Home / Forum / Mein Baby / U9 - Verdacht auf ADHS

U9 - Verdacht auf ADHS

3. Oktober 2013 um 11:10

Hallo

Ich war gestern mit meiner Tochter bei der U9.

Wir sind umgezogen und haben somit einen neuen KIA....wurde uns von Bekannten empfohlen.

GEstern waren wir halt dort. Beim Hörtest hat sie zuerst rumgealbert, nachdem ich ihr dann gesagt hab, dass sie schon zuhören muss und richtig mitmachen muss, da der Arzt dann nicht weiss, ob sie wirklich hört, hat sie super mitgemacht. Auch bei allen andern Sachen wie Sprachtest, Sehtest, Malen usw.

Bei der Untersuchung war sie etwas aufgedreht. Hat ständig gekichert, ist ständig aufgestanden usw. Der Arzt war total nett, hat sich auch wirklich Zeit für uns genommen und hat sie von Kopf bis Fuss untersucht und jede kleinste Auffälligkeit notiert. Z.b. ein Cafe au laut Fleck am Oberarm.

Naja, dann hab ich ihm erzählt, dass sie schon sehr Bewegungsfreudig ist, und mit der Konzentration hat sie es auch nicht so. Sie spielt selten ein Spiel zu Ende, ist sehr sprunghaft.

Daraufhin meinte er, dass würde mit seiner Beobachtung zusammen passen und hat ins Vorsorgeheft: V.a. ADHS geschrieben. Wir sollen das bis zum Schuleintritt beobachten und dann evtl. mit Therapien anfangen

Also, ich kenne mich mit ADHS wirklich nicht aus. Aber wenn der Arzt so einen Verdacht hat, müsste man da nicht noch weiter Untersuchungen veranlassen?
Wie gesagt, sie ist schon ziemlich lebhaft. Sitzt selten still, kann sich nicht gut konzentrieren und bekommt auch oft ziemliche Wutanfälle, wenn was nicht so geht, wie sie es will. Aber ich selbst hab noch nie den Verdacht ADHS gehabt. Nun bin ich doch ziemlich verunsichert, de Arzt hat ja jetzt gesagt, wir müssen abwarten, wie es sich entwickelt....

Was meint ihr? Soll ich es jetzt erstmal dabei belassen oder mich mal an ein SPZ wenden?

Mehr lesen

3. Oktober 2013 um 11:44

Hallo
Ich würde ins spz gehen, schaden kann das nicht und vllt können sie dir Tipps geben worauf Du achten kannst etc.
Mach das ruhig, ich denke man sollte schon genauer gucken ob das wirklich zutrifft, ob auffälligkeiten bestehen usw...
Sorry für Fehler schreibe mit Handy
Alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2013 um 12:16


Huhu,

ADHS kann man definituv erst im schulfähigen alter feststellen. (Mit ca 7) deswegen sollst du das beobachten.
Bevor mit irgendwelche therapien rumexperimentiert wird, probier es mit einem geregelten tagesablauf. Vielen kleinen, festen ritualen. Gerade abends. Ausdauer ubd konzentration ksnn man "trainieren". Zu anfangs spiele spielen, die nicht lange dauern. So ksnn man es steigern. Ansonsten heißt es wirklich beobachten, im kiga ansprechen, damit sie darauf aufbauen können

Vllt ist es momentan einfach so, und wird wieder besser. Ich würde dem kind auf jedenfall die gänge zu therapeuten ind ärzten ersparen, dass gefühl für das kind "ich bin nicht normal" ist viel schlimmer.

Alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2013 um 20:00

Hallo..
mein Kind ist genauso.. ich war als Kind auch genauso!
Ich rate dir davon ab..
ich bin selber im sozialen Bereich tätig und es ist mir ein Grauen, wie viele Kinder in die ADHS-Schublade gesteckt werden..
das o.g. Verhalten deiner Tochter würde MICH nicht veranlassen, etwas zu unternehmen.. schon gar nicht mit Medikamenten regulieren! Diese haben starke Nebenwirkungen!
Lass dich bloß nichts einreden.. hör auf dein Bauchgefühl ..
du hast eben eine sehr lebhafte Tochter, die sprunghaft ist und ziemlich Wutanfälle hat.. das heißt noch lange nicht, dass sie ADHS hat ..
und unten hat ja schon jemand geschrieben, dass man das eigentlich erst im Schulalter "sicher" feststellen kann!
Und dann? Dann gibt es 2 Möglichkeiten:
1. Medikamente, 2. weiter leben wie bisher..
ich rate von ersterem ab!
Kinder entwickeln Tics, werden schläfrig, apathisch, sind nicht mehr sie selbst!

Alles, alles Gute dir und deinem kleinen Wirbelwind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2013 um 20:02
In Antwort auf lena231186


Huhu,

ADHS kann man definituv erst im schulfähigen alter feststellen. (Mit ca 7) deswegen sollst du das beobachten.
Bevor mit irgendwelche therapien rumexperimentiert wird, probier es mit einem geregelten tagesablauf. Vielen kleinen, festen ritualen. Gerade abends. Ausdauer ubd konzentration ksnn man "trainieren". Zu anfangs spiele spielen, die nicht lange dauern. So ksnn man es steigern. Ansonsten heißt es wirklich beobachten, im kiga ansprechen, damit sie darauf aufbauen können

Vllt ist es momentan einfach so, und wird wieder besser. Ich würde dem kind auf jedenfall die gänge zu therapeuten ind ärzten ersparen, dass gefühl für das kind "ich bin nicht normal" ist viel schlimmer.

Alles gute


Genau.. würde ich auch so schreiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2013 um 21:01

Das klingt
nach meiner Tochter. Lass es bitte vor Schuleintritt abklären. Bei meiner Tochter bestand auch der Verdacht auf ADHS und wir waren das Jahr vor Schuleintritt in einer Aufmerksamkeitstraingsgruppe und das hat ihr verdammt viel gebracht. Mittlerweile besteht kein Verdacht mehr auf ADHS sondern "nur" noch auf ADS. Wir werden jetzt weiterhin abwarten, wie sie sich entwickelt und gegebenfalls wieder Maßnahmen ergreifen. Aber das Jahr in der Gruppe war für sie wirklich sehr wichtig und hat ihr viel gebracht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2013 um 7:27

Vielen Dank
für eure Antworten.....

Ich hab ja 4 Kinder, und alle sind sehr lebhaft und haben einen grossen Bewegungsdrang. Sie war schon immer etwas "anders", aber an ADHS hab ich wirklich noch nie gedacht. Sie ist halt so...das war mein Gedanke

Sie und ihr Zwillingsbruder sind 2Tage vor Stichtag für die Einschulung geboren. Der KIGA meinte bei ihr, es wäre besser, einen Antrag auf Zurückstellung zu machen, da sie halt noch so einige Defizite hat. Bei ihrem Bruder bestehen keine Bedenken.

Jetzt, wo ich es gehört haben, ADHS, und mich ein wenig darüber informiert habe, passt es schon irgendwie alles zusammen

Ich denke, ich werde sie einfach mal im SPZ vorstellen. Ich denke, es wird nicht schaden. Und es soll ja einige Monate dauern, bis man überhaupt einen Termin im SPZ bekommt.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2013 um 7:58

Siehste
so schnell haste ne Diagnose am Hals!

Ich würd gar nix drauf geben! Ganz ehrlich: Es wäre Dir mit Sicherheit aufgefallen wenn was anders wäre als bei anderen Kindern. Normalerweise ist es nämlich umgedreht. Die Kinder sind aggressiv und verhaltensauffällig und daraufhin suchen die Eltern Hilfe aber wenn dich an ihrem Verhalten nie etwas gestört hat find ich es mehr als fragwürdig dass der Arzt während ner U gleich die Hammerdiagnose rausholt!

Armes Deutschland! Scheinbar gehts den Ärzten und Apothekern finanziell sehr schlecht...
Lass das Mädel blos Kind sein, das was du beschreibst ist völlig normal in dem Alter und ich kenns bei meinem Sohn auch nicht anders, doch nie würde ich mir gleich so nen Stempel aufdrücken lassen. Ich würde es im U-Heft sogar schwärzen. Hab ich damals auch gemacht wo ein Arzt einfach ne Sprachentwicklungsverzögerung reingeschrieben hat nur weil er zur U nix sagen wollte...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Die ex meines Freundes - so langsam nervt es
Von: frauxanonymusx
neu
9. Oktober 2013 um 23:31
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen