappte, war die Freude überschwenglich. So wurden wir ohne Zwang und spielerisch an das Töpfchen geführt. Werde es bei meiner Kleinen auch so machen, und wenn sie halt nicht mehr drauf sitzen möchte, bekommt sie die Windel wieder um... denke, so ist es einfach stressfrei für beide

LG Kerstin

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juni 2006 um 18:51

Von kind zu kind anders!!
Das ist wieder so eine Sache wo man nicht sagen kann erst in dem Alter!! Ok. es gibt ja immer ein durchschnittsalter, und was diesen hier betrifft ist bei Mädels 2,5 J und bei Jungs 3 J. Aber wie gesagt das sind durchschnittsalter

Meine Tochter war z.b. kurz nach ihrem 2. Geburtstag schon sauber(Tag und Nacht). Die Tochter meine Freundin ist mit 3 noch nicht sauber. Eine andere Bekannte der Sohn war schon mit 20 Monaten sauber.

Es hängt auch von den kleinen ab. wie die überhaupt auf die Windeln reagieren. Wenn die Windeln deinen kleinen Schatz schon nervt, würde ich es versuchen ihm das zu erklären was er machen muß wenn er keine windel an hat Obwohl mal ganz ehrlih ich 16 Monate doch schon ein wenig zu früh finde. Bei meine Tochter war auch das der Fall, das sie weder eine Windel wollte noch aufs Töpfchen gehen Dann habe ich die ein paar Monate in Ruhe gelassen. Als sie dann mir klar gemacht hat das sie wirklich kein Windel will haben wir angefangen zu üben. Da war sie ungefähr 20 Monate!

Also kurz gesagt, das ist dein Kind und du kannst es besser wissen als alle anderen hier ob dein Kind für eine Sauberkeitstraining bereit ist oder nicht. Üben kannste ja aber bitte kein Druck!!



LG Jassi

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Juni 2006 um 21:25
In Antwort auf sunshine280106

Hallo Mara
meine Kleine ist zwar erst fast 5 Monate, aber ich erinner mich, wie es bei meinen Geschwistern war, naja demzufolge auch bei mir. Sobald wir richtig gut sitzen konnten, wurden wir einfach nach dem essen ein bisschen auf`s Töpfchen gesetzt, ich saß so mit 10 Monaten das erste mal drauf. Aber es wurde nuicht erwartet, dass wir da nun unbedingt ein Geschäft machten, aber wenn es durch Zufall klappte, war die Freude überschwenglich. So wurden wir ohne Zwang und spielerisch an das Töpfchen geführt. Werde es bei meiner Kleinen auch so machen, und wenn sie halt nicht mehr drauf sitzen möchte, bekommt sie die Windel wieder um... denke, so ist es einfach stressfrei für beide

LG Kerstin

Ich kann sunshine280106 nur zustimmen denn so klappt es am besten
tja ich fing auch früh an mit 10,5 monaten weil meine sonne es wollte! sie grabbelte mir immer öfter aufs wc hinterher und zog sich hoch und guckte mich an wie "mama ich auch",ich persönlich fand es zu früh, aber es klappte relativ schnell sehr gut, es gibt phasen da klappt es gar nicht und dann gehts wieder ne woche gut und die windel ist fast nicht nass. jetzt ist sie fast 1 jahr und wenn sie ins töpfchen muss zeigt sie auf die windel versucht sie aufzumachen und mag sie so recht nicht mehr (kein wunder bei der wärme), und wenn sie wirklich muss, lacht sie mich aufm töpfchen an und macht kurz danach rein.
jeder sollte es wirklich vom kind abhängig machen, denn früher war ich auch immer dagegen die kleinen so früh aufs töpfchen zu setzen aber was soll ich machen wenn sie es möchte und der arzt bestätigte mir auch das sie von der entwicklung und körperlich schon weiter ist, denn welches kind ist mit 11 monaten 12kg schwer und ist von der entwicklung weit, sie versteht mich aufs wort, sagt viel nach, sagt danke und bitte usw....
mich erstaunt es selber was sie alles so kann, wenn ich andere in ihrem alter sehe die noch gar nicht brabbeln, ...

gruss happy

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. Juni 2006 um 17:00

Danke für
deinen Beitrag, Mara. Man kann nur den Kopf schütteln über soviel fehlgeleiteten Eifer von Müttern.
Ich kann ja verstehen, daß in manchen Ländern aus Kostengründen oder weil es keine Wegwerfwindeln gibt, die Kinder sehr früh zur Sauberkeit erzogen werden. Aber daß moderne Frauen hierzulande, die ja heute Zugang zu allen möglichen Ratgebern haben ihre Kinder so drillen, das ist mir unbegreiflich. Geht es heute nur noch darum, in Krabbelgruppen das eigene Kind (und somit auch die eigenen vermeintlichen Mutterqualitäten) vorzuführen? "Meine/r ist ja schon sooo weit..."
In meinem Umfeld kann ich nur festestellen, daß die Kinder am ausgeglichensten sind, deren Mütter eine positive, relaxte Einstellung zu den Fähigkeiten ihrer Kinder haben.
Zum Thema: Meine älteste Tochter war mit zweieinhalb Jahren trocken, und zwar innerhalb eines Tages. Meine zweite Tochter ging ab 18 Monate auf die Toilette, weil sie es ihrer Schwester gleichtun wollte, aber ich habe das nie forciert. Wenn sie es wollte, dann konnte sie, aber sie mußte nicht. Erst als sie immer auf die Toilette ging, haben wir die Windel weggelassen. Wieder war ein Kind trocken ohne Training und Drill. Ich denke, daß wohl die allermeisten Kinder von alleine trocken werden, wenn man sie nur behutsam ermuntert und es ihnen immer wieder vormacht. Sie wollen vielleicht nur anfangs nicht die Windel weglassen, weil sie Angst haben, es geht daneben oder weil es bequemer ist, während dem Spielen nicht aufstehen und aufs Klo gehen zu müssen.
LG, BQ

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. Juni 2006 um 18:53

Bitte keine Mißverständnisse...
so wie ich es geschildert habe, soll es nicht zwingend sein, es ist spielerisch gemeint. enn ein Kind mit 1 Jahr nicht auf dem Töpfchen sitzen bleiben will, soll man es nicht zwingen. Vielen macht es aber Spass, mit dem pott durch die Wohnung zu rutschen...und nebenbei geht vielleicht, welch ein wunder, mal was rein

lg Kerstin

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. Juni 2006 um 23:06

Ich zwinge meine tochter zu gar nichts
teilweise grabbelt sie zum töpfchen hin und greift sich an die windel, ich frage mich nur warum sie dann so oft ins töpfchen macht wenn sie gleich drauf sitzt, ohne probleme wenn sie nicht möchte kommt sie wieder runter und ne windel drum, wo ist da das problem? von erziehung ans töpfchen oder strafe kann da ja keine rede sein?!?
wird schon stimmen das sie die blase noch nicht so kontrollieren kann aber warum macht meine dann so oft ohne zwang ins töpfchen? kann ja wohl kein zufall sein.man sollte es nicht wie alle anderen machen um ein vorzeigekind zu haben, schwachsinn, ich mache es weil es das kind möchte, eben alles ohne zwang.

lieben gruss cecil



Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Juni 2006 um 9:34

Naja also
ich find man kann doch ruhig früh anfangen, und wenns dem kind nicht passt aufm töpfchen zu sitzen denn probiert mans nach ein paar wochen wieder...ist doch eh bei jedem kind unterschiedlich

ich war schon mit nem jahr trocken, tagsüber und 2 monate später auch nachts...es gibt also wohl auch kinder bei denen das so früh klappt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Juni 2006 um 13:40
In Antwort auf an0N_1251687699z

Ich zwinge meine tochter zu gar nichts
teilweise grabbelt sie zum töpfchen hin und greift sich an die windel, ich frage mich nur warum sie dann so oft ins töpfchen macht wenn sie gleich drauf sitzt, ohne probleme wenn sie nicht möchte kommt sie wieder runter und ne windel drum, wo ist da das problem? von erziehung ans töpfchen oder strafe kann da ja keine rede sein?!?
wird schon stimmen das sie die blase noch nicht so kontrollieren kann aber warum macht meine dann so oft ohne zwang ins töpfchen? kann ja wohl kein zufall sein.man sollte es nicht wie alle anderen machen um ein vorzeigekind zu haben, schwachsinn, ich mache es weil es das kind möchte, eben alles ohne zwang.

lieben gruss cecil



Hallo
ich kann Dir da nur zustimmen. Ich finde, das hat nichts mit Übereifer einer Mutter zu tun. Ausserdem fanden es alle Kinder, die ich kenne, und denen das sauberwerden so früh angeboten wurde, absolut lustig, auch wenn sie nicht in`s Töpfchen machten. Meine Schwester wollte meist gar nicht mehr runter...naja, da ließen wir sie halt sitzen, bis sie die Nase voll hatte
Und wie gesagt, so lange da kein Zwang und irgendwelche Erwartungen der Mutter oder der Eltern dahinterstecken, finde ich die Methode absolut ok. Sie ist schonend und spielerisch und das Kind hat das letzte Wort

lg Kerstin

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Juni 2006 um 22:00
In Antwort auf lalage_11981942

Naja also
ich find man kann doch ruhig früh anfangen, und wenns dem kind nicht passt aufm töpfchen zu sitzen denn probiert mans nach ein paar wochen wieder...ist doch eh bei jedem kind unterschiedlich

ich war schon mit nem jahr trocken, tagsüber und 2 monate später auch nachts...es gibt also wohl auch kinder bei denen das so früh klappt

Mit einem
Jahr trocken gewesen zu sein, halte ich für völlig absurd. Was man mit einem Kind in diesem Alter tun kann, ist es immer nach dem Schlafen und Essen auf den Topf zu setzen, weil es in der Regel dann sowieso muß. Wenn das Kind dann sitzen bleibt und hineinpieselt ist es aber noch lange nicht trocken. Es sagt schließlich nicht von selber, wann es muß. Das Pipi des Kindes wird nur abgefangen, bevor es in die Windel geht. Wenn das Kind sich immer bemerkbar macht, wenn es muß, UND dann das Wasser hält, bis es auf dem Töpfchen sitzt, dann ist es trocken, und dann darf die stolze Mutte es getrost den anderen Mamas unter die Nase reiben, sollte das so wichtig sein.
Ich habe übrigens eine Bekannte, die ihren Sohn schon extrem früh auf das Töpfchen gesetzt hat, kurz nach dem ersten Geburtstag fing sie damit an. Sie erzählte auch stolz, daß er nachts schon trocken sei. Leider übersah sie, daß das nur daran lag, daß das Kind einfach nachts nie mußte. Es war also nicht trocken. Das Ende vom Lied war, daß sie das Kind nicht mit drei Jahren zum Kindergarten geben konnte, weil es nicht trocken war, trotz zweijährigem intensiven "Training". Armes Kind.
LG, BQ

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
29. Juni 2006 um 12:58

Fang an, wann du willst !!!
Mit Pampers und Co. ist das Leben schön bequem. Man hat nicht viel Arbeit, dafür mehr Müll und höhere Ausgaben. Mit dem "trocken machen" kannst du anfangen, wenn das Kind sitzen kann (10 Monate). Du musst aber nicht. Es ist natürlich viel mehr Aufwand und deine Geduld wird auch auf die Probe gestellt. Wichtig ist, daß Kind langsam dran zu gewöhnen und viel und überschwenglich zu loben.

Nutze den Sommer, um deinen Sohn trocken zu kriegen (zumindest tagsüber). Im Garten hat man weniger "Schmanderei" als in der Wohnung. Unser Schatz hat immer "Lull-Lull" gesagt, wenn er "klein" musste und "A-A" wenn ein "großes Geschäft" im Gange war. Dann gings sofort auf den Topf. Wenn gerade keiner da war, wurde das Kind eben gehalten. Nachts sollte das Kind aber noch mit Windel schlafen. Viele Kinder, die tagsüber trocken sind, brauchen nachts noch eine Windel. Ein Kind auch nachts trocken zu bekommen, dauert etwas länger (vor dem Schlafen auf den Topf und früh gleich wieder).

Aber wie gesagt, jede Mutti sollte damit anfangen ihr Baby trocken zu bekommen, wann sie will. Es gibt soviele Argumente dafür und dagegen. Den Kindern schadet ein zeitiges "Trockenwerden" jedenfalls nicht !!!

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
1. Juli 2006 um 21:28
In Antwort auf olivia_12176665

Mit einem
Jahr trocken gewesen zu sein, halte ich für völlig absurd. Was man mit einem Kind in diesem Alter tun kann, ist es immer nach dem Schlafen und Essen auf den Topf zu setzen, weil es in der Regel dann sowieso muß. Wenn das Kind dann sitzen bleibt und hineinpieselt ist es aber noch lange nicht trocken. Es sagt schließlich nicht von selber, wann es muß. Das Pipi des Kindes wird nur abgefangen, bevor es in die Windel geht. Wenn das Kind sich immer bemerkbar macht, wenn es muß, UND dann das Wasser hält, bis es auf dem Töpfchen sitzt, dann ist es trocken, und dann darf die stolze Mutte es getrost den anderen Mamas unter die Nase reiben, sollte das so wichtig sein.
Ich habe übrigens eine Bekannte, die ihren Sohn schon extrem früh auf das Töpfchen gesetzt hat, kurz nach dem ersten Geburtstag fing sie damit an. Sie erzählte auch stolz, daß er nachts schon trocken sei. Leider übersah sie, daß das nur daran lag, daß das Kind einfach nachts nie mußte. Es war also nicht trocken. Das Ende vom Lied war, daß sie das Kind nicht mit drei Jahren zum Kindergarten geben konnte, weil es nicht trocken war, trotz zweijährigem intensiven "Training". Armes Kind.
LG, BQ

Meine Mutter hat auch gesagt,
ich hätte mit 1 Jahr das große Geschäft nur noch im Töpfchen erledigt und nur noch Pipi in die Windel gemacht. Finde das auch eigenartig! Meine Tochter Lilly ist 14 Monate und Oma drängt schon ne Zeit, mit dem Töpfchen zu beginnen. Nerv! Lilly versteht den Zusammenhang nicht, zwischen Pipi, AA und dem Töpfchen - wie auch. Na gut, haben 2 Töpfchen gekauft, eins für uns, eins für Oma und setzen sie nun immermal drauf. Freuen und über jeden Zufallstreffer, ansonsten sind wir ziemlich entspannt!
Fixundfoxy

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Haar Vitamine
Teilen