Home / Forum / Mein Baby / UMFRAGE: Elternzeit Eurer Partner

UMFRAGE: Elternzeit Eurer Partner

12. Oktober 2008 um 20:24 Letzte Antwort: 12. Oktober 2008 um 22:32

Hallo,

Ihr habt ja nun alle ein Baby. Sicher werden die meisten von Euch Frauen länger oder kürzer zu Hause bleiben, um Euch um den Nachwuchs zu kümmern. Seit der Neuregelung des Elterngeldes ist es ja nun finanziell einfacher geworden und auch gewünscht, dass auch der männliche Partner Elternzeit nimmt. Ich würde nun von Euch gerne wissen, wie das praktisch läuft.

1. Wie handhabt Ihr das mit der Elternzeit? Wie lange nehmt Ihr Mütter Elternzeit, wie lange Eure Partner?

2. Wenn Euer Partner keine Elternzeit nimmt - warum nicht?

3. Wie ist die Reaktion des Arbeitgebers des männlichen Partners auf den Wunsch nach Elternzeit?

4. Wie ist die Reaktion des privaten Umfeldes (Freunde, Bekannte, Familie)?

5. Welche Erwartungen/Hoffnungen hattet Ihr an die Elternzeit des Partners? Haben sich diese Erwartungen/Hoffnungen erfüllt?

6. Bei einem weiteren Kind: würdet Ihr es wieder so machen? Oder würdet Ihr es anders machen?

Mehr lesen

12. Oktober 2008 um 20:38

Also:
1. Wie handhabt Ihr das mit der Elternzeit? Wie lange nehmt Ihr Mütter Elternzeit, wie lange Eure Partner?

ich hatte ein jahr, nach dem einem jahr ist mein mann für zwei monate zuhause geblieben. einige machen es ja so, dass der mann direkt nach der geburt zuhause bleibt - finde ich ehrlich gesagt nicht so gut. mein mann war ne woche zuhause und hat mich dann quasi ins kalte wasser geschmissen. wäre dieser zeitpunkt erst nach zwei monaten gewesen, wäre mir das sicher schwerer gefallen (also alleine mit dem krümel zu sein)

3. Wie ist die Reaktion des Arbeitgebers des männlichen Partners auf den Wunsch nach Elternzeit?

mein mann ist selbständig, seine kunden waren allerdings etwas geschockt! (ist aber auch schon etwas her, da war das alles noch ganz neu)

4. Wie ist die Reaktion des privaten Umfeldes (Freunde, Bekannte, Familie)?
siehe 3 privat durchweg tolle reaktionen...
viele haben mir gesagt, wie toll sie das fanden, wenn er täglich mit ihr unterwegs war...war echt süss.

5. Welche Erwartungen/Hoffnungen hattet Ihr an die Elternzeit des Partners? Haben sich diese Erwartungen/Hoffnungen erfüllt?

zusammengefasst hat mein mann eine viel intensivere bindung zu der keinen als vorher, er weiss, wann sie hunger hat, er kenn ihre macken, ihre zeiten und versteht sie einfach viel besser. toll ist auch, dass er jetzt auch an solche sachen wie "was muss in die wickeltasche" denkt - und natürlich, dass er weiss, was eine hausfrau alles leistet!

6. Bei einem weiteren Kind: würdet Ihr es wieder so machen? Oder würdet Ihr es anders machen?
genau so , war einfach eine tolle zeit für beide. ich bin allerdings die zwei monate vollzeit arbeiten gegangen, das war zu viel des guten, ich würde - sofern ich dann auch wieder nach einem jahr arbeiten gehe, nur halbtags los.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2008 um 20:56

Hallo du!
schöne Frage, beantworte ich dir gerne. Mein Mann startet in einer Woche in seiner 2monatige Elternzeit. Unser Sohn ist dann 9 Monate alt . Hier die Infos:

1. Wie handhabt Ihr das mit der Elternzeit? Wie lange nehmt Ihr Mütter Elternzeit, wie lange Eure Partner?

>>ich nehme 12 Monate und mein Mann 2 Monate im Lebensmonat 10 und 11.

2. Wenn Euer Partner keine Elternzeit nimmt - warum nicht?

>> Erst wollte er nicht, weil er fürchtete, dass es seiner Karriere schaden könne. Aber da für ihn feststeht, dass er bei dem jetzigen AG eh nicht ewig bleiben möchte, hat ers dann doch beantragt.

3. Wie ist die Reaktion des Arbeitgebers des männlichen Partners auf den Wunsch nach Elternzeit?

>> Erstaunlich gut. War gar kein Thema. Seine Befürchtungen wären total quatsch gewesen.

4. Wie ist die Reaktion des privaten Umfeldes (Freunde, Bekannte, Familie)?

>> Positiv beeindruckt von allen Seiten. Normalität ist es ja schließlich noch nicht.

5. Welche Erwartungen/Hoffnungen hattet Ihr an die Elternzeit des Partners? Haben sich diese Erwartungen/Hoffnungen erfüllt?

>> Mein Mann arbeitet sehr viel und sieht den Kleinen entsprechend wenig. Man merkt auch am Verhalten von meinem Sohn, dass er sich einfach mehr auf mich eingeschossen hat. Meine Erwartung ist, dass mein Sohn nochmehr Bezug zu seinerm Vater aufbaut, sich ohne Probleme von ihm ins Bett bringen lässt und uns insgesamt gleichwertig behandelt. Das wünsch ich mir einfach für meinen Mann. Abgesehen davon ziehen wir in unser neues Haus und haben so gemeinsam Zeit für den Umzug. Und natürlich wollen wir auch einfach nur Zeit für uns beide haben, unsere Ehe musste eben in den letzten Monaten oft kürzer treten.

6. Bei einem weiteren Kind: würdet Ihr es wieder so machen? Oder würdet Ihr es anders machen?

>> Ich würde bei einem zweiten Kind eher wollen, dass mein Mann die Elternzeit am Anfang nimmt, damit wir uns mit einem zweiten Kind organisieren können. Beim ersten Kind find ichs aber so prima, da unser Kleiner jetzt ja schon viele Fortschritte macht und mein Mann total viel mit ihm spielen kann. (Im Gegensatz zu am Anfang, wo sie eh noch viel schlafen...)


Ich hoffe, du entscheidest dich auch FÜR eine Zeit für dein Kind. Die Zeit wird dir geschenkt, lass sie nicht ungenutzt vorbeiziehen.

Lg
bella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2008 um 21:06

Hab dazu auch mal gleich ne Frage
also ich nehme 12Monate Elternzeit und mein Mann wollte eigentlich 13 und 14 Monat nehmen,aber mein sohn soll ab 1.Mai (also mit 11Monaten) in Kindergarten gehen damit ich die eingewöhnungsphase mit mache (gehe ab 1.6 wieder arbeiten).
Uns wurde jetzt gesagt das wenn mein Mann dann Juni Juli zuhause bleibt bekommt Finley erst seinen Kindergartenplatz ab 1.Juni,also immer einen Monat bevor man wieder arbeiten geht.
Das wollte ich nicht weil ich unbedingt die eingewöhnungsphase mitmachen will.
Stimmt das was uns erzählt wurde?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Oktober 2008 um 22:32

Hallo
1. Ich hatte 8 Monate Elternzeit und mein Mann 6 Monate zu 40 % (ist also 60 % arbeiten gegangen; ich habe nur nen 2 Tage/Woche-Vertrag)

2. entfällt

3. Katastrophal, er wird seitdem extrem gemobbt in der Firma, es wurde mehrmals mit Kündigung gedroht (natürlich dann erst nach der Elternzeit). Zum Glück hat er nur noch 1 Woche, dann normalisiert es sich hoffentlich wieder.

4. Das Umfeld fand es so weit ich weiß ausnahmslos gut. Besonders meine Schwägerin, deren Mann nicht zu Hause war, da mein Mann ein wesentlich besseres Verhältnis zu seiner Tochter hat

5. Ich habe einen Beruf in dem ich es mir nicht leisten kann länger weg zu sein, da es eher ein Männerberuf ist und Frauen es eh schon schwer haben. Und wir haben keine Omas in der Nähe zur Betreuung. Desweiteren gan es natürlich die Hoffnung, dass mein Mann eine engere Beziehung zu der Kleinen bekommt, was auch der Fall war. Und er hat viel mehr Verständnis, dass es Tage gibt, wo man nichts im Haushalt schafft weil die Kleine so anstrengend ist.

6. Aufgrund seines A...lochs von Chef wird er beim nächsten Kind wohl keine Elternzeit nehmen können, es sei denn er hat bis dahin woanders Arbeit.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest