Anzeige

Forum / Mein Baby

TV TIPP Die große Zuckerlüge

Letzte Nachricht: 18. Oktober 2015 um 15:42
G
gulfem_12932941
15.10.15 um 22:15

Lief heute bei Arte - hier noch in der Mediathek zu sehen
http://www.arte.tv/guide/de/054774-000/die-grosse-zuckerluege
Aber Vorsicht- kann als Nebenwirkung zu Abneigung gegen Süßigkeiten führen

Mehr lesen

G
gulfem_12932941
16.10.15 um 12:49

Du sagst es
Die Dosis macht das Gift. Nichts anderes wird in dem Beitrag gesagt. Ich finde es allerdings bedenklich, dass in 70 % aller Supermarktprodukte Zucker in verschiedenen Variationen zu finden ist. Ich denke , dass sich der Großteil der Konsumenten nicht bewusst ist, wieviel Zucker versteckt konsumiert wird und dass dieser Konsum dazu führt, mehr und mehr davon zu essen. Wer bewusst selbst kocht und auf frische Lebensmittel achtet, ist da mmn schon einen Schritt weiter . Eine Süßigkeit hier und da ist ja völlig okay, das Maß ist es, das wichtig ist.

Gefällt mir

waldmeisterin1
waldmeisterin1
16.10.15 um 13:11

Super geschrieben!

Gefällt mir

A
alessa_983416
16.10.15 um 14:06

Ganz deiner Meinung irgendwoimnirgendwo
Und zu Klischeefrau: Das denke ich auch manchmal.

Deswegen wäre so ein Ampelsystem für verarbeitete Lebensmittel wahrscheinlich sinnvoll, damit auch geistig unbewaffnete Menschen eine Chance haben, sich gesund zu ernähren.

Gefällt mir

Anzeige
R
robert_12532539
16.10.15 um 18:21
In Antwort auf alessa_983416

Ganz deiner Meinung irgendwoimnirgendwo
Und zu Klischeefrau: Das denke ich auch manchmal.

Deswegen wäre so ein Ampelsystem für verarbeitete Lebensmittel wahrscheinlich sinnvoll, damit auch geistig unbewaffnete Menschen eine Chance haben, sich gesund zu ernähren.

Geistig unbewaffnete Menschen
fühle mich nicht angesprochen

Gefällt mir

A
alessa_983416
16.10.15 um 20:09
In Antwort auf robert_12532539

Geistig unbewaffnete Menschen
fühle mich nicht angesprochen

Och,
wenn ich unausgeschlafen, hungrig und verschnupft bin und im Supermarkt orientierungslos nach was Essbaren forsche, wäre ich durchaus dankbar für ein idiotensicheres System

Gefällt mir

A
an0N_1193312299z
17.10.15 um 17:03

Ich betrachte das alles auch sehr nüchtern und
muss dazu sagen, dass Zucker, Weißmehl und Salz, die drei ungesündesten Lebensmittel, man ja nicht in rauen Mengen benutzt .

Allerdings wenn ich mir ansehe, dass z.B. ein Produkt immer noch billiger ist, wenn es im Nachbarbundesland erzeugt wird und im LKW zu uns gebracht, als ein Produkt, das in meinem Bundesland erzeugt wird, dann stimmt etwas schon mal ganz gewaltig nicht .

Soja, z.B. dafür werden weiß Gott wie viele Flächen abgerodet um es anzubauen . Was ist denn dann besser - ich steige auf Soja um (zudem Sojamilch und Co ja nicht mal wirklich gesund sind), und sponsere dort das mit Gewalt an sich reißen der Flächen und des Anbaues, oder ich verzichte darauf ?

Seit ich gesehen habe, dass man Salat nicht einmal mehr in der Erde anbaut, sondern dies bereits in Regalen gezüchtet wird (ohne Erde), oder eine schlichte Salatgurke in der Lauge erschaffen wird, kaufe ich liebend gerne nur mehr Produkte aus meinem Land / meiner Region.

Natürlich ist das nur bedingt möglich, wir haben z.B. keine Mandarinen, Bananen und Co .

Aber wo ich auskomme, da habe ich mein Kaufverhalten geändert . Wir haben leider keinen Bauernhof mit Verkauf in der Nähe (viele haben das und kaufen dort ihr Fleisch, Gemüse und Obst sowie Eier und Milch), sonst würde ich darauf zurückgreifen .
Damit tut man auch für die eigene Wirtschaft etwas Gutes und das Geld sollte auch zum Teil im eigenen Land bleiben .

Meine Schwester saß mal zum Frühstück bei mir - sie meinte alles was mit pflanzlichen und tierischen Fetten zu tun hat, das isst sie nicht mehr . Also, da isst man Käse ohne Butter und Co. Meine Tochter bekam dieses Verhalten mit und ich muss sagen, mir geht das alles auf den Keks. Man kann es auch übertreiben und seinen Vogel wieder mal einfangen zur Abwechslung .

Ein Referat in der Schule meiner Tochter ließ mich aufhorchen . Es ging um die Kuh als Milchgeberin und es wurden alle Punkte angeführt, was man der armen Kuh antut und um das zu verhindern, soll man überhaupt keine Produkte mit Milch mehr essen, so kann man den gierigen Milchkuhausbeutern den Garaus machen .
Meine Tochter musste das auf einer Seite im Internet recherchieren und zusammen schreiben . Echt jetzt aber auch - die ist 9 Jahre alt und bekam ein schlechtes Gewissen, weil sie Joghurt isst und Käse mag .

So was ist in meinen Augen schon kriminell, die Seite war übrigens von peta und wir kennen solche Milchkühehalter gar nicht, weil die bei uns auf die Alm kommen und nicht im Stall verkümmern
Die Milch die wir kaufen ist regional . So was - da bekommt man die Krise, wenn Kinder schon mit solchen Themen konfrontiert werden, ohne globale Zusammenhänge zu erahnen und ihnen das Essen vermiest wird .

Andererseits darf man sich nicht wundern, wenn keiner mehr bereit ist einen Euro für einen Liter Milch zu bezahlen - oder mehr . Wir sind es - und damit tue ich Gutes und bin informiert - woher unsere Produkte weitestgehend kommen .

Jeder sollte ein wenig nachdenken und ich muss ja keine Erdbeeren im Winter haben, die schmecken im Sommer sowieso besser

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
A
an0N_1193312299z
18.10.15 um 9:32


Jeder kann etwas dazu beitragen - das ist meine Meinung .

Ich kaufe auch hin und wieder Sojamilch (meine Kinder mögen die gerne) .

Ich denke es ist eine Balance zwischen all dem, sich Gedanken machen, woher das alles kommt und wie es angebaut wird (z.B. beim Soja) . Natürlich nicht nur bei dem - sondern es ist ja Fakt, dass Milchkühe nur dafür gezüchtet werden, dass sie viel Milch geben . Der Bericht war erschreckend - in Ställen stehen und nach 5 Jahren geben sie fast keine Milche mehr, weil sie komplett fertig sind . Gelenke kaputt, Euter entzündet usw.

So kaufe ich eben ein Produkt das Teurer ist - und aus heimischen Betrieben kommt . Da weiß ich, den Kühen bleibt das erspart und sie weiden auf der Wiese und sie bekommen Kälber - nicht ausschließlich damit sie durchgehend Milch geben können .

Ein wenig mitdenken, das kann jeder tun, sich dafür interessieren, woher das Produkt kommt und sich vorstellen, wie das angebaut wird .

Ich brauche keine niedergespritzten Produkte, wo keine Vitamine mehr drinnen sind, die mehr schädlich sind, als sie gutes beinhalten .

Wir sind auch nicht perfekt - ich denke wenn jeder ein wenig mithilft und seine eigene Wirtschaft unterstützt, saisonal kauft, dann macht es wie überall - die Masse .

Gefällt mir

G
gulfem_12932941
18.10.15 um 10:31

Hmmm
ein Großteil von euch hat sich über Ernährung ja schon viele Gedanken gemacht und kauft bewusst und kocht selbst . ABER- viele Leute haben entweder keine Zeit, keine Lust oder keinen Grips , um sich mit Ernährung so intensiv zu beschäftigen und ich persönlich fühle mich in gewissen Maßen von der Nahrungsmittelindusitrie veräppelt und hereingelegt, da bewusst Daten vorenthalten und Studie gefälscht wurden. Es ist ein Unterschied, ob ich mir der Gefahren von zu viel Fett bewusst bin ( die genauso wenig oder viel erforscht sind , wie die des Zuckers) und dementsprechend nicht 3 500g Steaks pro Woche esse oder in die Gefahren von Zucker bewusst verschwiegen und verharmlost werden und Zucker überall zugesetzt wird , oft noch mit Bezeichnungen, die man auf den ersten Blick nicht gleich erkennt ( Maltodextrin usw. ) DASS finde ich das eigentlich Schlimme an der Sache. In den 70gern gab es viel Kritik an Zucker und alles wurde bewusst beschönigt und dem Fett die Schuld in die Schuhe geschoben. Diese bewusste Verarschung ist das , was mich wütend macht.

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1193312299z
18.10.15 um 10:38
In Antwort auf gulfem_12932941

Hmmm
ein Großteil von euch hat sich über Ernährung ja schon viele Gedanken gemacht und kauft bewusst und kocht selbst . ABER- viele Leute haben entweder keine Zeit, keine Lust oder keinen Grips , um sich mit Ernährung so intensiv zu beschäftigen und ich persönlich fühle mich in gewissen Maßen von der Nahrungsmittelindusitrie veräppelt und hereingelegt, da bewusst Daten vorenthalten und Studie gefälscht wurden. Es ist ein Unterschied, ob ich mir der Gefahren von zu viel Fett bewusst bin ( die genauso wenig oder viel erforscht sind , wie die des Zuckers) und dementsprechend nicht 3 500g Steaks pro Woche esse oder in die Gefahren von Zucker bewusst verschwiegen und verharmlost werden und Zucker überall zugesetzt wird , oft noch mit Bezeichnungen, die man auf den ersten Blick nicht gleich erkennt ( Maltodextrin usw. ) DASS finde ich das eigentlich Schlimme an der Sache. In den 70gern gab es viel Kritik an Zucker und alles wurde bewusst beschönigt und dem Fett die Schuld in die Schuhe geschoben. Diese bewusste Verarschung ist das , was mich wütend macht.


Da bin ich bei dir . Der Lebensmittelindustrie geht es darum Geld zu verdienen . Somit werden Bezeichnungen auch so geschrieben, dass sie der Normalo nicht versteht .

Wichtig ist ja, dass die EU jetzt vorschreibt, wie viele Kalorien ein Gericht hat und die Restaurantbesitzer das in ihre Speisekarten integrieren sollen - vorher war es die Bezeichnung des Herstellerortes bzw. der Lieferant .

Es ist eine unglaubliche Arbeit - allerdings wenn heute jemand nicht weiß, dass Kohlehydrate vom Körper in Zucker umgewandelt werden, dann tut er mir nicht einmal mehr leid . Das lernt man in der Schule

Immer wenn viel Geld im Spiel ist - dann sollte man eben nicht alles glauben und es ist bestimmt viel Arbeit . Allerdings hängt von der Ernährung auch die eigene Gesundheit ab .

Wir können uns heute schneller denn je, jede Information beschaffen die wir möchten .

lg

Gefällt mir

F
flutra_11861406
18.10.15 um 13:31

Meine Tochter hat Neurodermitis und ist auf einer zuckerfreien Diät.
Seitdem wir es machen, hat das Jucken aufgehört und es folgte eine Verbesserung. Im Kindergarten habe ich mich beschwert, weil sie den Kindern Schokoriegel geben. Ich wurde von mehreren Mütter angeschrien, dass ich übertreibe... Das witzige ist, ohne jemandem näher treten zu wollen, dass sie alle fett waren. Nicht ein bisschen sondern richtig fett und beim Elternabend Sahnetorte gefuttert haben.... Super was?
Das Problem mit Diabetes ist nicht vom Himmel gefallen...

Gefällt mir

Anzeige
G
gulfem_12932941
18.10.15 um 15:31

...
Zucker in der reinen weißen Form ist auch kein Naturprodukt, das ist ja das verrückte, dass es als natürlich angesehen wird. Es ist ein hochrafiniertes Industrieprodukt. Es sind auch nicht alle Süßstoffe oder Zuckeraustauschstoffe schädlich oder gefährlich- Stevia oder Xylit sind meines Wissens okay. Andere Süßstoffe mögen vielleicht schädlich sein, aber Zucker ist es ebenso - führt neben Diabetes zu Karies, Herz-Kreislauferkrankungen und vermutlich auch zu Demenz , ADHS . Was soll also dann an einer " richtigen" Cola besser sein? Der Ruf des Zuckers wurde bewusst lange rein gewaschen und ist es nicht erschreckend, dass es zum Verwöhnen und etwas Gutes tun gehört zum Geburtstag süßes zu schenken. Jeder Feiertag dreht sich heute um gewisse Süßigkeiten.

Gefällt mir

S
shahar_12634972
18.10.15 um 15:42

Ameisen sind swhr
intelligente Tiere

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige