Home / Forum / Mein Baby / U3 wie war es bei euch? war das normal von der ärztin?

U3 wie war es bei euch? war das normal von der ärztin?

2. Februar 2013 um 3:37 Letzte Antwort: 2. Februar 2013 um 9:47

Hallo,

Wir hatten heute unseren U3 termin und waren somit auch das erste mal beim kinderarzt.

Die Ärztin wirkt sehr kompetent, was mich jedoch etwas irritiert hat war das ich es stark so empfunden habe das sie uns "beobachtet"
Also sie stellte so fragen ob ich in meinem
Umfeld Personen habe die mich unterstützen, ob mein freund und ich uns die aufgaben teilen, ob ich depressionen nach der geburt habe/hatte,ob die kleine ein wunschkind sei usw...

Insgesamt empfand ich diese fragem recht viel,oder ist das normal,war das bei euch auch so?

Die kleine bekam dann auch hunger( sie bekommt die flasche)und ich merkte wie die ärztin extrem darauf geachtet hat wie die flasche zubereitet wird und wie ich ihr diese gebe.

Ich mein an sich ist es ja gut das die ärztin so aufmerksam ist aber ich fühlte mich als wenn ich beweisen müsste das ich auch ja für mein kind sorgen kann und alles normal ist.

Es gibt bei uns auch keinerlei schwierigkeitrn und es läuft alles aber nach dem termin hatte ich das gefühl ob ich auch den eindruck gemacht habe

Mich würde halt interessieren ob euch auch all solche fragen gestellt wurden?

Mehr lesen

2. Februar 2013 um 5:19


Mir hat der KiA auch ganz, ganz viele Fragen gestellt - auch während der eigentlichen Untersuchung. Kam mir auch bissel wie beim Verhör vor. Aber ich kanns auch etwas verstehen. Schließlich waren wir Fremde für den KiA und da muss man ja auch mal bissel was rausquetschen. Vor 2 Wochen (oder so) hatten wir schon die U4. Da kam auch wieder so ein "Fragenkatalog" zum Einsatz...

Kurz nach der Entbindung haben wir vom Jugendamt einen "Elternordner" bekommen. Da sind verschiedene Hefte drin mit vielen Infos und eins davon erklärt genau, was bei den U's gemacht und wonach geschaut wird. Interessanterweise stehen dort auch Fragen drin, mit denen man rechnen muss... Es waren genau die Fragen, die mir gestellt wurden Ich bin jetzt also immer schon vorbereitet - nehm das Heft mit, kreuze vorher an und geb ihr das einfach. Behindert zwar das Gespräch, aber sie kann das einfach übernehmen... Bin gespannt, wie die Reaktion ausfällt!

Als frischgebackene Mama ist man einfach sehr sensibel und ich kam mir auch von allen beobachtet vor. Jeder will schließlich das beste für mein Kind. Als ob ich das nicht auch wollen würde...

Lass dich dadurch nicht stressen. Wenn man dir tipps gibt, lächle erstmal, bedanke dich und entscheide in Ruhe, ob die Tipps für dich gut und annehmbar sind oder ignoriere sie einfach. Beim KiA will man definitiv nix schlechtes für dich und deinen Kleinen Schatz!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2013 um 8:24


Ich kann schon verstehen, wenn bei dir dieser Eindruck entstand, aber du solltest das nicht persönlich nehmen. Ich glaube einfach, dass bei (relativ) jungen, unverheirateten Müttern genauer geschaut wird als bei (relativ) alten, verheirateten Müttern. Jedenfalls kamen bei mir diese Fragen nicht. Da gings eher ums Stillen, Impfungen,Vorzugsseite, Geburt etc.

Da kam ich mir eher von der Hebamme beobachtet vor, beim ersten Baden z.B. und durch die Gewichtskontrollen

Zudem ist mir aufgefallen, dass sehr oft beide Eltern dabei sind. War bei uns auch so, weil mein Mann in Elternzeit war, aber jetzt geht das nicht mehr- irgendjemand muss Geld verdienen. Jedenfalls saß ich das letzte Mal als einzige ohne Mann beim Kinderarzt....Vielleicht hat sie dich deshalb gefragt. Wie dem auch sei, denk dir nix, du machst doch eh alles richtig! Man ist nur einfach empfindlich als junge Mama, weil man noch unsicher ist...Falls es dich tröstet: Als ich noch voll gestillt habe, bin ich mal gefragt worden, ob ich zufüttere, weil mein Kind so gut zunimmt Hat mich auch geärgert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2013 um 8:53


Nöö mein Kinderarzt hat nicht viel gefragt. Nur wie die Geburt verlaufen ist, welche Nahrung sie bekommt...solche Sachen halt.
Aber ich weiß wie du dich fühlst. Meine Hebamme hat zwar nicht viel gefragt aber hatte ständig so einen kritischen, prüfenden Blick drauf. Einmal hat sie meinen Freund dumm angemacht weil sein Handy geklingelt hat SOWAS aber nicht neben dem Kind. Ich fand sie schrecklich und kam mir ständig vor als ob ich eine Prüfung oder so bestehen muss.
Als frische Mama ist man oft einfach noch unsicher. Ich war es total. Und da lässt man sich durch sowas natürlich noch mehr verunsichern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2013 um 9:32

Ich
hätte es schön gefunden, wenn mein KiA so viel gefragt hätte! Meiner ist zwar total nett, aber macht nur die Untersuchung und verschwindet wieder ... Ich frag mich nur, was dein Arzt macht, wenn er mit den Antworten nicht zufrieden ist oder es Grund zur Sorge gäbe?!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2013 um 9:47

....
@cherie
Naja wir waren ja zu zweit(mein freund hat auch 2mon elternzeit) aber sie war total auf mich ioxiert,warum auch immer...

@ minchen
Ja das frage ich mich auch,man weiss ja nich was sie der meinung ist wie es sein müsste

Ich bin überhaupt nicht überfordert oder sonst was aber nachdem ich da raus war dachte ich was hat die jetzt mit mir gehabt

Ich kam mir vor als wenn ich der patient war, nicht meine tochter.
Zu ihr hat sie mir genau eine frage gestellt:wie oft sie trinkt am tag(aber noch nicht mal wieviel denn pro flasche) auch nicht nach dem schlafverhalten usw...
Das hätte ich normal u wichtig gefunden

Stattdessen gingen fast alle fragen nur um meine person...-.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper